Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Metallica am Scheideweg
Metallicas warscheinlich erfolgreichste Platte, ob wohl ich persönlich die Justice for all besser finde. Auf dieser Scheibe schlagen sie einer eher Rock und Songorientierte Richtung ein, allerdings muß man zugeben, daß die Technik des Riff an Riff reihens auf besagter Vorgängerplatte bereits bis an die Grenzen ausgereizt wurde. Auch wenn die...
Am 31. Dezember 1999 veröffentlicht

versus
38 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Anfang oder Ende?
Das "Black Album" wie "Metallica" oft genannt wird war sicherlich das erfolgreichste METALLICA Album und viele halten es für das beste, andere halten es wiederum für eines der schlechteren was am jeweiligen Standpunkt des Betrachters liegt.
Der melodische, kräftige aber nicht zu harte Mainstream-Metal den METALLICA hier spielen mag sicherlich nicht...
Am 29. Mai 2004 veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gefeiert und doch unterschätzt!, 8. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Metallica (Audio CD)
Liebe Leute, dieses Album ist ein Meilenstein der Rockgeschichte! Weltklasse Kompositionen, hart und gefühlvoll, und nicht zu vergessen die Metalballade schlechthin. Nach wie vor ist NOTHING ELSE MATTERS wohl der kommertiell erfolgreichste Song der je auf der Feder eines Metalmusikers herausgekommen ist. Aber diese Platte bietet noch viel mehr! ENTER SANDMAN, MY FRIEND OF MISERY (mein Lieblingssong), welchen Song auch immer man sich anhört, es ist ein absoluter KNALLER! Jeder der Musik liebt muß diese Scheibe besitzen. Was ihr auch immer negatives über dieses Meisterwerk gehört haben mögt, bitte überzeugt euch vom Gegenteil. Ich habe die Platte schon seit vielen Jahren und bin jedesmal, wenn ich sie höre, überrascht wie verdammt gut sie ist. Und obwohl ich die Songs mittlerweile im Schlaf mitsingen kann, bewegt sich in mir jedes mal aufs neue was in mir. In meinen Augen ein Album, andessen Komplettheit, Gewaltigkeit und Größe sich noch viele Bands die Zähne ausbeißen werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klassiker, 20. Juli 2003
Von 
Rezension bezieht sich auf: Metallica (Audio CD)
Es gibt kaum ein umstritteneres Metallica-Album als das fast schon legendäre „Black Album" anno 1991. Viele Fans sind der Ansicht, dass Metallica mit diesem Album den Schritt in eine völlig falsche Richtung machten, Experten meinten sogar, dass Metallica den Metal mit diesem Album verraten haben.
Diese Aufregung entstand aus einem radikalen Stilwechsel, den die Band damals vollzog. Anstatt ihrem schnellen und verdammt harten Speed-Metal (oder wie man es auch nennen mag) produzierte die Band ein vom Tempo eher langsameres Album, längst nicht so hart und mit Balladen. Verglichen mit früheren Werken wie „Kill'em All" oder „Master Of Puppets" war das doch ein großer Unterschied.
Trotzdem kann man Metallica nicht vorwerfen, mit dem „Black Album" schlechte Musik abgeliefert zu haben. Das genial aufgebaute „Enter Sandman", der Live-Hammer „Sad But True" und „Nothing Else Matters" sind absolute Klassiker und gehören mit zum Besten, was Metallica je produziert haben. Genau so die zweite Ballade „The Unforgiven": gehört mit zum Besten, was ich je gehört habe, Gänsehaut pur. Auch „Wherever I May Roam" , „The God That Failed" und „My Friend Of Misery" sind gute Songs. Und die Spielzeit von über einer Stunde ist sehr üppig.
Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass das schwarze Album zwar kommerzieller und eingängiger ist, als andere Alben von Metallica. Trotzdem sind hier wirklich geniale Songs drauf, allein schon „Enter Sandman" und „Nothing Else Matters" rechtfertigen den Kauf. Da auch insgesamt die guten Songs überwiegen, gibt's an dieser Stelle eine klare Kaufempfehlung von mir.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beste Metallica CD, 10. Dezember 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Metallica (Audio CD)
Das schwarze Album ist für mich bis heute Metallicas bestes. Eine Hardcore Fans waren davon zwar nicht so begeistert, aber ich finde, Metallica hat sich damit in keinster Weise verraten. Vom dumpfen Sound der Anfangszeit hatten sie sich nämlich schon lange entfernt und so ist diese CD nur eine konsequente Fortsetzung des Weges, den sie mit "Master Of Puppets" eingeschlagen hat. Es ist auch nicht einzusehen, warum Metallica nicht auch mal ne Ballade machen sollten. Und "Nothing Else Matters" und "The Unforgiven" sind wirklich gelungen. Außerdem kann man sich bei Lieder, wie "Sad But True" oder "Of Wolf And Man" wirklich nicht über fehlende Härte beklagen. Am besten gelungen sind meiner Meinung nach aber die halbharten Songs, wie "Enter Sandman" oder "Wherever I May Roam". Insgesamt handelt es sich wahrscheinlich eher um eine Hard Rock, als eine Heavy Metal CD, aber was sollen schon diese blöden Abgrenzungen ? Im Grunde geht es doch nur um eins, gute oder schlechte Musik und das hier ist eindeutig gute, sogar sehr gute. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


36 von 46 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines der größten Metalwerke aller Zeiten!, 11. Juli 2005
Rezension bezieht sich auf: Metallica (Audio CD)
Als Metallica 1991 ihren insgesamt 5. Longplayer veröffentlichen, soll großes geschehen. Mit einem mal wird aus der etablierten Spped-Metal Band die größte Heavy Metal Band aller Zeiten und die Namen James Hetfield (Vocals, Rhythmus Gitarre)/Lars Ulrich (Drums)/Kirk Hammett (Lead-Gitarre)/ Jason Newsted (Bass) zementieren sich für immer im Rock-Olymp. Mit "Metallica", wie ihr 5. Werk offiziell heißt, gehen die 4 aus San Francisco weg von den derb-brutalen Speed-Metal Tiraden der 80er hin zu exzellentem und ausgefeiltem Songwriting erster Güte. Und gerade das zeichnet für mich eine gute Metalband aus: Flexibel sein. Ich finde es langweilig, wenn eine Band immer die selbe Musik macht und gerade deshalb ist es schön, dass Metallica mit "Metallica" und vor allem mit "Load" und "ReLoad" neue Wege einschlugen und zeigten, dass sie mehr können als nur blitzschnelle Riffs in die Welt knallen.
Die Songs des "Black album" in der Einzelkritik:
Enter Sandmn - Der erste Höhepunkt des Albums. Es gibt wohl kaum einen Metalfan, der diesen Song nicht kennt. Ungemein melodiös und trotzdem treibend.
Sad but true - Das Monsterriff schlechthin. Böse stampfend donnern die 5.22 Minuten durch die Anlage. Wütend schreit James Hetfield die exzellenten Lyics in die Welt hinaus. Ein weiterer Kracher!
Holier than thou - Von vielen unterschätzt. Schnelles Riff und insgesamt sehr flottes Tempo. Außerdem ein sympathisches Bass-Zwischenspiel. Mit 3.46 Min. kürzester Song der Platte.
The Unforgiven - Ein weiterer Klassiker und gleichzeitig die erste von zwei Balladen. Düster kommen die Strofen daher und münden in einem zerrissenen Refrain. Toller Titel!
Wherever I may roam - Orientalisch angehaucht. Eine der 5 Singles und straighter Refrain. Gefällt mir persönlich nicht so gut, aber trotzdem ein Klassiker.
Don't tread on me - Midtempo Song mit fast schon Stakkato-artigem Beat. Nicht der Übersong, aber gute Abwechslung zwischendurch. Hält konstant das hohe Niveau.
Through the Never - Mit der Schnellste und Härteste Track der CD. Ruft einige Headbang-Attacken hervor. Ein überbleibsel aus alten Zeiten.
Nothing else matters - der Bandhit überhaupt. Der vielleicht schlechteste Metallica-Text überhaupt, aber die Melodie ist überragend. Das Solo, so kurz es ist, halte ich für das Beste aller Zeiten! Eine tiefe Verbeugung für diesen Geniestreich!
Of wolf and man - wieder stampfend und hart. Klasse!
The God that failed - Auch für mich anfangs gewöhnungsbedürftig, wirkt etwas fehl am Platze. Aber wenn man sich wirklich darauf einlässt, entfaltet der Song durchaus seine Qualitäten. Anders, aber trotzdem gut.
My friend of Misery - der Düsterste Song der LP. Ein brillantes Bass-Intro, das einem einen Schauer über den Rücken laufen lässt. Ein schmerzverzerrter, bedrohlicher und sehr dunkler Song.
The Struggle within - Zum Abschluss wird noch einmal kräftig gebolzt. Eine fast 4 Minütige Speed-Metal Attacke beschließt ein mehr als gelungenes Album.
Abschließend ist zu sagen, dass "Metallica" dadurch glänz, dass es "anders" ist. Es ist Metallicas art, den Metal in die 90er zu bringen. Das tun sie mit 4-6 Minütigen, insgesamt sehr kompakt wirkenden Stadion-Rockern. Songs wie "Don't tread on me" oder "The God that failed" klingen für den "echten" Metalfan im ersten Moment recht seltsam, beinahe "soft". Aber was ist schlimm dabei? Warum darf sich auch die größte Heavy Metal-Band nicht auch ein Album mit 2 Balladen leisten? Und wer das Black Album als "Pop" bezeichnet, hat sowieso keine Ahnung von Musik. "Pop" sind die Pet Shop Boys, aber nicht Metallica.
"Metallica", das ist Heavy Metal Pur. Auch und gerade wegen der Balladen und dem tiefschwarzen Cover und weil sich Metallica auf diesem Album neu erfunden haben. Genau das macht sie zur größten Metalband aller Zeiten: Ihre Vielseitigkeit. Und deshalb ist jedes einzelne Album, egal in welche Richtung es geht, ein Meisterwerk für sich.
An diese Band kommt keine andere heran! Hut ab vor einem der größten Metalwerke aller Zeiten!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DAS Metal-Album schlechthin, 23. Februar 2004
Rezension bezieht sich auf: Metallica (Audio CD)
1981: In Los Angeles schaltet der junge dänische Einwanderer Lars Ulrich eine Zeitungsannonce, er möchte eine Band gründen...die Geschichte ist dem geneigten Leser wahrscheinlich mehr als gut bekannt, was daraus entstand, Metallica, ist heute die wahrscheinlich bedeutendste Gitarrenband weltweit. Keine Band verstand es mehr den Erwartungen Unerwartetes entgegenzusetzen und dennoch eine gigantische Anhängerschar um sich zu scharen, keine Band schaffte es sich so dermaßen den Trends zu weigern und dennoch, oder grade deshalb, nach 23 Jahren mehr denn je an der Spitze des vielgerühmten "Rockolymps" zu stehen...genug dazu, zurück zu ihrem erfolgreichsten Album bislang, dem schlicht betitelten "Metallica" bzw. dem "Black Album", als das es in die Musikgeschichte einging...
Als 1990 die Herren Hetfield, Ulrich, Hammett und Newsted ins Studio gingen um ihr 5 Studioalbum einzuspielen hatten Metallica, die Garagenband aus der Bay-Area, bereits seit fast einem Jahrzehnt für Furore gesorgt, die Stilrichtung des Speed/Thrashmetals begründet und sich an dessen Spitze gesetzt, einen schweren Schicksalsschlag weggesteckt (1986 starb der Bassist Cliff Burton) und ohne jegliche Unterstzüngen durch die Medien den Vorgänger "...And Justice for All" auf Platz 7 der Billboard-Charts gehieft. Waren bisher die Songstrukturen immer komplexer geworden, so bietet "Metallica" eingängigen klassischen Heavy-Metal, die Herkuft als Thrashbands ist nur noch bedingt erkennbar. Das Album, bis heute mehr als 40 Mio. verkauft, schlug ein wie eine Bombe und eroberte die Spitzen sämtlicher relevanter Charts.
Es beginnt mit "Enter Sandman", was wohl jedem Rockfan bekannt sein dürfte, die Hymne schlechthin! Weiter geht es mit dem etwas düsteren "Sad but True" das auf keinem Live-Konzert fehlen darf, ein richtiger Stampfer und genial. Danach kommt einer der zwei für mich schwächeren Songs der Platte, "Holier than thou". das Lied ist nicht schlecht, nur erreicht es nicht ganz das Niveau der übrigen Songs und hinterlässt so nicht viel bleibenden Eindruck, jedenfalls eines der schnelleren Stücke. Danach kommt das unerreichte "The Unforgiven", melodisch und dennoch hart, mit einem der genialsten Hammett-Soli...dieses Lied MUSS man kennen. "Wherever I may roam", "Don't treat on me" und "Through the never" sind weitere Hochkaräter. Dem folgt "Nothing Else Matters", DIE Metalballade schlechthin, wer kennt es nicht. Einfach nur geil!!! "Of Wolf and Man", "The God that Failed" sind wieder eher im Midtempo gehaltene erdige Rocker, ebenfalls sehr geil. Dann folgt ein weitere meiner Lieblingssongs, "my friend of misery". Die Atmosphäre des Songs ist leicht düster, ein aboslut klasse Song mit einer geilen Bassintro. "The Struggle within" ist der zweite Songs der mir nicht soo zusagt, nach einer martialischen Intro, die sehr geil ist, wird es leider recht belanglos. Fazit: 4 absolute "Übersongs", 6 weitere sehr gute Lieder und 2 etwas schwächere Nummern bei rund einer Stunde Spielzeit.
Das "schwarze Album" ist wohl das umstrittenste Werk der Band (abgesehen von St Anger vielleicht), markiert es doch den Wendepunkt vom harten Thrashmetal der 80ger zu dem bluesigeren Hard Rock der 90ger Alben. Von vielen wird der Band hier "Kommerz" vorgeworfen. Ich halte diese Vorwürfe für a) belanglos und b) ungerechtferigt, was hier geboten wird ist einfach nur zeitlose, gute Heavymucke, von Ausverkauf kann keine Rede sein. Songs wie Enter Sandman, Sad But True, The Unforgiven und Nothing Else Matters sind einfach nur gute Musik und sollten unbedingt mal gehört worden sein.
Zudem kommt, dass die Musik intelligent gemacht ist, man kann hier wirklich von Musik reden, was im Genre "Heavy Metal" nicht immer der Fall ist, kein sinnloses Geknüppel sondern melodische Songs.
Das Zusammenspiel der Band ist perfekt, das Spiel ist tight und kommt sehr catchy rüber. Zwar gelten Kirk Hammett und Lars Ulrich technisch als extrem überbewertet, die Stärke der Band wird hier im Ganzen deutlich da alles perfekt passt. Und Soli wie die von Sandman, Unforgiven oder NEM sind technisch vielleicht nich das Nonplusultra, aber welche Band (Metallica leider eingeschlossen -> St Anger) erschafft heute, in der Nu-Metal und HipHop verseuchten Zeit noch solche Melodien? Wer macht noch so zeitlose schöne und emotionale Musik wie etwa Nothign Else Matters (zumindest die Intro dürfte wohl jeder der Gitarre spielen kann man gespielt haben)?
Dieses Album MUSS man einfach kennen, egal ob als Rockhörer, Metalfan, Gitarrist oder einfach nur interessierter Musikfan...Was hier geboten wird erreichen nur sehr weniger Bands, Metallica's Black Album ist DER Meilenstein einer der letzen großen Bands, die noch handgemachte Musik spielen...Egal ob Jung oder Alt, Metalfan oder Nicht, hier macht man nichts falsch, ehrlich!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Abschied vom Teenie-Metal, 6. Januar 2005
Rezension bezieht sich auf: Metallica (Audio CD)
Metallica haben sich nie von Kritikern, Fans, Medien oder Produzenten vorschreiben lassen, wie ihre Musik zu klingen habe. Dafür beziehen sie immer wieder Prügel, so zuletzt für "St. Anger", für mich ist diese Unabhängigkeit jedoch eine der besten Seiten dieser Band. Sie sind sich selber treu geblieben, sie versuchen nicht, jahrzehntelang den selben Thrash-Metal zu machen wie damals mit neunzehn, die Musik entwickelt sich mit den Persönlichkeiten. Hetfield, Ulrich und Co. sind keine Neunzehn mehr, ich auch nicht, und wohl deshalb höre ich mir die aktuellen Sachen genauso gerne an, wie ich damals MOP oder eben "Metallica" gehört habe.
Das schwarze Album ist jedoch ihr zeitlosestes Werk, welches auch heute noch veröffentlicht werden könnte, ohne angestaubt zu wirken (was z.B. bei MOP nicht möglich wäre, die Schublade "Achtziger-Jahre-Thrash-Metal" ist, bei aller Klasse, zu eindeutig erkennbar).
"Metallica" besticht durch druckvollen Sound, kompaktes Songwriting, fette Riffs und durchgängig hohe Qualität ohne Durchhänger. Die Speed-Metal-Gewitter, aber auch die progressiven Elemente und die endlosen Instrumentalpassagen der Vorgängeralben sind echten Rocksongs gewichen, die kurz und prägnant auf den Punkt gebracht werden. Dass sich diese noch deutlich besser verkaufen ließen als z.B. der geniale, wenn auch sperrige und mit einigen Längen behaftete Vorgänger AJFO (mein persönlicher Favorit!), wurde Metallica oft vorgeworfen. Für mich ist jedoch das schwarze Album nicht nur ein Klassiker des Heavy Rock, sondern auch ein eindrucksvolles Dokument der Vielseitigkeit, Klasse und konstanten Weiterentwicklung dieser Band.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Metallica at its best!, 29. Januar 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Metallica [DVD-AUDIO] (DVD-Audio)
Nie waren sie besser, nie waren sie lauter als zu Zeiten des legendären Black-Albums.
Nun haben sich die Schwermetaller entschlossen dieses Meisterwerk des Metals auf DVD-Audio herauszubringen...
Eine gute Entscheidung ;-)
Es kracht so gewaltig aus den Lautsprechern, dass es einem die Sprache verschlägt. Die Surround-Effekte sind zwar sparsamer als bei anderen DVD-Audios aber darauf kommt es auch gar nicht an. Die Fülle des Klangs im Raum besonders der Gitarren ist der schiere Wahnsinn.
Genießen kann man dieses Glanzstück wahrlich nur in DVD-Audio. In DD 5.1 klingt es zwar auch gut, aber kommt nicht annähernd an den DVD-Audio klang heran.
Wer sich ein bisschen für diese Musik begeistern kann und eine passende Anlage sein Eigen nennt, der kommt an dieser DVD nicht vorbei.
Schade das es nur 5 Sterne gibt... 10 wären angemessen :)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Noch besser als gut!, 30. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Metallica [DVD-AUDIO] (DVD-Audio)
Was soll man zu dieser Aufnahme groß sagen? Bei Enter Sandmann kommt der Bass so prägnant, daß der Boden vibriert? Die Mischung von Nothing Else Matters ist so gut, daß man sich mitten im Konzertsaal fühlt?
Stimmt irgendwie alles und, bemerkenswert genug, ist der Rest der Aufnahme genauso klasse zu hören.
Wer Metallica mag, wird diese Surroundfassung mehr als zur lieben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen TOP, 15. November 2013
Von 
App-Rezensionen (Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Metallica (Audio CD)
Metallica ist eine super Band. Mit Nothing Else Matters hat es diese Band geschafft, ganz nach oben auf der Hitliste zu klettern. Mit diesem Werk schaffte Metallica ein kleines Stück musikalische Leistung. Was die Band schon alles auf den Beinen gestellt hat, ist sehr zu bewundern. Die Band Metallica hat schon einige Auszeichnungen erhalten.
Hier mal eine Auflistung:
1. Enter Sandman
2. Sad But True
3. Holier Than Thou
4. The Unforgiven
5. Wherever I May Roam
6. Don't Tread On Me
7. Through The Never
8. Nothing Else Matters
9. Of Wolf And Man
10. The God That Failed
11. My Friend Of Misery
12. The Struggle Within

ich finde, dass dieses Album ganz gut ist.
Es gibt einige Titel die mir sehr gut gefallen. Einfach kaufen und reinhören.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieses Album ist perfekt!, 24. Juli 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Metallica (Audio CD)
Ich habe vernichtende Rezensionen über dieses Album gelesen. Wer auf 80er Jahre-Metal steht, wie viele Metalfans es tun, ist hier fehl am Platz. Metallica haben sich sehr stark weiterentwickelt. Ihre gnadenlosen, harten Songs (die ihren eigenen Charme haben) wichen brillanten Meisterwerken, die ihresgleichen suchen. Viele der Fans haben sich von ihrer Band abgewandt, da sie es nicht akzeptieren, dass sie sich nicht dem Stillstand unterwarf. Metallica wären untergegangen, hätten sie sich nicht verändert. Dieses grandiose Album läutete den Übergang in eine neue Ära ein, für viele Fans den Untergang der Heavy-Metal-Band Metallica. Lasst euch nicht beirren, dieses Album ist derart überwältigend! Ich habe es schon so oft gehört und doch entdecke ich in dieser kristallklaren Symphonie wieder und wieder eine neue Nuance, auf die ich früher nicht geachtet habe. Je öfter ich es gehört habe, desto mehr bin ich in die Tiefe der Songs eingetaucht. Wer nur etwas sucht, um seine Wut abzureagieren (obwohl es sich hierfür auch eignet), der sollte sich eher an "kill 'em all" halten. Dem schwarzen Album kann kein anderes das Wasser reichen, obgleich viele sehr gute Alben aufgenommen wurden. Es ist brillant, auch wenn seine Brillanz sich teilweise erst nach einigem Hinhören entfaltet. Ich höre es jeden Tag und möchte es nicht missen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Metallica
Metallica von Metallica (Audio CD)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen