Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Entflammt..., 5. August 2008
Von 
V-Lee (Wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Teenage Head (Audio CD)
...haben die Flamin' Groovies mit diesem Album nicht nur ihren Kultstatus, sondern auch die Verschmelzung zwschen Rock'n'Roll und Southern Blues. Es geht ja das gerücht, daß Mick und/oder Keith 1971 meinten die Groovies hätten mit Teenage Head das Album eingespielt, das 'Sticky Fingers' hätte werden sollen. Nun sollten sich die Glimmer Twins diesbezüglich nicht kleiner machen, als Sticky Fingers war, denn es war eines der besten Stones Alben, und die Groovies können mit Teenage Head auch nicht ganz mithalten, aber eines gelang ihnen damit schon: rotzigen dreckigen Rock'n'Roll mit sleazy, greasy Bluesrock zu verheiraten;

schon der opener High Flyin' Baby beginnt mit einem Riff, daß Bands wie die Faces zu der Zeit gerne mal aus dem Arm geschüttelt hätten; City Lights ist eine große Ballade die durchaus in der Liga 'Angie' mitspielt, 'Have You Seen My Baby' eine der explosivsten Randy Newman cover versionen und nahe am Punk, 'Yesterday's Numbers' dürfte Steve Miller wohl zu 'Takke The Money Ans Run' inspiriert haben, 'Teenage Head' ist ein Riffmonster, 32-20 mit seinem country shuffle und 'Whiskey Woman' als southern blues Ballade waren wohl eine Inspirationsquelle für Ronnie van Zandt und 'Evil Hearted Ada' und 'Doctor Boogie' ist Elvis-Rock'n'Roll in seiner schwärzesten Delta Blues Variation.
Vielleicht wäre der Southern Bluesrock ohne dieses Album nie möglich gewesen, und eigentlich kamen die Groovies ja aus dem beat und rock'n'roll. Diese Album ist aber viel näher an Skynyrds 'Second Helping' als an den (frühen) Beatles, weil es so un glaublich selbstbewußt und dreckig klingt.

20 Jahre später sollte es dann eine Band geben die den Bluesrock mit ähnlicher Attitüde präsentierten ' die Black Crowes ' da war er aber schon ein alter Hut, 1971 war dieses Feld noch fast unbeackert und deshalb nimmt dieses Album einen wichtigen Platz in der Geschichte ein.

Die Bonus Tracks ' ja nett ' aber viel näher am Rock'n'Rol als das Album und vergleichsweise desinteressiert gespielt ' auch wenn man 'Shakin' All Over' wohl selten schneller gespielt gehört hat.
'Teennage Head' selbst bleibt als Album aber ein Klasssiker.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rock'n Roll!, 8. Dezember 2003
Von 
Rezension bezieht sich auf: Teenage Head (Audio CD)
Ich denke, die Flaming groovies gehören zu den BAnds die man gehört hat und denen man verfallen ist-oder auch nicht. "Teenage Head" ist ein absoluter Muss-Kauf für alle, die straighten, aber doch etwas seltsamen, Rock mögen. Anspieltip: Have you seen my Babay, Teenage Head
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xb5220d20)

Dieses Produkt

Teenage Head
Teenage Head von Flamin' Groovies (Audio CD - 2007)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen