Kundenrezensionen


32 Rezensionen
5 Sterne:
 (25)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genau so!
Klingen Sie auf dem Vorgänger "Badmotorfinger" noch ziemlich ruppig, wütend und energiegeladen, entfalten Soundgarden auf ihrem Album "Superunknown" ihr ganzes Können. Chris Cornell klingt gezügelt aber nicht an die Kette gelegt. Schrie er sich auf dem Vorgänger noch die Seele aus dem Leib, so klingt er nun zwar ein wenig ruhiger dafür aber...
Veröffentlicht am 23. Februar 2005 von Wolf-Steffen Girke

versus
3.0 von 5 Sternen Remastered?
Wozu remastered man eine gute Vorlagen aus den 90'ern? Ich weiß es nicht! Des Klanges wegen sicher nicht. Außerdem scheint die 'Pressung' der CD nicht astrein zu sein. Ich habe die CD mit EAC eingelesen um sie ins FLAC-Format zu konvertieren und über 2,4 fache Einlesegeschwindigkeit ging es nicht!!! Das schafft EAC selbst bei zerkratzten CDs die aus dem...
Vor 22 Tagen von Krischan68 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genau so!, 23. Februar 2005
Rezension bezieht sich auf: Superunknown (Audio CD)
Klingen Sie auf dem Vorgänger "Badmotorfinger" noch ziemlich ruppig, wütend und energiegeladen, entfalten Soundgarden auf ihrem Album "Superunknown" ihr ganzes Können. Chris Cornell klingt gezügelt aber nicht an die Kette gelegt. Schrie er sich auf dem Vorgänger noch die Seele aus dem Leib, so klingt er nun zwar ein wenig ruhiger dafür aber melodischer und das gibt vielen Songs erst den letzten Feinschliff. Die harten brachialen Riffs verschwanden größtenteils und die Akustik kommt stark blueslastig groovend daher. Die Lyriks aus Cornells Hand zeugen von Talent und vor allem die Balladen "Fell on Black Days", "Like Suicide" und "Head Down" gehen einem gerade so weit unter die Haut, dass die Melancholie noch erträglich ist. Für mich persönlich die schönsten Songs des Albums.
"Superunknown" ist eindeutig das beste Album Soundgardens, eine der besten Scheiben die je aus Seattle kamen und mit Sicherheit ein ganz großes Rockalbum der 90er. Das Album ist abwechslungsreich und verliert dabei doch nicht den Faden. Der Bezug zu den Größen der 70er (wie Led Zeppelin, Grand Funk Railroad oder Hendrix) ist spürbar aber nimmt das Spiel der Band nicht ein. Jeder Song dieses Albums hat seinen eigenen Charme vom schrägen "Half" bis hin zum Superhit "Black Hole Sun". Diese Platte rotierte wirklich lange in meinem Player und auch nach nun mehr als zehn Jahren klingt sie immer noch frisch wie am ersten Tag. Das Nachfolgealbum "down on the upside", welches gleichzeitig das letzte Album Soundgardens war, kann an den Erfolg von "Superunknown" nicht mehr anknüpfen. Es klingt keines Falls schlecht aber trotzdem doch nur wie die B-Seite von "Superunknown".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das war'n noch Zeiten!, 16. Februar 2002
Von 
J. Schmiedel (Hohndorf in Sachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Superunknown (Audio CD)
Das war'n noch Zeiten als Rockmusik gemacht wurde, die ein gewisses Etwas aufweisen konnte (bezüglich Empfindungen, Intentionen und Atmosphäre). Darauf muß man zum Großteil bei der heutigen Nu-Metal Fraktion verzichten (siehe Limp Bizkit, Papa Roach...). Doch zum Glück gab es da ja mal eine Band mit Namen Soundgarden, die zusammen mit anderen Zeitgenossen großartige Musik machte. Wobei dieses Album hier den Höhepunkt des Schaffens der 4 Seattle Größen darstellt. Mit zugegebenermaßen gewöhnungsbedürftigem Sound zeigt die Band wie abwechslungsreich (vgl. "Superunknown" mit "Head down", jedoch auch innerhalb der einzelnen Lieder wie bei "she likes surprises") und emotionsgeladen (siehe C. Cornell's lautstarker Gesang) Musik eigentlich sein kann. Dabei gibt es keinerlei Schwachpunkte auf diesem Album da alle Tracks gute bis sehr gute Melodien haben. Für mich eine der besten Cd's überhaupt, also wer sich nicht so leicht abschrecken läßt wird an diesem Album mit Sicherheit viel Spaß haben.
Anspieltipps sind der Superhit "Black hole sun", "Fell on black days" und "Superunknown"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schmuckstück, 5. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir diese Neuausgabe vor allem deswegen gekauft, weil ich den Klang meiner alten Originalausgabe von 1994 immer seltsam breiig und untransparent gefunden habe. Ich war sehr gespannt auf das Remastering und ich finde, es wurde erstklassige Arbeit geleistet. Alles klingt meiner Meinung nach wesentlich differenzierter und kraftvoller. Die Drums schlagen jetzt voll in die Magengrube ein. Kurz, ich bin begeistert. Obendrein gibt es eine zweite Disc mit Demos und einiger mir bisher völlig unbekannter Songs. Abgerundet wird das Ganze mit einer wirklich wertigen Verpackung und neuem, sehr schön gestalteten Artwork. Unbedingte Kaufempfehlung für Soundgardenfans und solche die es werden wollen. Die Musik ist und bleibt zeitlos gehört zu den besten Werken, die die 90er hervorbrachten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Art Sgt. Pepper's des Grunge..., 28. Juli 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Superunknown (Audio CD)
Zugegebenermaßen mag die von mir gewählte Überschrift in mehrerlei Hinsicht etwas hochgegriffen sein. Schon alleine aus konzepttechnischen Gründen wird ein Vergleich zum (möglicherweise zu) viel gerühmten Beatles-Meisterwerk hinken.
Dennoch ist SUPERUNKNOWN mehr als nur ganz einfach die bekannteste, am meisten verkaufte und wohl auch beste Veröffentlichung von einer Seattler Supertruppe namens Soundgarden. Aber mal eins nach dem andern...

1991/1992 war das Grunge-Jahr schlechthin. Nirvanas NEVERMIND erstürmte die Charts und die Herzen sämtlicher Musikfreunde weltweit. Wenig später folgte Pearl Jams TEN (das mir persönlich ja sogar noch lieber ist), das sich ebenfalls ganz weit oben einreihen (und dort auch verweilen) konnte. Kurz: Der GRUNGE (eine Bezeichnung mehr für Rockmusik, wenn man ein bisschen böse sein will) war geboren. Der Hype sollte noch ein paar Jährchen anhalten, wurde so manchem bekanntermaßen zuviel, wobei Eddie Vedder und Co. gerade noch rechtzeitig die Kurve kriegten und ein gewisser Kurt Cobain - und mit ihm Nirvana - ein tragisches Ende fand(en).
Auch Soundgarden profitierten vom aufbrausenden Fahrwasser jener Tage und brachten 1991 mit BADMOTORFINGER ihr bis dato erfolgreichstes Album hervor. Dennoch - so ehrlich muss man auch als Fan sein - konnte die Soundgarden-Platte soundqualitativ und verkaufszahlentechnisch nicht ganz mit den beiden zuvor genannten PJ- bzw. Nirvana-Werken mithalten (was aber auch keine Schande ist - Gott behüte!).

Doch dann kam das Jahr 1994 (Pearl Jam hatten zwischendurch noch ihr Zweitwerk VS auf den Markt gebracht, das sich ebenfalls großartig verkaufte) - Kurt Cobain war tot, Pearl Jam verstörten ihre vom Grunge-Hype infizierte Anhängerschaft (teilweise) mit der Veröffentlichung vom (dennoch großartigen) VITALOGY, das mit bis dato dargebrachtem Material nicht mehr allzu viel gemein zu haben schien... Und was war mit den Grunge-Mitbegründern Soundgarden?? Nun ja: Die legten anno dazumal mit SUPERUNKNOWN (wie schon eingangs erwähnt) eine Grunge-Platte vom Feinsten hin! Zahlreiche Auszeichnungen und Nominierungen folgten und trotz einiger ebenfalls beachtlicher Vorgängerwerke nimmt SUPERUNKNOWN bis heute eine ganz besondere Stellung in der Soundgarden-Albenchronologie ein...

Freilich liegt dies - wie man auch heute noch hören kann - nicht zuletzt an den großartigen Songs, die auf der Scheibe vorzufinden sind. Titel wie "My Wave", "Fell On Black Days", das preisgekrönte (bestes Rock-Video anno 1994) "Black Hole Sun" oder "Spoonman" bzw. "The Day I Tried To Live" verzaubern und begeistern auch heute noch mühelos bzw. reißen sie einen derart unweigerlich/selbstverständlich mit, dass sich die Frage nach Füllmaterial, schwächeren Songs auf der Platte, dem Plattencover (sehr bunt und vielseitig, aber zugleich sehr passend) etc. eigentlich somit gar nicht mehr stellt. Auch die Produktion der Scheibe passt 100%ig zu den darauf vorhandenen Songs. Vergleicht man SUPERUNKNOWN z.B. mit dessen direkten Vorgänger (dem 1991 erschienenen BADMOTORFINGER), so wird einem unschwer auffallen, dass Soundgarden bei jüngerem Gesamtwerk deutlich nahbarer, voller, energetischer und ganz einfach auch authentsicher klingen. Keinesfalls soll das jetzt eines der vorangegangenen Alben schmälern, dennoch hört man, wie ich meine, doch recht deutlich einen Unterschied heraus (der ja beispielsweise bei Live-Darbietungen wieder wegfällt). Oder anders gesagt: Schon auf BADMOTORFINGER waren großartige Songs vorzufinden (ich denke da beispielsweise ans tolle "Rusty Cage" u.a.), dennoch habe ich beim Hören immer noch stets das Gefühl, dass man aus den super Tracks auf BADMOTORFINGER noch viel mehr hätte herausholen können - aus produktionstechnischer Sicht wohlbemerkt. Ist halt aber immer auch ein Stück weit Geldsache, keine Frage...

Also: SUPERUNKNOWN verbindet großartige und ausgeklügelte Kompositionen (die ebenso leidenschaftlich wie gekonnt-professionell inszeniert sind - was würde man bei derart tollen Musikern aber auch anderes erwarten) mit einem vollen, erdigen, warmen und authentischen Klangbild. Schade eigentlich, dass das zuvor angesprochene BADMOTORFINGER nicht auch ein bisschen mehr Richtung SUPERUNKNOWN produziert sein kann - aber man kann halt nicht alles haben...

Um wieder irgendwie den vielzitierten Kreis schließen zu können: Waren Nirvanas NERVERMIND und Pearl Jams TEN sowas wie die SGT. PEPPER-Alben ihrer Zeit bzw. ihrer Bands, dann trifft das mindestens genauso für Soundgardens hervorragendes SUPERUNKNOWN zu. Vielleicht sogar noch ein bisschen mehr, da Soundgarden bis dahin die erfahrenste Grunge-Band ihrer Zeit (und in dieser Größenordnung) war und mit ihren Vorgängerwerken (BADMOTORFINGER, LOUDER THAN LOVE, ULTRAMEGA OK) schon mehrere Versuche/Anläufe hinter sich hatten, ehe ihnen mit SUPERUNKNOWN ein fast schon überirdisches Ausrufezeichen gelungen ist! Und auch was Songabläufe, Kompositionen, Schwierigkeitsgrad des zu spielenden Materials etc. betrifft, sind/waren Soundgarden meines Erachtens ein wenig über die beiden anderen Supergrungegroups zu stellen (Fans bitte nicht böse sein - bin übrigens ein riesenriesengroßer Pearl-Jam-Fan!). Schon alleine Matt Camerons technisch versiertes Schlagzeugspiel ist für jeden Musikliebhaber ein Hochgenuss :) (Von Chris Cronells unnachahmlichem Gasang mal abgesehen...)

Fazit: Eigentlich wäre SUPERUNKOWN - auch wenn man an das Veröffentlichungsjahr und das ganze Drumherum denkt (z.B. Kurt Cobains Tod, Verflachung des Mega-Grunge Hypes etc.) - ein klarer Anwärter auf 6 STERNE! In jedem Fall darf diese großartige Scheibe in keiner ordentlich geführten Rock-Audiothek fehlen! Ich persönlich nehme SUPERUNKOWN gerne und regelmäßig zur Hand, um es aufzulegen und durchlaufen zu lassen. Meines Erachtens (aber das mag sehr subjektiv sein) ist dies das AUSHÄNGESCHILD des (perfektionierten) GRUNGE schlechthin!
Im Grunde ein Musthave - wenngleich einem freilich die etwas härtere, rauhere Gangart der Musik (aber das hat Grunge nun mal so an sich) liegen muss.
Auch heute noch - so würde ich meinen - ist SUPERUNKNOWN das kompletteste, größte und herausragendste Gesamtwerk von Soundgarden, vielleicht kann man es sogar - darüber hinaus - als bestkonzipiertes Grunge-Werk einer Dekade bezeichnen... Grunge at it's best!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen maximumrocknroll, 15. Februar 2006
Rezension bezieht sich auf: Superunknown (Audio CD)
Es ist schön, wenn der Erfolg manchmal doch die trifft, die ihn sich hart erarbeitet und den Weg des natürlichen Wachstums gewählt haben. Bei Soundgardens Meisterstück und - "Black Hole Sun" sei Dank - Durchbruch zum MTV-Mainstream war genau dies der Fall, nachdem die Band in ihren frühen SubPop-Tagen ein entscheidendes Stück dazu beigetragen hatte, das zu definieren, was später als Grunge mediale Furore machen sollte. Nachdem Soundgarden mit dem 92er Vorgänger "Badmotorfinger" eine der überzeugendsten und variantenreichsten Definitionen von harter, schwerer Rockmusik (man kann auch Heavy Metal dazu sagen) der Neunziger vorgelegt hatten, erschloss sich die Band nun das weite Terrain von Psychedelic, Garagenrock (inspiriert durch das exzellente Hater-Projekt des Bassisten Ben Shepherd), experimentellen und akustischen Sounds. Dabei entstand ein Album, das durch seine schier unfassbare stilistische Bandbreite, die exzellenten songschreiberischen und technischen Fähigkeiten der vier Musiker und durch die Produktion von Michael Beinhorn, der den Songs ein Soundgewand für die Ewigkeit verpasste, sämtliche Vergleiche weit von sich weist und auch heute noch eine einsame Spitzenstellung in der Musik der Neunzigerjahre (und danach) einnimmt. Einzelne Songs hervorzuheben, ist bei dieser Platte schwierig, da sie ebenso für sich wie auch im Kontext des Albums überzeugen, aber neben den Aushängeschildern "Black Hole Sun" und "Spoonman" können das komplexe "My Wave", die vertonte Depression "Fell On Black Days", das zynische "The Day I Tried to Live" und das monumentale "Limo Wreck" ebenfalls glänzen.
Fazit: Wer sich in irgendeiner Form mit Rockmusik beschäftigt, kommt an diesem Album nicht vorbei. Klingt platt, ist aber so. Und wer, wie ich, "Black Hole Sun" einmal zu oft gehört zu haben glaubt, findet hier fünfzehn Stücke, die die gleiche Qualität wie der Single-Hit aufweisen und nicht ausgenudelt sind.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolles Rockalbum, 11. März 2004
Rezension bezieht sich auf: Superunknown (Audio CD)
Soundgardens "Superunknown" gehört zu meinen absoluten Lieblings-Rockalben, eines ,dass man sich ohne Probleme hintereinander weg anhören kann. Natürlich lohnt es sich schon wegen des Hits "Black Hole Sun", doch es hat mehr zu bieten. Die Songs erzeugen gedankliche Bilder und sind recht abwechslungsreich, doch eins vorneweg;Balladen wie vergleichsweise Pearl Jam oder sogar Alice in Chains sucht man vergebens. Das ist aber nicht weiter schlimm, da Soundgarden( unabhängig vom ganzen Grunge-Wahn )eine sehr gute Rockband waren. Leider waren und nicht mehr sind!
"Let me drown" kracht wie viele Opener erstmal ordentlich los und wird von Chris Cornells wütender Stimme begleitet, ähnlich wie bei "Feel on black days", wo diese sich zum Ende hin immer mehr steigert."Superunknown" ist sehr melodisch und rockt ebenfalls."Head down" zählt zu meinen Lieblingsliedern des Albums und hört sich irgendwie(krank)geheimnisvoll und verstört an, erzergt aber eine wunderbare Spannung bei der sich melodische Gitarrenläufe und krachende E-Gitarren ständig ablösen."BLack hole sun" ist ein durchweg gelungenes Lied mit dem berühmten Refrain und einer keyboard-mäßigen Gitarre."Spoonman" ebenfalls rockig mit tollen Bassläufen. Die gute Produktion des Albums wird auch hier deutlich."Limo Wreck" ist ziemlich hart, hat aber wieder einen wunderbar wütenden/verzweifelten Cornell zu bieten."Kickstand" ist sehr kurz und eher ein gute-Laune Rocksong.Ein irgendwie bedohlich, herrausfordendes und eingängiges Riff begleitet einem bei "Fresh
Tendrils". Dann folgt "4th of July", der mit abstand härteste Song des Albums, einer der diese finsteren Bilder erzeugen kann und den man am besten im Dunkeln hört. Der Rest der Songs sagt mir weniger zu, was nicht heißen soll, dass diese schlecht sind.
Das Album besticht durch eine gute Produktion bzw. durch einen sehr guten Klang. Die Musiker auf diesem Album verstehen ihr Handwerk und Chris Cornells Stimme ergänzt diese Tatsache noch.
Zusammen mit "In Utero" von Nirvana eines der besten Alben des ausklingenden "Grunge-Hypes" und somit, ich möchte noch einmal betonen, eines meiner absoluten Lieblingsrockalben.
P.S. Allein das Cover ist Spitze!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leistungskurs Rock!, 7. Februar 2008
Rezension bezieht sich auf: Superunknown (Audio CD)
Es gibt Platten, die kaufst du dir, findet sie großartig und hörst sie ab und an immer mal immer wieder gerne an. Ohne das daran etwas fanatisches ist oder so ähnlich. Es gibt aber auch Platten, die findest du nicht einfach nur fantastisch, sondern sie sind auf ewig ein Wegbegleiter für das Leben. Soundgardens "Superunknown" ist so eine Platte. Gefühlte 500-mal schon gehört und immer noch dasselbe Gefühl wie vor 5 Jahren, als ich das Album zum ersten Mal hörte. Dabei muss ich sagen, dass diese 15 Stücke für meine damals noch recht jungfräulichen Ohren etwas viel waren. Die derart breit gefächerte Stil-Palette sowie eine Spielzeit von über 70 Minuten können den ein oder anderen schon mal leicht überfordern. Doch mit der Zeit kam auch die große Erleuchtung, die bis Heute nachwirkt. Soundgarden hatten schon vor "Superunknown" große Platten aufgenommen ("Louder Than Love", "Badmotorfinger"), doch ihre Genialität wäre für manche verwehrt geblieben, wenn Sie ihre (nicht unbedingt moderne) Version schwerer Rockmusik weiter so gespielt hätten. Auf Ihrem vierten Album waren Soundgarden alles, aber vor allem eins: Eine waschechte Rockband mit allem drum und dran. Vom psychedelisch angehauchten Cover bis zum Zählerstand 73:40 gibt es hier nichts was man als unoriginell bezeichnen könnte. Obwohl es Viele gab die in der Platte kommerziellen Verrat witterten und es nicht fassen wollten, dass jetzt "Black Hole Sun" auf MTV dauerhaft rotierte, muss man sagen, dass es keine zweite Band im Terminus Grunge gab, deren musikalischer Horizont so breit war, wie der von Soundgarden. Die traumhafte Bedienung der Instrumente, sowie die göttergleiche Stimme Chris Cornell war ein einziger Segen führ jeden Rockliebhaber. Diese vielen kleinen Feinheiten und noch andere machten Soundgardens viertes Album zum sowohl kreativen, als auch kommerziellen Gipfel ihrer Karriere. Es ist wohl eines der farbenfrohesten und weiträumigsten Rock-Alben die uns die 90er je brachten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Echte Musik, 9. März 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Superunknown (Audio CD)
Ich bin kein euphorischer neuer Fan. Ich habe mir diese CD wirklich sehr oft angehört und gebe ihr trotzdem 5 Sterne. Es ist einfach das, dass jeder Song seine eigene schöne Melodie hat. Es gibt keine Schwachpunkte. Rundum ist es eine etwas ruhigere Platte als der Nachfolger. Aber die Songs sind so ohrwürmig, man wird süchtig! Der einzige Nachteil der CD ist, wenn man sie kauft, DARF man nicht an Down On The Upside vorbeigehen! Diese CD ist wirklich nur ein tausendstel schlechter als Superunknown! Ich mische diese CDs immer, da sie wirklich ebenbürtig sind! Also meine Bitte: Kauft euch beide!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen emotionsgeladenes seattlemeisterwerk, 21. April 2000
Rezension bezieht sich auf: Superunknown (Audio CD)
Superunknown die beste platte von soundgarden mit ihrem megahit black hole sun aus dem jahre 94.chriss cornell kämpft in jedem lied um sein leben und zeigt was in ihm steckt.die cd ist außerdem sehr lange(73 minuten)und abwechslungsreich und nie langweilig.neben nirvana und pearl jam die beste grungeband.superunknown gehört in jede plattensammlung schon allein wegen black hole sun die etwas mit alternative-rock zu tun hat-einfach ein muss.schade das man sich dann 97 getrennt hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Stück Musikgeschichte!, 10. Oktober 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Superunknown (Audio CD)
Ernsthaft, was soll man über diese Scheibe gross sagen? Man muss sie hören!

Düster, Melodisch, Rockig, Genial.

Wer auf Grunge/Rock steht, wird keinesfalls enttäuscht, im Gegenteil. DAS ist noch Musik, und hat mit der Wischi-Waschi-Möchtegern-Rockmusik von heute nichts gemein.

Anspieltipps:
Eigentlich alle (bis auf ein, zwei Ausnahmen), meine Favoriten sind aber "Superunknown", "Head Down", "4th of July" und "Like Suicide".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 4 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Superunknown
Superunknown von Soundgarden (Audio CD - 1994)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen