Kundenrezensionen


13 Rezensionen
5 Sterne:
 (12)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

15 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Konzept-Metal auf höchstem Niveau, 17. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: The Crimson Idol (Audio CD)
1.) Eins gleich vorneweg: Wer sich für diese Scheibe interessiert, ordere in jedem Fall die Ausführung als Doppel-CD. Die Bonus- und Livenummern von CD 2 lohnen die Mehrkosten in jedem Fall!

2.) Wer um die Blut-Spritz-Trief-Vorgeschichte des Schock-Rockers Blackie Lawless weiß und gerade dabei ist, sich mit Grausen abzuwenden, der halte bitte unbedingt inne und lese ein Stück weiter!

'The Crimson Idol' hat mit Blackie Geröllheimers Vorgeschichte (und auch seinen Folge-Ergüssen) nichts gemein. Vielmehr ist diese Scheibe ein ganz hervorragend durchkomponiertes Prog-Metal-Konzept-Album. Lawless baut hier vom ersten Take an eine Stimmung auf, die sich auf hohem und höchstem Niveau durch das ganze Album zieht und den Hörer regelrecht bannt.

Fast autobiographisch erzählt er die Geschichte eines Metal-Stars (The Crimson Idol), der den Durchbruch schafft, dabei den Bezug zu Realität und Umfeld verliert und letztendlich abstürzt. Die Story des Crimson Idol wird mit einem bombastisch-symphonischen Metal, aber auch viel akustischer Gitarrenarbeit, aufgebaut und vorangetrieben. 'Geröllheimers' kratzig-rauhe Stimme passt dazu wie die Faust aufs Auge und lässt alle Takes (dieser an sich banalen Geschichte) zu hundert Prozent glaubwürdig wirken.

Etwas schwierig (ja fast verwegen!) wäre es, bei einem Konzept-Album Höhepunkte zu nennen. Um die Klasse dieses Albums zu unterstreichen, bleibt einem fast nichts anderes übrig, als alle Takes einzeln vorzustellen:

Der Opener 'Titanic Overture' zeigt von Beginn an, wo der Elefant das Wasser lässt. -Ein wahrlich bombastischer Einstieg!

Mit 'The Invisible Boy' und 'Arena Of Pleasure' folgen zwei echte Kracher, die den Hörer auf den Metal-Höhepunkt des Albums einstimmen:

'Chainsaw Charlie'! Lawless dreht hier auf, dass es einem fast das Gehirn aus den Ohren bläst. Eine sensationelle Nummer, die das schon etwas ausgelutschte Kettensägen-Klischee, wieder gerade rückt. Danach weiß jeder, dass die Kettensägen-Massaker-Gefahr noch real ist und irgendwo in den Wäldern lauert... :-)

Mit 'The Gypsy Meets The Boy' folgt ein beinahe zerbrechlich wirkendes Stück, dass sich sehr gefühlvoll aufbaut und sich dann zu einer ganz großen Nummer steigert. 'Doctor Rockter' kracht dann beinahe wieder wie die Kettensägen-Nummer. -Klasse!

'I Am One' bricht im Prinzip genauso in die Gehörgänge wie 'Chainsaw Charlie' oder 'Doctor Rockter', hält aber nicht ganz deren Klasse. Die kommt aber sofort und postwendend mit 'The Idol' wieder auf. Auch dieses Take steigert sich von seinem eher gefühlvollen Beginn zu einer äußert intensiven, balladenartigen und irre gitarrenlastigen (klasse Soli) Heavy-Hymne. Eine phantastische Nummer!

Mit 'Hold On To My Heart' bewegt sich Blackie der Gesetzlose dann in ungewohnt schmalzigen Gefilden. Das Stück ist nicht wirklich schlecht, hat aber so'n arg süßlichen Nachgeschmack...

Dass ist aber schnell vergessen, wenn Lawless 'The Great Misconceptions Of Me' anstimmt. Eine 'Wuchtbrumme' erster Kategorie! Das Take baut sich wieder mit Akustik-Gitarre und zerbrechlichem, klagenden Gesang auf, steigert sich in einen wahren Rausch, wird wieder ruhiger, ehe es in einem bombastischen Finale endet. -Spitzenklasse!!

CD 1 wird abgeschlossen durch die 16:35 Minuten lange, mit zarter Akustik-Gitarre untermalte, Geschichte des 'Jonathon (Prologue To The Crimson Idol)'. Die trägt Lawless mit einer solchen erzählerischen Dichte vor, dass es schwer fällt, davon abzulassen. Auch wenn das mit Musik nicht viel zu tun hat: Dieser Prolog (der auf der regulären CD übrigens fehlt) ist das Mosaiksteinchen, dass die Geschichte des 'Crimson Idol' vervollständigt, erklärt und somit eigentlich unverzichtbar ist!

CD 2 bietet teils sehr gutes Bonus-Material ('Phantoms In The Mirror' und 'The Eulogy') eine sehr gute, wenn auch ziemlich identische (zu Led Zepp) Version von 'When The Levee Breaks' (da möchte ich gern einen Querverweis zu John Campbells Version von 'When The Levee...' einflechten. Die ist nämlich an Intensität nicht mehr zu überbieten!).

Mit 'The Idol' und 'Hold On To My Heart' folgen zwei sehr schöne Live-Unplugged-Version der 'Crimson Idol-Story'.

Danach gibt es noch eine ganze Menge an Live-Material (Donnington 1992), in dem Blackie ebenfalls diverse Titel aus der 'Crimson Idol-Story' zum besten gibt. Zum Großteil halten die aber nicht die Klasse der Studiotakes. Auch wirkt Lawless' Stimme arg überstrapaziert!

Aber für Metal-Festivals ist 'The Crimson Idol' auch ganz sicher nicht geschrieben worden. Dass wäre, eingefleischte Headbanger verzeihen mir das nach dem Hören dieses Albums hoffentlich, wie 'Perlen vor die Säue werfen'!

'The Crimson Idol' ist ein irrsinnig gutes Album, dass den CD-Schrank eines Metal-Fans genauso ziert, wie eine reine Prog- oder Hardrock-Sammlung. Eine absolut wegweisende Scheibe!

-Wo's wie auch immer geht: KAUFEN !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandioses Konzeptalbum!!!, 5. April 2005
Von 
wild_child83 - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: The Crimson Idol (Audio CD)
Ich will hier nicht um den heißen Brei herumreden: dass hier ist das mit Abstand beste Album dieser Band (was aber nicht heisst dass die anderen schlecht sind), und selbst im ganzen Heavy-Metal-Bereich dürfte es wohl nur wenige Alben geben, die mit "The Crimson Idol" mithalten können.
Die Songs sind mal sehr traurig und melancholisch (The Idol, The Invisible Boy)andererseit auch sehr hart und wild (Chainsaw Charlie, Arena of Pleasure). Soundtechnisch setzt dieses Album auch Maßstäbe: geniale Keyboards, starke Gitarrenklänge (akustik wie auch E), prima Drums, alles gebündelt zu einer soliden Einheit.
Über die Story will ich nicht allzu viel verlieren, sie steht zum einen im beiliegendem Umschlag, zum anderen wird sie von Blackie im Song "The Story of Jonathon" erzählt, einfach mal reinhören - Gänsehaut garantiert!!
Mein Fazit somit: Wer hier sagt, Metal wär klischehafte, eintönige Musik, der gehört in die Irrenanstalt. Ein absoluter Meilensten des Heavy Metal!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Blackie's Meisterwerk, 24. September 2010
Rezension bezieht sich auf: The Crimson Idol (Audio CD)
Was sich auf dem Vorgänger "The headless children" angekündigt hat, findet auf dem knapp 3 Jahre später erschienen "The crimson Idol" seine Vollendung. W.A.S.P. - nunmehr eigentlich eher das Soloprojekt von Sänger Blackie Lawless, den eine wirkliche Band - nehmen Abstand von den einfach strukturierten Metal Rocker der ersten Alben und wälzen ihren rauen Metal in progressivere, melodischere und ausgefeilteren Strong-Strukturen. Nachdem es auf "The headless children" bereits einen leichten, roten Faden gab, hat Blackie hier Nägel mit Köpfen gemacht und erzählt uns in den 10 Songs des Albums eine durchgehende Geschichte.

Geschildert wird die Geschichte eines bekannten Rockstars namens Jonathan, welcher stets der ungeliebte Sohn seiner Eltern war. Er reißt von daheim aus um in der großen Stadt sein Glück zu suchen. Er schafft es, wird ein weltweit gefeierter Star und lebt das Rock-Star-Leben: Frauen, Drogen, Alkohol, schnelle Autos - doch Zufriedenheit findet er nicht. Er stellt fest, das alles, was er erreicht hat, ihm nichts bedeutet und er das einzige, was er nicht kriegen kann - die Anerkennung und Liebe seiner Eltern - nicht geschehen wird.

Die 10 Songs unterteilen sich in Heavy Rocker, harte Metal Tracks und Balladen, die aber - ebenso wie die lyrische Seite - immer wieder Bezug zueinander nehmen. Zwei Hauptmelodien kommen in nahezu jedem Song vor und bilden den musikalischen Rahmen, ebenso wie Textzeile "Where is the love to shelter me? Only love can set me free", die beinahe in jedem Song vorkommt. Sicher kann man jeden Song für sich genießen, aber erst geschlossen am Stück erkennt man das große Ganze des Albums.

Drei Songs möchte ich hervorheben:

"Chainsaw Charlie"
Textlich wird hier geschildert, wie Jonathan in die Mühlen der Plattenfirma kommt. Ein agressiver, alles niederwalzender Metal Song, in welchem Blackie abwechselnd als "Jonathan" und als dessen Gegenpart, den als "Chainsaw Charlie" bezeichneten Plattenboss singt. Einer der 10 besten Metal Songs überhaupt.

"The Idol"
Eine einfühlsame, traurige Ballade, die mit bluesiger E-Gitarre durchaus die Chancen für einen Nr.1 Hit gehabt hätte. Warum es nicht dazu gekommen ist, wissen nur die Götter

"The great misconceptions of me"
Wie bei jedem großen Musical oder jeder großen Oper greift das Finale noch mal die einzelnen Musikstücke auf und führt sie dramatisch zum Abschluss.

Bonus Tracks:

CD 1 enthält das komplette Album sowie den Bonus-Track "The Story of Jonathan". 15 Minuten lang liest uns Blackie die Geschichte von Jonathan vor (welche auch im Booklet abgedruckt ist).

CD 2 enthält dann einige weitere Bonus-Tracks. Mit "Phantom in the mirror" und "Eulogy" sind zwei weitere Songs vertreten, bei denen man sich fragt, warum sie es nicht auf das Album geschafft haben. Mit "When the leeves break" gibt es ein gelungenes Cover des bekannten Led Zeppelin-Klassikers, sowie zwei Accoustiv Versionen der Album Songs "The Idol" und "Hold on to my heart". Mit "I'am the one" / "Wild Child" / "I wanna be somebody" / "The invsible Boy" / "The real me" / "The great misconceptions of me" gibt es eine Reihe von Live-Aufnahmen während eines Auftrittes in Donington 1992. Blöderweise war Blackie an diesem Tag wohl nicht recht bei Stimme.

Fazit: Mit "The crimson Idol" lieferte Blackie im Alleingang (Gitarrero Bob Kulick und Langzeit-Drummer Stet Howland dienten nur als Erfüllungs-Gehilfen) sein Meisterwerk ab. Durchweg starke Songs, die jederzeit glaubwürdig von Blackie vorgetragen werden. Jeder Fan von gutem Heavy Metal - auch wenn er eher den progressiveren Klängen geneigt ist - sollte dieses Album im Schrank haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das mit Abstand beste Rock-Konzeptalbum, 6. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: The Crimson Idol (Audio CD)
Wie hier schon erwähnt hat"The Crimson Idol" musikalisch wie inhaltlich wenig mit dem übrigen Schaffen von WASP bzw. Blackie Lawless zu tun. Musikalisch zeigte "The Headless Children" von WASP grob an, was Blackie kann. Auch inhaltlich ist "Headless Children" wesentlich ausgereifter als alles, was WASP zuvor gemacht haben. "Headless Children" ist ein wirklich gutes Album und lohnender Kauf und dennoch nur ein schwacher Vorbote für das Meisterwerk "Crimson Idol".

Was aber macht "The Crimson Idol" z uso einem Jahrhundert-meisterwerk?
Nun, das sind drei Punkt, meiner Meinung nach.

Zum einen die psychologisch sehr interessante, reale, tiefgründige Geschichte von Jonathan. Ein Seeelenroman im kleinen, der an sic schon klasse wäre, aber noch mal gewinnt, weil es die (reale) Autobiographie von Blackie Lawless ist, seine Höhen und Tiefen als Rockstar, als Crimson Idol, seine Verletzungen aus der Kindheit und gegenwart und sein Weg, diese Verletzungen aufzuarbeiten und mit ihnen zu leben. Alles sehr real, mit nur ganz wenig Fiktion etwas interessanater gemacht. Und das sehr gut. So mancher Romanautor könnte sich glücklich schätzen, so etwas ein mal im Leben hinzubekommen.

Als zweites wäre da die Musik, die zwar (hart) rockt, aber immer emotional und melodiös daherkommt. Power und Melodie, hKraft und teife Emotion, handwerklich auf höchstem Niveau umgesetzt, Melodien mit "bleiben-hängen-Faktor", emotional, kraftvoll, mitreissend. Frankie Banali an den Drum alleine ist schon ein genuss, aber auch der Rest der Band spielt toll und Blackie sing besser und gefühlvoller als je zuvor. Und die Songideen, Arrangements und die Ideen-Umsetzung sind phantastisch.

Ohne alles Weitere wäre "The Crimson Idol" alleine wegen der tollen Musik (zwischen Powerballade und kraftvollem Hardrock/Powermetal) schon ein extrem lohnender Kauf.

Aber da ist noch der dritte Punkt, nämlich eben die musikalisch gekonnte Umsetzung der psychologischen Autobiographie. Musik, die nicht nur toll ist, sondern die eben die tolle geschichte hinter dem Album auch extrem gut und glaubwürdig in Musik umsetzt.
Und genau das ist es, was "Crimson Idiol" so unvergleichlich macht: eine psychologisch-autobiographische Rockoper auf allerhöchstem Niveau. Ein Meisterwerk, das einem, wenn man gesegnet ist, ein mal im Leben gelingt. Den meisten gelingt so etwas nicht mal näherungsweise.

Wer qualitativ hochwertigsten, härten Rock/Metal mag und/oder eine Sinn für psychologich äußerst mitreissende Geschichten hat und sich dennoch "Crimson Idol" entgehen lässt, der macht was falsch, definitiv!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wahnsinnsalbum, 4. Juli 2006
Von 
D. Rohrbeck (Niedersachsen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: The Crimson Idol (Audio CD)
Ich kann mich den Leuten nur anschließen. Dieses Album hat es in sich. Selbst wenn man den Rest von "Blackie" nicht so wirklich mag, oder auch seine Texte von anderen Alben voll daneben findet (Fuck like a Beast), dann sollte man sich dieses Album trotzdem nicht entgehen lassen, denn es ist wirklich eins der besten aus dem Heavy Metal Bereich und hat nichts mit schwachsinnigen Texten oder schlechter Metal Mucke zu tun. Einfach nur anmachen und durchhören. Wirklich der Hammer!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Blackie's Meisterwerk, 5. August 2004
Rezension bezieht sich auf: The Crimson Idol (Audio CD)
Laut Booklet sind vom ersten Schreiben der Songs bis zur komplette Fertigstellung des Albums gute zweieinhalb Jahre vergangen. Und man hat nicht das Gefühl, dass auch nur eine Minute dieser Zeit verschwendet war.
Songs, Texte, Booklet - alles fügt sich nahtlos zum (angeblich) autobiographischen Lebensweg von Jonathan alias Blackie Lawless zusammen. Ich habe bereits mehr als einmal meine Zeit damit verbracht, Crimson Idol komplett durchzuhören und dabei die Begleittexte zu studieren.
Nie zuvor habe ich es erlebt, dass ein Künstler (wie in alten klassischen Kompositionen !!!) mehrere Motive verwendet, die über ein ganzes Album hinweg in allen Songs in variierter Form wieder auftauchen.
Jedes Stück ist unverkennbar als Bestandteil von Crimson Idol erkennbar, kann aber auch alleine aufgrund der überragenden Qualität des ganzen Albums problemlos bestehen.
Fazit: 5 Sterne. Wer auf perfekt gemachten, rockigen Metal oder mitreisende Heavy-Balladen steht, für den führt kein Weg an diesem Konzeptalbum (denn das ist es) vorbei, das eben beides mit durchdachten, stimmigen Texten kombiniert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich. WASP werden völlig unterschätzt. Selbst schuld!, 8. Januar 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: The Crimson Idol (Audio CD)
-
Ich wollte von W.A.S.P. eigentlich nie etwas wissen. Zuviel Klamauk und Affenzirkus auf der Bühne, das eigentlich nur ein Urteil zuließ: Der Kopf der Band, Blackie Lawless, gehört in eine geschlossene Anstalt.
O.K., heute werden keine Tiere mehr auf der Bühne geschlachtet und roh gegessen, Lemmy von Motörhead würde wohl auch von Blackie keins mehr in die Schnauze kriegen und zu Sex mit Tieren ruft er auch nicht mehr auf. Heute soll er seinen Drogen-und Alkoholkonsum im Griff haben und nicht mehr mit blutgetränkten Totenschädel in der Öffentlichkeit possieren.
Aber W.A.S.P. durften so nicht erwarten ernst genommen zu werden. Dumm gelaufen: Denn so hat die Welt nicht mitbekommen, daß es sich bei B.Lawless um einen der besten Songwriter überhaupt handelt. Seine Stimme klingt, als ob er direkt der Hölle entsprungen wäre. (Man, was muß der in seiner Kindheit mitgemacht haben)
"The Crimson Idol" ist eins der best produziertesten Rock Alben überhaupt. Was für eine Energie und gleichzeitig innere Ruhe geht von diesem Album aus. Geile Gitarren Solis, raffiniertes Songwriting - geradezu voller Inspiration. Es ist schwer von diesem Hammer-Album einen Song herauszustellen. Aber bei "The Idol" ist Gänsehaut garantiert. "Murders in the Mew Morgue" ist eine der wenigen Mitgröll-Nummern die nicht asozial und einfach nur geil klingt.
Das frühere peinliche Auftreten von Blackie Lawless kann eigentlich nur Show gewesen sein. Irre und Kranke können nicht solch ein Album produzieren. Lawless ist in Wahrheit bestimmt braver Familienvater, geht jeden Sonntag in die Kirche und zahlt pünktlich seine Steuern.
Nur seine Stimme - die muß echt sein. Es gibt keinen 2. Menschen auf diesem Planteten der so kraftvoll singen und schreien kann.
So kann man sich in einer Band täuschen....Einfach genial!!!
Zweimal kaufen! Einmal für sich und einmal für den Bekannten der bisher W.A.S.P. abgelehnt hat. Ihr werdet beste Freunde werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The Crimson Idol ein Stück "Rockgeschichte" pur !!!!, 25. Februar 2009
Rezension bezieht sich auf: The Crimson Idol (Audio CD)
Ich bin bestimmt kein ausgesprochener Fan von W.A.S.P., kannte bisher 3 Alben von der Band, die allesamt meinem musikalischem Geschmack treffen.(The Headless Children, Live in the Raw, Still not Black enough)
Jetzt habe ich mir, auch aufgrund der hier vorliegenden Rezensionen, also The Crimson Idol zugelegt.
Was soll ich dazu noch schreiben, was hier nicht schon erwähnt wurde.
Unglaublich, unfassbar, einzigartig!!!!! Dieses Werk gehört mit zu den besten Alben, die ich je gehört habe.
Wer solch ein Album verfasst muss ein Genie sein, Gänsehaut pur, Rockmusik vom Besten.Bisher standen auf meiner persönlichen Liste Alben wie Dokken "Under Lock and Key, Magnum "Wings of Heaven" oder "On a Storytellers Night" Rainbow "On Stage" oder" Rising", Black Sabbath " Heaven and Hell", oder "Headless Cross",etc. Nun ist mit The Crimson Idol ein weiterer Meilenstein hinzugefügt worden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meisterlich!, 20. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: The Crimson Idol (Audio CD)
Ich hatte W.A.S.P. schon 2 mal live gesehen, irgendetwas hatte dieser Lawless, ich wußte aber nicht was? Manche Songs waren ganz ok, so kaufte ich mir nach einer frustrierten Arbeitswoche bei Karstadt dieses Konzeptalbum!
Meine Vorgänger haben zu diesem Album schon alles geschrieben, aber soviel:
Das Album haute mich so vom Hocker, dass ich erst am Montagmorgen zur Arbeit wieder meine Wohnung verließ!! Einfach irre, ein Meisterwerk!!!
Wie schon beschrieben, es gibt keine Höhepunkte, man muß die Scheibe von Anfang bis Ende in Ruhe hören.
Die 2.Disc ist eine tolle Zugabe und wertet "THE CRIMSON IDOL" nochmal auf!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die andere Seite des Ruhms, 9. März 2003
Rezension bezieht sich auf: The Crimson Idol (Audio CD)
Dieses Album ist für mich das beste "Konzept-Album" (obwohl ich diese Bezeichnung nicht mag) aller Zeiten!
Das Album erzählt auf eindrucksvolle Weise die Geschichte des jungen Jonathan, der unbedingt ein gefeierter, geliebter Musiker werden will.
In seiner Familie fühlt er sich ständig unter Druck gesetzt.
Er fühlt sich als "The Invisible Boy", dessen Bruder bevorzugt wird, weil der einfach nichts falsch machen kann.
"The Gypsy Meets The Boy" - Jonathan wird eine großartige Zukunft vorausgesagt. Ruhm, Erfolg, Liebe.....Doch zu welchem Preis?!
Jonathan wirde der Mega-Star - Von seinen Managern und der Plattenindustrie wird er, ohne dass er es zunächst bemerkt,
ausgenommen wie eine Weihnachtsgans.
Er will doch nur geliebt werden - Der junge Jonathan!
"Where is the love to shelter me".....
Das Album geht am besten ins Blut, wenn man sich allein in einen Raum setzt, die Augen schliesst und es von Anfang an durchhört.
Tränenfluss ist nicht auszuschlieesen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Crimson Idol
The Crimson Idol von W.A.S.P. (Audio CD - 2008)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen