Kundenrezensionen


16 Rezensionen
5 Sterne:
 (15)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Geheimnis im Hefeteig, 7. Oktober 2008
Von 
Toby Tambourine (Gießen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Ich bin aus jenem Holze (Audio CD)
Für mich war Reinhard Meys viertes Studioalbum dasjenige, mit dem er endgültig seinen Stil fand und definierte und seine (von mir empfundene) "Klassikertrilogie" eröffnete, die er mit "Mein achtel Lorbeerblatt" weiterführte und mit "Wie vor Jahr und Tag" zu Höhepunkt und Abschluß brachte. Schon das Coverfoto, ein stilisierter Holzschnitt basierend auf dem Foto des Vorgängeralbums "Aus meinem Tagebuch", beeindruckt mich seit meiner Kindheit. Das Album enthält drei Klassiker, die die Zeit allein schon problemlos überdauert haben: den Titelsong, eine Hymne an den Individualismus; "Das Geheimnis im Hefeteig", eine Parodie auf Agentenfilme, und "Der Mörder ist immer der Gärtner", seine als Tatort-Drehbuchvorlagenparodie verfaßte Moritat über liebgewonnene Vorurteile.

Der seit seinem '69er Album "Ankomme Freitag den 13." (und dann auf etliche weitere Alben hinaus) bewährten Methode folgend, eröffnet Mey auch dieses Album wieder mit einer Satire, in der sein umwerfender Einfallsreichtum und Wortwitz gepaart mit einer käftigen Prise (Selbst-)Ironie zum Tragen kommen. Ein weiteres Lied aus dieser Kategorie ist "Cantus 19b", ein derber Seitenhieb gegen die Fließbandproduktion bedeutungsschwanger-zeitgeistiger Lyrik.

Neben der Satire kommen wieder vier weitere Themen zum Tragen, die sich über Jahre durch Meys Arbeiten zogen: Seine ganz eigenen Liebeslieder, in denen es nicht um ewig unerfüllte Sehnsucht und Anbetung geht ("Ich glaube so ist sie", "Längst geschlossen sind die Läden") sowie Lieder über Vergänglichkeit und eigene Unzulänglichkeiten ("71 1/2", "Seifenblasen").

In der Rubrik "Sozialkritisches" stechen hier "Der irrende Narr" und "Maskerade" hervor, die sich mit dem Schicksal von Kriegsveteranen und Außenseitern in unserer Gesellschaft befassen und in ihrer völlig unsentimentalen Klarheit immer wieder aufs Neue ergreifend sind.

Mit "Ich trag den Staub von deinen Straßen" findet sich bereits hier eine frühe Hommage an Berlin, der über die Jahre weitere folgten. Auch der Alkohol als Ausdruck von Sinnenfreude oder als Mittel der Schmerzbetäubung (ein weiterer roter Faden in Meys Werk) wird wieder gefeiert ("Sie ist zu mir zurückgekommen").

Dies ist meines Wisses das einzige Album, auf dem Mey mit "Seifenblasen" (sie hat ihn verlassen) und dann "Sie ist zu mir zurückgekommen" zwei Songs hintereinander untergebracht hat, die sich aufeinander beziehen.

Waren die Arrangements auf Meys frühen (und späteren!) Alben oft überfrachtet und wirkten etwas übergestülpt, sind sie hier durchgängig sparsamer und songdienlich und gewürzt mit kleinen genialen Einfällen ("Das Geheimnis im Hefeteig"); manchmal ist Mey auch fast ganz allein zur Gitarre zu hören (in Richtung Chanson) nach der Devise "Weniger ist mehr". Wirkte er mit seinem Gesang auf früheren Alben bisweilen wie ein Gast in den Songarrangements, klingt und singt er hier erstmals verdient selbsbewußt; auf kaum einem anderen Album präsentiert er sich stimmlich so facettenreich (s. z.B. "Das Geheimnis im Hefeteig" oder "Sie ist zu mir zurückgekommen") - auch wenn man dem Gesang heute deutlich weniger Hall geben würde, aber das gehört einfach zum Charme der Aufnahme!

"Ich bin aus jenem Holze" fasziniert bis heute mit erstklassigen Kompositionen und seiner ganz eigenen, fast nachdenklichen Grundstimmung und verdient, weiterhin entdeckt zu werden.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nicht seine beste, aber..., 9. September 2003
Von 
Grüner Baum - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Ich bin aus jenem Holze (Audio CD)
Insgesamt ist die CD von seinen alten nicht die beste. "Wie vor Jahr und Tag" oder "Mein Achtel Lorbeerblatt" sind z.B. textlich viel reifer, "Ich wollte wie Orpheus singen" hat den absoluten
Charme des ganz jungen May. Hier ist er nicht mehr 100%ig charmant, aber auch noch nicht ganz reif. Trotzdem 5 Punkte, weil zwei absolute Highlights drauf sind: Zwei wunderbare Liebeslieder. Eines (Ich glaube so ist sie), weil es so wunderbar alltagsnah ist ("Am Nachmittag stellt sie mir oft eine Tasse Kaffee neben meine Schreibmaschine. Ich trinke und sie fragt mich, was ich schreib"); das andere (Sie ist zu mir zurückgekommen), weil es das fröhlichste Liebeslied ist, das ich kenne ("Bestecht die Küster, bis sie woll'n, dass alle Glocken läuten soll'n").
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mey auf Top-Niveau - eines der besten Liedermacher-Alben deutscher Zunge, 28. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Ich bin aus jenem Holze (Audio CD)
Reinhard Mey war schon zu Beginn seiner Laufbahn ein unglaublich reifer Liedermacher. Natürlich ist vieles Geschmacksache, doch finde ich, dass er ? wie hier - noch als Suchender, einfach weit besser war, als später der Familienmensch. Und gerade vom Start weg lohnen alle Alben. Dennoch bemerkt man von Album zu Album eine echte Steigerung, die irgendwo bei ?Wie vor Jahr und Tag? oder bei ?Ikarus? einen unglaublichen Höhepunkt erlebt.

?Ich bin aus jenem Holze? liegt innerhalb Meys großer Frühwerk-Top 10 irgendwo in der soliden Mitte, es liegt bereits endgültig auf einem unglaublich hohem Niveau: unglaubliche Texte und auch musikalisch viele interessante Facetten, verträumte Liebeslieder und ein ironischer Superhit ? wer ?so was? mag, darf das Werk nicht auslassen:

01. Das Geheimnis im Hefeteig ? Unglaublich, etwas verrückt vielleicht sogar, auf alle Fälle kein 08-15 Song, und irgendwo wohl eine Persiflage auf Agenten-Thriller jener Zeit ? auf ein ähnliches Thema kommen wir noch später ....

02. Längst geschlossen sind die Läden ? ein einfaches oder einfach schönes Liebeslied

03. Der Mörder ist immer der Gärtner ? wer hier liest kennt den Knüller, von wegen wir kommen wieder auf TV-Parodien zurück. Wer den Song NICHT kennt und hier nur aus Interesse an Mey blättert, kennt wohl auch die ?Wolken? nicht ....

04. Cantus 19 B ? kein Ohrgänger, aber voll mit Absicht.

05. Ich glaube, so ist sie ? Meys schönstes Liebeslied; na gut nach ?Sommermorgen?

06. 71 1/2 Ist es wirklich schon so lange her? Nun, dumme Neuhjahrsvorsätze kennen wir ja immer noch.

07. Ich bin aus jenem Holze ? ein 5-Sterne Klassiker, die textlich vielleicht beste Selbstbildnis-Metapher, die je ein Musiker produziert hat (von Lebensrückblick-Liedern einmal abgesehen).

08. Der irrende Narr ? geht ganz tief unter die haut, von der Musik und auch vom Text ? alleine die Passage: ?Er riecht nach Armut und bittrer Not - Du gibst Ihm reichlich Wein und Brot, aber Du bittest ihn nicht herein!? kann was ....

09. Ich trag? den Staub von deinen Straßen ? eine wunderschöne Liebeserklärung an die Heimat, an jedermanns Heimat, doch ganz speziell natürlich an Reinhard Meys Berlin

10. Maskerade ? bittersüße Satire ? ein zynisches Anti-Kriegslied der Sonderklasse

11. Seifenblasen Dieses Album hat keine Schwächen ? wenn ich künstlich eine Suchen will, dann ist es diese Nummer: Hier hinkt die Musik hinter dem Text nacht.

12. Sie ist zu mir zurück gekommen Euphorie pur: ?Holt meine Widersacher rein, auch sie soll?n bei der Feier sein?, ?Ich finstrer Heide mach mich ran, zünd Kerzen in den Kirchen an, sie ist zu mir zurück gekommen, bestecht die Küster, bis Sie woll?n, dass alle Glocken läuten sollen? ? was soll man da noch schreiben?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit Ende 20..., 2. Februar 2002
Rezension bezieht sich auf: Ich bin aus jenem Holze (Audio CD)
hat Reinhard Mey diese Lieder geschrieben. Wie auf den meisten seiner Platten eine Mischung aus Lustigen und Nachdenklichen Inhalten. Gerade die nachdenklichen Lieder kann man immer wieder hören und sich wundern, daß solche Lieder von einem Sänger in diesem Alter in diesem Land einmal produziert und veröffentlicht wurden. Wo findet man heute Lieder und Inhalte wie "der irrende Narr" oder "Maskerade": Tiefgang ohne Sendungsbewußtsein, ideologisch unverkrampft?
Danke, Reinhard Mey.
...Muß man haben...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Immer wieder sehr gute Texte, 18. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ich bin aus jenem Holze (Audio CD)
Meine Worte reichen nicht aus um Reinhard Mey genug zu Würdigen. Siene Lieder und Texte sind tiefgründig, anspruchvoll und tiefgründig.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen reinhard pur, 29. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ich bin aus jenem Holze (Audio CD)
lieder wie immer nicht viel herz und verstand aufgenommen sollte in keiner sammlung fehlen werde ich wie immer weiterempfehlen danke dafür
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ich bin aus jenem Holze, 6. März 2014
Von 
Christiane Lersch "CL-2112-AZ" (Weert,Niederlande) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ich bin aus jenem Holze (Audio CD)
Ja reinhard Mey ist aus einem besonderen Holze, ich höre ihn sein mehr dann 40 Jahren und ich finde in jeder CD etwas besonderes
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Gute "alte" Zeit, 16. Februar 2013
Rezension bezieht sich auf: Ich bin aus jenem Holze (Audio CD)
Mit diesem Album werden fast vergessene Erinnerungen wieder wach. Es ist Reinhard Mey pur, ohne große Schnörkel, ohne Schielen auf einen möglichen Publikumslacher.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen sehr gut, wirklich sehr gut, und immer noch sehr gut, 21. Oktober 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ich bin aus jenem Holze (Audio CD)
Ich habe diese CD - als Compaktkassette - im Teenageralter immer und immer wieder gehört. Sie lag herum, gekauft von meiner Schwester und bald von mir requiriert. Der Kauf der CD, mit über 40, war wie ein Rückhören in diese Vergangenheit. Und, sie gefällt mir noch immer und immer wieder.

Die Musik von Reinhard Mey ist nun einmal ein perfektes, harmonisches Zusammenspiel wunderschöner Melodien mit poetischen, inhaltsreichen und im Detail fein ziselierten Texten. Auf diesem Album geschieht das mit sparsamem Arrangement, das die Blasinstrumente und Violinen nur bei Bedarf einsetzt und erfreulich oft mit einer Gitarrenstimme arbeitet. Und, wenn man heute "zurückhört" in diese Scheibe aus den 1970er Jahren, dann fällt insbesondere eines auf, die buchstäblich sorgfältige "Wortwahl". Das ist eine Sprach- und Ausdrucksqualität im besten Sinne, die man heute nicht mehr so oft zu hören bekommt.

An Lieblingsstücken gibt's für mich auf dem Album genug, vielleicht nicht die bekanntesten "Meyer", aber sicher einige seiner aussagestärksten und liebenswürdigsten Lieder: "Ich trag' den Staub von Deinen Straßen", "Ich glaube, so ist sie", "Der irrende Narr" sind nur einige Beispiele. Dass die Aussage "Der Mörder ist immer der Gärtner" nicht stimmt, wird auch noch humorvoll bewiesen und das "Geheimnis im Hefeteig" erinnert mich irgendwie an den Fragebogen, den ich anläßlich meiner ersten Einstellung in den öffentlichen Dienst des Freistaates Bayern ausfüllen mußte. Da stand allen Ernstes: "Waren Sie Mitglied einer terroristischen Vereinigung, wenn ja, von wann bis wann?" Warum sollen sich, angesichts derartiger Fragen, damals nicht auch gestandene Agenten ernsthaft um das Geheimnis der Sprengstoffeignung von Hefeteig bemüht haben?
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Einer aus der alten Garde !, 18. Dezember 2012
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Ich bin aus jenem Holze (Audio CD)
ich habe einige LPs entsorgen müssen,die leider nicht so pfleglich behandelt worden sind wie sie es verdient hätten.
darunter auch Reinhard Mey,den meine frau und ich sehr mögen.er gehört für mich zur alten garde,bestehend aus dem verstorbenen
Ulrich Roski,Hannes Wader und Reinhard Mey.dieses trio hat, wie ich finde,viel bewegt in der deutschen musikszene.
aber zurück zu reinhard mey,er hat vortrefflich feine reime,kann wunderbar geschichten erzählen,hat eine angenehme stimme und hat ein herz für kinder.
für mein frau und mich,waren und sind das genug gründe,unsere sammlung dahingehend wieder zu vervollständigen.
die alten lieder lassen sich immer gut hören,die aufnahmen sind digital überarbeitet und der preis ist OK.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Ich bin aus jenem Holze
Ich bin aus jenem Holze von Reinhard Mey (Audio CD - 1992)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen