Kundenrezensionen


6 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen was für eine Scheibe!, 9. Januar 2010
Rezension bezieht sich auf: War Babies/Rem. (Audio CD)
Ich habe vor vielen Jahren, beim stöbern in einem Plattenladen, diese CD entdeckt. Dachte mir, die Typen sehen so aus als ob sie eine geile Mucke spielen und habe sie ungehöhrt gekauft. Was soll ich sagen, einmal angehört und niewieder aus dem CD-Schacht genommen. Denn diese CD wird einfach nicht langweilig. Wirklich jeder Titel ist ein Hammer. Die Jungs strotzen vor Spielfreude. Eine so kräftige und wohlklingende Rockstimme, die von Instrumentalisten welche ihr Handwerk verstehen begleitet wird, habe ich selten gehört. Die War Babies haben in jeder Hinsicht ein Meisterwerk für den Rock-Olymp abgeliefert.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Verdammt heiß, 2. März 2008
Von 
Rezension bezieht sich auf: War Babies/Rem. (Audio CD)
gehts bei den War Babies zur Sache. Tendenziell bewegt man sich zwischen
RocknRoll und Südstaatenrock. Von Wahnsinnstreibern wie Big Sun, bis zu Balladen, die selbst harten Männern die Tränen rausdrücken, alles passiert auf höchstem Niveau! Ein unbedingtes Muß für Bratrockfans!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sensationell, 3. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: War Babies/Rem. (Audio CD)
Was für eine geile Scheibe und was für eine Schade das dieses Juwel zu einer Zeit veröffentlicht wurde als alle Welt nur noch Grunge hören wollte. Wer auf ehrlichen und handgemachten Rock steht kann hier ohne zu Zögern zugreifen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Feuriger, melodischer 80iger Hard Rock aus Seattle, 30. August 2012
Von 
Asphaltwolf (4942 Meilen bis Graceland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: War Babies (Audio CD)
Das erste und einzigste Album der War Babies wurde 1992 mit einem Jahr Verspätung veröffentlicht. Interessanterweise kamen War Babies aus Seattle ohne allerdings musikalisch sonderlich viel mit dem damals um sich greifenden Grunge zu tun zu haben. Die Band um den ehemaligen TKO-Sänger Brad Sinsel spielte leicht bluesigen, harten, aber melodischen Hard Rock mit geringen Sleaze-Rock-Anleihen und einem ganz dezenten Touch Southern-Rock. Sie scheinen dabei Einflüsse von Aerosmith, Guns N'Roses, KISS, Led Zeppelin, Mötley Crüe, Nazareth und Tangier abzudecken, ohne sich dabei allerdings sonderlich an eine erwähnte oder bestehende Band anzulehnen. Was die gute Produktion und den Sound betrifft, so würde ich es am ehesten zwischen Guns N'Roses, den Mötley Crüe der späten 80iger/Anfang der 90iger Jahre, Skid Row und "No Fuel Left.." von D.A.D., beschreiben.

Aber das ist nur, um im Groben zu umreißen, was man in etwa von dem Album erwarten könnte, denn ich finde, War Babies klingen ziemlich eigenständig, wobei sie natürlich trotzdem nicht unheimlich innovativ daherkommen. Das letzte TKO-Album "Below The Belt" ging schon in diese musikalische Richtung, war aber noch längst nicht so wuchtig und fein ausgearbeitet.

"Hang Me Up" ist eine treibende und rockende Eröffnung, die balladesken Songs "In The Wind" und "Cry Yourself To Sleep" nehmen zu Beginn etwas an Geschwindigkeit weg. Bei jenen Songs soll Paul Stanley von KISS seine Finger im Songwriting haben, zumindest erscheint er unter den Songwritern; nachdem was ich in Erfahrung bringen konnte, soll die Zusammenarbeit jedoch nicht sehr harmonisch und produktiv verlaufen sein. "Sweetwater" nimmt wieder Fahrt auf, und "Sea Of Madness" prescht mit harten Gitarren durch die Fluten, bevor es mit "Blue Tomorrow" etwas bedächtig, bluesig und schleppend wird. Der Song ist dem verstorbenen Sänger Andrew Wood von Mother Love Bone gewidmet, der mit der Band befreundet war, die Grunge-Anklänge halten sich meiner Meinung nach aber ein wenig zurück. War Babies haben musikalisch wie beschrieben nicht allzuviel mit Grunge zu tun, vereinzelt blitzten jedoch Gedanken daran auf. Schließlich sind sie seinerzeit mit Alice In Chains, Soundgarden und erwähnte Mother Love Bone aufgetreten. Mit "Satellite" wird geradlinig weiter gerockt, und bis zum Ende hört man auch nicht mehr damit auf, meiner Ansicht nach wird das Album trotz einem konstant starken Niveau gegen Ende hin immer besser. Im Grunde kann ich keinen einzigen Ausfall für mich feststellen.

Alle Gitarren-Riffs und Gesangsmelodien betrachte ich als sehr gelungen und packend, der Sound ist kantig und ruppig, aber dennoch warm und voll, und die Refrains laden schnell zum mitsingen ein. Brad Sinsel hat eine charismatische, bluesige Reibeisenstimme, die ein wenig an Steven Tyler, Dan McCafferty oder eben auch an Axl Rose erinnert, in ihrer Klangfärbung aber wesentlich dunkler wirkt. Man kann ihn keinesfalls als Abklatsch beschreiben, noch ihn direkt mit jemanden vergleichen. Stichwort Aerosmith - das Plattenlabel Columbia versuchte just in jenem Zeitraum, indem sie War Babies unter Vertrag hatten, die Band von Geffen loszueisen, weswegen das War Babies-Album in der Warteschleife landete. Erst nachdem die Aerosmith-Übernahme gescheitert ist, wurde das Album mit über einem Jahr Verspätung als "Columbias' eigene Aerosmith" veröffentlicht.

Für eine Hard-Rock-Newcomer-Band dürfte das trotz ihrer ganzen Klasse sicherlich zu spät gewesen sein, nach ein paar Auftritten verschwand die Band in der Versenkung und löste sich auf. Eigentlich ewig schade drum. Übriggeblieben ist nur dieses Album, dass meines Erachtens immer noch frisch und kraftvoll klingt, und eben durchaus als zeitlos zu betrachten ist, obwohl es einer ganz anderen musikalischen Epoche entspringt, als der heutigen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Rock zum Grooven!, 6. August 2010
Rezension bezieht sich auf: War Babies/Rem. (Audio CD)
Digital Remastered mit Bonus 3 Tracks! Gutes 92er Melodic Groove Rock Album aus den U.S.A. im Style von: Tangier/Blonz/Skin/Wild Horses/BonJovi. Absoluter Ohrwurm Hit: Cry yourself to Sleep - in dreifacher Ausführung!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Mega-Rock-CD, 10. August 2004
Rezension bezieht sich auf: War Babies/Rem. (Audio CD)
CD, die in keinem Regal eines Rock-Fans fehlen sollte, auch, wenn die Jungs eigentlich ziemlich unbekannt sind.
Besitze die "Ur-Version" der CD, die seit Jahren zu meinen absoluten Favoriten gehört.
Mega empfehlenswert: die Ballade "Cry yourself to sleep".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

War Babies
War Babies von War Babies (Audio CD - 1992)
Auf meinen Wunschzettel Zahlungsmöglichkeiten ansehen
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen