Fashion Sale Hier klicken Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos sommer2016 HI_PROJECT Learn More Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

5,0 von 5 Sternen3
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:128,33 €+ 3,00 € Versandkosten

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 15. August 2009
Das eher weniger bekannte Album "Balance", das lange nach der eigentlichen kreativen Phase von Karat (die späten 70er und 80er), 1997 erschien, ist der!!! Geheimtipp! Das Album klingt zwar ganz anders als man es von Karat sonst gewohnt ist, was unter anderem an der Begleitung des Sinfonieorchesters Babelsberg und den Arrangements liegt. Diesmal spielen vor allem leicht angezerrte Gitarren und Akustik-Gitarren eine Rolle. Statt übermäßiger Keyboard-Sounds tritt häufiger das Klavier auf. Das Schlagzeug klingt sehr dezent und authentisch. Auch Percussion wurden merklich häufig und sinnvoll verwendet. Herbert Dreilichs markante Stimme kommt sehr sehr gut zur Geltung.
Zum Inhalt: Das Album kann als Konzeptalbum bezeichnet werden. Es vereint durch die einzelnen Songs verschiedene Stimmungen, die ein jeder Mensch kennt. Die Summe verschiedener Stimmungen sollte im Idealfall was sein? Na klar: Balance!
Ich empfehle immer, das Album komplett durchzuhören, und zu genießen. Ein Glas guten Rotweins scheint mir beim Genuss des Albums (am besten Abends bei gedämmten Lichte) durchaus empfehlenswert.

PS: Mein Toptitel: "Was wäre wenn" - einfach nur Klasse!!!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. Januar 2006
Das Nachfolgewerk von "Die geschenkte Stunde" ist zwar ein ausgesprochen langsam-getragenes Werk, dennoch aber viel ausgereifter, als sein Vorgänger. Hier kommt Herbert Dreilich erstmals als Komponist und Textautor richtig zur Geltung. Nahezu alle Titel stammen aus seiner Feder. Was auf den Nachfolgewerken generell der Fall war. Das ganze Album trägt eine sehr persönliche Note von Herbert. So singt er zum Beispiel über Vergänglichkeit und das Älterwerden im Song "Lebenszeichen", der gleichzeitig aber auch eines der schönsten Liebeslieder ist.
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. November 2014
Etwas funny ist das Cover schon, doch hört man sich die Lieder an, versteht man es auch in der richtigen Balance zu deuten. Es ist ein etwas ungewöhnliches, ich würde sogar sagen intellektuelles Album. Ein Vergleich zu den typischen Klassikern von Karat und das Abwägen darüber, welche besser oder schöner sind, ist hier nicht angebracht. Eher ruhige Titel bestimmen das Gesamtbild dieser CD, trotzdem fehlt es nicht an Intensität und Einfallsreichtum was die Texte und Kompositionen angelangt. Herbert Dreilich und seine ganz spezielle Art lässt einen zur Ruhe kommen, zwingt einen sogar zum Zuhören, auch Genießen. Ein empfehlenswertes Produkt ist es - Neugierde wird belohnt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen