Kundenrezensionen


5 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Heldenstreich!
Nein, Sentenced haben uns nicht im Stich gelassen! Nachdem ich feststellen mußte, daß die Entwicklung vieler Bands, die melodischen Death Metal spielten, in eine sehr elektronische Richtung geht (wie z.B. Amorphis), war ich doch sehr erleichtert, als ich "Frozen" zum ersten Mal hörte. Sentenced haben sich weiterentwickelt, keine Frage, doch...
Am 2. Januar 2000 veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zu viel "Stangenware"
Bei "Frozen" handelt es sich um das zweite reguläre Sentenced-Album auf dem der innerhalb der Fangemeinde nicht unumstrittene Ville Laihiala als Sänger zu hören ist. Ich persönlich finde, dass dessen Stimme insgesamt sehr gut zur Musik der Finnen passt. Nicht verhehlt werden soll aber auch, dass Laihiala gerade auf "Frozen" ein bisschen zu...
Veröffentlicht am 14. April 2010 von Stefan T.


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Heldenstreich!, 2. Januar 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Frozen (Audio CD)
Nein, Sentenced haben uns nicht im Stich gelassen! Nachdem ich feststellen mußte, daß die Entwicklung vieler Bands, die melodischen Death Metal spielten, in eine sehr elektronische Richtung geht (wie z.B. Amorphis), war ich doch sehr erleichtert, als ich "Frozen" zum ersten Mal hörte. Sentenced haben sich weiterentwickelt, keine Frage, doch diese Weiterentwicklung liegt mehr in einer Verfeinerung ihres Stils, als in großen Veränderungen. Jeder der 12 Songs geht sofort ins Ohr und läßt einen nicht mehr los. Die Melodien sind so schön, daß sie dem Hörer die Tränen in die Augen treiben. Natürlich geht es textlich mal wieder um depressive Themen, die Musik macht diesen Eindruck jedoch schnell wieder wett. Jungs, laßt uns auch weiterhin mit Euch leiden! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen melodie, alkohol und suizid...., 15. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Frozen (Audio CD)
diese CD und DOWN stelln wohl den höhepunkt der finnischen partie dar.
Frozen besticht durch ein herrliches Intro bei dem man immer lauter drehn möchte. "Farewell" wirkt als einziger Track fad sodass man bald weiterschaltet zum genialen "Dead Leaves". Der Rest besteht hauptsächlich aus guten Balladen und ein paar zünftigeren Songs - jedoch von der Härte kaum vergleichbar mit den alten Deathmetal-Scheiben der Finnen. Der neue Sänger hat halt seinen Eindruck hinterlassen. Besonders "schön" finde ich noch "One with Misery" und "Grave sweet grave" - einfach herrliche Stimmung.'
Wer einen Rechtschreibfehler findet darf sich freuen und ihn behalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Zu viel "Stangenware", 14. April 2010
Von 
Stefan T. (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Frozen (Audio CD)
Bei "Frozen" handelt es sich um das zweite reguläre Sentenced-Album auf dem der innerhalb der Fangemeinde nicht unumstrittene Ville Laihiala als Sänger zu hören ist. Ich persönlich finde, dass dessen Stimme insgesamt sehr gut zur Musik der Finnen passt. Nicht verhehlt werden soll aber auch, dass Laihiala gerade auf "Frozen" ein bisschen zu eintönig und phrasierungsarm klingt, was den Schnitt der Platte doch einigermaßen hinunterzieht.

Dabei beginnt das Album nach dem starken Intro "Kaamos" sehr gut. "Farewell" und "Dead Leaves" sind zwei schnelle, eingängige Songs, die absolut typisch für die spätere Phase der Band klingen. Vor allem "Dead Leaves" kann hier mit sehr guter Gitarrenarbeit und einem tollen Finale begeistern. Auch "For The Love I Bear" macht in der gleichen Tonart mit einer exzellenten Melodie weiter, allerdings fällt hier bereits langsam auf, dass der Gesang zwar schön emotional, aber doch von Lied zu Lied sehr ähnlich klingt. Sein wahres Potential zeigt der Sänger dafür im groovigen, verhältnismäßig brachialen "Grave Sweet Grave" - davon hätte man sich mehr gewünscht. Der beste Song der Platte "versteckt" sich allerdings auf Position 6: "The Suicider" ist ein lupenreiner Hit, der einige der besten Trademarks der Finnen bietet: hohe Eingängikeit, schöne Gitarren und eine intensive Gesangsleistung, garniert mit einem typischen Depri-Text. Ein Lied, das sich im Gehörgang festsetzt und nicht mehr leicht loszuwerden ist.

Der Rest der Platte besteht aus zwei Instrumentalstücken (von denen vor allem das überhaupt nicht zum übrigen Album passende "Burn" verzichtbar gewesen wäre) und einigen Lückenfüllern. Exemplarisch sei hier "One With Misery" genannt, das keineswegs schlecht ist, aber einfach nicht richtig zünden will. Totalausfall gibt es eigentlich keinen. Insgesamt ist "Frozen" damit eine gute, aber bei weitem nicht überragende Platte. Zu viele Songs bewegen sich zu nahe am Durchschnitt. Vor allem im Gesangsbereich liegt - und das sage ich obwohl ich wie gesagt eigentlich ein Fan von Ville Laihiala bin - einiges im Argen, zu ähnlich sind sich die Gesangslinien auf Dauer. Gute 3 Sterne für ein Album, auf dem sich einfach ein bisschen zu viel Stangenware eingeschlichen hat.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sentenced at its best, 22. Juni 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Frozen (Audio CD)
Frozen. Diese CD ist der absolute muß eines jeden Gothic Freundes. O.K. wer aus alten Zeiten ein Death Album erwartet wird evtl. enttäuscht werden. Aber nachdem Sentenced zum Gothic kamen haben sie sich mit Lichtgeschwindigkeit zu den Königen dieses Stils entwickelt. Die depressiven Texte ergänzen die melancholische Musik perfekt. Meiner Meinung nach die beste Sentenced CD ever, sogar weitaus besser als die Crimson , auf der zwar gefährlich gute Lieder vorhanden sind, die man aber im durchschnitt nicht so gut hören kann wie Frozen, auf der wirklich jedes Lied ein Meisterwerk ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Ein gutes Heavy Metal Album !, 21. Juni 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Frozen (Audio CD)
Diese Band soll als Death Metal Truppe angefangen haben, wozu ich nichts weiteres sagen kann, da ich nur 2 spätere CD der Band besitze. Dieses CD ist ganz nett, wahrscheinlich muß man sie jedoch öfter hören um Zugang zu ihr zu bekommen. Für mich kling diese Band irgendwie nach einer N.W.O.B.H.M. Band, die in den 90er Jahren eine Art Comback Scheibe gemacht haben. Auf jeden Fall dürften Sentenced Bands wie Angel Witch, Diamond Head und Sweet Savage ein Begriff sein. Vor allem erinnern Sie an Diamond Head zu "Lightning to the Nations" Zeiten. Natürlich spielen auch ihre Skandinavischen Einflüße eine große Rolle. Alles in allem, ist die ein gutes H.M. Album, das man hin und wieder gerne hören kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Frozen
Frozen von Sentenced (Audio CD - 1998)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen