Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:
 (2)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen quintett
mit diesem album wurde ich sozialisiert. dieses album sagte mir, wie rockmusik zu klingen hat (nämlich wie der unglaublich aufregende einstieg, wenn über duke ellington plötzlich keith richards das riff von "under my thumb" von der leine lässt). von diesem album weg entdeckte ich die stones rückwirkend (und war bass erstaunt, dass die einmal ganz...
Veröffentlicht am 1. Dezember 2009 von guitar

versus
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Grottig
Bei den Stones weiß man ja, ein Konzert ist schwer Tagesformabhängig, manchmal sogar die ganze Tour. Wie diese. Der Sound ist eine Katastrophe, die Gitarren klingen mehr als dünn, Jagger sinkt affektiert, einen Stil den er sich in den letzten Jahren davor angewöhnt hatte. Alle Versionen wurden von den Stones in den Jahren vorher besser gespielt,...
Vor 10 Monaten von DickvanDyke veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen quintett, 1. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Still Life (Audio CD)
mit diesem album wurde ich sozialisiert. dieses album sagte mir, wie rockmusik zu klingen hat (nämlich wie der unglaublich aufregende einstieg, wenn über duke ellington plötzlich keith richards das riff von "under my thumb" von der leine lässt). von diesem album weg entdeckte ich die stones rückwirkend (und war bass erstaunt, dass die einmal ganz anders geklungen hatten).

ich mag diese viel geschmähte liveplatte bis heute sehr. erstens natürlich aus nostalgie. vor allem aber deshalb, weil die stones hier letztmalig als quintett (mit gelegentlichen keyboard- und sax-gastspielen) zu hören sind - ab der nächsten tour räumten sie bühne und sound mit horden von zusatzmusikern zu. eben dieser tatsache ist der oft kritisierte dünne - in wahrheit schlanke - sound geschuldet: so klingen die stones live eben im kern.

sehr interessant sind die gitarrensounds. sowohl keith als auch ronnie verwenden hier sehr choruslastige sounds, die wirklich charmant klingen. heute klingt ronnie sehr viel schriller und schärfer, und keith ruht in seinen knurrigen blues-sounds.

was das album zusätzlich hörenswert macht, sind die arrangements. so wurden aus den alten sixties-pop-stücken "unter my thumb" und "let's spend the night together" rüpelhafte, aber auch sehr effektive hardrocknummern (das solo in "under my thumb" hat keith unter garantie im studio nachgespielt, auf der bühne klang das damals ganz, ganz anders, ich erinnere mich mit schaudern an das wien-konzert). "shattered" ist wesentlich karger, aber auch schmissiger als im studio. "20 flight rock" ist der gar nicht einmal so missglückte versuch, eddie-cochran-intimität im stadion nachzustellen. "going to a go-go" bläst mich auch heute noch um - aus dem soul-heuler machen sie im handumdrehen eine rockhymne (sehr wirkungsvoller beat von charlie). zu soul ist ihnen immer was eingefallen.

"let me go" ist in der liveversion noch punknäher, immer noch kein klassiker, aber durchaus spaßig. die verbremste gospel-artige version von "time is on my side" hat trotz gewisser längen ihre reize. "just my imagination" finde ich live genauso fad wie auf platte. "start me up" rockt herrlich rüde und rudimentär, sehr eckig, aber kraftvoller als auf späteren tourneen. und auf "satisfaction" kommt jagger vor lauter rumhupfen kaum zu atem, man hat das gefühl, sie drücken aufs gas, damit sie schnell in die garderobe kommen.

sehr schön auch auf diesem album zu hören: wie wichtig bill wyman für den sound war. sein ungemein effizienzes, groovendes, weiches bassspiel fällt erst auf, wenn es, wie heute, nicht mehr da ist. dann aber fällt es sehr auf.

der restaurierte sound ist durchaus ok, was ich allerdings fassungslos zur kenntnis nehme: dass man keine neuedition mit den anderen damals gespielten stücken macht. da gäbe es genug material für eine ganz ausgezeichnete doppel-cd, meinethalben als höherpreisige deluxe edition.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Aufregend, 10. April 2008
Von 
Toby Tambourine (Gießen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Still Life (American Concert 1981) (Audio CD)
Ich setz mich jetzt in die Nesseln, aber: "Still Life" ist meine Lieblings-Stones-Live-Platte nach "Get yer Ya-Ya's out"! (Ohne dieser Konkurrenz machen zu können - aber welche Platte kann das schon?) Es bleibt für mich das Album, das am besten die Live-Atmosphäre eines Stones-Stadionkonzertes einfängt. Gut, die Stones treten recht großspurig (und Mick Jagger im wahrsten Sinne des Wortes etwas groß-mäulig) auf - aber hey, sie waren mit dieser Tournee endgültig in der Stadion-Rock-Liga angelangt. Es war auch die letzte Tournee, bei der sie nur wenige Begleitmusiker dabei hatten (Keyboard und Saxophon); dafür singen Keith und Ronnie hier noch öfters im Refrain mit, Bills Bass klingt geil - und sogar die Schlüsse klappen einigermaßen!

Ich habe die Stones 1981 entdeckt, bald darauf erschien diese Platte, und sie machte es mir sehr leicht, die Stones lieben zu lernen. Sie wurde im Herbst / Winter 1981 bei verschiedenen Auftritten während der Amerika-Tournee mitgeschnitten; aber paradoxerweise ruft sie bei mir zu jeder Jahreszeit ein Gefühl hervor, als würde ich im offenen Cabrio durch eine Sommerlandschaft fahren. Das liegt vorneweg an der Atmosphäre, die die sehr gute Produktion hervorruft: anders als bei ganz vielen Live-Alben (egal von wem) habe ich hier durchgehend (und nicht nur zwischen den Liedern) das Gefühl, im Stadion mit dabei zu sein.

Das geht schon gleich mit dem phantastischen Intro Take the 'A' Train und der energiegeladenen Ankündigung der Band los, Keith reißt das Riff von Under my Thumb an, und man kann hören, wie sehr die Stones seit der Originalaufnahme 1966 gereift sind. Auch Let's spend the Night together und Shattered sind um Klassen besser als die Studio-Versionen.

Mit Twenty Flight Rock liefern die Stones eine wilde Rock & Roll-Coverversion ab, und mit Going to a Go-Go zeigen sie wieder, wie sie eine Vorlage so umkrempeln können, dass es klingt, als hätten sie es selbst geschrieben. Dasselbe gilt für die dynamische Version von (Just my) Imagination mit ausgearbeitetem Riff und aufregendem Sax-Solo, die die Studiovorlage um Längen schlägt.

Let me go war im Studio recht dröge und lebt erst in der Live-Fassung richtig auf, und auch den alten Klassiker Time is on my Side bringen sie gereifter und viel gefühlvoller rüber. Start me up war seinerzeit die aktuelle Single (damals noch ohne Ronnies Solo). Lediglich Satisfaction ist mir etwas zu hektisch gespielt, Mick singt zu atemlos, aber egal. Die Jimi Hendrix' Woodstock-Version von Star Spangled Banner beendet das Konzerterlebnis stilvoll.

Bis auf Under my Thumb, Time is on my Side und Satisfaction erschienen die Songs hier erstmals offiziell in Liveversionen. Einziges Manko der Patte: sie ist (mit rund 40 Minuten) zu kurz!!! Wieder eine vertane Chance, Beast of Burden, die B-Seite von Going to a Go-Go, mit auf die CD zu packen! (Die gab's dann 2005 auf "Rarities 1971-2003" endlich auch auf CD.) Was hätte das für eine Doppel-LP oder gar Doppel-CD abgegeben! Genügend Material dafür war vorhanden, was auch der Konzertfilm zu dieser Tournee ("Let's spend the Night together") oder das Bootleg "Hampton '81" belegen, die interessante Ergänzungen zum Album darstellen.

Der Sound des Remasters von 2009 ist erwartungsgemäß noch lauter ausgefallen als der von '98, aber nennenswerte Klangverbesserungen kann ich nicht erkennen. Lediglich Satisfaction scheint mir hier endlich voller zu klingen als auf den bisherigen LPs & CDs.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Es ist schon merkwürdig . . ., 28. September 2008
Rezension bezieht sich auf: Still Life (American Concert 1981) (Audio CD)
dass diese Live CD von den Stones überwiegend schlechte Kritiken bekommt: Ich finde diese Scheibe außerordentlich gelungen und absolut gleichwertig hinsichtlich aller Live CDs der Stones, die später (in den 90ern und in diesem Jahrtausend) veröffentlicht wurden. Dies liegt insbesondere an der guten Song-Auswahl und daran, dass gerade die älteren Stones-Klassiker wie "Under My Thumb" und "Let's Spend The Night Together" hier mit dem nötigen Druck gespielt werden und von dem doch eher zahmen 60er-Jahre Sound entstaubt werden. Außerdem ist die Klangqualität sehr ordentlich und keinesfalls so schlecht wie von einem Reszensenten hier behauptet. Also: Auch nicht vom "Allmusic Guide" beirren lassen und selbst entscheiden...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Grottig, 19. November 2013
Rezension bezieht sich auf: Still Life (Audio CD)
Bei den Stones weiß man ja, ein Konzert ist schwer Tagesformabhängig, manchmal sogar die ganze Tour. Wie diese. Der Sound ist eine Katastrophe, die Gitarren klingen mehr als dünn, Jagger sinkt affektiert, einen Stil den er sich in den letzten Jahren davor angewöhnt hatte. Alle Versionen wurden von den Stones in den Jahren vorher besser gespielt, ausser natürlich die aktuellen Songs. Aber die ganze Tour war spieltechnisch eine Katastrophe. Selbst habe ich die Stones 82 in Köln gesehen und war hin und hegerissen zwischen: Heiliger Gott, ich sehe meine Götzen Live und Gott, die sind genauso schlecht wie meine eigene Band. Tatsächlich wurde die Tour damals von Fachjournalisten zerrissen während die Mainstream Medien alles abfeierten. Aber die Stones haben damals schlecht gespielt, was wie immer hauptsächlich an Keith und Woody lag. 2 Punkte offiziell, 5 Punkte wegen der Nostalgie und weil ich jung war und das bisher größte Ereignis war, damals. Und es war Sommer. Blablabla.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen der absolute Knaller, 18. März 2014
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Still Life (Audio CD)
Alles unversehrt bei mir angekommen. Kein "Zusatzmüll" dabei. Sehr angenehm. Immer wieder schön, die alten Songs zu hören. Das ist Musik ;-)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Anfang ..., 9. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Still Life [Live America 1981] (Audio CD)
Es ist der Anfang diese Platte, der noch echte 80-er live Stimmung wiedergibt. Ellington's "Take the A-Train", dann die feurige Ansage Keith Richards, der mit dem "Under my Thumb" Riff tief in das Rock 'n Roller Herz sticht. Genial. Die Songauswahl und die Technik sind klasse. Ein feuriges "Twenty Flight Rock", das wunderbar melankolische "Just my Imagination" und der einzig auf dieser Live-Platte gespielte Klassiker "Let's spend the Night together". Was die Platte unter Fan's umstritten macht, ist der blechernde Sound. Aber so haben die Jungs l halt damals gespielt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Heiße Luft, 4. Juni 2006
Rezension bezieht sich auf: Still Life (American Concert 1981) (Audio CD)
Die Stones Anfang der 80er. Jagger, als fitness-gestählter Enddreißiger, mimt den Berufsjugendlichen, entsprechend gekünstelt hektisch und überzogen ist sein Gesang. Richards und Wood spielen möglichst waghalsig, sprich: bei jedem Riff, bei jedem Solo fürchtet man darum, daß sie es einigermaßen zu ende bringen. Watts spielt steril, Wyman unspektakulär wie gewohnt. Was die Sache spannend macht, sind die Stones als Kollektiv. SIE stehen auf der Bühne. Aber sie leben davon, wofür sie einmal standen. Und davon ist nichts mehr übrig. Darum hört man sich durch das Album, wartet auf den Punkt, an dem sich die Kapelle in die Revoluzzer von einst verwandelt, was aber nicht passiert. Die Stones verweigern andererseits den Reifungsprozeß, wollen mit Pomp, großer Show und Hektik beweisen, daß sie es noch draufhaben. Diesen Eindruck gewinne ich dabei. Sie leben einfach nicht mehr, wovon sie singen. Und die damals aktuellen Stücke reichen lange nicht an die Klassiker heran.

Viel heiße Luft um nichts.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen WHY NOT? SO WAR ES DAMALS EBEN..., 7. Juni 2006
Von 
Rezension bezieht sich auf: Still Life (American Concert 1981) (Audio CD)
Es ist erstaunlich wie die Stones-Fans der früheren Ära über die Platten der späteren herziehen und umgekehrt. STILL LIFE ist der Zeitgeist der frühen 80er und er funktioniert ganz wunderbar. So waren die Stones nie zuvor und nie danach. Legt euch die Kopfhörer an, öffnet ein Bier und startet mit "Under My Thumb" ihr werdet es nicht bereuen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Naja!, 30. Oktober 2000
Rezension bezieht sich auf: Still Life (American Concert 1981) (Audio CD)
Mir ist bis heute vollkommen rätselhaft, warum die Stones ausgerechnet diesen Mitschnitt als Live-Album veröffentlichten. Die Klangqualität ist grottenschlecht, befindet sich meiner Meinung nach auf unterem Bootleg-Niveau. Außerdem müssen die Stones einen dieser Tage erwischt haben, an denen alles schiefgeht. Verpasste Einsätze sind hier die Regel, und ein Mick Jagger ist nicht wiederzuerkennen - man glaubt kaum, dass hier derselbe Mann gesungen haben soll, der auf den Studioalben zu hören ist. Alles befindet sich auf dem Niveau einer x-beliebigen Schülerband. Natürlich ist "Live" eine ganz andere Situation als im Studio. Aber hier kommt zu keiner Zeit die besondere Atmosphäre auf, die Live-Auftritte heraufbeschwören können. Obwohl die Songauswahl an sich recht originell ist, würde ich diese LP nicht nochmal kaufen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nostalgie counts, 25. März 2000
Rezension bezieht sich auf: Still Life (American Concert 1981) (Audio CD)
Okay, diese Platte ist nicht wirklich gut, im Vergleich zu dem handwerlichen Können was die Stones mal drauf hatten. Als die Platte 82 aber rauskam, war sie mir eine der Liebsten, und das verbindet. Ein herrlicher Sommer (damals, nicht heute) und eine brilliante Songauswahl. Deshalb 5 Sterne. Es gibt allerdings bessere Live Platten von den Stones, aber auch schlechtere.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Still Life (American Concert 1981)
Still Life (American Concert 1981) von The Rolling Stones (Audio CD - 1998)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen