Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen BlackMetal - Meisterwerk
"for all tid" und "stormblast" sind meiner meinung nach die besten dimmu-platten. habe selten cds gehört , die so melodisch , entspannend und trotzdem so schwarz sind! absoluter pflichtkauf , genau wie "for all tid". (for all tid ist noch besser!)
Veröffentlicht am 5. August 2001 von Dr.Marko Mohr

versus
2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Review
Betrachtet man das Album aus 2 verschiedenen Perspektiven, ergeben sich 2 verschiedene Wertungen:

- Sicht einer Person, die das Original nicht kennt:

4/5 Punkte, da einem die sehr simplen Songstrukturen sofort ins Gehör, aber sie klingen Klasse.

- Sicht einer Person, die das Original kennt:

2/5 Punkte, da das Original eine...
Veröffentlicht am 25. April 2006 von Sascha


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen BlackMetal - Meisterwerk, 5. August 2001
Von 
Rezension bezieht sich auf: Stormblast (Audio CD)
"for all tid" und "stormblast" sind meiner meinung nach die besten dimmu-platten. habe selten cds gehört , die so melodisch , entspannend und trotzdem so schwarz sind! absoluter pflichtkauf , genau wie "for all tid". (for all tid ist noch besser!)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meisterwerk, 4. März 2003
Rezension bezieht sich auf: Stormblast (Audio CD)
Dieses album ist das beste dimmu album überhaupt. Die Abwechslung zwischen melodie und härte ist einzigartig. Kein anderes Dimmu Album hat es bis jetzt geschaft die düstere Stimmung so gut wiederzugeben! Ein muß für jeden Black Metal fan!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wail, oh desolate gail!, 9. Januar 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Stormblast (Audio CD)
Das "Stormblast"-Album ist ohne Zweifel das Beste Album, das Dimmu Borgir jemals geschaffen haben. Auch wenn es in Sache Produktion nicht an die Nachfolger herankommt, so ist die hier kreierte Atmosphäre allen anderen Werken der Band um Längen voraus. Blast-Speed-Parts wird man hier allerdings nicht finden, die Band bewegt sich zumeist im Mid-Tempo-Bereich. Dennoch ist diese Album voll von absoluten Krachern, wie dem geradezu meisterhaften Opener "Alt Lys Er Svunnet Hen". Ein weiterer Anspieltipp ist "Nar Sjelen Hentes Til Helvete", ein Song, der relativ unspektakulär beginnt, dann in einen kurzen Pianopart mündet, um einen plötzlich mit unfassbarer Intensität in den Schlund der Hölle zu reissen. Vor allem Stian Aarstad mit seiner unverwechselbaren Keyboardarbeit macht dieses Album zu einem absoluten Highlight des Genres. Auf dieser Scheibe findet ihr ihn noch, den wahren Black Metal! HAIL SATAN! HAIL DIMMU BORGIR!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So muss Black Metal !, 27. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Stormblast (Audio CD)
Stormblåst ist das 1996 erschiene zweite Album der norwegischen Black/Dark-Metal Band Dimmu Borgir. Dieses Album hat alle Grundzutaten die zu einem waschechten Black Metal-Album gehören: Blast Beats, Doublebass Attacken, Tremolo-Picking Gitarren und Kreisch-Gesang. Stormblåst besticht aber vor allem durch seine reiche Harmonik, die vielen Melodielinien, durchkomponierten Songs, feinen Arrangements und -im Genrekontext gesehen- gute Produktion. Der Sound ist atmosphärisch, Härte zweitrangig. Die Gitarren spielen Soundwände, Plektrumanschläge hört man kaum raus. Die Drums klingen klar, deutlich und natürlich. Synth und Piano sind hier das Mittel zum Zweck. Der Gesang wurde stellenweise mit Effekten verziert, zum Beispiel mit Pitchen und extra Delay. Der Bassist, ja der musste während den Aufnahmen wohl immer Kreide holen denn den hört man garnicht. Insgesamt heben sich Dimmu Borgir mit Stormblåst deutlich vom Genredurschnitt ab, denn hier ist ein echtes handwerkliches Können zu hören. Das Album hat 10 Songs mit einer Gesamtspieldauer von 49 Minuten. Einziges Instrumentalstück ist "Sorgens Kammer". Die Lyrics sind auf norwegisch. Im Booklet sind die Lyrics sowie Fotos von den Bandmitgliedern abgedruckt. Das fast schwarze Albumcover illustriert gut die düstere und geheimnisvolle Stimmung. Das Gesamtpaket stimmt, deshalb von mir 5/5 Sternen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sinnvolles Remake!, 9. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Stormblast (Re-Recorded) (Audio CD)
Revolutionär ist sie ja nicht gerade, die Idee eines Re-releases und oftmals stellt man sich die Frage, ob die Bands oder Labels damit vielleicht ein kreatives Schaffensloch überbrücken oder einfach nur schnelle Kohle machen wollen. Die Neueinknöchelung des DIMMU BORGIR 96er Meisterwerks „Stormblast“ hingegen macht wirklich Sinn, da die unheimlich starken Songs – auch wenn mich einige Die Hard Fans für diese Aussage jetzt hassen werden - in Urform ihre ganze Macht nie wirklich ausspielen konnten, das Werk zwar von seiner Ausstrahlung und Atmosphäre lebte, die gesamte Kunst aufgrund einer Produktion, die heutzutage einfach nicht mehr hörbar scheint, jedoch nie offenbaren konnte.
Der Charme des Originals wird bei solchen Sachen zwar nie erreicht (auch ich verschmähte schon die ein oder andere saftig tönende Neueinspielung, da sie der Magie des Originals, trotz weit besserer Produktion nicht gerecht wurde), was einst jedoch ein typisch ursprüngliches Norwegian Black Metal Werk mit selten erreichter Aura und unglaublicher Atmosphäre war, klingt heute weit zeitgemäßer, fetter und besser. Natürlich kann ein Klassiker dieses Formats nicht so einfach aufgemotzt und ersetzt werden, aber dennoch kann die Sache überzeugen. An der Songreihenfolge wurde gottlob, (sorry, dem Belzebub sei Dank heißt das hier wohl eher...) nichts verändert, einzig das einstige Instrumental „Sorgens Kammer“ wurde zu einem echten, gelungenen Song weitergestrickt und obendrauf gibt’s der Freundlichkeit halber einen Bonustrack namens „Avmaktslave“ sowie einen sonnigen DVD Bonus in Form des live Gigs vom Ozzfest 2004. Die musikalische Performance liegt erwartungsgemäß einige Klassen überm Original, was den Songs unter Beihilfe der ultrafetten Produktion ein ganz neues Kleid gibt, sie in neuem Glanz erstrahlen lässt und die Neueinspielung absolut essentiell macht.
Mir persönlich knallt „Stormblast 2005“ ausgesprochen wohltuend in die Glocken, ich bin der Meinung, dass beide Alben nebeneinander funktionieren können ohne sich gegenseitig zu ersetzen und genau deshalb sollten sich sowohl alte wie neuere Fans der Band mal mit diesem brachial produzierten Teil befassen.
Zumindest eine der beiden Versionen dieser, neben „Puritanical Euphoric Misantrophia“ und „Enthrone Darkness Triumphant“, definitiv besten Scheibe von Shagrath und Freunden, sollte man aber auf jeden Fall im Hause haben...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beste Neuaufnahme, die ich kenne, 7. November 2005
Rezension bezieht sich auf: Stormblast (Re-Recorded) (Audio CD)
Die Bewertung aus der Amazon-Redaktion ist zwar prinzipiell zutreffend, da viele Neuaufnahmen weder den Geist des eigentlichen Werkes treffen noch wirklich nötig waren. Bei diesem Werk musste die Band denn auch einen Spagat vollführen: zum einen gilt Stormblast bei vielen Fans immer noch als ihr bestes Album, zum anderen führten rechtliche Probleme zu einer Situation, in der die Band bei dem Album keinerlei Mitsprache mehr hatte, was Wiederveröffentlichungen o.ä. angeht.
Daher entschloss sich die Band zur Neuaufnahme, und betonte von Anfang an, dass sie den Flair der Originalaufnahme beibehalten wolle. Natürlich ist die Produktion moderner und nah an den neuesten Scheiben, aber trotz allem klingt sie rauh und ungestüm. Das Sorgens Kammer weichen musste ist schade, da das Original der Band aber vom damaligen Keyboarder untergejubelt wurde, obwohl es geklaut war, ist es nur verständlich.
Mein Fazit: eine gelungene Neueinspielung, die den Geist der alten Tage wieder aufleben lässt und das Meisterwerk gekonnt in die Gegenwart transportiert. Sowohl Fans der alten als auch der neuen Dimmu Borgir können getrost zugreifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen unterscheidet sich wesentlich vom Original, 17. Mai 2012
Von 
Sascha H. "SasH" (Renchen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Stormblast (Re-Recorded) (Audio CD)
Dass DIMMU BORGIR sich immer viel Mühe gaben und sehr aufwändige Alben veröffentlichten dürfte ja mittlerweile weitgehend bekannt sein. So scheuten die Norweger weder Kosten noch Mühe und haben kurzerhand ihr Kultalbum 'Stormblåst' noch mal neu eingespielt, bevor sie sich an ihr nächstes Studioalbum heranmachen, das übrigens ein Konzeptalbum werden soll. Doch wollen wir uns lieber dieser Scheibe zuwenden.

Da das ursprüngliche 'Stormblåst' Album nicht mehr viel mit dem heutigen Stil von DIMMU BORGIR zu tun hat, weiß jeder, der alle Alben der Satansbraten kennt. Deswegen ist es alleine deswegen sehr interessant, die Original- mit den Neuaufnahmen zu vergleichen, da man merkt, dass die musikalische Weiterentwicklung der Band auch deutlich Einfluss auf die Spielweise hatte. Während man anno 1996 eine sehr dunkle und diabolische Atmosphäre erschaffen hat, klingt man 9 Jahre später deutlich aggressiver und präziser. Dürfte mitunter auch an Schlagzeuglegende Hellhammer liegen, den man für diese Aufnahme verpflichten konnte und den Songs sein spezielle Note verlieh. Klar, die Songs erkennt man auch in der heutigen Version wieder, doch während damals die Songs noch hauptsächlich durch Herzblut und viel Schweiß glänzten und überzeugten, herrscht hier klare Kopfarbeit und technische Finnesse. Stilistisch kann man 'Stormblåst 2005' deswegen klar mit den letzten beiden Alben 'Death Cult Armageddon' und 'Puritanical Euphonic Misanthropia' vergleichen, in der gerade die sterile Kälte viel Schwärze und Bosheit in die Atmosphäre mit einbrachte. Um's im Extrem zu vergleichen, eine rhetorische Frage dazu: Wie würde ein DARKTHRONE Kultalbum wie 'Transylvanian Hunger' oder 'A Blaze in the northern Sky' mit einer Produktion von Peter Tägtgren oder Daniel Bergstrand klingen? Die Songs bleiben die gleichen, nur die Atmosphäre ändert sich und das könnte hier bei manchen der springende Punkt sein. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich anfangs auch so meine Probleme mit dieser Version hier hatte, aber im Endeffekt ist es das persönliche Empfinden und Verbindung zu den alten Aufnahmen, die hier entscheiden. Fans der neuen Alben können sich 'Stormblåst 2005' bedenkenlos zulegen, Fans der alten Aufnahmen sowie Old School Black Metal Fetischisten, die eher einen Rumpelsound bevorzugen sollten aber zuerst mal Probe hören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungener Neustart, 27. Januar 2006
Rezension bezieht sich auf: Stormblast (Re-Recorded) (Audio CD)
Bevor ihnen mit "Enthrone Dakness Triumphant" mit einem Keyboard- dominierten Sound der Durchbruch gelang, hatten Dimmu Borgir mit "For All Tid" und "Stormblåst" (1996) zwei Alben aufgenommen, die klassischen, norwegischen Old School Black Metal mit Keyboards und einer merkwürdig warmen, verträumten Atmosphäre verbanden. Die Texte schrieb man damals noch ausschließlich auf norwegisch und der Gesang war weitgehend gekrächzt und vom heutigen Black-Thrashgesang der Band weit entfernt.
2005 beschloss man nun, die Pause zwischen dem großartigen, sinfonischen Chartalbum "Death Cult Armageddon" und dem nächsten Werk (Herbst 2006?) mit einer Neuaufnahme des "Stormblåst"- Album zu überbrücken, welches bei den langjährigen Fans der Band Kultstatus genießt. Der Grund: Den beiden einzigen verbliebenen Urmitgliedern Silenoz und Shagrath schien das Original nicht optimal gelöst zu sein. Auf den Drumsessel wurde mit Wunderdrummer Hellhammer (Mayhem, Arcturus, Winds) ein Ausnahmekönner gesetzt, aufgenommen wurde im legendären Abyss- Studio.
Die Trackliste wurde in der Reihenfolge nicht verändert, ebensowenig wurden die Texte in das massenkompatible Englisch übersetzt. Lobenswert! Das Intro des Openers "Alt Lys Er Svunnet en" wurde durch eine kurze Krächzsequenz ersetzt und das Instrumental "Sorgens Kammer" wurde aus lizenzrechtlichen Gründen (das Original war ein Rip Off aus einem Computerspiel) durch "Sorgens Kammer Del II" ersetzt, der musikalisch nichts mit dem "Original" zu tun hat,angeblich aber auch aus alten Riffs besteht. Ein klassischer Black Metal Song, der gut in das Gesamtkonzept passt, aber ein wenig langweilig wirkt. Dank der Neuaufnahmen haben die Stücke jeweils einen deutlich satteren Klang erhalten, man hört etwa bei "Stormblåst" und "Guds Fortapelse" die Blastbeats heraus, die auf dem Original kaum zu vernehmen waren. An den genialen Melodien der Gitarren hat sich im Vergleich zum Original wenig geändert, nur ist auch hier die klangliche Qualität gestiegen. Mit der Neuaufnahme wird auch deutlich, was die Band seit Jahren behauptet: Dass die "Enthrone Darkness Triumphant"- Songs eigentlich Überbleibsel der "Stormblåst"- Session sind. Allerdings hat man im Gegensatz zu diesem Album zum Glück darauf verzichtet, die Stücke im Keyboardkleister zu ertränken, so dass sie weiterhin atmen können. Die raue, nordische Atmosphäre bleibt erhalten.
Leider sind die Vocals nahezu auf dem aktuellen Dimmu- Niveau geblieben, das raue Kreischen der Erstaufnahme wich einem typischen angerauten Thrash- Gesang, der wenig variabel tönt. Effekte verschlimmbessern dies gelegentlich noch. Das bleibt aber der einzige echte Kritikpunkt. Am Ende des Albums wartet mit dem ebenfalls vorgeblich alten "Avmaktslave" ein echtes Schmankerl, welches sehr spannend und düster klingt.
Fazit: Ein egelungene Neuaufnahme mit wenigen Schwächen. Die warme Atmosphäre des Originals wurde durch eine kältere ersetzt, der einzige Song, der darunter wirklich leidet, ist "Antikrist", das ohne die Synthieflöte im Original leider etwas verhunzt wurde. Aber die großartige Drumarbeit und die genialen Melodielinien, die hier offenbar werden, werten die Stücke auf. Abgerundet wird das Ganze durch ein tolles neues Artwork im Doppeldigipack, der der Jewelcase- Variante unbedingt vorzuziehen ist. Zudem gibt es im Booklet jede Menge sehenswerte Uraltphotos der Band, die leider viel zu klein sind. Spannend wird sein, wie die viel beschworenen "Kiddie- Black- Metal- Hörer" mit diesem Album klarkommen werden, aber ich vermute mal: Gut. Denn jeder Fan hat mal irgendwann mal mit irgendetwas angefangen, und hierfür sind "Death Cult Armageddon" bzw. "Stormblåst MMV" nicht die schlechteste Wahl. Das alte Album behält seine Daseinsberechtigung aufgrund seiner verträumten Art, die den Black Metal vollkommen anders definiert ohne dabei in der Belanglosigkeit zu versinken.
Noch ein Wort zur DVD: Tolle Soundqualität, schöne Tracklist, posige Performance, mieses Bild.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Black Metal als Breitwandkino, 17. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Stormblast (Audio CD)
Norwegischer Black Metal gilt als räudig,kalt und abstoßend-ein Sound für die "Elite" eben. Daß er sich durchaus auch mit Melodie vereinbaren läßt, zeigen u.a. Meisterstücke wie Satyricons "The Shadowthrone" oder "Frost" von Enslaved. Dimmu Borgir kombinieren nun auf "Stormblast" räudige Kälte mit viel Melodie und symphonischen Keyboard-Läufen. Schon der erste Song beginnt mit einem harmlosen Klavierintro, setzt sich mit großen Melodiebögen fort, getragen von Gitarre und Keyboard, um schließlich mit Shagraths giftigen Keif-Vocals angereichert zu werden. Der Folgetitel "Broderskapets Ring" bewegt sich ausschließlich im Midtempo-Bereich, gekeifte Vocals wechseln sich mit tiefgelegenen Spoken Words-Passagen ab und schaffen eine Atmosphäre, die ihresgleichen sucht.
Weitere bemerkenswerte Titel wären "Stormblast", "Antikrist" und das extrem kalt gehaltene Piano-Instrumental "Sorgens Kammer". Einzelne Songs auf ihre Wertigkeit zu untersuchen wäre hier jedoch akademische Zeitverschwendung, da Dimmu Borgirs Zweitling als Gesamtalbum zu Gemüte geführt werden sollte-am besten als Soundtrack zu langen Winternächten bei Kerzenlicht und einem zünftigen Schluck Met.
Ein Tipp zum Schluß: das Album steht auch als Re-recorded-Version zur Verfügung-für mich der größte Fehlschuß Dimmu Borgirs überhaupt, da die einzigartige Atmosphäre dieses Albums durch ein steriles Soundgewand ersetzt wird und der Soundmix zudem arge Mängel aufweist. Black Metal-Fans sollten daher nach Möglichkeit auf die Ur-Version dieses Albums zurückgreifen. Fünf Punkte für letzteres und eine absolute Kaufempfehlung für alle Black Metal-und Underground-Fans!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen De Gruftieband aus Norwegen vasted koa Bayer ned., 16. Mai 2007
Rezension bezieht sich auf: Stormblast [+Bonus Dvd] (Audio CD)
Dimmu Borgir, des is so a düstere Metalband aus Norwegen, ge woasd.
De singan ois auf norwegisch und desweng versteht ma fast go nix, wenn ma koa Norwegisch ko, ge woasd.
De singan igendwos üban Deife und Antichristentum und so wos, ge.
Do wird hoid de ganze Finsternis in positivem Sinne verherrlicht, ge.
De neie CD-Veroffentlichung, de hod oide Liada, de wos nei aufgnumma ham, zwoa oda drei neie Bonustracks und nu a recht bradschade Extra-DVD, de wo ma si auf dem Fernseha oschaun ko, ge woast(do braucht ma oba so an DVD-Player dazua, he ge.)

A geile Musi is jo scho, ge. Oba meim Großvotta, dem gvoid des go ned so.
Des is eam wascheinlich zlaud. (Oda ea mog de Norwega allgemein ned. Liegt wo dra, dass a im Griag do ommad stationiat wa und do omad woidns Atombomben baun, oba dann hand zamkhaut woan, wia de Russn mit de Banza kemma hand und dann hand de Amerikana mit eanane Fliage kemma und ham ois zamgschossn, he woast. Go ned sche dea ganze Griag, he!)

I dad ma des Drum oba ehrlich gsogt ned vüa 47 Euro kaffa. (I hobs beim Neiedinga Mülla füa acht Euros kafft, he woasd.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Stormblast
Stormblast von Dimmu Borgir (Audio CD - 2007)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen