Kundenrezensionen


32 Rezensionen
5 Sterne:
 (24)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (3)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


37 von 38 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hart rockende, aggressive Tull
"In the beginning Man created God", so beginnen die kontroversen Anmerkungen von Jethro Tulls legendärem Album "Aqualung". Ian Anderson setzte seine Erforschung der musikalischen Möglichkeiten in den Bereich Konzeptalbum fort. Dies geschah zu einer Zeit, als er einige seiner bekanntesten Stücke schrieb. Da das vierte Album von Jethro drei der...
Veröffentlicht am 15. September 2006 von Roland Harth

versus
10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Super Album, gruselige Qualität
Dieses Album ist über jeden Zweifel erhaben. Es ist von vorne bis hinten großartig. Allerdings nicht in dieser Version.
Man fragt sich, ob die Leute, die das remastered haben, eigentlich mal zwischendurch mal in das Vinyl-Original reingehört haben... Das klingt nämlich tausendmal besser.
Besonders beim "Aqualung" ist es einfach...
Veröffentlicht am 3. August 2012 von Ansgar Schwedt


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zeitlos genial, 20. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wo soll ich anfangen?
Beim Cover und dem genialen Text?
Der zeitlos schönen Musik?
Ich fand erst Zugang in meinen "reiferen" Jahren
zu Jethrotull und dieses Album hat einen Sonderplatz
unter meinen Vinyl Klassikern.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ian Anderson shares his thoughts about Christianity and God, 1. Dezember 2005
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Aqualung (New Edition) (Audio CD)
"Aqualung" is certainly the rawest of Jethro Tull's albums, as far from the artistic pretensions of "Thick as a Brick" and "Passion Play" as you can get in terms of their albums. This might have something to do with the album's mission statement, which is printed in old fashioned type on the linear notes: "In the beginning Man created God; and in the image of Man created he him....But as all these things did come to pass, the Spirit that did cause man to create his God lived on with all men: even within Aqualung. And man saw it not. But for Christ's sake he'd better start looking." Ironically, this is one of the few Jethro Tull albums where the lyrics are not printed despite the fact this is arguably the album where the lyrics mattereth the most.
The first "side" of the album, entitled "Aqualung" after the first/title track, offers nothing overt other than the idea of dismissing organized religion as "salvation a' la mode and a cup of tea." However, the second side, "My God," makes its argument in earnest from the opening verse: "People - what have you done/locked Him in His golden cage/Made Him bend to your religion/Him resurrected from the grave." The Church of England is explicitly condemned for having supplanted the authenticity of the Christian religion with plastic crucifixes. "Hymn 43" continues this line of argument by suggesting that: "If Jesus saves - well, He'd better save Himself from the gory glory seekers who use His name in death." "Slipstream" offers a metaphorical look at sinners trying to save themselves at the last moment: "And you press on God's waiter your last dime/as he hands you the bill." That "Slipstream" comes right before "Locomotive Breath" makes sense when you look at the latter's lyrics in light of the former.
But Ian Anderson's diatribe against the organized religion of his country does not extend to God, as is amply proven by the concluding song, "Wind Up." To underscore the importance of what is being sung at this point, the music tends to get out of the way of the lyrics, especially the final lines: "I don't believe you/you had the whole damn thing all wrong/He's not the kind you have to wind up on Sundays." When the teachings of the church consist of nothing more than "half-assed smiles and the book of rules," this necessitates a more personal dialogue with God. In Anderson's world God replies with a firm answer. When Anderson declares "I'd rather look around me - compose a better song/`cos that's the honest measure of my worth," he is staking a claim to more piety and sanctity than the edifices he is indicting.
The second side of "Aqualung" aspires to being much more than mere rock 'n' roll. The message is simplistic, but still compelling. "Aqualung" represents Ian Anderson speaking in relatively clear words; from here on the will cloak his lyrics in metaphors and his own brand of mysticism. But for me it is ultimately the clarity of the lyrics and the intended message that makes this the strongest of Jethro Tull's albums. There are certainly more pleasing melodies down the road, but that does nothing to diminish the raw power of this effort
I do not think a new release of "Aqualung" needs to have bonus tracks, but this CD has a half-dozen such offerings. There is a quadraphonic version of "Wind Up" for those who where caught up in that particular cul-de-sac of musical technology and excerpts from an interview with Ian Anderson regarding the album. I thought the nice touch was that this version of "Aqualung" includes "Bouree," which managed to be left off of "Living in the Past" when it made the transition from vinyl to compact disc.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Was für ein Etikettenschwindel...!, 2. März 2011
Rezension bezieht sich auf: Aqualung (New Edition) (Audio CD)
Diese Version von "Aqualung" hört sich genauso bescheiden an wie die allererste CD-Auflage, die immerhin aus dem Jahr 1983 stammt. Nicht einmal die Lautstärke wurde angehoben, um diese Tatsache zu vertuschen. Und das hier sollte die Jubiläumsedition sein - Herr Anderson, was haben Sie sich dabei gedacht? Die Bonustracks passen z. T. überhaupt nicht dazu, das Interview ist eine nette Dreingabe, die man sich zweimal anhört.
Bei dem Preis mag zugreifen, wer diesen Klassiker bisher nicht besaß. Wer noch einen ordentlichen Plattenspieler hat, kann sich aber auch eine gut erhaltene LP von "Aqualung" besorgen und wird dann garantiert nicht enttäuscht sein. Ist jedenfalls eine preiswerte Alternative zu der goldenen Highend-CD dieses Albums, die allem Anschein nach die bisher einzige vernünftige digitale Umsetzung darstellt und zu Mondpreisen gehandelt wird.
Fazit: Seit Jahren ein Ärgernis - diese Musik hat was Besseres verdient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Klassiker, 18. November 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Aqualung (New Edition) (Audio CD)
Eigentlich ist ja zu diesem Album schon alles gesagt worden. Schon die Original-Veröffenlichung war eine musikalische Offenbarung. Die ursprüngliche CD-Veröffentlichung brachte dann klanglich einen Fortschritt, der jetzt von dieser Remastered Version nochmal getoppt wird.
Schade nur, dass sich wohl Sir Ian so langsam auf seine Lachs-Farm zurückzieht, statt weiter tolle Musik zu machen...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Superalbum, 24. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Aqualung (New Edition) (Audio CD)
Aqualung ist bis heute Jethro Tull's wichtigstes Album, weil es sie mit einem Schlag weltberühmt gemacht hatte. Auf diesem Album ist Locomotive Breath, der Song, der mich zum Tullfan werden ließ. Diese Explosion im positiven Sinne war, wenn man Ian Anderson Glauben schenkt, nicht absehbar. Die Aufnahmen und die Produktion standen unter einem schlechten Stern. Das Studio war brandneu und nicht erprobt, zu keiner Zeit bekamen Jethro Tull den Sound hin, der ihnen vorschwebte. Folglich war die Stimmung eigentlich schlecht, die Musiker waren genervt und wähnten sich außer Form. Sogar der für sein solides Spiel bekannte Martin Barre hatte seine Schwierigkeiten mit den technischen Hindernissen. Einzelne Parts wurden daher von Ian selber eingespielt (vgl. Interviews auf diesem Album und auf Aqualung live). Zur gleichen Zeit gastierten im selben Studio Led Zeppelin und nahmen ihr Jahrhundertalbum mit dem Song Stairway to Heaven auf. Keiner der Musiker rechnete mit dem, was dann wurde. Auf Aqualung versammelt sich die Rockelite eines Jethro Tull Konzerts. Ohne das Titelstück und Locomotive Breath brauchen Jethro Tull die Bühne nicht zu verlassen. Auch Cross-eyed Mary und My God fehlen nur ganz selten. Manchmal etwas vergessen wird Wind-up, für mich ein in der Qualität ein in vorderster Reihe stehendes Stück Musik, ebenso gut wie die bisher genannten. Für diese genannten Songs sind Jethro Tull unsterblich. Sie hätten sich danach auflösen können (Gott sei Dank nicht), sie wären niemals mehr in Vergessenheit geraten. Wenn es darum geht, die Musik auf Aqualung zu beschreiben, wird vor allem auf den harten Rock in den Stücken hingewiesen. Das stimmt auch, ist aber nur die halbe Wahrheit. Der Mittelteil des Titelstücks beginnt akustisch, wäre auch ohne das vorn und hinten flankierende Rockriff ein starker Song gewesen. Locomotive Breath wird von einem jazzigen Pianointro eingeleitet, bevor eines jener weltberühmten Riffs kommt, die man sonst nur noch von Satisfaction oder Smoke on the Water kennt. Cross-Eyed Mary ist durch die treibende Flöte am Anfang schon auf Betriebstemperatur. Ian Anderson schienen damals die Songs zu aggressiv, so dass er die kurzen akustischen Song aufnahm wie Cheap Day Return, Wondring aloud und Slipstream, teilweise kaum länger als eine Minute. Diese Stücke sind einfach und genial. Obwohl man von Aqualung des Eindruck eines harten Rockalbums hat, wird hier erstmalig so deutlich der akustische Part eingeführt, wie er seitdem fester Bestandteil bei Jethro Tull ist. Die damalige Veröffentlichung hat inhaltlich die Gemüter in alle Richtungen erregt. "Good Heavens, now Ian Anderson wants us to think." war eine Schlagzeile. Ich vermute mal, sie war auf My God gezielt. Insbesondere zu Anfang war nie klar, meint Ian es nun negativ oder positiv. Auf Aqualung Live erläutert er, dass Aqualung eine ProGod-Angelegenheit sei. Auch macht er deutlich, dass es kein Konzeptalbum ist, sondern das lediglich ein paar der Songs thematisch zusammenhängen, auf der einen Seite Aqualung und Cross-eyed Mary und auf der anderen Seite My God, Hymn43 und Wind-up. Die Mastertapes hatten wohl nie die entsprechende Aufnahmequalität, auch das digitale Remastern hat nicht in überragender Weise geholfen, deswegen sei jedem Aqualung live ans Herz gelegt, auch um einmal ein anderes Bild von der Scheibe zu bekommen. Klanglich ein Hochgenuss. Trotzdem bevorzuge ich von den Arrangements her im Zweifel immer das Original. Zu diesem Thema gibt es einen Bonustrack Lick your Fingers clean, der erst zum 20jährigen Jubiläum veröffentlicht wurde, aber anders arrangiert bereits auf War Child zu finden ist -- Two Fingers. Der Song auf War Child ist gut, hält aber den Vergleich nicht stand mit dem Original. Daran lässt sich vielleicht ermessen, wie unzufrieden Ian Anderson mit dem Material in Wirklichkeit war. Dass Anspruch und Wirklichkeit oft weit auseinander liegen, wird hier mal auf ganz gegenteilige Weise deutlich. Das auf dieser Version enthaltene Interview mit Ian Anderson ist sehr interessant, die übrigen Bonustracks sind nichts neues, eine neue (1974!!) Aufnahme von Wind-up, die trotz deutlich besseren Klangs nicht an das intensive Original heranreicht und wenig interessante Radiomitschnitte. Ich teile nicht die Meinung, dass man von Jethro Tull nur dieses eine Album braucht, aber man braucht es, weil es das Wichtigte ist. Übertroffen wird es nur noch von Thick as a Brick ein Jahr später. Wahnsinn, in welchen Abständen damals Spitzenmusik komponiert wurde. Ich muss wohl nicht wiederholen, wie lange wir schon auf ein neues Album warten. Ian, hau rein, ich bin mir sicher, Deine Schubladen sind voll.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Gute Musik, 15. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Aqualung (MP3-Download)
Musik ist immer eine Sache des Geschmack's, will es hören oder nicht. Ich will es hören und deshalb habe ich diese gekauft.

Mir gefällts
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublicher Meilenstein, 29. Januar 2002
Rezension bezieht sich auf: Aqualung (New Edition) (Audio CD)
Das vierte Tull Album gehört zu den Meilensteinen der Rockmusik und bedeutete den großen Durchbruch .So ein Album hat Tull leider später nie mehr gemacht , aber Songs wie "Aqualung" und "Locomotive Breath" sind einfach zeitlos . Die gesamte Bandbreite wird abgedeckt:von harten Rockstücken u.a."Cross-eyed Mary" über Akustiksongs:"Cheap Day Return" über progressive Stücke wie "My God".Sehr homogen . Bärenstark produziert und auch inhaltlich sehr abwechslungsreich und voller Kritik gegen soziale Mißstände("Aqualung" und "Cross-eyed Mary")und gegen die Kirche("My God","Hymn 43","Wind up").
Diese Album hat nach über 30 Jahren nichts von seiner Faszination eingebüßt und ist jedem Fan abwechslungsreicher Musik(auch Metal Fans:Iron Maiden coverten "Cross-eyed Mary";Overkill coverten"Hymn 43 und Helloween spielten "Locomotive Breath")uneingeschränktzu empfehlen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schöne Musik, 28. August 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Aqualung (MP3-Download)
Es ist eine wunderbare Zusammenstellung - erinnert an "alte" Zeiten und weckt die Erinnerungen. Guten Aufnahme ist es und ich höre es gerne
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniestreich der Band!, 24. November 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Aqualung (New Edition) (Audio CD)
Auch mit diesem Album hat die Band um Ian Anderson eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie zu dieser Zeit eindeutig zum Besten, zumindestet aber zum Innovativsten gehörte, was die Welt damals an Bands zu bieten hatte! Ich verstehe nicht, warum diese Band nicht in einem Atemzug mit den Rolling Stones oder den Beatles genannt wird! Klar: Jethro Tull hatte mengenmäßig nicht so viele Genie- Streiche; aber die, die sie hatten, können locker mit den anderen "Super- Bands" jener Zeit mithalten; vor allem was die Innovativität und die Quasi- Erschafuung eines "Neuen Musik- Genres" anging, den diese Band mehr als jede andere geprägt hat!

Das Album erhält außer den weltbekannten Hits der Band, "Locomotive breath" und "Aqualung" noch die meines Erachtens nach auf ihre Art genau so genialen "Cross- eyed Mary", das wunderschöne "Wond'ring aloud" oder auch "Hymn 43". (Sehr bekannt ist auch "Song for Jeffrey", das ich persönlich aber nie für besonders herausragend gehalten habe im Vergleich zu den anderen Top- Songs der Band!).

AUch die anderen Songs sind nicht schlecht; manche sind wieder dynamisch- kraftvoll- rockig; andere balladenhafter- gefühlvoller; halt immer - auch in sich - abwechslungsreich, wie man es bei der Band gewöhnt ist. Erwähnenswert ist hierbei so auch noch: "Up to me".

Über die restlichen Songs will ich nicht mehr viele Worte verlieren, weil sie mich nicht so ansprechen; vorsichtig würde ich diese mal "eher als Jethro- Tull- Durchschnittsware" bezeichnen, was einschließt, dass auch diese Songs nicht wirklich schlecht sind, aber eben im Vergleich zu guten Songs der Band auch nicht besonders herausragend.

Ein Geniestreich finde ich dieses Album trotzdem.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Genial!!!, 30. August 2001
Rezension bezieht sich auf: Aqualung (New Edition) (Audio CD)
"Aqualung" ist das bekannteste und wohl auch genialste Album das Ian Anderson bisher gemacht hat. Alle Songs passen, kein einziger fällt aus der Bahn. Neben den bekannten Stücken wie "Aqualung", "Locomotive breath" und "Crossed-eyed Mary" sind meines Erachtens "Wond'ring aloud", "Mother goose", "My God" und Wind-up" unbedingt erwähnenswert.
Wer dieses Album noch nicht besitzt, sollte es sich sofort besorgen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Aqualung (New Edition)
Aqualung (New Edition) von Jethro Tull (Audio CD - 1998)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen