wintersale15_70off Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Bauknecht TK EcoStar 8 A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen5
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CDÄndern
Preis:9,59 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. November 2005
Dies ist ein frühes Album von Elliott Smith, einem Musiker aus Portland/Oregon, der sich vor etwa 2 Jahren allem Anschein nach das Leben genommen hat (wenn man der offiziellen Version glauben darf), gleichermassen überraschend und schockierend für Freunde und Fans. Zwar hatte er über viele Jahre Alkoholprobleme, doch schien er gerade zu jenem Zeitpunkt relativ gefestigt und befand sich kurz vor der Fertigstellung seines letzten (posthum veröffentlichten) Albums "From a Basement on a Hill".

Einer grösseren Öffentlichkeit bekannt wurde er dadurch, dass Gus van Sant einige Jahre zuvor eine Handvoll seiner Songs für den Soundtrack zu "Good Will Hunting" auswählte, und die Ballade "Miss Misery" sogar für den Oscar als bester Titelsong nominiert wurde (den dann allerdings Celine Dion gewann).

Dieses selbstbetitelte Album (sein zweites) war ein Blindkauf und mein erster Kontakt zu Elliott Smith (hatte zuvor noch nie von ihm gehört) und machte mich in kürzester Zeit zum Fan. Ich garantiere, dass es Ihnen ebenso ergehen wird, sofern Sie sich für akustische Gitarren bzw. das Singer/Songwriter Genre begeistern können.

Das Album ist ein klassischer Slowburner, und es braucht einige Durchläufe bevor man Elliott Smith verfällt. Er klingt sehr individuell - mit seiner gleichermassen von Folk und Rock inspirierten Strumming- bzw. Picking-Technik, simplen aber ungewöhnlichen Akkordfolgen, und seiner sanften Stimme wird er auch Ihre Gehörgänge verzaubern, worauf Sie sich nach kurzer Zeit mit seinen restlichen Alben eindecken werden.

Dieses Album gehört noch zu seinen sparsam instrumentiertesten, viel mehr als Gitarre, Bass und Schlagzeug ist hier nicht zu hören. Zahlreiche Songs werden überhaupt nur auf der Akustikgitarre begleitet. Die Suche nach einem Anspieltipps gestaltet sich schwierig... die Songs ähneln einander, aber das ist in diesem Fall als Kompliment zu verstehen - "Needle in the hay", "Christian Brothers", "Clementine", "Single File", "St. Ides Heaven", "The biggest lie" sind nämlich allesamt kleine Indie-Rock-Perlen.
0Kommentar17 von 17 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. September 2005
Selbst wenn einem der Name nichts sagt, hatte man bestimmt schon mal eine musikalische Berührung mit Elliott Smiths Schaffen. Filme- und Serienmacher vertonen gern mit Elliottschen Musik. Seine Sternstunde war sicherlich der Soundtrack zu „Good Will Hunting", zudem er wunderbare Songs aus seinem 1997er Album „Either/Or" beisteuerte. Der Vorgänger klingt roher und ungeschliffener. Das macht jedoch den Zauber dieses Albums aus: Elliott Smiths gebrechliche, engelhafte Stimme singt wunderschön traurige Lieder mit sanften Melodien in Begleitung seiner unvergleichlichen Gitarrenspielkunst. Das Album ist überwiegend akustisch gehalten, wird aber auch von leiser Percussion bestimmt, z.B. in „Coming up Roses" und „St. Ides Heaven".
Anspieltipps: „Needle in the Hay", "Coming Up Roses"
Geheimtipps: "St. Ides Heaven", "Biggest Lie", "Single File"
0Kommentar3 von 4 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 3. August 2008
Ich kann froh sein, dass es so einen wie Elliott Smith gegeben hat. Seine Musik und Texte verleihen mir Flügel ins Land der Ruhe. Ein wunderschöner Song wie "The Biggest Lie" oder "St. Ides Heaven" lässt sich am besten in Ruhe anhören. Lassen Sie sich die Texte von "Good to Go" in die Ohren gleiten und spüren sie die Melodie eines depressiven Mannes der es nur gut meinte. Für mich ist es die schönste aller Smith-Platten. Ich habe kein Album öfter gehört als Elliott Smith.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. August 2015
Gefällt mir sehr, tolles Album. Für mich ein sehr gutes Album von Elliott Smith, gut zu hören und einfach prima. Auch von der Qualität.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Oktober 2001
Sie haben noch nie etwas von Elliot Smith gehört? Ging mir bis vor kurzem auch so. Aber dieses Album müssen sie kaufen, denn es ist einfach göttlich schön. Elliot Smith wird mit Gitarre und Stimme bewaffnet ihr Herz erobern! Anspieltipps: The biggest Lie und Coming up roses.
0Kommentar11 von 18 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

6,99 €
8,99 €
8,99 €
12,99 €