Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (10)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach nur klasse!, 19. April 2005
Rezension bezieht sich auf: The Long Black Veil (Audio CD)
"The Long Black Veil" ist nicht die erste hörenswerte Ko-Produktion der irischen Folkband "Chieftains" mit anderen Größen aus der Rock-, Blues- und Jazzszene. Aber es ist bestimmt eine der hinreißendsten.
Zu diesem Album haben die "Chiftains"-Haudegen besonders illustren Besuch geladen; keine Geringeren als Sting, Mick Jagger, Sinéad O'Connor, Van Morrison, Mark Knopfler, Ry Cooder, Marianne Faithfull, Tom Jones und die Rolling Stones (in der Reihenfolge ihres Auftritts) geben sich diesmal die Ehre.
Man kann den wenigsten dieser Musikern enge Verbindungen zum Folk nachsagen, aber gerade das macht diese CD so vielfältig und spannend: Bekannte und weniger bekannte traditionelle Stücke (nicht alle aus der Folk-Tradition) bekommen ein neues Gewand, und dieses Gewand steht ihnen. "The Long Black Veil" zündet ein musikalisches Feuerwerk; kein einziger Durchhänger. Das hängt auch damit zusammen, dass sämtliche "Gastmusiker" keineswegs ihr Programm herunterspulen, sondern sich der musikalischen Herausforderung stellen: Mick Jagger z.B. entpuppt sich als ergreifender Balladensänger, Sinéad O'Connors Stimme klingt hier nicht schrill, sondern glasklar und harmoniert mit dem einfühlsamen Spiel der Chieftains, Van Morrison steigert sein "Have I Told You Lately" im Zusammenspiel mit den Tinwhistles in immer schwindelerregendere Höhen -- ein absolutes Highlight der CD -- Ry Cooder kontrastiert Folkmusik mit seiner unverwechselbaren Slide Guitar, Tom Jones liefert herzerweichenden Schmalz vom Feinsten, und einen furiosen Schlusspunkt setzen die Stones. Man glaubt es kaum, wie Folk-Geigen und Stones-Gitarren einander zu immer neuen Höhepunkten hochjubeln. Eine Jam-Session vom Allerfeinsten. In dieser Art kommt man bei jedem Track auf dieser CD ins Schwärmen.
Zusammengehalten wird diese Vielfalt durch die Könner der Chieftains, von denen auch zwei "Solo"-Nummern zu hören sind. Diese z.T. doch schon etwas älteren Herren zeigen, dass sie noch längst nicht das Pensionsalter zu erreichen gedenken -- zum Glück!
Diese CD wird noch lange zu meinem eisernen Bestand gehören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend, überraschend, überwältigend, mitreißend, 19. April 2005
Rezension bezieht sich auf: The Long Black Veil (Audio CD)
"The Long Black Veil" ist nicht die erste hörenswerte Ko-Produktion der irischen Folkband "Chieftains" mit anderen Größen aus der Rock-, Blues- und Jazzszene. Aber es ist bestimmt eine der hinreißendsten.
Zu diesem Album haben die "Chiftains"-Haudegen besonders illustren Besuch geladen; keine Geringeren als Sting, Mick Jagger, Sinéad O'Connor, Van Morrison, Mark Knopfler, Ry Cooder, Marianne Faithfull, Tom Jones und die Rolling Stones (in der Reihenfolge ihres Auftritts) geben sich diesmal die Ehre.
Man kann den wenigsten dieser Musiker enge Verbindungen zum Folk nachsagen, aber gerade das macht diese CD so vielfältig und spannend: Bekannte und weniger bekannte traditionelle Stücke (nicht alle aus der Folk-Tradition) bekommen ein neues Gewand, und dieses Gewand steht ihnen. "The Long Black Veil" zündet ein musikalisches Feuerwerk; kein einziger Durchhänger. Das hängt auch damit zusammen, dass sämtliche "Gastmusiker" keineswegs ihr Programm herunterspulen, sondern sich der musikalischen Herausforderung stellen: Mick Jagger z.B. entpuppt sich als ergreifender Balladensänger, Sinéad O'Connors Stimme klingt hier nicht schrill, sondern glasklar und harmoniert mit dem einfühlsamen Spiel der Chieftains, Van Morrison steigert sein "Have I Told You Lately" im Zusammenspiel mit den Tinwhistles in immer schwindelerregendere Höhen -- ein absolutes Highlight der CD --, Ry Cooder kontrastiert Folkmusik mit seiner unverwechselbaren Slide Guitar, Tom Jones liefert herzerweichenden Schmalz vom Feinsten, und einen furiosen Schlusspunkt setzen die Stones. Man glaubt es kaum, wie Folk-Geigen und Stones-Gitarren einander zu immer neuen Höhepunkten hochjubeln. Eine Jam-Session vom Allerfeinsten. In dieser Art kommt man bei jedem Track auf dieser CD ins Schwärmen.
Zusammengehalten wird diese Vielfalt durch die Könner der Chieftains, von denen auch zwei "Solo"-Nummern zu hören sind. Diese z.T. doch schon etwas älteren Herren zeigen, dass sie noch längst nicht das Pensionsalter zu erreichen gedenken -- zum Glück!
Diese CD wird noch lange zu meinem eisernen Bestand gehören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen kraftvolle, ehrliche Musik, 18. September 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Long Black Veil (Audio CD)
Männer, nicht mehr ganz so taufrisch, machen hier Musik, die unter die Haut geht. Sting, Mick Jagger und viele andere bekannte Stars zeigen zusammen mit den Chieftains, das man nicht unbedingt irische Wurzeln haben muß, um diese Art von Musik genießen zu können. Ehrlich, kraftvoll, zum laut aufdrehen, traditionell und sogar ein bißchen rockig. Ich liebe diese Scheibe!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wenn das mal nicht unter die Haut geht!, 3. Februar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Long Black Veil (Audio CD)
Die CD wird meiner Einschätzung nach drei Personengruppen gut gefallen.
Gruppe 1: Fans irischer Musik
Gruppe 2: Fans der enthaltenen Interpreten
aber vor allem der Gruppe 3 (zu der ich mich zähle): der Schnittmenge aus beiden vorgenannten Gruppen.

Eine geniale Jam-Session der Chieftains mit weltbekannten Musikern, bei der man den bekanntesten irischen Weisen ehrwürdig Tribut zollt.

Mit Sting wird der Auftakt gemacht - gälischer Text und Sting-like mit nahezu sinfonischem Klangkörper. Mit Harfe, Gitarre, Geige und diversen Holzblasinstrumenten wird hier eine Melodiösität erzeugt, die manchmal gar afrikanisch klingt, aber stets unverkennbar irisch bleibt.

Das melancholische Revolutionslied "The Foggy Dew" mit seinem wütenden Text erhält von Sinead O'Connors Gesang emotionale Tiefe und Schwere. Es kommt einem fast so vor, als weine sie. Sie mag dabei zwar vom Ton abkommen, aber dadurch wirkt das Lied noch ergreifender.

Ein der Höhepunkt der Scheibe ist für mich Mark Knopfler mit dem amerikanischen Folk-Song "Lily of the West". Der "irifizierte" Text von "Lily" wird hier mit der Melodie der irischen Herzschmerz-Ballade "Lakes of Ponchartrain" hinterlegt. Originelle Idee! Es scheint, als hätten Text und Melodie regelrecht darauf gewartet, verflochten zu werden und von Knopfler in seiner gewohnt angerauten Geschmeidigkeit wiedergegeben zu werden.

Für mich das eigentliche Finale des Albums ist der "Tennessee Waltz" mit Tom Jones. Auch hier handelt es sich um ein traditionell amerikanisches Lied, aber die Chieftains verpassen ihm eine derart irische Note, dass man meinen könnte, es könne sich nur um eine irische Melodei handeln.
Das Zusammenspiel zwischen Musikern und Sänger klappt hier sehr gut. Interessant finde ich, dass die Dramatik des Songs der einer klassischen Erzählung folgt, jedoch mit einem steil und hoch ansteigenden Spannungsbogen. Wie eine gute Geschichte wirkt das Lied deshalb wie viele andere Songs auf der CD nicht gemütlich plätschernd sondern insgesamt aufregend und in sich abgeschlossen.

Abschließendes Urteil: Keine CD, die man im Hintergrund laufen lässt! Meine Empfehlung: Man entfache ein Kaminfeuer, lege die Scheibe in eine gute Stereoanlage, drehe auf eine angenehm hohe, nicht zu starke Lautstärke, mache es sich im Ohrensessel (oder einem vergleichbar bequemen Möbelstück) gemütlich, schenkte sich ein Glas Whiskey, Irish Mist oder eine Tasse Tee mit Moonshine ein und genieße sie von Anfang bis Ende. Slàinte!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stelldichein der Stars, 7. April 2012
Rezension bezieht sich auf: The Long Black Veil (Audio CD)
Sage und schreibe vor über 45 Jahren sind die noch heute aktiven irischen Chieftains gegründet worden. Die Band um Paddy Moloney und Matt Molloy hat im Laufe ihres Schaffens immer mal wieder Scheiben mit bekannten Gaststars veröffentlicht. So auch 1995 "The long black veil" mit einer ganzen Riege illustrer Größen aus Rock-, Pop- und Weltmusik. Auf der Scheibe geben sich Sting, Mick Jagger, Sinead O'Connor, Mark Knopfler, Ry Cooder, Marianne Faithful und Tom Jones ein Stelldichein. Auch der gute Van Morrison ließ sich nicht zum ersten Mal von den irischen Folkern zu einer Kooperation einladen. Was dabei herausgekommen ist, strahlt unbändige Spielfreude aus. Bis auf wenige Ausnahmen enthält das Programm einfühlsam interpretierte Traditionals, die zumeist melancholisch-getragen daher kommen. Die CD vermittelt eine regelrechte Wohlfühl-Atmosphäre und macht Appetit auf einen Irland-Urlaub. So gut wie alle Lieder haben Format und die Gäste schwingen sich zu Höchstleistungen auf. Absoluter Höhepunkt des Songreigens ist für mich das von Ry Cooder und Akkordeon-Spieler James Keane interpretierte Traditional "Coast of Malabar". Das völlig unkitschige Lied ist so zu Herzen gehend, daß - wie meine Frau es ausgedrückt hat - "einem schier die Tränen kommen". Weitere Highlights in einer hochklassigen Setlist sind für mich Van Morrisons mit viel Herzblut gesungene Fassung seiner Eigenkomposition "Have I told you lately that I love you?" sowie Tom Jones kraftvolles Organ auf dem guten alten "Tennessee waltz". Bei den beiden Damen hat mich besonders Marianne Faithfuls Beitrag beeindruckt. Wie sie mit ihrer brüchigen Stimme den Traditional "Love is teasin'" intoniert, läßt wohl keinen Zuhörer kalt. Fast hätte ich es vergessen: Mick Jagger läßt es sich bei "The rocky road to Dublin" nicht nehmen, das "Satisfaction"-Riff in den Song einzubauen. Freilich begleitet von den im Booklet angeführten Rolling Stones nur Bassist Daryll Jones den Altrocker. Insgesamt also ein äußerst gelungenes Projekt der irischen Folk-Institution Chieftains. Schade nur, daß Künstler und Künstlerinnen auf dem Silberling wohl nie zusammen auf einer Live-Bühne stehen werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Must have für Freunde der Irish Music, 12. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Long Black Veil (Audio CD)
Kenne diese Compilation schon lange, habe diese als Geschenk erstellt.
Viele bekannte wie Mick Jagger, Tom Jones uvm.
Liebhaber werden diese mögen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Wunderschön, 12. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Long Black Veil (Audio CD)
Eine ganz tolle DVD mit wunderschönen Liedern, die man immer wieder hören kann. Hebt sich sehr angenehm von der üblichen Konservenmusik ab.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr gut, 21. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Long Black Veil (Audio CD)
Hier stimmt die Mischung aus alter und neuer irischer Musik, die Chieftains sind ein Markenzeichen für top Qualität und Musik, ein echter Hörgenuss.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Pflicht-Cd für Freunde der irischen Musik, 5. Juni 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Long Black Veil (Audio CD)
Eine der besten CDs in meinem Schrank! Hier trifft die Rock-Elite auf traditionelle irische Folk-Music. Besser geht's nun wirklich nicht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Folk Mosaik der Spitzenklasse, 8. Mai 2006
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Long Black Veil (Audio CD)
Die Chieftains auf dem Höhepunkt Ihrer Schaffenkraft. Besser gehts nicht. Fantastische Musik, wie sie besser nicht präsentiert werden kann. Reinhören und kaufen!!!!!!!!!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Long Black Veil
The Long Black Veil von The Chieftains (Audio CD - 1995)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen