Kundenrezensionen


11 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genesis sind und bleiben unter den absoluten Top-acts
Ich bin seit sehr langer Zeit Genesis-fan, besitze alle Alben...liebe alle Ären...und als dieses Album rauskam, besorgte ich es mir am ersten Tag...und ich war beruhigt und begeistert...Genesis haben zurückgefunden...Calling all stations, der Schluss von alien afternoon(der anfang iss schlecht), Dividing line, There must be some other way und das grandiose One...
Am 22. Januar 2001 veröffentlicht

versus
3.0 von 5 Sternen solide Arbeit, durchaus hörbar
Man sollte sich entgültig mal von der Ansicht trennen, dass früher immer alles besser gewesen ist und dass Bands - würden sie heute noch im Orginal zusammenspielen - besser wären als in Neubesetzung. Hinsichtlich Genesis ist dies umsomehr der Fall, wenn man sich den musikalischen Werdegang von Phil Collins (der sich zunehmend auf die musikalische...
Veröffentlicht am 10. November 1999 von andreas.bluhm@t-online.de


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genesis sind und bleiben unter den absoluten Top-acts, 22. Januar 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Calling All Stations (Audio CD)
Ich bin seit sehr langer Zeit Genesis-fan, besitze alle Alben...liebe alle Ären...und als dieses Album rauskam, besorgte ich es mir am ersten Tag...und ich war beruhigt und begeistert...Genesis haben zurückgefunden...Calling all stations, der Schluss von alien afternoon(der anfang iss schlecht), Dividing line, There must be some other way und das grandiose One man's fool mit einem der besten 2.Teile aller Genesis songs...Ja es klingt wieder nach alten Genesis Tagen...und es erinnert mich am meisten an das MAma-Album...We can't dance war sehr gut aber Invisible touch, naja ich geh lieber net drauf ein..ich sah die tour und kann nur sagen, super Sänger!!!obwohl es 100% sicher iss dass wenn Genesis noch einmal etwas machen, dann mit Phil Collins...es gab ja schon ein Konzert im September...wenn auch nur privat!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Anderer Sound - aber sehr gut, 27. Januar 2007
Von 
Rezension bezieht sich auf: Calling All Stations (Audio CD)
Ich zähle eher zu den Fans der alten Genesis, als noch Peter Gabrial

dabei war. Die neueren Genesis mit Phil Collins als Lead-Sänger

konnten mich nicht so begeistern, und nur wenige Titel gefallen mit wirklich gut.

Diese Album ist daher schwer einzureihen, ist aber dem ProgRock zuzuorden

und nicht so kommerziell wie die letzten Alben mit Phil Collins.

Für Fans von den Genesis mit Collins als Leadsänger also vermutlich

nicht zu empfehlen.

Für die alten Genesis-Fans aber ein gutes Album, was ich mir immer wieder

anhören kann - meine Favoriten sind die Titel 1 und 6-10.

Wem der Sound gefällt, dem könnte das Album Evening Games von Satellite gefallen.

Fazit: anders, aber ein Album hoher Qualität.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial !!!, 17. Juni 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Calling All Stations (Audio CD)
Wie sicherlich jeder Genesis-Fan war ich äußerst skeptisch, als ich erfuhr, daß Genesis ohne Phil weitermachen würden. Doch als ich hörte, daß der ehemalige "Stiltskin"- Sänger seinen Part übernehmen würde, war der Schock perfekt! Wie würde sich diese Kombination wohl anhören? Schlicht und einfach gesagt: GENIAL! CAS ist sicherlich nicht das beste Genesis-Album, aber zu 100% das mutigste und ehrlichste: Epische Hymnen die Wilson perfekt interpretiert. Selten wurden Genesis-Stücke auf den letzten Platten so ausgeklügelt Komponiert wie etwa das Titelsück, selten wurden Balladen so ergreifend interpretiert wie "If that's what you need" oder "Uncertzain weather", selten waren sie so dynamisch wie "There must be some other way" oder "The dividing line"! Und die größte Freude dürfte für Fans "Alien afternoon" sein: zwar modern gemacht erinnert das Stück textlich und musikalisch am ehesten den alten langen Epen, die immer die "Hits" weit übertrafen! Ein großer Schritt in die richtige Richtung, weg vom kommerziellen "Hitschreiben", auch wenn dieser mit "Congo" natürlich nicht fehlen darf! Super Platte mit Top-Sänger!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Das Album "danach"., 30. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Calling All Stations (Audio CD)
Auf kaum ein anderes Album hat man so gespannt gewartet, wie auf "Calling all Stations". Genesis, immerhin eine der erfolgreichsten Bands der Welt, haben ihren Frontmanm Phil Collins verloren und mußten diesen Verlust ersetzen. Doch wie auch nach Peter Gabriels Abgang (Nachfolger wurde damals besagter Phil Collins) hat man mit Ray Wilson einen mehr als würdigen Ersatz gefunden. Sein Timbre ähnelt dem von Peter Gabriel, wodurch man sich stellenweise in die gute alte Zeit zurückversetzt fühlt. "Congo", die erste Singleauskopplung, ist ein Stück, wie es auch ein Phil Collins nicht hätte besser machen können. "Alien Afternoon" erinnert durch seine Stilwechsel an die erfolgreichen Zeiten von Genesis. Eher untypisch für Genesis ist das sehr Gitarrenlastige "Not about us", was aber nicht heißen soll, daß es schlecht ist - im Gegenteil. Zu erwähnen ist außerdem noch, daß Collins der Band nicht nur als Sänger, sondern auch als Schlagzeuger fehlt. Diese Lücke wurde eindrucksvoll von Nir Z gefüllt. Mike Rutherford und Tony Banks hatten nach Collins' Weggang zwei Möglichkeiten. Entweder, sie beginnen einen Neuanfang oder sie lösen die Band auf. Sie haben sich für den Neuanfang entschieden und diese Entscheidung war die absolut richtige. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Calling all Stations- gute neue CD?, 30. November 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Calling All Stations (Audio CD)
Ist schon witzig wie lange sich Genesis als Gruppe gehalten hat. Seit der ersten CD „ From Genesis to revelation" sind doch tatsächlich 25 Jahre vergangen. Und so muss denn auch der Klang ein anderer sein. Schliesslich hat sich ja auch das Publikum verändert und die Musik dem Zeitgeist angepasst. Ein wenig zumindest.
Und wie das funktioniert hat! Ich war ja erst ein wenig skeptisch ( auch weil ja wohl Phil Collins ausgestiegen war ). Aber komischerweise: Das merk' ich gar nicht einmal. Zumindest nicht beim ersten Hinhören. Denn in „Congo" oder „Shipwrecked" kling es ähnlich wie zu alten Zeiten als noch Peter Gabrial dabei war ( den ich persönlich für den besten Sänger halte, den guten Phil für den besten im Zusammenspiel mit der Gruppe ).
Aufgrund der tollen Musik mit klasse „Tanzfeeling" gibt es für das recht neue Werk immerhin 4 Sterne. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Ordentliche Leistung, 16. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Calling All Stations (Audio CD)
An dieser CD hatte mich am meisten interessiert, wie sich der neue Sänger Ray Wilson in die Gruppe einfügt. Genesis war schon einmal mit einem Sängerwechsel konfrontiert und damals Phil Collins als Sangestalent entdeckt. Diesmal wurde Ray Wilson entdeckt - und er hat seine Sache wirklich gut gemacht. Seine Stimme paßt gut zur Musik, und sie hebt sich auch gut von anderen Projekten der Bandmitglieder (z.B. Mike and the Mechanics) ab, so daß ein eigener Stil entstand, der sich von dem früherer Genesis-Projekte nur unwesentlich unterscheidet. Mit "Calling all Stations" haben die "neuen" Genesis ein tadelloses Erstlingswerk abgeliefert, das man ohne Bedenken in die Genesis-Sammlung aufnehmen darf. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen solide Arbeit, durchaus hörbar, 10. November 1999
Rezension bezieht sich auf: Calling All Stations (Audio CD)
Man sollte sich entgültig mal von der Ansicht trennen, dass früher immer alles besser gewesen ist und dass Bands - würden sie heute noch im Orginal zusammenspielen - besser wären als in Neubesetzung. Hinsichtlich Genesis ist dies umsomehr der Fall, wenn man sich den musikalischen Werdegang von Phil Collins (der sich zunehmend auf die musikalische Ausgestaltung von Zeichentrickfilmem zu spezialisieren scheint) betrachtet. Popsülze!!! Nein, ich denke, man muss sich nicht fragen, wie diese CD mit Collins geklungen hätte. Grösstenteils sind hier solide, gut hörbare Stücke abgemischt worden. Man muss sich eben - wie übrigens auch bei alten Genesis-Alben - etwas einhören. Auf die nächste Scheibe darf man gespannt sein....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nimm dir zeit und vergiß die Vorurteile, 6. Oktober 2003
Rezension bezieht sich auf: Calling All Stations (Audio CD)
Also daß Phil Collins ausgestiegen ist, ist gar nicht mal so schlecht. Ray hat eine super-Stimme, vielleicht etwas eintönig.
Al Genesis-Hörer empfand ich diese CD als eine Beleidigung für die Ohren. Drei Jahre später spielte ich sie an einem verregneten Herbsttag ab und es kam so perfekt.
Das album erinnert am ehesten Tony Banks' solodebut, und das heißt was es eben heißt.
Es gibt halt bei Genesis '97 keine aufregenden Rhythmen, Tempi oder Wechsel. Keine Exzentrik. Nur noch die absolute Melancholie a la Duke.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Genesis???, 30. Oktober 1999
Rezension bezieht sich auf: Calling All Stations (Audio CD)
Tja... als alter Genesis-Fan stand ich vor der erschütternden Erkenntnis, daß ich diese CD nicht kaufen werde. Warum? Weil sie so unbeschreiblich gräßlich ist, daß einem Hören und Sehen vergeht. Neulich habe ich sie auf einem Grabbeltisch in einem großen Kaufhaus für 10 Mark gesehen und trotzdem nicht gekauft. Was soll man sagen? Tony Banks ist einer meiner Vorbilder am Keyboard. Mike Rutherfords Bassarbeit gehört zum Besten des Genres. Kompositionen der beiden (mit Collins, Gabriel, etc.) waren meistens hörenswert bis genial. Selbst stilistische Unwägbarkeiten wie "Invisible Touch" waren - im Pop-Sinne - verträglich. Hier jedoch verbreiten die beiden einen eigentümlich einschläfernden Soundbrei, der sehr keyboardlastig, schwülstig, bombastisch, hohl, und auf Dauer unerträglich ist. die songs spielen mit den üblichen Schuldthemen, die einen middle-aged Briten wohl irgendwann unweigerlich treffen (siehe Sting). Warum wollen manche nicht einsehen, daß dieses Gewinsel von reichen Rockstars einfach widerlich ist? Egal, denn genau dieses Gewinsel wird hier von der Musik treffsicher untermalt. Wenn dann noch Ray Wilson (wer hat den bloß eingestellt???) unheilsvoll dazu raunt (schon die erste Zeile ist wirklich witzig!), dann ist jeglicher Zauber, jeglicher Vorschuß aufgrund verdienter Meriten der Vergangenheit flöten gegangen. Die richtige Musik für Yuppies, die Simply Red und Elton Johns Disney-Quatsch gerne hören und für "authentisch" befinden. Wie gesagt: eigentlich bin ich großer Genesis-Fan....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 1997 hiess es für Genesis "Back to the roots" zum Glück, 27. Juli 2011
Von 
Uwe Smala "Uwe Smala" (Dortmund) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Calling All Stations (Audio CD)
für alle, die Genesis doch lieber mit der Gabriel-Aera in Verbindung
bringen. Nachdem, Gott sei Dank, endlich die Weichspüler-Lusche Collins
ausgestiegen war, holte man sich Ray Wilson von "Stiltskin" als neuen
Sänger, der es verstand, in die Gabriel-Fußstapfen zu passen.
Kompositorisch liefen Tony Banks und Mike Rutherford zur Höchstform auf
und es entstand eine phantastische Prog-Rock-Platte, die nicht einen
einzigen Ausfall hat.Es klingt wie zu besten Zeiten nur im modernen
Soundkleid.Es trommelt übrigens Nick d` Virgilio von Spocks Beard.
So hätte Genesis zu dieser Zeit auch mit Peter Gabriel geklungen.
Ein "Must Have".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Calling All Stations
Calling All Stations von Genesis (Audio CD - 1999)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen