Kundenrezensionen

4
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
3
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Outcast
Format: Audio CDÄndern
Preis:7,49 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 18. Dezember 2005
Kreator sind eine dieser Metalbands, die vom Fluch der guten Tat verfolgt werden. Angefangen haben sie als Pioniere des Black und Thrash Metals, und weiter gings mit einigen zeitlosen Klassikern des Thrash-Speed-Metals; Extreme Aggression und Coma Of Souls gehören wohl zu den wichtigsten und einflussreichsten Alben dieses Genres. Dann kam das, was ihre "sehr traditionsbewussten" Fans als Stilbruch erlebten: mit Renewal wurden die Songs etwas simpler und teilweise mit schüchternem industrial Geblubber versetzt. Grund genug, eine grossartige Thrash-Scheibe als "Industrial" zu verunglipfen und abzulehnen. Weiter ging's mit dem Slayer-esquen "Cause For Conflict", auf dem zwar wieder schnörkelloser High Speed-Thrash geboten wurde, jedoch wohl aufgrund des moderneren und für die 90er typischen Sounds (= schneller Lieder bleiben unter 3 Minuten Spielzeit, Midtempo basiert auf groovigen Stakatto-Riffs) auch irgendwie nicht befriedigen konnte. Und dann dies: auf Outcast verabschieden sich Kreator vollkommen vom Speed Metal, und spielen typischen 90er-Neo/Post-Thrash der Marke Prong und Sepultura von Chaos A.D..
Die Songs hier sind allesamt recht simpel gehalten, und kommen teilweise mit zwei Riffs gut aus, und Soli sind eher selten. Es gibt eigentlich drei Arten von Songs, die hier angespielt werden: rockigere Stücke, sozusagen, um mal einen Beitrag zum derzeitigen "Schubladen"-Wahn im Metalbereich abzugeben, "Thrash'n'Roll" ;). Dabei heraus kommen Phobia, wohl der Höhepunkt der Platte und Standart-Repertoire jeder Kreator-Live Show, die gut gelungenen "Stronger Than Before" und "Nonconformist", und das beinahe punkige "Against The Rest", welches ebenfalls zu den Highlights dieses Albums gehört.
Als nächstes haben wir hier auch einige langsame, atmosphärische und beinahe doomige Stücke. Auch diese sind allesamt gelungen. Es beginnt mit dem Album-Opener "Leave This World Behind", welcher Melancholie und eine tiefdüstere Stimmung mit harten und thrashigen Riffs verknüpft, und schon einige schüchterne Gothic METAL-Anleihen (alte Paradise Lost, Leute... Nicht HIM und Nightwish) durchschimmern lässt. Der Titeltrack "Outcast" und der Closer "A Better Tomorrow" bemühen sich mit schleppenden Riffs erfolgreich um Weltuntergangs-Ambiente.
Dritte Stilrichtung kann man sehr gut als "Kreator machen einen auf Prong" beschreiben. Simple, kurze Songs, teilweise mit knappen Industrial-Loops, getrieben von zwei bis drei Post-Thrash-Stakatto-Riffs und stampfenden Rythmen, dazu vornehmlich ohne Solo oder sonstigen virtuosen Schnickschnack. Am stärksten in dieser Kathegorie sind wohl "Enemy Unseen" und "Whatever It May Take", aber auch "Alive Again", "Forever" und "Ruin Of Life" würden es problemlos auf jedes Prong-Best Of schaffen ;).
Alles was Mille und co hier versuchen gelingt ihnen prächtig, jedoch ist das auch alles sehr simpel gehalten, was überhaupt nicht zu den gewohnten Outputs Kreators passt. Die Platte lebt auch, ähnlich, wie Renewal, von ihrer düsteren und kalten Atmosphäre, und funktioniert damit auf einer subtileren Ebene, als die "direkt auffe Omme"-Platten 1985-1990/1995/2001-2005.
Insgesamt also ein sehr gutes Album, immer noch im Bereich des finsteren, harten und thrashigen Metals, aber eben anders, als Extreme Aggression oder Violent Revolution. Wer jedoch mit typischem Mitte-90er-Metalleben kann, wird nach einer Gewöhnungsphase und mehreren Durchläufen seinen Spaß an "Outcast" haben.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
0 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. Juni 2014
Man hört das der Gitarrist von coroner mitmischt ein tolles album,ab diesem album macht kreator einen schritt nach vorn, toll
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
0 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. November 2012
Eine super deutsche trash metal band. Der Wahnsin. Der Zustand der CD war einwandfrei. was besseres gibt es für trashmetal Fans nicht
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. Juni 2009
-schnelle Lieferung
-CD-zustand wie beschrieben
-günstiger Artikel

dafür gibts 5 Sterne
22 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Phantom Antichrist
Phantom Antichrist von Kreator (Audio CD - 2012)

Endorama
Endorama von Kreator (Audio CD - 2015)

Hordes of Chaos [Vinyl LP]
Hordes of Chaos [Vinyl LP] von Kreator (Vinyl - 2009)