Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen eine der grössten Versionen..., 6. März 2001
Rezension bezieht sich auf: Galleria - Tschaikowsky / Rachmaninoff: Klavierkonzert Nr. 1 & 5 Preludes (Audio CD)
viel gibt es nicht zu sagen, einer der größten Pianisten spielt eines der abwechslungsreichsten und bewegendstenKlavierwerke überhaupt, und dass die wiener symphoniker begleiten und H. von Karajan dirigiert stört auch nicht gerade. ein guter kontrast trotz verwandtschaft sind die im anschluss angefügten Rachmaninov- Preludes, die eine gelungene auswahl darstellen. mit anderen Worten fast eine Pflicht- CD...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Virtuos, 22. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Galleria - Tschaikowsky / Rachmaninoff: Klavierkonzert Nr. 1 & 5 Preludes (Audio CD)
Tschaikowskys Klavierkonzert Nr. 1 gehört zweifelsfohne zu den Werken, denen auf den zahlreichen Klassik-Samplern am übelsten mitgespielt wird. Die meisten kennen deshalb davon nur die Einleitung des ersten Satzes mit ihren dramatischen, ungestümen Akkordden. Das übrige Stück, mit Sicherheit eines der schönsten Klavierkonzerte der Klassik überkaupt, hat aber noch weitaus mehr zu bieten. Nicht leicht und gefällig, sondern durchaus komplex in seinem Aufbau, stellt es an den Hörer wie auch an den Künstler nicht unerhebliche Anforderungen. Sviatoslav Richter ist aber bekanntermaßen ein Meister seines Fachs und stellt nicht nur sein handwerkliches Können bei dieser Aufnahme unter Beweis. Sein Spiel ist voll leidenschaftlicher Tiefe, die gefangennimmt. Die Aufnahme ist zwar schon etwas älter (1960) und erstrahlt deshalb nicht unbedingt in digitaler Klangtiefe, was dem Hörgenuß aber keinen Abbruch tut. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen