Kundenrezensionen


7 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Nahtstelle vom Frühwerk zu Pfefferminz
Als dieses Album 1977 erschien war Westernhagen immer noch auf der Suche nach dem richtigen Sound und wie er diesen rüberbringen will. Aber man muss diesem Album doch einige Qualitäten attestieren, die den beiden Vorgängern noch fehlten. Da ist zum einen das ausdünnen der Sounds und die bodenständigeren Arrangements. Hier hat man zum ersten Mal...
Vor 3 Monaten von André veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nur für Fans: letztes Album vor dem Durchbruch
Wie auch die beiden Vorgänger-Alben kränkelt "Ganz allein..." leider an der Handschrift von Produzenten und Arrangeur Peter Hesslein. Zwar ist der völlig unzumutbare Bigband-/Schlager-Kitsch von "Bittersüß" zum Glück ein wenig im Hintergrund verschwunden, bestimmt aber dennoch den Grundton des Albums. Man kann ohne Hilfe des Booklets...
Veröffentlicht am 6. Dezember 2009 von Niesfisch


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Nahtstelle vom Frühwerk zu Pfefferminz, 29. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Ganz allein krieg ich's nicht hin (Audio CD)
Als dieses Album 1977 erschien war Westernhagen immer noch auf der Suche nach dem richtigen Sound und wie er diesen rüberbringen will. Aber man muss diesem Album doch einige Qualitäten attestieren, die den beiden Vorgängern noch fehlten. Da ist zum einen das ausdünnen der Sounds und die bodenständigeren Arrangements. Hier hat man zum ersten Mal ein richtiges Rock Album von Westernhagen vor sich liegen. Zum zweiten ist er hier stimmlich endlich da angekommen wo er immer hinwollte. Er lässt sich nicht mehr in ein Korsett packen. Er wirkt irgendwie befreit. Hier beginnt er bereits die Stimme zu überschlagen, zu röhren und knarzen. Alles das was ihn später berühmt machen sollte. Und drittens sind die Lieder viel dreckiger, die Texte lassen schon erahnen, dass da bald einer ziemlich auf die k... haut. Der Großteil der Songs ist dann auch schon recht ordentlich. Man merkt einen Aufwärtstrend gegenüber den beiden Vorgängern. "Träumer" ist ein klasse Rocker. Genauso wie "Deine Pflicht" "Wunder dich nicht" und "Ich mach mir nen Reim" Letzterer hätte sich auch auf dem Nachfolger gut gemacht. Mit "Karikatur" ist dann sogar noch eine tolle Ballade dabei. Der Rest hält nicht ganz das Niveau. Trotzdem vergeb ich 4 Sterne. Als direkter Vorgänger zu "Pfefferminz" ist das dann doch wieder eine extrem wichtige Platte für Westernhagen gewesen. Hier zeigt er zum ersten Mal so richtg seine ganzen Facetten, die dann auf dem Nachfolger komplett zum Ausbruch kamen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Zwischen Liedermacher und Rocker, 9. September 2013
Rezension bezieht sich auf: Ganz Allein Krieg Ich's Nicht Hin (Audio CD)
Die 1977 als dritte und letzte Peter Hesslein-Produktion veröffentlichte "ganz allein krieg ich`s nicht hin" zählt für viele Leute wie seine beiden Vorgänger zu den schlechtesten Arbeiten von Marius Müller-Westernhagen. Ich mag alle drei Scheiben, sie gehören nicht zu seinen besten Arbeiten, sind aber keineswegs so schlecht wie manche Leute sie bewerten. "ganz allein krieg ich`s nicht hin" ist für mich das beste Album der ersten drei Platten, auch wenn "Das erste Mal" ( für MMW-Fans ) einige Klassiker beinhaltet.

Auf der Platte sind die Arrangements nicht mehr so üppig wie bei "Bittersüß" und das tut den Songs gut. Der Schritt zum Durchbruch ein Jahr später als Pfefferminzprinz ist musikalisch viel geringer als es allgemein gesehen wird. Der Einfluss vom Schlager der damaligen Zeit und Liedermachersongs ist dieser typischen Mittsiebziger-Produktion jedoch noch deutlich anzuhören. Das findet man beim Nachfolger nicht mehr. Allerdings lagen zu dieser Zeit Rock, Liedermachermusik, Schlager und Pop noch enger zusammen, als man es sich heute vorstellen kann. Die Texte behandeln meist gesellschaftliche Themen, die für MMW später so typischen Milieuschilderungen findet man hier auch.

Für mich ist hier kein Lied ein Durchhänger. "karikatur" finde ich sehr gut arrangiert und gesungen, dazu ein guter Text. Auch "träumer" und "ich mach mir `nen reim" mag ich. Das Arrangement von "du hast mich so schrecklich lieb" passt perfekt zu dem gelungenen Text. Bei aller gelegentlich beschriebenen Nähe zum deutschen Schlager der Siebziger ( der bei dem ein oder anderen Künstler/Lied auch gar nicht so schlecht und teilweise auch ganz gut war ), die Texte sind von signifikant besserer Qualität. Mal abgesehen von Udo Jürgens, der sich bemühte zu seinen Kompositionen gute Texte schreiben zu lassen, hatte der Schlager meist keine relevanten Lyrics zu bieten. Allerdings traf und trifft dies auf fast alle Songs und Stilrichtungen im großen Popgeschäft zu.

Sowohl "ganz alleine krieg ich`s nicht hin" als auch "Das erste Mal" und "Bittersüß" waren kommerzielle Flops. Westernhagen beendete nach diesem Album die Kooperation mit Peter Hesslein und fand mit Lothar Meid für die nächsten neun Jahre einen wichtigen Weggefährten. Auch wenn der Durchbruch als Musiker erst bei "Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz" erfolgte, verdienen die ersten drei Scheiben meines Erachtens mehr Beachtung und Offenheit. Speziell "ganz allein krieg ich`s nicht hin" ist ein gute Produktion mit vielen gelungenen Kompositionen und Texten. Dafür gebe ich knapp 4 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nur für Fans: letztes Album vor dem Durchbruch, 6. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Ganz Allein Krieg Ich's Nicht Hin (Audio CD)
Wie auch die beiden Vorgänger-Alben kränkelt "Ganz allein..." leider an der Handschrift von Produzenten und Arrangeur Peter Hesslein. Zwar ist der völlig unzumutbare Bigband-/Schlager-Kitsch von "Bittersüß" zum Glück ein wenig im Hintergrund verschwunden, bestimmt aber dennoch den Grundton des Albums. Man kann ohne Hilfe des Booklets heraushören, welche Songs von Westernhagen (die besseren) und welche von Hesslein (beinahe unerträglich: "Du bist so schrecklich lieb" oder "Lisa") komponiert wurden. "Träumer", "Du bist du", "Wunder dich nicht" und vor allem "Deine Pflicht" dagegen sind durchaus gute Songs, die man heute noch gut und gerne hören kann. Somit ist die Platte unterm Strich für Fans ganz okay, für Nicht-Fans aber keine Kaufempfehlung.

Zum Glück hatte Westernhagen nach diesem dritten erfolglosen Album in Folge die Schnauze voll von den schlagerhaften Streicher-, Bläser- und Chorarrangements und maschierte für das Nachfolgealbum mit einer kernigen Rock-Band (und ohne Hesslein) ins Studio, um "Pfefferminz" einzuspielen. Der Rest ist Geschichte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Für Fans, 11. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ganz allein krieg ich's nicht hin (Audio CD)
Auch dieses Album muss man als "Marius-Möger" im CD Regal haben und bei dem Preis ist das ja auch kein Luxus.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hehe so war das......, 15. Oktober 2007
Rezension bezieht sich auf: Ganz Allein Krieg Ich's Nicht Hin (Audio CD)
ich mag das album sehr gerne...wenn niemand mithört...songs wie Träumer, Ganz Allein Kriegs..., Schrecklich lieb, du bist du, Wunder dich nicht etc sind wohl aus dem Herzen entstanden, Refrain sind bei fast allen Track echt gelungen und mich wundert bis heuet der misserfolg, warscheinlich lag es daran das die song einfach zu "Knabenhaft" "unreif" etc waren um jemand ernsthaft an den eingtlich sond glauben zulassen...ich Liebe das album und wer sich das mal alleine anhört und mitgröhlt der wird es auch....Klasse album frei von der Seele...so wie es heute noch gerne gesehen werden würde. Grüße Sascha ....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Farbloses Album, 8. Dezember 2002
Von 
Der Kritiker (Kassel) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Ganz Allein Krieg Ich's Nicht Hin (Audio CD)
Die Westernhagen-Platte des Jahres 1977 ist die dritte und letzte, die von Peter Hesslein produziert wurde. Sie hat leider nicht mehr zu bieten als der Vorgänger „Bittersüß", welcher vor allem durch banale Texte und sterile, schlagerhafte Arrangements aufgefallen war. In den Liedermacher-Texten geht es um Dinge wie den Wunsch, mal ein Clown zu sein, Marius' Erfahrungen im Fußballverein, Ehekrisen und Mallocher, die ihr Leben verpennen. All das haut einen nicht eben vom Hocker und so muss man das Album als farblos bezeichnen. Es ist schon bezeichnend, dass Westernhagen auch auf seinen ersten Tourneen nie Songs dieser Platte live spielte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen MMWs frühes Meisterwerk!, 14. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Ganz allein krieg ich's nicht hin (Audio CD)
Das ist für mich das beste MMW-Album. Weit vor seiner Schlagerzeit darf hier noch richtig gerockt und gefunkt werden.
Belcanto? Keine Spur. MMW darf noch quietschen, gröhlen, schreien.
Eine Platte mit wahnsinnig viel Gefühl und Intensität. Sicher auch geschuldet der genialen Arbeit seiner Begleitband "Lucifers Friend" und dem Produzenten Peter Hesslein (der viel zu selten gewürdigt wird).
Wer heute aber "Karikatur" hört, fragt sich vielleicht, ob da der junge MMW nicht den heutigen MMW besungen hat...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen