Kundenrezensionen


13 Rezensionen
5 Sterne:
 (5)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:
 (4)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Manche Dinge ändern sich nie...oder doch?!
Es ist wie schon seit über 20 Jahren, manche Rezensenten trauern immer noch Roger Hodgson nach. Von mir aus auch zurecht. Leider haben sie (die Rezensenten) offenbar nicht mitbekommen, dass mit Mark Hart ein 2. Sänger (neben Rick Davies) am Start ist, der sich verdächtig nach Herrn Hodgson anhört. Auch als Komponist kann sich Mark Hart...
Veröffentlicht am 14. Dezember 2007 von Child in time

versus
4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Doch, manche Dinge ändern sich schon.
Auch ich vermisse Hodgson auf diesem Album und denke, er hat die Klasse der ersten Supertramp-Alben ausgemacht. Dieses hier ist einfach ganz anders: jazziger, auch bluesiger ("Het Your Act Together" und "Help Me Down That Road"), eben dominiert von Rick Davies. Am ehesten erinnert noch "You Win, I loose" an die alten Zeiten, das sehr verspielt und fröhlich...
Veröffentlicht am 1. März 2009 von Daggi


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Manche Dinge ändern sich nie...oder doch?!, 14. Dezember 2007
Von 
Child in time - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Some Things Never Change (Audio CD)
Es ist wie schon seit über 20 Jahren, manche Rezensenten trauern immer noch Roger Hodgson nach. Von mir aus auch zurecht. Leider haben sie (die Rezensenten) offenbar nicht mitbekommen, dass mit Mark Hart ein 2. Sänger (neben Rick Davies) am Start ist, der sich verdächtig nach Herrn Hodgson anhört. Auch als Komponist kann sich Mark Hart auszeichnen.
Wenn man sich diese Tatsachen ansieht (anhört), fehlt Roger H. vielleicht nur noch ein bißchen.

Richtig ist aber, dass Rick Davies die Zügel fest in der Hand hat. Die Musik und der Sound von Supertramp ist hier viel Blues-lastiger als auf den Hit-Scheiben der 70er. Insbesondere `It`s a hard world` ist hierfür ein gutes Beispiel. Der Song ist sehr bluesig und sogar schon jazzig. Mir gefällt er aber richtig gut. `You win, I lose` und `Sooner or later` sind aber wieder typisch Supertramp. Hier kann sich Mark Hart durchaus auszeichnen. Ähnliches gilt für `Listen to me please`. `And the light` ist ein weiterer Höhepunkt für mich. Insgesamt dominiert das Klavier von Herrn Davies. Ab und an gibt es aber auch fette Keyboard-Teppiche zu hören. Die Gitarren sind, wie eigendlich immer bei Supertramp, eher schmückendes Beiwerk.

"Some Things Are Never Change" von 1997 ist teilweise gar nicht so weit weg von den Supertramp der 70er und 80er. Aber natürlich ist Rick Davies der Chef und drückt seiner Gruppe seinen Stempel auf. Musikalisch ist die Darbietung auf jeden Fall sehr, sehr gut. Letzendlich ist es einfach Geschmackssache und auch eine Frage der Toleranz, ob man sich die Gruppe auch ohne Roger Hodgson anhören möchte. 4 Sterne für diese durchaus gelungene CD.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Doch, manche Dinge ändern sich schon., 1. März 2009
Von 
Daggi - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Some Things Never Change (Audio CD)
Auch ich vermisse Hodgson auf diesem Album und denke, er hat die Klasse der ersten Supertramp-Alben ausgemacht. Dieses hier ist einfach ganz anders: jazziger, auch bluesiger ("Het Your Act Together" und "Help Me Down That Road"), eben dominiert von Rick Davies. Am ehesten erinnert noch "You Win, I loose" an die alten Zeiten, das sehr verspielt und fröhlich daherkommt.

"Sooner or later" finde ich einfaltlos bis langweilig, ebenso "Give Me A Chance" - das sind übrigens die Songs des neuen Sängers Mark Hart, Gitarrist von Crowded-Haus, der bei Supertramp aushilft. Ich finde nicht, dass er Rodger Hodgson ersetzen kann.

Wenn das Album als Hintergrundmusik beim Kaffeekränzchen läuft, finde ich es gar nicht mal so schlecht, denn es regt nicht auf und wirkt durchaus beruhigend. Wie auf dem Cover schon dargestellt, könnte die einschläfernde Wirkung auch in Seniorenheimen genutzt werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Muß mehrfach gehört werden, 26. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Some Things Never Change (Audio CD)
Ja, der Herr Hodgson ist nicht dabei, was dieser Scheibe gut tut, denn dieses Liedgut ist von anderer Qualität. Es ist nicht der typische Supertramp-Sound, obwohl es trotzdem unverkennbar Supertramp ist. Hier findet eine andere Musikrichtung Einzug. Sehr gekonnt mit vielen Jazz-Elementen und vorrangiger Bluesmelodik. Sehr gelungen, wie ich finde, auch wenn man sich an die etwas dünnbrüstige Stimme des Mark Hart gewöhnen muß.
Diese Platte wird erst durch mehrfaches Hören zum Genuß, zu gespannt wartet man nämlich auf das ausbleibende A-Ha -Erlebnis, nämlich der Stimme von Hodgson.Macht man sich frei von jener Vorstellung und läßt sich ein wenig auf diese Musik ein, ist es einfach großartig.
Für mich bekommt dies Platte glatte 5 Sterne!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Sometimes they do change, 14. Oktober 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Some Things Never Change (Audio CD)
Traurig, traurig, liegt es daran, dass ich älter geworden bin ?
Mir gefällt die CD definitiv nicht. Als Stimme vermisst man Rodger Hodgson weniger, denn als Songwriter und vielleicht hat gerade die unterschiedliche Art der beiden Rick Davis und R.H. den Erfolg früher ausgemacht. Perfekte Musik, aber eben unterkühlt und irgendwie langweilig. Schade ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 2bestes Supertramp Album, 30. Juli 2008
Von 
V-Lee (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Some Things Never Change (Audio CD)
Ja das sag' ich jetzt mal ganz provokant, denn man muß seine Lieblingsalben ohen Rücksicht auf Verluste verteidigen, und grade dieses wird mit dem ewigen ,aber da war ja Roger Hodgson nicht mehr dabei'-Argument runtergemacht.
Warum es für mich das 2beste Supertramp Album ist?

1. um das Hodgson Argument mal zu entkräften, weil mir die Rick Davies Harmonien und Keyboardlicks weit ausgefeilter und besser auf die Stimmung die der Song erzeugen soll, abgestimmet erscheinen, als die Hodgsons.

2. weil das Songmaterial ganz große Klasse ist; `It's A Hard World', `You Win I Lose', `Live To Love You', der Titeltrack, `Listen To Me Please' und ,And The Light' - gleich 6 wirklich großartige Supertramp Songs auf einem Album - Herz was willst Du mehr?

3. weil Davies es hier nach langer Zeit wieder perfekt schaffte unterschiedliche Stimmungen zu erzeugen.

4. weil die Arrangements nach den leidigen 80er Jahre Alben endlich wieder stimmig waren und vor allem - fast so wie bei ,Breakfast' - zeitlos.

5. Weil er beim Titeltrack auf einer fast schon funkigen Hook aufbaut, die sich in dieser Art und Weise vorher nie auf Supertramp Songs fand, aber perfekt zum Sound paßt.

6. Weil der dynamische Aufbau - vor allem das Ende - von ,Listen To Me Please' fast so genial wie beim besten Supertramp Song ever - ,Goodbye Stranger' - ist.

So, wer's jetzt nicht glaubt, der soll sich das Teil mal gut anhören - ohne die ,nur mit Hodgson waren die gut' Einstellung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Müde, 27. Juli 2007
Rezension bezieht sich auf: Some Things Never Change (Audio CD)
Es hilft nichts, ohne Roger Hodgson ist bei "Supertramp" einfach die Luft raus.
Sowohl der Gesang, als auch die Qualität des Songwriting sind ohne ihn ein bis zwei Klassen schlechter als gewohnt.
Die auf diesem Album präsentierte Mischung aus jazziger Barmusik und bluesigem Chillout-Sound ist allenfalls für Herrschaften gesetzteren Alters als Hintergrundmusik zum Teetrinken brauchbar.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Good Old Supertramp, 19. Juni 2012
Rezension bezieht sich auf: Some Things Never Change (Audio CD)
Es mag stimmen, die besten Supertramp-Alben sind aus der Zeit, als auch Hodgson sein Schefflein beitrug. Der wechselnde Gesang und die unterschiedlich geschriebenen Songs der beiden Komponisten sorgten für die nötige Abwechslung. Ab Breakfeast in America wurden die Hodgson Songs aber immer schmalziger bis kitschig. Seine Gesang erreichte die Grenze des Ertragbaren, höre Goodby Stranger, Oh Darling.
Dieses Album hier überrascht und überzeugt mich. Ich finde zwei Songs belanglos (Live to Love you, Give me a Chance). Dafür entschädigen "It's a Hard World" (tolles Intro, Uebergang zu blues mit Miles Davies Trompete, grossartig) und "Some Things never Change (toller Bass, coole Gitarrenriffs und schliesslich geht es über's Piano zum Jazz, grosse Klasse). Auch die anderen Songs, die mal poppig, dann wieder eher bluesig daherkommen, haben die nötige Qualität und erinnern an die guten alten Supertramp Zeiten. Eine Eigenschaft haben mehrere Songs, zu Beginn sind sie oft einfach, dann steigern sie sich kontinuierlich und spätestens ab der Mitte ist man in ihren Bann gezogen. Zum Schluss sorgt der Englisch-Walzer "Where There's a Will" für den stimmigen Ausklang, Piano und die Stimme von Davies, ein Hochgenuss und auch hier wird es nicht langweilig, der Song endet in Gospel-Manier. Fünf Sterne von mir.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nicht schlecht, 19. Januar 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Some Things Never Change (Audio CD)
Eine (weitere) Supertramp CD ohne Hodgson - nun ja, er ist ja bereits ein Weilchen weg ...

Für mich ist es eine recht gelungene Scheibe. Die ausgekoppelte Single "You win, I lose" kommt im typischen, altbekannten Supertramp-Soundgewand daher, ist ein wenig nostalgisch, aber nett - wenn auch ohne Aussichten auf einen (Nr. 1) Hit.
Aber auch der Rest der CD muss sich nicht verstecken. Ein zuweilen jazzig angehauchtes Spätwerk. Überwiegend Entspanntes im typischen Supertramp-Sound. Die Herren werden älter ... sind deshalb aber nicht schlecht.

Von den CDs der "Nach-Hodgson-Ära" sicher das stärkste Werk - zumindest für mich.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zum Glück kein"Hit" ..., 23. März 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Some Things Never Change (Audio CD)
... denn was heut' zutage so als "Hit" verkauft wird ist unter aller Sau! Für mich ist das Album ähnlich gut wie damals 'Breakfast in America'. Ein echter Glücksgriff in Zeiten des Musik-Einheitsbreis.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen der Titel spricht für sich..., 22. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Some Things Never Change (Audio CD)
Ist der CD-Titel eine ironische Anspielung auf Supertramp selbst? Mal abgesehen von der hohen Lead-Stimme (Roger Hodgson), die ja leider schon seit längerem fehlt, hat sich in den letzten 25 Jahren wirklich nicht so viel geändert. Nette Unterhaltung wird geboten, nichts besonders, vergleichbar mit einem stetig dahinplätschernden Fluss. Herausragend sind nur das softe, emotionale "and the light", "you win, you lose" (ungewöhnlicher, aber frischer Rhythmus) und das groovige Saxophon-Solo in "sooner or later" (wobei der Anfang des Stückes zum Einschlafen ist). Nachdem die letzte CD schon ein paar Jahre hinter sich gebracht hat, hätte ich ein bisschen mehr erwartet. Das Interessanteste ist eigentlich das Cover...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Some Things Never Change
Some Things Never Change von Supertramp (Audio CD - 1997)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen