Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (7)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Renft und ihre Musik, 27. April 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Wer die Rose ehrt (Audio CD)
Ich bin ein großer Fan von Renft und seiner Musik und habe eine CD gesucht
auf der alle meine Lieblingslieder sind. Dabei bin ich auf di CD "Wer die
Rose ehrt" gestoßen.Sie hat alle meine Erwartungen erfüllt.Gänselieschen, Apfeltraum,Wandersmann, Liebeslied, Als ich wie ein Vogel war und viele andere geben einen guten Überblick über das Schaffen der Band und sind für mich perfekt.
Rita Siegel
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


28 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vielfältiges und tiefgründiges historisches Dokument, 4. Februar 2007
Von 
timediver® "Geschichte - Reisen - Rezensionen" (Oberursel/Taunus, Europe) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Wer die Rose ehrt (Audio CD)
"Wer am Hintern zu schwer und im Kopf zu bequem ist....."

(Songtext)

In Jahre 1958 gründet der 16jährige Klaus Jentzsch (1942 - 2006) in Leipzig die nach dem Mädchennamen seiner Mutter benannte "Klaus Renft Combo". Nachdem die Gruppe bereits vier Jahre später mit einem Auftrittsverbot belegt wurde, gerät die 1964 gegründete Nachfolgeband "The Butlers" ins Visier der "Staatsicherheit" und wird infolge des staatlichen "Beatverbotes" zusammen mit anderen Beatformationen von der öffentlichen Bühne verbannt. Zwei Jahre nach den dadurch ausgelösten "Leipziger Beatkrawallen" darf die "Klaus Renft Combo" 1967 wieder öffentlich auftreten. In der Folgezeit zeichnet sich der regimekritische Liedermacher Gerulf Pannach für die Songtexte der Band zuständig, die nun aufgrund einer kurzeitigen Liberalisierung der Kulturpolitik 1973 ihr erstes Studioalbum "Klaus Renft Combo" veröffentlichen kann. Zwei Jahre später wird unter dem verkürzten Bandnamen "Renft" die gleichnamige zweite LP veröffentlich, was Ende September zu einem endgültigen Verbot der Gruppe führt....

....während Klaus "Jenni" Renft 1976 eine Griechin heiratet und im Mai nach Westberlin ausreist, werden Gerulf Pannach und Christian "Kuno" Kunert im November wegen angeblich staatsfeindlicher Hetze verhaftet, im Jahr darauf jedoch durch Vermittlung der Bundesregierung freigekauft und zur Ausreise nach Westberlin gezwungen.

Im Mai 1990 begibt sich "Renft" auf eine Reunion-Tour durch die noch bestehende "Deutsche Demokratische Republik" und veröffentlicht vier Jahre später die CD "Renft - Wer die Rose ehrt - Das Erbe" mit alten Aufnahmen, mit denen sie einst zur bekanntesten und beliebtesten Rockgruppe der ehemaligen "DDR" avancierten. Das Album bietet einen repräsentativen Querschnitt der musikalischen und textlichen Arbeit der Gruppe, der durchaus das Prädikat "Best of" oder "Greatest Hits" verdienen würde. Neben der unterschiedlichen Instrumentierung, sind es vor allem die manchmal witzig anmutenden, jedoch stets originell und tiefsinnigen Liedtexte die immer wieder für Spannung und Überraschung sorgen. Die 18 Songs weisen ein breites Spektrum an Stilelementen vor und bescheinigen der Band eine hervorragende Vielseitigkeit.

Während "Zwischen Liebe und Zorn" (1. Track) an eine Mixtur aus Jethro Tull and Black Sabbath erinnert, gibt es bei "Cäsars Blues" (2.) ein Mundharmonika-Intro das von einem synkopischen Klatschen und Bass begleitet wird. Im von Rhythmusgitarren bestimmten Folkstil beschwört "Der Apfeltraum" (3.) ein märchenhaftes Thema. "Wer die Rose ehrt" (4.) ist der von Orgelspiel und Querflöte getragene Titeltrack, ein humanistischer Appell. Mit eindringlichen Gitarrenakkorden thematisiert "Chilenisches Metall" (5.) den (Neo)Kolonialismus. "Nach der Schlacht" (6.) ist ein fetzig-rockiger Antikriegssong mit Schlagzeugsolo, der den Zynismus hinsichtlich "erforderlicher" Opfer der Revolution in Frage stellt. Eine imaginäre Auflehnung gegen Bevormundung bringt der Song "Als ich wie ein Vogel war" (7.) zum Ausdruck. Während "Kinder ich bin nicht der Sandmann" vor ideologischer Blindheit warnt (8.), ist "Baggerführer Willy" ein Contrysong mit Fiddle (!). "Ketten werden knapper" (9.) erinnert an den Zusammenbruch der Militärjunta in Griechenland und den Freiheitskampf anderer unterdrückter Völker. Mit Piano- und Saxophonspiel und einem "Kille Kille" wird in "Der Witz" (12.) eine totalitär verordnete Witzigkeit hinterfragt. "Wandersmann" (13.) vereint Psychadelic-Töne mit der Philosophie des "panta rhei". "Ich und der Rock" (14.) weckt Assoziationen an die "Rodgau Monotones", "Gänselieschen" (15.) bietet ein klasse Bottleneckspiel über Kollektiv- und Privateigentum und "Was mir fehlt" (16.) ist astreiner Southern Rock.

Stilistische Vielfalt, präzises Zusammenspiel und insbesondere tiefsinnige Liedtexte machen die CD "Renft - Wer die Rose ehrt - Das Erbe" zu einem historischen Zeitdokument, das mit 5 Amazonsternen zu bewerten ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Vielleicht..., 24. März 2006
Von 
Gerd Behrendt (Aseleben, sachsen-anhalt Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Wer die Rose ehrt (Audio CD)
... waren(gerade Renft) so gut/kreativ WEIL sie unter den Bedingungen der DDR gearbeitet haben. Diese spezielle Atmosphäre zwang zu anderen Wegen, anderen Texten, musste ganz andere Arten der Musikrezeption hervor bringen. Unter den Bedingungen der "absoluten" Freiheit sind die Renfts später gescheitert. Denn: Auch der beste Sportler braucht einen guten Gegner um seine Höchstleistung abzurufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


16 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erinnerung an eine verhinderte Karriere, 3. März 2003
Rezension bezieht sich auf: Wer die Rose ehrt (Audio CD)
Tolle Musik zwischen Rock, Folk und Blues. Die Texte sind von tiefgründig bis lustig. Mir macht diese Musik noch immer viel Spass. Leider auch eine von den vielen damaligen Ostdeutschen Bands, die auf Grund der Teilung Deutschlands und Ihrem Drang zu geradlinigen ehrlichen Texten in Ihrem Fortkommen gestoppt wurden. Trotzdem in allen Punkten hörenswert, nicht nur in Ihrer alten Heimat (Suhl bis Rostock), sondern mit ein wenig Humor in ganz Deutschland.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein Stück Geschichte, 16. September 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wer die Rose ehrt (MP3-Download)
Viele sind mit dieser Musik aufgewachsen. Eine schöne Zusammenstellung wie ich finde. Auch gut zum Kennenlernen. Da können auch Leute aus dem ehemaligem "Westen" bedenkenlos zugreifen denke ich. Musik war ja schlieslich schon immer grenzübergreifend, oder...!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erinnerung an eine verhinderte Karriere, 3. März 2003
Rezension bezieht sich auf: Wer die Rose ehrt (Audio CD)
Tolle Musik zwischen Rock, Folk und Blues. Die Texte sind von tiefgründig bis lustig. Mir macht diese Musik noch immer viel Spass. Leider auch eine von den vielen damaligen Ostdeutschen Bands, die auf Grund der Teilung Deutschlands und Ihrem Drang zu geradlinigen ehrlichen Texten in Ihrem Fortkommen gestoppt wurden. Trotzdem in allen Punkten hörenswert, nicht nur in Ihrer alten Heimat (Suhl bis Rostock), sondern mit ein wenig Humor in ganz Deutschland.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Hörenswert; sowohl die Musik, als auch einige der Texte., 31. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Wer die Rose ehrt (Audio CD)
Die Klaus Renft Combo hörte ich bereits 1969 in einer anderen Besetzung; damals, im 'Amor-Saal' in Mülsen St. Niclas. Zu dieser Zeit spielten sie unter anderem Titel der Band 'Vanilla Fudge'; mit großem Erfolg! Ich erinnere mich an YOU KEEP ME HANGING ON. Die Fans waren wie hypnotisiert ...

Anfang der 70er Jahre begannen sie in einer anderen Besetzung auch eigene Titel vorzustellen, welche recht schnell bekannt wurden.

Auch wenn mir nicht alle Titel auf der CD gefallen, so ist sie doch sehr gut zusammengestellt und hörenswert; in Musik und Text.
Dabei fällt mir auf, dass einige Texte gerade in der heutigen Zeit wieder brisant sind.

Woran mag das wohl liegen ...?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Wer die Rose ehrt
Wer die Rose ehrt von Renft (Audio CD - 1994)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen