Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Klassiker - im wahrsten Sinne des Wortes!, 5. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Klavierkonzert 5 / Klaviersonate 7 (Audio CD)
Sicher, die Aufnahme ist alt.... Aber diese Interpretation ist die einfühlsamste und spannendste, die ich je von Beethovens fünftem Klavierkonzert gehört habe. Da läuft es einem schon manchmal kalt den Buckel hinunter, so mitreißend der Dialog zwischen den filigran aufeinander eingehenden Beethoven-"Spezialisten" Fischer und Furtwängler. Ich würde sagen, diese Aufnahme ist der Maßstab, an dem sich alle anderen großen Künstler messen lassen müssen, und nur wenige (z.B. Kempff, Gulda) kamen in die Nähe. Wer dieses Spätwerk Beethovens mag, der kommt um diese CD nicht herum - und so schlecht ist die Aufnahme technisch gesehen auch wieder nicht, also damit kann man absolut leben (ich sage dies deswegen, weil ich andere frühe Aufnahmen trotz ihres künstlerischen Wertes aufgrund der oft dürftigen Aufnahmequalität nicht unbedingt mehr anhören würde). Diese CD ist ihr Geld wert und darf uneingeschränkt empfohlen werden!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Maßstäblich!, 14. September 2006
Von 
K.H. Friedgen "friedgen" (Burgbrohl, Rheinland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Klavierkonzert 5 / Klaviersonate 7 (Audio CD)
Diese Aufnahme von Beethovens 5. Klavierkonzert, 1951 in den Londoner Abbey Road Studios unter der Regie von Walter Legge entstanden, ist ein zeitloses kostbares Dokument der einzigartigen Zusammenarbeit des Pianisten Edwin Fischer mit Wilhelm Furtwängler. Kraftvoll, ja energiegeladen gehen die beiden großen Künstler das Werk an. Vollkommener wurde nie die Verschmelzung mit Beethovens Idealen dokumentiert. Es bleibt ein überwältigender Moment, wenn der Pianist im 2. Satz in das mystische Dunkel plötzlich das Rembrandt-Licht hereinbrechen läßt. Der Finalsatz ist mit echtem Humor gespielt. Eine romantische, fesselnde Einspielung, die in jede anspruchsvolle Klassik-Diskothek gehört; ein vollendetes Gegenstück der Menuhin/Furtwängler-Aufnahme von Beethovens Violinkonzert, die zwei Jahre später, ebenfalls in London, entstand. Es ist bekannt, daß der englische Produzent Legge und Furtwängler sich nicht besonders gut verstanden, aber das ist dieser einmaligen Produktion nirgends anzumerken.
Die CD wird komplettiert mit Beethovens Klaviersonate Nr. 7, auch diese in London verwirklicht, im Mai 1954. Auch sie zeugt von Edwin Fischers Künstlertum und seiner höchst individuellen Beethoven-Sicht, auch sie verleugnet nicht, daß Fischer in erster Linie Musiker und erst an zweiter Stelle Virtuose war. Das tut der Wirkung seiner Deutung keinen Abbruch. Im Gegenteil: An keiner Stelle hat man den Eindruck kalt abgespulter technischer Perfektion, aber aus jedem Takt spricht Fischers zutiefst humanistische Weltanschauung.
In beiden Fällen handelt es sich um Mono-Aufnahmen, die aber technisch überraschend gut gelungen sind. Das Booklet bringt einen sehr interessanten Beitrag von Sigurd Schimpf in deutscher Sprache. Wer englisch und französisch beherrscht, kann sich über zwei weitere gute Beiträge von Denis Matthews und André Tubeuf freuen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Furtwängler und das 5. Klavierkonzert, 4. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Klavierkonzert 5 / Klaviersonate 7 (Audio CD)
Einfach grandios. Manchmal meine ich, so hätte es wohl Beethoven selbst inszeniert. Sehr gefühlvolle fortissimi, und unglaubliche Gänsehaut im 2. Satz...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen