Kundenrezensionen


13 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (4)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Quantensprung
War das nur mit seinem Namen betitelte Debüt-Album drei Jahre zuvor noch irgendwie ein, bis auf ein paar wenige ganz nette Stücke, überwiegend unfreiwillig komisch geratener Versuch, einen eigenen musikalischen Stil zu kreieren, setzte das zweite Album diesen Kuriositäten-Kurs fort. Wenn auch auf "Zwo", anders als beim Erstling, die meisten Lieder...
Veröffentlicht am 1. August 2012 von Christian Günther

versus
1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Langsam wird's...
Dies ist also nun die dritte Station auf Herbert Grönemeyers Ochsentour zum Erfolg, der sich bekanntlich erst 1984 mit seinem fünften Album "4630 Bochum" einstellte. Dennoch kann man von Platte zu Platte eine Steigerung des Knödelbarden feststellen. Mal ganz davon abgesehen, dass hier der Kultsong "Currywurst" enthalten ist, der - nicht von Grönemeyer...
Veröffentlicht am 26. Juni 2009 von Muggenhorst


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Quantensprung, 1. August 2012
Von 
Christian Günther - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Total Egal (Audio CD)
War das nur mit seinem Namen betitelte Debüt-Album drei Jahre zuvor noch irgendwie ein, bis auf ein paar wenige ganz nette Stücke, überwiegend unfreiwillig komisch geratener Versuch, einen eigenen musikalischen Stil zu kreieren, setzte das zweite Album diesen Kuriositäten-Kurs fort. Wenn auch auf "Zwo", anders als beim Erstling, die meisten Lieder schon von Grönemeyer selbst komponiert und getextet wurden, wirkte es noch ähnlich unbeholfen.
So ist es nur allzu verständlich, dass die Aufmerksamkeit eines größeren Publikums auch für das dritte Album des Schauspielers Herbert Grönemeyer (und als solcher war er damals 1982 nach "Uns reicht das nicht", "Frühlingssinfonie" und "Das Boot" bereits bei einer breiten Öffentlichkeit bekannt und anerkannt) immer noch ausblieb, obwohl er mit "Total egal" sogar erstmalig auf Tournee ging. Beim Berlin-Konzert waren keine hundert Zuschauer, andere Konzerte wurden mangels Kartenabsatz ganz abgesagt...

Dabei war "Total egal" ein schwer gelungenes Album! Völlig anders zwar als der Pop/Rock-Stil der ein Jahr später mit "Gemischte Gefühle" begann und dann noch ein Jahr später mit "4630 Bochum" endlich zum Erfolg führte, und erstrecht anders als Grönemeyer heute, aber gut!
"Total egal" war im Grunde ein kraftvolles Liedermacher-Album und die zehn Songs der Platte sind sowohl in kompositorischer und textlicher Qualität, als auch in Arrangement und Einspielung ein absoluter Quantensprung im Vergleich zu den beiden Vorgängern.
Letzteres ist zweifellos dem Mitwirken von Edo Zanki als Produzent zuzuschreiben. Zanki hat Soul und Groove und half Grönemeyer über den reichlich hölzernen, staksigen Sound der frühenren Alben hinweg. Der Sound lebt von analogen Instrumenten, warm und satt, und könnte genauso auch vorherige Woche eingespielt worden sein. Auch darin unterscheidet sich "Total egal" wohltuend von den beiden Alben zuvor (und sogar von den beiden Alben danach) - es klingt weitgehend zeitlos. "4630 Bochum" ist, selbst für jemanden der das Album tatsächlich nicht kennt, nur nach flüchtigem reinhören mühelos in die Mitte der Achtziger zu datieren. Beim Album "Total egal" ist das weder durch die Instrumentierung noch durch die Inhalte der Texte so ohne weiteres möglich.

Die Songs sind durchweg ernst zu nehmen. Das einzige Lied, was in Skurrilität und Darbietung am ehesten an die Alben davor erinnert, ist längst Kult geworden - "Currywurst". Nüchtern betrachtet geht die Nummer gar nicht, aber man muß sie ja nicht nüchtern betrachten. Zumal sie als Gemeinschaftstat mit Dieter Krebs (Text) vermutlich auch nicht nüchtern entstand.
Mit "Anna", "Frag mich nicht" und "Vergiß es, laß es" enthält "Total egal" gleich drei Piano-Balladen, die ich auch heute noch in die ewige Besten-Liste wählen würde. Letzteres übrigens eine Übernahme mit neuem deutschen Text des Liedes "Don't begin" aus 1978 vom "Ocean Orchestra" Album, einem Band-Projekt mit Grönemeyer als Sänger noch vor seiner ersten eigenen LP.
Doch auch der Rest der Platte hat Substanz, nur eben eine völlig andere als beispielsweise "Ö" oder "Mensch". Besser oder schlechter greift hier nicht, anders.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Grönemeyer pur - ein Klassiker, 12. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Total Egal (Audio CD)
Wenn man erst "neu" auf Grönemeyer gestoßen ist, könnte es sein, dass man beim ersten Anhören der Platte nur unverständig mit dem Kopf schütteln kann. Aber - das legt sich. Und dann lernt man sie lieben, eines nach dem anderen. Anna - wenn man so will der erste Teil der Geschichte, die Herbert auf Mensch in "Der Weg" weitererzählt. Currywurst - eine Hommage an der Deutschen liebstes Fast Food. Klasse sind auch Total egal, Kino und Frag mich nicht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tolle Platte, 15. Februar 2008
Von 
Grüner Baum - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Total Egal (Audio CD)
Ich gestehe: Ich bin kein Freund des heutigen Grönemyers. Nicht mein Ding. Aber diese Platte ist echt toll und ich wünsche, dass alle, die ihn heute auch nicht mögen, Zugang zu diesem Werk finden und nicht von den heutigen bekannten Werken abgeschreckt werden.

Das ist eine sehr intelligente, anrührende, professionelle Mischung aus Chanson, leichtem Rock, leichtem Jazz, hochwertigem Liedermachen. Texte, die intelligent sind, aber doch zugänglich und leicht. Interessante Arrangements. Anrührerende Musik, die unkompliziert daher kommt und doch das Gefühl der Komplexheit hinterlässt. Die Stimme (ihre Einschränkungen erkennend und ihnen gehorchend)zurückhaltend und dadurch menschlich-ansprechend und berührend.

Ein tolles Werk nicht für Rock- und Popfreunde, sondern eher für Liedermacher- und Chansonfans. Die aber sollten es sich nicht entgehen lassen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Jetz kann ich Deutsche Music kaufen!, 4. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Total Egal (Audio CD)
Ich mag Herbert Grönemeyer, und viele deutsche Musiker, aber sie sind nicht leicht zu kriegen im USA. Wenn sie sind, müssen Sie einen höheren Preis zu zahlen. Kaufen Sie von Amazon.de Ebenen des Spielfeldes (sagen Sie das?). Der Versand ist nicht sehr teuer, wenn man mehrere Alben / Bücher / etc bestellen ... zu einer Zeit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Langsam wird's..., 26. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: Total Egal (Audio CD)
Dies ist also nun die dritte Station auf Herbert Grönemeyers Ochsentour zum Erfolg, der sich bekanntlich erst 1984 mit seinem fünften Album "4630 Bochum" einstellte. Dennoch kann man von Platte zu Platte eine Steigerung des Knödelbarden feststellen. Mal ganz davon abgesehen, dass hier der Kultsong "Currywurst" enthalten ist, der - nicht von Grönemeyer selbst, sondern von Diether Krebs, Jürgen Triebel und Horst-Herbert Krause geschrieben - immer noch auf Konzerten lautstark als Zugabe gefordert wird.

Natürlich merkt man dem Album deutlich an, dass es in der Hochzeit der Friedensbewegung entstanden ist. In Songs wie "n' Bombenlied" oder "Kino" spiegelt sich die ganze Verkopftheit jener Jahre. Das wirkt heute ein wenig arg angestrengt und somit gefallen die besinnlichen Lieder wie "Anna" oder "Vergiß es, laß es" deutlich besser.

Insgesamt bleibt der Grönemeyer-Drittling immer noch im Asphalt der musikalischen und textlichen Schwerfälligkeit stecken. Ein Werk mit angezogener Handbremse und zuviel wilder Stilmixerei, aber dennoch vielversprechenden Ansätzen. Ein durchaus typisches Beispiel für den Deutschrock der Früh-Achtziger jenseits der Neuen Deutschen Welle.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen super CD, 15. August 2014
Rezension bezieht sich auf: Total Egal (Audio CD)
die cd war gepflegt, ordentlich, keine Beschädigungen, schnelle Lieferung, sie war wie beschrieben, sie hat einen hervorragenden klang und kann ich sehr empfehlen
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Herbie - auch damals schon super!, 21. November 2002
Rezension bezieht sich auf: Total Egal (Audio CD)
Eine meiner Lieblings-CDs! Boshaft, sarkastisch, augenzwinkernd-albern und zeitkritisch. Herbie, wie wir ihn kennen und lieben. Ein wahres Highlight ist meines Erachtens "'n Bombenlied", das Lied zur Neutronenbombe. Auch wenn ich mich jetzt als "älter" oute - ich kann mich noch gut an diese perverse Diskussion zur Neutronenbombe erinnern. Die Bombe, die wirtschaftlich vertretbar sein sollte, weil sie nur die Lebewesen töten würde, aber die Wirtschaftsgüter dabei intakt blieben und keine langwierige Strahlenbelastung die spätere Nutzung durch die Eroberer hindern würde.
Klassiker sind natürlich auch "Total egal" und "Currywurst".
Ein "Must have" für jeden Herbie-Fan!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Seine erste, halbwegs gute CD, 14. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Total Egal (Audio CD)
...aber noch meilenweit von den späteren Meisterwerken entfernt. Also diese CD hat gute, weniger gute und unnötige Stücke. Zu den Guten zählen unter anderem: "'N Bombenlied" (Der Song zur Neutronenbombe), "Currywurst" (einfach nur witzig !)und "Vergiss es, lass es !". Textlich überzeugt noch "Kino", allerdings ist die Melodie ziemlich unpassend, bei dem Titelsong "Total Egal" ist es genau anders herum. ABER Songs wie "Ich will es nicht !", "Frag mich nicht !" und "Darf ich mal ?" waren unnötig. Dennoch: Seine erste halbwegs gute CD.
Wenn auch bei weitem nicht so gut wie seine späteren.

Anspieltips:
1. Currywurst
2. 'N Bombenlied
3. Vergiss es, lass es !
4. Anna
5. Kino

Einzelwertungen:

1. Total Egal 3/10
2. 'N Bombenlied 4/10
3. Currywurst 7/10
4. Anna 4/10
5. So gut 5/10
6. Frag mich nicht 1/10
7. Kino 2/10
8. Ich will's nicht ! 1/10
9. Darf ich mal ? 2/10
10. Vergiss es, lass es ! 10/10

10=Perfekt
1=Mieß
Gesamtwertung: 3/10

Die besten Grönemeyer CDS:

1. Mensch (2002)(*****)
2. Bleibt alles anders (1998)(*****)
3. 12 (2005)(*****)
4. Luxus (1990)(*****)
5. Chaos (1998)(****)
6. Bochum (1984)(****)
7. Ö (1988)(***)
8. Sprünge (1986)(***)
9. Gemischte Gefühle (1984)(***)
10. Total Egal (1983)(**)
11. Zwo (1980)(*)
12. grönemeyer (1979)(*)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Diese Platte packt mich einfach nicht genug, 26. April 2009
Von 
Rezension bezieht sich auf: Total Egal (Audio CD)
Diese Platte packt mich einfach nicht genug, denn die Songs plätschern leider nur so vor sich hin. Zwar gibt es Ausnahmen wie den Titeltrack, "Currywurst" oder "Kino", aber das war es dann auch schon. Gut ist, dass die Phrase "Zusammen mit dir können die Tomaten ruhig fliegen" mal in einem Song vorkommt, nämlich in "Total egal". Auch, dass der Asbach Uralt Werbespruch "Wenn einem so viel Gutes widerfährt" in "'n Bombenlied" zum Einsatz kommt, doch dann folgt der viel zu kurze Blödelsong "Currywurst". Vielen wird sicher unbekannt sein, dass dieses Lied im Original von Diether Krebs stammt. Die drei folgenden Songs sind nicht erwähnenswert. Bei "Kino" treffen dann wieder Schunkelmelodien auf tiefböse Texte: Hier singt Herbert Grönemeyer über eine Person, die die Gewaltfilme im "Kino" in die Tat umsetzt, um das Gefühl des Tötens zu erfahren. Der "Darf ich mal" handelt dann von einem Schüchternen, der sich endlich traut seine Angebetene anzusprechen, unterlegt mit einem sehr guten Mundharmonikasolo von Anselm Dorwarth. Und damit ist auch Schluss, den selbst der Piccolo-Trompeten-Einsatz von Markus Stockhausen in "Vergiß es, laß es" kann kaum überzeugen. Vielleicht die schwächste Platte in der Frühphase des Herbert Grönemeyer.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Seine erste Halbwegs gute CD, 22. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Total Egal (Audio CD)
...aber noch meilenweit von den späteren Meisterwerken entfernt.
Also diese CD hat gute, weniger gute und unnötige Stücke.
Zu den Guten zählen unter anderem: "Currywurst" (einfach nur witzig wie Herbie das rüberbringt !), "'N Bombenlied" (ein song über die Atombombe), "So gut" (eines seiner ersten guten Liebeslieder (!)) und "Vergiss es, lass es !" (das leicht melancholisch depressiv daher kommt.) Textlich überzeugt noch "Kino", allerdings ist die Melodie ziemlich unpassend zu diesem ernsten Thema. Herbie prangert hier die Gewalt in Filmen an, was aus heutiger Sicht, wenn man sich heutige Filme ansieht eher schon wieder etwas lächerlig scheint, bei dem Titelsong "Total Egal" ist es genau anders herum. Hier ist die Musik Top aber der Text könnte echt beser sein, ich meine "Zusammen mit dir können die Tomaten ruhig fliegen" - Oh Backe !
Nichtts desto trotz die erwähnten Nummern haben Potential, deutlichm ehr als auf den vorherigen Alben.
ABER Songs wie "Ich will es nicht !", "Frag mich nicht !" und "Darf ich mal ?" waren unnötig.
Faszit: Seine erste ganz gute CD - wenn auch bei weitem nicht so gut wie seine späteren.

Anspieltips:
1. Currywurst
2. 'N Bombenlied
3. Vergiss es, lass es !
4. Anna
5. Kino

Einzelwertungen:

1. Total Egal 1,5/10
2. 'N Bombenlied 4/10
3. Currywurst 5/10
4. Anna 1/10
5. So gut 5/10
6. Frag mich nicht 1/10
7. Kino 2,5/10
8. Ich will's nicht ! 1/10
9. Darf ich mal ? 2,5/10
10. Vergiss es, lass es ! 10/10

10=Perfekt
1=Mieß
Gesamtwertung: 3/10

Die besten Grönemeyer CDS:

1. Bleibt alles anders (1998)(*****)
2. Mensch (2002)(*****)
3. Dauernd Jetzt (*****)
5. Luxus (1990)(*****)
6. Chaos (1998)(****)
7. 12 (2005)(****)
8. Ö (1988)(****)
9. Bochum (1984)(****)
10. Sprünge (1986)(***)
11. Gemischte Gefühle (1984)(***)
12. Total Egal (1983)(**)
13. Zwo (1980)(*)
14. grönemeyer (1979)(*)

Mehr infos zu diesem Artikel auf meiner Website: [...]
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Total Egal
Total Egal von Herbert Grönemeyer (Audio CD - 1985)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen