Kundenrezensionen


51 Rezensionen
5 Sterne:
 (45)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (1)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lärm Deluxe
Als die Who-CDs 1996 neu gemastert auf den Markt kamen, erschien der Original-Mix von 'Tommy' den Machern zu lasch, weshalb er akribisch analysiert und dann so genau wie möglich - nur krachiger - neu abgemischt wurde (Tommy (Remastered)). Für die neue Tommy (Limited Super Deluxe Edition) [CD + Audio-Blu-ray] (2013) wurde dagegen wieder das alte Master...
Vor 9 Monaten von Stöht Wurdah veröffentlicht

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die ganz große Nummer? Nicht für mich.
Es ist mal wieder Zeit für ein wenig Gotteslästerung. In diesem Fall geht es um "Tommy", das allseits gepriesene Konzeptalbum der britischen Rockveteranen The Who. "Du hast doch keine Ahnung! Wie kannst du nur etwas Schlechtes über dieses Meisterwerk schreiben?!" Das sehe ich als Kommentar jetzt schon vor mir. Gemach, gemach. Von Anfang an: "Tommy" ist die...
Vor 2 Monaten von Doktor von Pain veröffentlicht


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

11 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lärm Deluxe, 9. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als die Who-CDs 1996 neu gemastert auf den Markt kamen, erschien der Original-Mix von 'Tommy' den Machern zu lasch, weshalb er akribisch analysiert und dann so genau wie möglich - nur krachiger - neu abgemischt wurde (Tommy (Remastered)). Für die neue Tommy (Limited Super Deluxe Edition) [CD + Audio-Blu-ray] (2013) wurde dagegen wieder das alte Master aufgefrischt - genauer gesagt eine Kopie, da das Original ja damals publikumswirksam vernichtet wurde.

Beim ersten Reinhören eine gute Sache - nicht zu laut gemastert, schön schmuddelig - 60er halt. Klang die remixte Ausgabe nicht viel zu sauber? Also mal vergleichen, und ... tja, was soll man sagen: Die '96er Ausgabe klingt keinesfalls zu sauber, sondern genau so krachig - nur das Schlagzeug ist so laut und brachial wie es sich für eine "The Who"-Platte gehört, während es hier in der Tat etwas brav daher plätschert. Normalerweise bin ich meistens für das Original zu haben, aber in diesem Fall drücke ich mal ein Auge zu und empfehle ganz klar den '96er Remix als definitive Version.

Trotzdem hat die Deluxe-Edition einiges zu bieten: Puristen werden den Original-Mix bevorzugen (Nachteile hin oder her), Forscher können anhand der Demos vertiefende Werks-Exegese betreiben und Liveaufnahmen von The Who sind eh immer eine gute Bank, vor allem diese hier: Die völlig übergeschnappte Performance zeigt mal wieder, dass die Who in erster Linie ein Haufen gemeingefährlicher Irrer mit Nebenberuf Musiker waren. Surround-Fans dürfen sich über den beiliegenden 5.1 Mix freuen und die gröbsten Unsitten bei solchen Veröffentlichungen - belangloses Material / künstlicher weil zu stark nachbearbeiteter Klang / "Loudness War" - wurden ebenfalls vermieden.

Die teure Aufmachung in LP-Größe mit dickem Buch und Konzertposter tut ihr übriges. Davon abgesehen war das ganze Paket für kurze Zeit versehentlich(?) für 19 € vorzubestellen, und amazon lieferte es dann tatsächlich ohne mit der Wimper zu zucken den Glücklichen (u.a. mir) zu diesem Preis aus - da wird man von mir ohnehin kein schlechtes Wort über das ganze hören. Schön auch, dass die Platte immer noch so frisch und aufgekratzt klingt wie vor (rechen...) 44 Jahren (weshalb mich die schreckliche Bezeichnung "Klassiker" auch immer wieder auf die Barrikaden bringt).

Nachtrag:
Einen Kritikpunkt muss ich dann aber doch noch anbringen: Pete Townshend benutzt bei seinen Demos gelegentlich so etwas wie eine kleine Zimbel (ein sehr hochfrequentes Glöckchen) als Rhythmusinstrument, die einen auf Dauer ernsthaft in den Wahnsinn treiben kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


43 von 47 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kann es noch besser klingen?, 3. Juli 2004
Rezension bezieht sich auf: Tommy (Deluxe Edition) (Audio CD)
Das ist die Frage, die man sich jedes Mal stellt, wenn man ein altes Schätzchen in remasterter Form im Player liegen hat und erstmalig lauscht. So geht es und ging es mir oft, auch bei der in Rede stehenden Rockoper, über die man sich in musikalischer Hinsicht kaum auslassen muss - nur so viel: Die Scheibe gehört sicher zu den 20 wichtigsten der Rockmusik.
Kann es denn überhaupt noch besser klingen? Das fragte ich mich 1992, als ich mir für unglaubliche 84 DM das MFSL-Exemplar des Meisterwerks zugelegt hatte. Endlich mal eine CD, die die Qualität einer guten LP erreicht. Seit 1996 erhält man für viel kleineres Geld die Polydor-Remaster-Fassung; diese legte ich mir nach Verkauf meines MFSL-Exemplars an einen Sammler auch zu; sie war keinen Deut schlechert als die Hochpreisscheibe.
Kann es noch besser klingen? Das fragte ich mich vor einigen Wochen dann wieder, als ich vom Erscheinen der DELUXE-Edition las; die Rezension in STEREO behauptete das. Heute kam die Platte mit der Post - es ist wahr! Wer TOMMY in ultimativer Klangqualität erleben will, muss zugreifen. Und dabei meine ich wohlgemerkt die klassische CD-Spur. Phasenweise hat man den Eindruck, Daltrey stehe im Zimmer, das Schlagzeug von Moon wirkt so authentisch, wie man es selbst bei guten Aufnahmen heutiger Tage nicht immer erlebt.
Die zweite CD ist zum Teil ganz intereressant, sollte aber nicht der Grund für den Neukauf sein; lediglich die Sammlergier wird hier befriedigt.
Dennoch: Der bessere Klang macht den Neukauf zu einer lohnenden Angelegenheit.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sie haben es wieder getan!, 9. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Nach der grandiosen Deluxe-Ausgabe von "Live At Leeds" und dem Director's Cut von "Quadrophenia" zeigen The Who hier zum dritten Mal: Genau so macht man hochwertige Boxsets!
Allein schon Papier und Druckqualität des Schubers und des Buches suchen ihresgleichen, ein optischer und haptischer Genuss, über den mattlackierten Karton zu streichen.

Selbstverständlich sind Demoaufnahmen, deren Klangqualität natürlich nicht immer über jeden Zweifel erhaben ist, nur etwas für Liebhaber die die entsprechenden Songs schon in- und auswendig kennen, und neue Facetten entdecken wollen. Für mich persönlich ist die Demo-CD ein sehr interessanter Einblick in die Entstehung von Tommy: Viele Songs sind noch ganz anders arrangiert - so vermisst man teilweise liebgewonnene Feinheiten, entdeckt dafür aber auch neue bzw. einfach andere. Insgesamt also sehr hörenswert.

Die Live-CD ist ein echter "Kracher", was durchaus auch sprichwörtlich zu verstehen ist. The Who präsentieren sich laut und dreckig wie immer, stellenweise fühlte ich mich gar an den Swingin'-Pig-Bootleg "Live in Amsterdam 1969" erinnert. Die Soundqualität ist insgesamt gut, und wer The Who live mag, der steht ja sowieso nicht auf aalglatten Sound.

Der 5.1-Mix auf Blu Ray hat eine hervorragende Klangqualität, irritierte mich aber z.B. mit einem Schlagzeug, das nicht auf die Frontlautsprecher, sondern zu einem großen Teil auf den linken, hinteren Surroundlautsprecher gelegt wurde. Man kann über die Sinnhaftigkeit einer 5.1-Abmischung bei Musik sowieso streiten: 5.1 soll bei Filmen dafür sorgen, dass die Geräusche dort auftauchen, wo es in der Realität der Fall wäre. Nun, in der Realität kommt der Klang einer Band bei einem Konzert aber grundsätzlich von vorne, sodass maximal ein Stereoeffekt erzielt werden könnte. Daher ist die BluRay für mich nur eine nette, wenn auch interessante Beigabe. Und der Klang ist auf jeden Fall besser als bei der 5.1-DVD von "Quadrophenia".

Nun noch zur "normalen" Tommy-CD. Bei aller Liebe - einen wirklichen Unterschied zum 1996er Remaster zu entdecken, fällt mir selbst im direkten Vergleich schwer. Die neue Version hat einen etwas unaufdringlicheren Bass, aber das war's auch schon. Natürlich wird das jemand mit anderen Ohren und einer anderen Stereoanlage sicher auch anders empfinden, aber für meinen Geschmack sollte man sich dieses Boxset nicht kaufen, weil man erwartet hier etwas gänzlich neues zu hören.

Wie bereits gesagt: Diese Ausgabe ist etwas für Fans und für Liebhaber von Deluxe-Ausgaben bzw. Boxsets - aber das wird man ihr ja kaum zum Vorwurf machen können. Puristen werden immer stänkern "Aber das Album haben doch die Fans schon im Schrank stehen!".
Wer schon vieles von The Who hat und das Besondere sucht, wird hier fündig. Wer einfach nur meint "Tommy ist ein nettes Album, das kauf ich mir mal!" der wird auch mit der 6,97-Euro-Variante des 1996er Remasters glücklich.

Ich jedenfalls freue mich schon auf jedes weitere Who-Album, das auf diese Art und Weise veröffentlicht wird. Und dass das passieren wird, davon ist ja auszugehen. Ich hoffe es jedenfalls.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen glasklarer sound, 29. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Tommy (Deluxe Edition) (Audio CD)
Über den Inhalt des Werkes muss man kein Wort mehr verlieren. Pete Townshend's Rock-Oper "Tommy" von 1969 ist ein Klassiker der Rockgeschichte.

Im Laufe der Jahre wurde immer wieder eine neue CD-Auflage veröffentlicht.

Ich besaß bisher neben der DoLP die Remastered-CD von 1996. Und letztere hielt ich klanglich eigentlich schon für sehr gut. Aber jetzt hat mir der Weihnachtsmann die Deluxe Edition in der CD-Version (nicht die SACD-Version, die an anderer Stelle hoch gelobt wird) als Überraschung unter den Baum gelegt. Ich hab erst ein wenig gestutzt, so nach dem Motto: naja, äh, kenn ich, hab ich schon, trotzdem danke...

Neugierig ob man da echt einen Deluxe-Unterschied hören kann, hab ich die CD doch in den Player geschoben. Holla! Hab ich vielleicht die Ohren gespitzt! Da liegen wahrhaft kleine Klang-Welten zwischen meiner alten CD und dieser Deluxe-Ausgabe! Die Songs klingen um einiges klarer und sauberer, der Klang wirkt finde ich räumlicher und transparenter.

Die 2. CD mit Demos und Outtakes ist eine nette Beigabe, aber kaufen sollte man sich die Deluxe-Ausgabe allein schon wegen des verbesserten Klanges. Es scheint zwar die Deluxe-SACD-Version den Rezensionen zufolge das Beste zu sein, was in Sachen Tommy zur Zeit am Markt ist, aber auch die Deluxe-CD-Version ist von sehr guter Qualität. Wer keinen SACD-fähigen Player hat oder wer nicht ganz soviel Kohle investieren will, der ist bestimmt auch mit der CD-Ausgabe gut bedient.

Allerdings: Wenn ich könnte, würde ich viereinhalb Sterne vergeben, nicht fünf, und zwar wegen des Booklets. Es ist schön bebildert, aber wirklich deluxe wäre es gewesen, auch die Texte mit abzudrucken. Die '96er CD ist zwar vom Sound her nicht ganz so gut, aber die Texte waren damals immerhin dabei...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tommy's Wiederauferstehung, 30. November 2004
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tommy (Deluxe Edition) (Audio CD)
Als "Who" Fan seit Geburt sozusagen und Besitzer wohl sämtlicher "Tommy" Versionen auf allen erdenklichen Tonträgern kann ich nur sagen: der Hammer !! Man muss sich natürlich fragen, warum erschienen ständig irgendwelche Remaster-Versionen, die dann doch wieder durch bessere ersetzt wurden. Wenn man nun aber die SACD Multichannel hört, ist alles bisher erschienene definitiv abzuhaken, da eine Steigerung kaum vorstellbar ist, insbesondere wenn man an das Aufnahmedatum (1969 !)denkt. Also an alle Fans oder solche, die es noch werden wollen: kaufen und genießen !! Übrigens ist der Stereosound der Hybrid-CD auch das Beste, das bisher veröffentlicht wurde.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen wieso oper????, 5. Oktober 2009
Von 
Stephan Urban "stevo" (wien) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Tommy (Audio CD)
das einzige was für mich an diesem album als oper durchgeht ist, dass es mit einer overtüre beginnt, in der die wesentlichen themen der wichtigsten songs kurzweilig ineinander verwoben sind. bereits vom konzept abweichend gibt es - kurz vor halbzeit des albums - dann auch noch eine underture, was wohl scherzhaft zu interpretieren ist. naja, eine parallele ist vielleicht noch der schlechte plot oder kennt wer eine oper mit einer nachvollziehbaren sinnvollen handlung von der ohne gesangsparts noch nennenswertes übrigbliebe?

man muss sich vor augen halten, dass diese vertonte geschichte eines auf grund eines schocks blind, taub und stumm gewordenen jungen, der als flippermeister zu einer art sektenführer wird, noch vor 1970 entstanden ist. konzentrieren wir uns lieber auf die musik!

damals war das harte musik, rock, auch wenn man das heute gar nicht mehr glauben kann. aus heutiger sicht besteht das aus schönen melodien, ziemlich harmloser bass- und stromgitarre, dem ab und zu herumwirbelndem drumset des unvergessenen keith moon, fast lieb und nett das alles..

die weiteren metamorphosen dieses werkes hätte es gar nicht mehr gebraucht, die verbreiten den geruch der ausschlachtung - viel zu pompös, überladen und kitschig die orchesterfassung, überdreht und viel zu schrill die filmmusik zu dem allerdings trotzdem sehenswerten ken russel-film, mit seinen plakativen, bunten, rauschhaften bildern, die die schwache handlung in den hintergrund rücken.

ein zeitdokument, eine schöne platte mit hervorragenden songs, eine demonstration, was man nur mit gitarre, bass, schlagzeug und stimme und ohne großartige technische hilfsmittel produzieren kann.

auch wenn the who live immer wieder teile von tommy spielten, irgendwie gibt es das ganze andere gesamtwerk dieser großartigen band aus london und eben dieses konzeptalbum, das für mich einen stand-alone status hat.

die CD ist um diese kohle sowieso absolute pflicht, auch wenn sie nicht das flair des originalen LP-klappcovers mit dem booklet verbreiten kann.

der sound ist frisch und durchhörbar, gar nicht angestaubt.
ein stück rockgeschichte, das man besitzen sollte.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Die ganz große Nummer? Nicht für mich., 6. Juni 2014
Von 
Doktor von Pain "Doktor der Zombiologie" (Sassenburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Tommy (Audio CD)
Es ist mal wieder Zeit für ein wenig Gotteslästerung. In diesem Fall geht es um "Tommy", das allseits gepriesene Konzeptalbum der britischen Rockveteranen The Who. "Du hast doch keine Ahnung! Wie kannst du nur etwas Schlechtes über dieses Meisterwerk schreiben?!" Das sehe ich als Kommentar jetzt schon vor mir. Gemach, gemach. Von Anfang an: "Tommy" ist die Geschichte über einen Jungen, der taub, blind und stumm wird, als sein Vater aus den Krieg heimkehrt und den Geliebten der Mutter tötet. Im späteren Verlauf wird Tommy allerdings wie durch ein Wunder geheilt. Musikalisch kann man dem alleinigen Komponisten Pete Townshend nur recht wenig vorwerfen, die Stücke sind größtenteils wirklich gut gemacht. Allerdings sind der Einsatz des French Horn und die albernen Backgroundchöre in "Christmas" beispielsweise ziemlich deplatziert. Stellenweise wirkt die Musik dadurch ein wenig überambitioniert, die simpleren Arrangements können mehr überzeugen. Als größten Schwachpunkt aber empfinde ich die Geschichte von Tommy selbst, oder vielmehr, wie sie vorgetragen wird. Das geschieht auf ziemlich naive Weise, Townshend war Ende der 1960er Jahre halt erst Anfang 20 und als Geschichtenerzähler noch nicht die ganz große Nummer. Meiner Meinung nach kann "Tommy" längst nicht mit den großartigen Nachfolgern "Who's Next" (das ursprünglich auch als Konzeptalbum gedacht war und den Namen "Lifehouse" tragen sollte) und "Quadrophenia" mithalten. Dies ist aber, wie gesagt, nur meine Sicht der Dinge. Man muss halt nicht alles toll finden, was einem als Meilenstein verkauft wird.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste aller Konzeptalben…., 14. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Tommy (Deluxe Edition) (Audio CD)
…das ist meiner Meinung nach mit weitem Abstand Tommy von The Who, und nicht etwa St. Pepper von den Beatles (ist zwar auch sehr sehr gut...:-)...) oder etwa Days of Future passed von The Moody Blues.
Ich kenne kaum ein Album das so zeitlos ist wie Tommy, unglaublich. Damals wie heute eine einfach nur tolle Scheibe, bei der selbst, bei der hohen Dichte an überdurchschnittlichen Songs immer noch Lieder wie etwa „1921“; „Pinball Wizard“ oder „See me feel me“ (das sich wie ein roter Faden durch das Album zieht) herausragen. Aber natürlich ist Tommy keine CD die man sich so mal eben nebenbei anhört, sondern man muss sich schon darauf einlassen, aber dann, Wahnsinn.
Klanglich ist die SACD Deluxe Edition, und ich bewerte hier nur die Stereo Spur, dem überragenden Inhalt ebenbürtig. Es gibt noch eine Bonus Disk mit Out-Takes und Demos, die sich auch hören lassen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Story, 29. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tommy (Audio CD)
Es gibt eine Menge Alben, deren Vorhandensein innerhalb einer Musiksammlung ein Muss ist. Dieses Album gehört auf alle Fälle dazu. Die Geschichte des Jungen, mit unterschiedlichen Musik-Arrangements erzählt, sucht seinesgleichen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein großes Werk der späten 60er, 16. Oktober 2007
Von 
O. Kraft (Salzburg) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Tommy (Audio CD)
An sich ist "The Who" nicht ganz so mein Fall, schon deshalb, weil ich als Musiker nicht nachvollziehen kann, warum man ständig seine Instrumente zerstört - das werde ich wohl nie begreifen. Aber natürlich war The Who eine ungemein wichtige Band, die viele Impulse gab und so entschloss ich mich, mir mal Tommy zu besorgen. Zu meinem Erstaunen kannte ich eigentlich doch jeden Takt dieser Musik, obwohl ich die Platte nie besessen hatte. Für mich ein Zeichen, was für ein Klassiker dieses Album ist.

Das Album ist wirklich bahnbrechend: Schon alleine die Tatsache, dass es ein Konzeptalbum ist, quasi eine Rock Oper (wobei man da den Begriff Oper schon sehr weit fassen muss) macht es für seine Zeit außergewöhnlich. Die Texte sind großartig: Sie sprechen nichts klar aus und dennoch sagen sie alles. Die Story ist zutiefst berührend und durchaus nahvollziehbar. Sigmund Freud hätte wohl seine Freude daran gehabt (man denke nur an den Fall der Anna O.): Ein Kind, das durch ein traumatisches Erlebnis taub, stumm und bild wird, aber das geheilt werden kann - der zerbrechende Spiegel als Symbol für eine psychoanalytische Aufarbeitung?

Der Sound ist natürlich den späten 60er Jahren entsprechend, der Mix ist trocken, fast könnte man sagen
"gnadenlos", das Schlagzeug weit weg, die Plektrongeräusche der Gitarre oft fast lauter als die klingenden Saiten. Und der Gesang ist oft ein Hochstemmen in eigentlich nicht vorhandene Höhen. Aber dadurch ist dieser Gesang auch gleichzeitig so berührend, denn Daltrey und wohl oft auch Townshend (ich bin da leider kein Who Speziallist, um das im Detail raushören zu können) singen (oder sollte man teilweise zumindest auch sagen: schreien) sich die Seele aus dem Leib.

Das ist keine Musik für Nebenbei, keine Sounds zum Genießen, nichts zum Tanzen, .... das ist einfach Kunst, der man genau zuhören muss, am besten mit dem Textbuch in der Hand. Man muss sie als Dokument der später 60er Jahre sehen, so wie man viel Kunst eben nur im historischen Kontext sehen oder erleben kann. Aber wenn man sich auf dieses Werk einlässt, dann kann man auch wirklich etwas Großes erleben.

Ich werde dieses Album vermutlich nicht oft anhören, aber wenn ich es tue, dann wird meine ganze Aufmerksamkeit vorhanden sein. Unbestreitbar ist ohnedies, dass es sich bei den vier Musikern um Meister ihres Faches handelte: Der exzentrische Moon am Schlagzeug, ein wahrer Wirbelwind in seinen schnellen Läufen, der einen oft hektischen aber auch einen unverkennbaren Stil hat, Townshend, der hier viel mehr auf der akustischen Gitarre spielt, als man vielleicht als nicht eingefleischter Who Hörer erwartet - aber er kann das, was er macht, wirklich. Entwistle war ohnehin ein ganz besonderer Bassist mit einem eigenen Stil und spielt hier sogar noch die Horn Passagen - und Daltrey, der Sänger: Er passt einfach zu Tommy.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 26 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Tommy
Tommy von Tommy (Related Recordings) (Audio CD - 1996)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen