Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Live in Moskau, 23. Dezember 2006
Von 
Child in time - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Live In Moscow (Audio CD)
Die "Live in Moscow" wurde im Dezember 1987 aufgenommen und erschien in 1988. Sie ist die erste CD in der Besetzung Mick Box, Lee Kerslake, Trevor Bolder, Bernie Shaw (Lead Vocals) und Phil Lanzon (Keyboards). In 2007 besteht diese Besetzung also unglaubliche 20 Jahre!

Das Album zeigt Heep von ihrer guten Seite. Die Qualität der "Live 1973" oder "Live in Europe `79" wird zwar nicht erreicht. Das war aber auch nicht unbedingt zu erwarten. Schließlich gab es zu dieser Zeit kein aktuelles Album der Band. Trotzdem sind mit `Corina`, `Mister majestic` und `Pacific highway` 3 neue Songs enthalten, welche ich allerdings alle nur durchschnittlich finde. Später auf der "Raging Silence" und besonders auf der "Sea Of Light" sind deutlich bessere Songs. Aber Songs wie `Bird of prey`, `Stealin` und `July morning` sind auch in dieser Besetzung klasse. Auf der mir vorliegenden CD in nur ein Bonussong, der es aber in sich hat. `Gypsy` ist hier in einer super Version enthalten.

"Cam B Mockbe - Live in Moscow" ist ein gutes Album und was noch wichtiger war und ist, Mick Box hat sich ein weiteres Mal nicht unterkriegen lassen. Es ging und geht weiter.

4 Sterne für das Album.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Live In Moscow 1987..., 13. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Live in Moscow 1987 (Audio CD)
Uriah Heep waren Ende 1987 die erste westliche Rockband, der die Ehre zu Teile wurde mehrere Konzerte in der Sowjetunion geben zu dürfen. Das hört sich aus heutiger Sicht natürlich sehr kurios an, aber in den Zeiten des *Eisernen Vorhangs* war das noch wirklich ein große Ehre. Andere Größen des Rockes und Metals folgten später in Form von Black Sabbath oder den Scorpions, aber Uriah Heep waren die ersten.

Gleichzeitig war *Live In Moskau* der plattentechnische Amtsantritt von Sänger Bernie Shaw. Er war insgesamt Sänger Nummer 6 und sollte es bis zum heutigen Tage auch bleiben. Songtechnisch bietet man einen guten Überblick aus 17 Jahren Uriah-Heep-Geschichte. Die Songs klingen kompakt, allerdings fast ein wenig zu dumpf und leider wurde auch nur eine Einzel-LP veröffentlicht. Was auch meine einzigen Kritikpunkte bleiben werden.

Die Scheibe enthält mit *Bird Of Prey*, *Stealin*, *Easy Livin*, *The Wizard* und *July Morning* klassisches Material, bietet mit *Thats The Way That I Is* einen Song vom Album Abonimog und mit *Corina*, *Mister Majestic* und *Pacific Highway* drei komplett neue Songs. Während *Corina* und *Mister Majestic* bei näherer Betrachtung eher Allerweltssongs sind, kann *Pacific Highway* einen guten Spannungsbogen aufbauen, der Lust auf ein neues Studioalbum machte.

FAZIT: guter Einstand des *Langzeit-Line-Ups*...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen