Kundenrezensionen


17 Rezensionen
5 Sterne:
 (9)
4 Sterne:
 (5)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestes Synthiepop Album überhaupt
Mit "Künstliche Welten" ist traditionell zumindest ein deutschsprachiger Song auf dem Album enthalten.
Als Experiment kann "Sleep somehow" angesehen werden, da Drum'n'Bass-Anleihen bisher keinen Platz im Wolfsheim-Kosmos fanden, zurecht, wie ich hinzufügen möchte. "Heroin, she said" kommt ziemlich industrialmäßig (ja!) daher und...
Veröffentlicht am 28. April 2002 von M. Peter

versus
14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Durchwachsen, aber doch empfehlenswert
Seit dem Erfolg, den Peter Heppner im Duett mit Joachim Witt mit "Die Flut" gelandet hatte, ist Heppners markant-fragile Stimme einem breiten Publikum bekannt geworden. Und in der Tat ist diese Stimme mit das beste, was Wolfsheim auf die Waagschale werfen kann. Sie ist höchst ausdrucksstark und bewahrt so das Gros der Songtexte vor dem Absturz in die...
Am 3. August 2001 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestes Synthiepop Album überhaupt, 28. April 2002
Von 
Rezension bezieht sich auf: Spectators [DIGIPACK] (Audio CD)
Mit "Künstliche Welten" ist traditionell zumindest ein deutschsprachiger Song auf dem Album enthalten.
Als Experiment kann "Sleep somehow" angesehen werden, da Drum'n'Bass-Anleihen bisher keinen Platz im Wolfsheim-Kosmos fanden, zurecht, wie ich hinzufügen möchte. "Heroin, she said" kommt ziemlich industrialmäßig (ja!) daher und überzeugt mit krachigem Refrain, der Rest ist einfach 100% Wolfsheim.
Böse Zungen mögen jetzt behaupten, daß die Band mit ihrem puristischen Elektro-Sound schlicht ein Jahrzehnt hinterher hinkt. Sicher ist das alles nicht neu und nur im Ansatz prickelnd, ist mir aber trotzdem lieber als sämtliche kommerzgeilen Retortenbands, die mit billigsten Adaptionen früherer Hits den großen Reibach machen und die deutschen Charts zu einer Auflistung akustischer Grausamkeiten verkommen lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Starker Digi-Sound;gute Stimme,etwas für Kenner, 6. Mai 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Spectators (Audio CD)
Eine Platte auf die man normalerweise nur über Empfehlungen stösst,oder aber man hatte das Glück einige Titel einfach mal auf einer Party zu hören. Wenn man etwas aus dieser CD gehört hat,geht man auch schon los um zu erfahren von wem diese ist. Eine Scheibe die Titel beinhaltet die auf vielen Playern schon zum Ohrwurm wurden.Unbedingt reinhören und sich fesseln lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Synthie-Pop vom Meister, 4. Januar 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Spectators [DIGIPACK] (Audio CD)
Peter Heppner, "Neue-Deutsche-Welle"-Legende und mittlerweile Kultfigur in der Dark-/Wave-Szene hat sich 1999 mit seiner Band Wolfsheim zurückgemeldet und wieder einmal allen gezeigt, wie moderner, anspruchsvoller Synthie-Pop gemacht wird. Mit seiner unverwechselbaren, charismatischen, traurigen und irgendwie verletzlich klingenden Zitterstimme zieht er den Zuhörer in seinen Bann. Heppner ist ein Meister der unkonventionellen Melodien, die geradlinig, ohne viele Höhen und Tiefen vor sich hinplätschern -beim ersten Hören! Erst nach mehrmaligem Hören entfalten die Songs ihre Magie, die vorher einfachen Melodien werden plötzlich viel komplexer und lassen einen schließlich nicht mehr los. Wer auf diese Art von Musik steht und "Once in a lifetime" oder "Künstliche Welten" von Viva oder MTV kennt, wird mir beipflichten. Doch auf dieser CD befinden sich noch weitere erstklassige Stücke, wie z.B. "It's hurting for the first time", "I don't love you anymore" und natürlich das geniale "Heroin, she said". Doch nicht nur musikalisch hat Wolfsheim Klasse, auch textlich weiß Heppner zu uberzeugen: Teils deutsch, teils englisch, mal traurig, mal nachdenklich und kritisch, stets anspruchsvoll. Diese Album gehört in jede besser sortierte CD-Sammlung!!! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Meisterstück von Wolfsheim, 15. April 2003
Rezension bezieht sich auf: Spectators [DIGIPACK] (Audio CD)
Hier hört man warum Wolfsheim die Speerspitze des Elektropop technischen Schaffens in Deutschland ist. Abwechslungsreich, hart manchmal zerbrechlich sogar zuweilen zynisch nimmt man an der Gefühlswelt der beiden Teil und fühlt sich unversehens eins mit dem was man da hört. Ich kann jedem Neuling im Elektropop Breich dieses Stück Kunst nur ans Herz legen. Einaml damit abgeschwebt wird man sie nie wieder hergeben.Nicht mal verleihen :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Durchwachsen, aber doch empfehlenswert, 3. August 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Spectators (Audio CD)
Seit dem Erfolg, den Peter Heppner im Duett mit Joachim Witt mit "Die Flut" gelandet hatte, ist Heppners markant-fragile Stimme einem breiten Publikum bekannt geworden. Und in der Tat ist diese Stimme mit das beste, was Wolfsheim auf die Waagschale werfen kann. Sie ist höchst ausdrucksstark und bewahrt so das Gros der Songtexte vor dem Absturz in die Banalität. Der Synthisound der Songs ist perfekt arrangiert, wirkt jedoch manchmal etwas zu glatt und routiniert in Szene gesetzt - manchmal fragt man sich, wo man dies oder jenes schon mal ähnlich und besser anderswo gehört hat. Einige Arrangements sind vielleicht auch etwas überladen und zu "trendig" geraten (so etwa in "Sleeping Somehow"). Das größte Manko ergibt sich aus den sperrigen und gewundenen Melodien einiger Stücke, die wenig inspiriert, vielmehr gesucht wirken. Demgegenüber stehen jedoch zweifellos grandiose Stücke von musikalischer Brillianz und poetischer Dichte, so vor allem "Blind", "For You" und "Künstliche Welten". Letzterer Song offenbart denn auch, dass das Album wesentlich authentischer und anrührender ausgefallen wäre, wäre es vollständig in Deutsch gesungen worden. Ein wirklich mächtiger Song von zerstörerischer Energie ist "Heroin She Said", vielleicht der beste Track der Scheibe. Insgesamt: Durchwachsen, nicht ohne Längen, aber doch vollauf empfehlenswert für jeden Liebhaber des Synthipop.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Digipacks sind einfach klasse.., 18. Februar 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Spectators [DIGIPACK] (Audio CD)
Wolfsheim ist einfach ein Fall für sich - und wer sie mag, wird Spectators lieben. Die Songs sind schön elektropoppig, die Texte jedoch immer noch nachdenklich. Gut zum tanzen und abschalten.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich der verdiente Durchbruch für Wolfsheim!, 3. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Spectators (Audio CD)
Mit ihrem neuesten Werk Spectators und der ersten Single-Auskopplung Once In A Lifetime haben Wolfsheim endlich den verdienten Durchbruch geschafft, was nicht zuletzt wohl auch daran liegt, daß Sänger Peter Heppner zusammen mit Joachim Witt die erfolgreiche Single "Die Flut" aufgenommen hat. Vorher dürften sie einigen auch schon durch "The Sparrows And The Nightingales" bekannt gewesen sein. Für alle anderen, die Wolfsheim auch jetzt noch nicht kennen, läßt sich die Band am ehesten mit Depeche Mode vergleichen: Die Mischung aus "kühler" elektronischer Musik und ausdrucksstarkem emotionalen Gesang findet man auch bei Wolfsheim wieder, was jetzt aber nicht heißen soll, daß Wolfsheim versuchen würden, Depeche Mode zu kopieren. Nein, sie sind haben wirklich ihren eigenen Sound und brauchen sich auch mit ihren Songs keineswegs verstecken. Anspieltips sind vor allem die Singleauskopplungen "Once In A Lifetime", "It's Hurting For The First Time" (aus dem Buck-Film "Liebe deine Nächste") und das auf deutsch gesungene "Künstliche Welten". Es haben zwar nicht alle Songs dasselbe Hitpotential, insgesamt ist die Platte aber klasse! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Synthiepop aus Deutschland, 8. November 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Spectators (Audio CD)
Mit "Spectators" haben die beiden Jungs von Wolfsheim mal wieder gezeigt, dass man in Sachen elektronischer Musik auch in der obersten Liga mitspielen kann! Monatelang haben sich Wolfsheim mit ihrem gefühlvollen Synthiepop in den Albumcharts getummelt. Und das zu recht! Die markante Stimme von Peter Heppner verleiht der ohnehin schon wunderschönen Musik noch den letzten Schliff und macht "Spectators" zu einem einmaligen Hörerlebnis! Synthiepop, der sich nicht an die Depeche Mode der 80iger klammert...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Perfekt!, 22. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Spectators (Audio CD)
Ein unbedingtes Muss für Wolfsheim-Fans! Für mich eines der besten Alben. Kann ich nur jedem an 's Herz legen, sich diese CD zuzulegen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Der Anfang vom Ende: mit 'Spectators' kam der Kommerz und das Ende einer kreativen Band der 90er, 13. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Spectators (Audio CD)
Wolfsheim ist ein Lehrstück zum Thema Bandkarriere - von ersten, unbeholfenen Schritten (aber guten Ideen) im Untergrund über den "Club-Geheimtip" zu wachsender Professionalität und Divergenz bis zum Niedergang unter einem großen Label im Kommerz und Knatsch unter den Beteiligten und einem unrühmlichen Ende in der Bedeutungslosigkeit. Wenn man ein Drehbuch schreiben würde - Wolfsheims Werdegang käme vermutlich nahe heran.

'Spectators' von 1999 dürfte den Höhepunkt der Band bedeuten, gelang es doch mit der Single "Once in a Lifetime" ins öffentliche Gehör vorzudringen - sicher nicht ohne den PR-Support durchs Label. Das dazugehörige Album ist gut, für sich genommen sogar sehr gut - kennt man aber das frühere Oeuvre Wolfsheims merkt man, dass ab diesem Zeitpunkt die Band begann sich selbst zu zitieren. 'Spectators' kann man sehr gut hören, mir persönlich fehlte hier aber die gewisse Sperrigkeit, die frühere Alben ausgezeichnet hat.

Und so ist 'Spectators' nett, aber recht risikolos, auf breite Akteptanz getrimmt, sehr pop-lastig. Was nicht heißt, dass man keine guten Songs fände. "Once in a Lifetime" ist als treibender Synthie-Song zurecht Single und sehr erfolgreich geworden, und man findet versteckte Perlen wie das fast schon rockige "Heroin, she said" am Ende des Longplayers, das früher sicher nicht möglich gewesen wäre.

Jedoch, das Album wirkt auf mich weiten Teilen bemüht (Künstliche Welten) und belanglos - so etwas gefällt auch Leuten, die Unheilig hören. Daher nur subjektive drei Sterne - erste Liga war Wolfsheim nie, und verglichen mit "Dreaming Apes" von 1996 ist dies m. E. künstlerisch sogar ein Rüchschritt, oder zumindest ein Treten auf der Stelle. Der Anfang vom Ende.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Spectators
Spectators von Wolfsheim (Audio CD - 1999)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen