Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More fissler Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY

Kundenrezensionen

4,7 von 5 Sternen6
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
0
3 Sterne
1
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:17,98 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 10. Oktober 2007
Selbst bin ich 1989, mit 14 Jahren, auf THE CULT mit ihrem sensationellen "Sonic Temple" Album, gestossen, auf dem Zenit ihres (kommerziellen) Erfolges - und ich war der Band verfallen. Es sollte allerdings bis 1994 dauern, bis die Band das Album herausbrachte, das für mich das absolut Wichtigste in meiner Sammlung darstellt. Es stellt für mich die optimale Kombination von Hard -und IndependentRock dar. Gleich der Opener "Gone" mit seinem unfassbaren Bass-Riff, den ewigen Tom-Rolls und Ians "M.F." Ausruf schüttelte mich bis ins Mark. Klar, "Coming Down (Drug Tongue)", die erste Single, mit einem für Billy Duffy wirklich neuen Gitarrensound und dem Verzicht auf unnötiges LeadGitarren-Gedönse (Welches ich auf der Sonic Temple absolut liebe und da passt es auch opitmal hin!). Und wieder die Rhytmus-Section - geil, ich bin der Meinung, The Cult klangen nur auf diesem Album nach EINER Band aus vier Musikern (auf der "Beyond..." klingt Matt Sorum hammergeil, aber ein prägnanter Bass fehlt zum "Bandfeeling").
"Real Grrrl" you cut through my Blues... BLACK SUN könnte von der Doors sein...und wieder überrascht mich Billy Duffy, zurückhaltend und in absoluter Einheit mit Ian. "Naturally High" mit wunderbarem Text, Bass&Drums super, Billy trocken, Ian singt bzw. erzählt uns -mal wieder- wat über Drogen.
"JOY" ein absolutes Highlight - Die Orgel am Anfang und die Kastangietten sind der Wahnsinn. "Star" mit der Textstelle "I Kiss her sandled foot, she's my holy pearl" Was für eine Bridge! Absolut geiles Video auch, by the way. "Sacred Life" eine traurige, kleine Ballade. Passt sehr, das das Album im Herbst 1994 erschien. "Be free" wohl der Rocksong auf dem Album, der am meisten geraderaus ins Gesicht tritt. Kickt, simple, schnell und laut. "Universal You" kling für mich am meisten "alternative", baut sich super auf bis zum Chorus. "Emperor's New Horse" der Geilste der schnelleren Songs auf dem Album, das Solo ist der Wahnsinn, die Drums der Knaller! Und dreht mal im Intro des Songs Billys Gitarre auf dem linken Speaker ab und ihr hört, warum Ian "The Voice" ist und bleibt.
Tja und was soll ich sagen, "Saints are Down" ist einer der Songs, die ich immer als "Lieblingssong" nennen kann. Die trockenen Drums, drüber nur ne Akkustikgitarre, dann endlich der Basseinsatz und Ians Gesang, der immer mehr Spannung aufbaut, bis der Song schließlich dermaßen midtempo-tiefgehend vorsichhindampft, das alles zu spät ist.
Das Artwork ist grandios, nur dieses eine Foto der Band auf der Toilette und Billy als Kind im Inlay. Beauté est dans la Rue...
Die Platte ist meiner Meinung nach völlig unterbewertet, weil missverstanden! Keiner hat so ein Album von The Cult erwartet, mich inbegriffen. Genau dieses Album hat die Band zu meiner Lieblingsband gemacht. Ian wollte nach der Ceremony, die sehr Gitarrenorientiert war, ein eher Vox-orientiertes Album machen, daß das ein perfektes Gitarre-Bass-Drums-Vox-Zusammenspiel wird, hätte ich nicht gedacht.
11 Kommentar|17 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 12. Dezember 2007
Und damit meine ich nicht den commerzielen erfolg...
Ohne diese scheibe wäre Cult nicht die Band die ich in meinem Leben nicht vergessen und für immer schätzen werde. Die texte sind so tief das es beim 1000 male und darüber hinaus noch freude bereitet dies zu entschlüsseln. Ein Poesiealbum. Und die stimmung wird einfach sensationell von der Musik begleitet. Auch gibt es keinen Song der dem anderen gleicht, sie sind alle komplett anders, und dennoch bilden sie eine einheit, gehören zusammen auf eine Scheibe. Auch wenn sie nicht den Original Cult fans gefällt, das leben geht weiter, und das hat Cult hier auch getan, einen schrit weitergegangen und nicht stehen geblieben. Es ist ein wenig wie "Dune" (1984, David Lynch), einfach unterschätz und eröffnet sich erst wenn man sich damit auseinandersetzt, zuhört....
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 15. Mai 2005
Ich muss zugeben, dass diese CD einige Zeit nach dem Kauf in meinem Regal verstaubte. Diese Scheibe entfaltet ihren Zauber nämlich erst nach mehrmaligem intensivem Hören. Als ich diesen Silberling allerdings "wiederentdeckte" wurde ich geradezu süchtig nach der herben Schönheit der Songs. "The Cult" ist abwechslungsreich, atmosphärisch, anspruchsvoll, handwerklich gut gemacht und klingt unglaublich frisch (Ich glaube im SPEX stand, es sei erstaunlich, dass so eine routinierte Band nach Jahren im Geschäft eine CD produzieren könne, die wie ein Debut klingt). Und: Die CD rockt. Anders als die anderen Klassiker dieser unterbewerteten Band, aber the Cult waren ja immer für eine Überraschung gut. Hier wird weniger Straßenrock geboten, dafür gibt es aber viele spiriutelle Momente. Schade, dass diese CD so spurlos unterging. Für mich ist "The Cult" einer meiner All-time-favorites - und das seit Jahren!
0Kommentar|14 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Mai 2016
..... ist die oben angebotene Version keine JAPANISCHE Import- CD und auch NICHT remastered. Es handelt sich um das Reissue "Made in England" von 1994. Nur in Japan umgelabelt und mit einem extra großen Obi zurück nach Europa geschickt. Dafür ist die CD zu teuer.
Ein Remaster wäre interessant gewesen aber auf keinen Fall nötig. Die Musik ist auch im Klang über jeden Zweifel erhaben.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Mai 2010
Es gibt so Momente im Leben, die man nie vergisst... wenn ein Gericht auf die Zunge knallt und dem Hirn ein Kick verpasst, den man nie vergisst.

So geht es mir mit dieser Scheibe. Ich muss dazu sagen, dass die Musik überhaupt nicht meinem Musikgeschmack entspricht. Ich höre eher ruhigere Musik. Aber ich vergesse nie den Moment, wie ich zufällig in einem Hifi-Geschäft unterwegs war, wo eine High-End Anlage (!!!) mit The Cult vorgeführt wurde. Die Stimme von Ian Astbury knallte auf mein Ohr und das Hirn konnte gar nicht schnell genug verarbeiten, was für ein Kick das auslöste. So etwas geiles hatte ich zuvor noch nie gehört. Ich war elektrisiert und habe mir auch die Anlage vorführen lassen. Wahnsinn.

Das ganze ist noch auch schon über 15 Jahre her - aber mir kommt es noch wie gestern vor. Ich liebe diese CD !!!!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 13. Februar 2012
Kann mich hier den Anderen nur anschliessen,absolutes Hammer Album von The Cult,habe es vor drei Wochen bei meinen älteren cds gefunden und seitdem jeden Tag gehört!Die Jungs geben hier wirklich alles,allen voran Ian,der hier den besten Gesang der mir bekannten Cult cds bringt.Der Klang ist 1a,unbedingt laut hören,der Bass ist dann förmlich spürbar,von Rick Rubin produziert.Wer Rock mag der sollte hier unbedingt zugreifen und an die Decke gehen.Jedes Stück ein Knaller.
22 Kommentare|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

12,99 €