Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug indie-bücher Cloud Drive Photos Learn More Pimms saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen174
4,4 von 5 Sternen
Format: Vinyl|Ändern
Preis:17,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 30. November 1999
Man kann den Red Hot Chili Peppers wohl kaum noch den Titel "Album des Jahres" nehmen. Die Band hat sich voll und ganz auf ihre Fähigkeiten konzentriert und das in hervorragende Songs umgesetzt. Einige Melodien gehen dem Hörer nicht mehr aus dem Sinn und er wird es in keinster Weise bereuen, sich dieses Album zuzulegen. Vor allem, wer die Musik der Chili Peppers schon kennt, wird sich an Californication begeistern. Sie behalten dabei teils ihren Stil des soften Crossover bei, bringen aber auch ihre musikalischen Fähigkeiten bei der Komposition leiser Songs zum Ausdruck. Der einzige kleine Kritikpunkt ist der, dass man sich wünscht, das Album würde nicht schon nach 15 Titeln zu Ende sein. Dafür gibt es aber dann die Hoffnung auf ein neues Album. Der gegenwärtige Erfolg der Band ist meiner Meinung nach absolut gerechtfertigt, da diese Art des Musizierens sowohl charttauglich ist, was sie ja bereits bewiesen und verdient hat, alsauch den Musikgeschmack des echten Fans nicht enttäuscht. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 29. November 2000
... nun ja die Musik ist ja nun zu genüge gelobt worden (dem kann ich mich nur anschliessen, ABER: Irgendwie müssen die Tontechniker auf den Ohren gesessen haben, oder sie sind bekifft auf den Reglern eingeschlafen. Alle Pegel auf Maximum, in der Hoffnung, das auch die letzten Mülleimerlautsprecher noch nach was klinigen. Was bei "Scar Tissue" noch ganz niedlich nach scheppernden Saiten klingt, wird spätestens bei "Otherside" ziemlich nervtötend... alles in allem: Eher LoFi...
11 Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Juni 2004
Ein Wahnsinn. Mir fehlen bei diesem Album einfach nur die Worte! Schon seit 5 Jahren besitze ich diese CD und verbinde viele Erinnerungen mit diesem Meisterwerk.
Es ist schon unglaublich, was diese Band schon alles durch machen musste, aber mit dem Abgang von Dave Navarro kam wieder John Frusciante und somit der große Erfolg. Fast 3 Jahren lang hielt sich dieses Album in den Charts auf der ganzen Welt, und das nicht unverdient!
Schon die erste Single "Scar tissue" ist ein Meisterwerk, dass seines gleichen sucht, und wenn, dann nur auf diesem Album. John's Gitarrenspiel ist EINZIGARTIG und passt perfekt zu Anthonys Stimme. Weitere Highlights sind das funkige Around the World und das rockige Otherside. Beide waren ebenfalls Singles. Wer hätte das gedacht? Noch nie hat es so ein Album gegeben mit solch guten Songs. Aber dann kam der absolute Überhammer:
CALIFORNICATION! Der Titeltrack ist der reinste Wahnsinn. Road Trippin, die 5. Single, ist der perfekte Track für den einsamen Autofahrer, der die Highway runterfährt. Doch die Singles sind nicht die einzigen Höhepunkte! Songs wie Savior oder Purple Stain überzeugen und runden dieses geniale Album wundervoll ab!
Hut ab!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 1999
John Frusciante ist zu den Red Hot Chili Peppers zurückgekehrt - und er hat ihnen den Funk zurückgebracht. Nachdem sie mit ihrem letzten Werk, bei dem Dave Navarro (Jane's Addiction) für die Gitarren zuständig war, leider enttäuschten, knüpfen Anthony Kiedis, Flea und Co. wieder da an, wo sie mit ihrer besten Platte "Blood Sugar Sex Magik" aufgehört haben. Der Titeltrack "Californication" ist eine schöne Ballade, und die erste Singleauskopplung "Scar Tissue", ebenfalls eine Ballade, überzeugt mit wunderschönen Gitarrensoli. "Parallel Universe" und "Otherside" rocken gleichfalls mit tollen Melodien, und "Get On Top" und die zweite Single "Around The World" sind so funky, daß sie ebensogut hätten von BSSM stammen können. So ganz kommt "Californication" dann leider doch nicht an BSSM heran, aber es ist trotzdem eine klasse Platte geworden! Den recht rauhen Sound hat der CD übrigens Produzent Rick Rubin (der meines Wissens auch schon Metallica produziert hat) verpaßt. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 5. November 2000
Also zuerst mal muss ich sagen, dass ich's nicht verstehe wie man über dieses Album nur ein schlechtes Wort verlieren kann. Für mich ist es schlicht und einfach das beste des Jahres und das beste das ich je gehört hab. Die Chili Peppers haben ihre "Krisen" überwunden und melden sich mit diesem klasse Stück zurück. Der für sie typische "California-Funk-Rock-Sound" ist noch ausgeprägter geworden als bei ihrem großen Durchbruch "Blood Sugar Sex Magic" 1991. Ich denke, dass jeder der nur etwas vom Musik versteht diese Meinung mit mir teilt. Songs wie "Around the World", "Scar Tissue", "Otherside" oder "Californication" sind doch der beste Beweis oder? Aber auch der Rest dieses 15-Titel-Albums ist absolut gelungen. Da spielt es keine Rolle, dass sie nimmer die jüngsten sind. Sie haben's einfach drauf - besser denn je! Wie gesagt, ich finde dass jedes Stück dieser CD ein echtes Meisterwerk ist und empfehle jedem der die Platte noch nicht hat, sie sich schleunigst zu besorgen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2002
Californication ist auch nach monatelangem Dauerhören noch das nahezu perfekte Album. Abwechslungsreich, anrührend, hart und weich zugleich, mit charttauglichen Ohrwürmern (Scar Tissue, Other Side), Chili-typischen Funkies (Around the World, Get on Top, I Like Dirt), rockigen Sahnestücken (Easily, Parallel Universe, Californication), magischen Juwelen (Emit Remmus, This Velvet Glove, Savior), Food-for-your-personal-blues-pieces (Porcelain, Road Trippin') - einfach Musik für jede Gelegenheit. Definitiv eine der fünf Scheiben, die ich mit auf die einsame Insel nehmen würde!
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. August 2004
Das Comeback- Album mit John Frusciante hat nach dem doch eher etwas dürftigem Album 'One Hot Minute" alle Erwartungen meilenweit übertroffen! Und das natürlich auch größtenteils Dank des rehabilitiertem Gitarristen. Insgesamt ist das Album eindeutig durch die neu errungene Drogenfreiheit der gesamten Band gekennzeichnet.
Für mich persönlich war Californication das erste Album der Chili Peppers, welches ich gekauft habe. Ich halte es auch durchaus für das am besten geeignete Album angehender Fans, da hier die Mischung aus Funk und mehr und mehr reifen, harmonischen und melodischen Tönen stimmt.
Eröffnet wird das ca. 1- stündige Soundspektakel mit Flea's Hammerbass in 'Around The World" woraufhin gleich John seine Gitarre hören lässt. Wenn schließlich noch Chad zu drummen beginnt und Anthony sich die Seele aus dem Leib schreit, ist klar, dass die vier Kalifornier wieder zurück sind. Und besser als je zuvor. 'Around The World" ist eine funkorientierte Nummer mit schönem, relaxtem Refrain. Hier kommen auch zum ersten Mal John's Backing- Vocals zum Vorschein, die fortan zum festen Bestandteil der meisten RHCP- Songs gehörten. Nächstes Stück ist das schnelle und kraftvolle 'Parallel Universe", in welchem sich Kiedis selbst als 'California King" bezeichnet. Ein Hammer- Outro. Mit 'Scar Tissue" folgt ein Track der die neue melodischere Seite des Quartetts verdeutlicht. Der einmalige Gitarrensound und der tolle Text regen einfach zum Träumen an. Ein wundervolles Stück. 'Otherside" ist ein düsterer und wieder etwas ruhigerer Song, der zurecht bei den Fans sehr beliebt ist. Sehr stimmungsvoll. Bei 'Get On Top" regiert mal wieder der Funk. Einfach ein Gute Laune- Song. Mit dem Titeltrack des Albums folgt vielleicht der am besten geeignete Song um das Album in der Gesamtheit zu beschreiben. Die durch John erzeugte melancholische Grundstimmung gepaart mit den intelligenten Lyrics ergeben einen gigantischen Song, jetzt schon ein Klassiker. Thematisch wird sich mit dem 'Californian Way Of Life", sozusagen den Schattenseiten des von den Vieren als Lebensort ausgesuchten Flecks Erde auseinandergesetzt. ( Suche nach blankem Ruhm, Schönheitsoperationen, Medienwahn...)
'Easily" ist wieder ein etwas schnellerer Song mit einem tollen Gitarrensolo zum Ende. Der bis dato ruhigste Song 'Porcelain" ist dem einen oder anderen vielleicht schon etwas zu ruhig und braucht zugegebenermaßen auch etwas Zeit. Trotzdem gut. Mit 'Emit Remmus" folgt ein, gemessen an der gesamten Klasse des Album, eher mittelmäßiger Song über eine Bekanntschaft, die Anthony Kiedis gemacht hat. Während welcher Zeit er diese hatte, kann man herausfinden, wenn man den Titel rückwärts liest...
'I Like Dirt" ist wahrscheinlich der Song, der die alteingesessenen Funkfans am ehesten anspricht. Häufig unterschätzt. Nach der eher schnelleren Gangart dieser Tracks ist 'This Velvet Glove" wieder ein Vertreter der ruhigeren Seite des Albums, genau wie 'Savior", wobei letzterer viel Raum zur Präsentation John's Gitarrenspiels bietet. 'Purple Stain" ist ein Track, der zunächst vielleicht nicht ganz so toll klingt, aber mit der Zeit immer besser wird, vor allem Dank des kraftvollen Outros. Außerdem wird hier in dem etwas fragwürdigem Text John Frusciante persönlich beim Namen (ähnlich bei 'This Velvet Glove") genannt, was wieder verdeutlicht, welchen großen und positiven Einfluss die Rückkehr des verlorenen Sohnes auf die Band hatte. Der vorletzte Song 'Right On Time" ist ein sehr kurzer Spaß- Song mit coolem von John gesungen Refrain. Jedoch, so finde ich, sind die Tracks 9-14 nicht ganz so zugänglich wie die restlichen. Ein absolutes Highlight des Albums ist das letzte Stück 'Road Trippin'. Hier gibt es keine Drums. Nur Akustikgitarre, leichte Bassgitarre und Gesang. Dazu noch vereinzelt bis dahin ungewohnte und unvorstellbare Streichinstrumente. Diese Dinge zusammen ergeben einen unbeschreiblich schönen Song. Vor allem das Gesangszusammenspiel zwischen Anthony und John (dessen Teil sich hier nicht nur auf Ooohs und Aaahs beschränkt) ist einfach traumhaft. Man sieht die Jungs förmlich einfach abends am Strand sitzen und musizieren, wie es auch in dem Musikvideo perfekt inszeniert wurde. Einfach ein toller Abschluss zu einem grandiosem Album.
Das Album wird zu Recht schon als Klassiker und wegweisend bezeichnet. Für mich klingt das Album, nicht zuletzt auch aufgrund des tollen Cover- Artworks nach Sommer.( By The Way zum Vergleich eher nach Spätsommer/ Herbst) Es ist einfach toll zu hören, wie eine Band, die eigentlich schon längst nicht mehr existieren dürfte, sich wieder zusammengefunden hat und besser ist als je zuvor. Es ist einfach der Sound von vier Freunden mit riesigem musikalischen Verständnis. Es ist ziemlich John's Album, was den Liebhabern von Flea's Funkbass vielleicht Grund zur Kritik gibt. Ich jedenfalls bin der Meinung, das die Chili Peppers ein grandioses Werk vorgelegt haben. Ein Werk, das zweifelsohne zu den größten unserer Zeit gehört. Von einer Band, die ebenfalls zu den größten unserer zeit gehört.
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Dezember 2001
Ich finde die Chili Peppers haben mit dieser CD ein weiteres Meisterwerk geschaffen (nach Blood Sugar Sex Magik). Viele Songs sind schön langsam und z.T. melancholisch, so dass sie eine beruhigende Wirkung auf den Hörer haben. Bei anderen (wie z.B. Get on Top oder Around The World) zeigen die Chili Peppers, dass sie noch richtig "abgehen" können. Besonders die Stücke Otherside, Parallel Universe und Californication haben es mir angetan, wobei Letzteres leider zu viel vermarktet wurde, so dass man es sich eine Zeit lang wirklich nicht mehr anhören konnte. Meiner Meinung nach ein sehr vielfältiges Album mit durchgehend grandiosen Stücken. Ich empfehle diese CD allen, die wirklich gute Musik zu schätzen wissen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. September 2011
Da ich den Titel Californication als einen der besten seines Genre halte, und das komplette Album hier bei Amazon durchschnittlich sehr hohe Punkte bekommen hat, habe ich mir das komplette Album gekauft. Über die Musik der Red Hot Chili Peppers möchte ich an dieser Stelle gar nichts aussetzten. Rein vom künstlerischen Aspekt würde ich die ersten 6 Titel mit 4 Sternen bewerten - die restlichen Songs habe ich mir allerdings gar nicht erst angehört und damit bin ich auch schon beim eigentlichen Grund meiner Rezenzion: Der Klang ist unterirdisch schlecht. Noch nie habe ich ein Album auf CD gehört, dass klanglich so mies ist. Teilweise klingt es nach unsauber eingestelltem Radiosender. Im Abstand von wenigen Sekunden verzerrt regelmäßig das Signal, so dass ich zuerst dachte, meine Boxen seien defekt. Nachdem ich mir Kopfhörer aufgesetzt habe, sämtliche Kopfhörereingänge meiner Anlage (Vor-Verstärker, Verstärker, CD-Player) und sogar noch ins Auto gestiegen bin, um dort zu hören, musste ich feststellen, dass es tatsächlich an der CD liegt. Aufällig ist auch, dass die Stücke auf der CD allesamt lauter sind als der Großteil meiner anderen CDs. Offenbar hat da jemand beim Mastering den Pegel zu laut aufgedreht, so dass regelmäßig die obere Dynamik-Grenze der CD erreicht bzw. überschritten wird...

Ich verstehe die Amazon-Rezensionen als vollständige PRODUKTrezension. Deswegen gehört für mich bei CDs nicht bloß der künstleriesche Teil, sondern auch die Klang-Qualität des Produktes dazu. Diese verdiehnt wirklich 0 Sterne! 0 Sterne kann man hier bei Amazon allerdings gar nicht vergeben. Berücksichtige ich nun, dass die Musik wirklich gut ist und tatsächlich nur durch das Mastering stark beschädigt wurde, denke ich, 1 Stern ist auch noch gerechtfertigt. Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn die Plattenfirma sich entschließen würde, dieses Album in einer "restaurierten" Form, die nicht ständig ins Schleudern gerät wie ein Sportwagen auf Fahrradreifen, neu zu veröffentlichen. Dann würde ich doch glatt das komplette Album durchhören...
22 Kommentare|25 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. April 2000
tja, was soll man sagen? nachdem ich bei one hot minute der Meinung war, das es mit den chilis langsam abwärts geht, kehren die Jungs aus L.A mit Californication wieder zu alter Genialität zurück. Und das auch dank John Frusciante, der sich wohl wieder gefangen hat. Die Platte hat neben Stücken, die gleich beim ersten Mal ins Ohr gehen, wie z.B. Californication und Scar Tissue, auch einige Stücke die man erst ein paar mal hören muß, um den Flow zu spüren, wie Porcelain und Road trippin'. Mein Anspieltipp: Otherside, bei dem Flea mal durch seine Einfachheit der Basslinie überzeugt. DIESE CD IST EIN ABSOLUTES MUß AUCH FÜR NICHT-RHCP-FANS
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

12,99 €
5,99 €
9,99 €
4,99 €