Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen BTO bleibt sich treu, doch der Sound ist vielschichtiger
Eines ihrer guten Alben, daß sie 1977 schon aus der Mode kamen ist doch egal. Der erste Song irritiert etwas, er klingt eher nach einem Schlager der Heilsarmee als nach BTO, ähnlich untypisch ist "Just for you" - mit "I don't have to hide" von II die schlimmsten Lückenfüller der Gruppe.
Doch die guten Songs sind in der...
Veröffentlicht am 10. Mai 2002 von silbertanne4

versus
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Melodien über Melodien.. Wo bleibt der gewohnte Brachialo-Rock?
Bachman-Turner Overdrive – Freeways (1977)

BTO legen wieder los und bremsen erstmal ab. Auf Freeways gibt es weitaus mehr melodisch inspirierte Titel als raue Dröhner.

Mit Can we all come together? geht es los. Randy Bachmans Einflüsse sind deutlich an der Jazzgitarre und an der weniger rauen Stimem zu hören. Die Strophe klingt...
Vor 11 Monaten von Jan Tausendsacher veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen BTO bleibt sich treu, doch der Sound ist vielschichtiger, 10. Mai 2002
Von 
silbertanne4 "silbertanne" (Offenbach) - Alle meine Rezensionen ansehen
(HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Freeways (Audio CD)
Eines ihrer guten Alben, daß sie 1977 schon aus der Mode kamen ist doch egal. Der erste Song irritiert etwas, er klingt eher nach einem Schlager der Heilsarmee als nach BTO, ähnlich untypisch ist "Just for you" - mit "I don't have to hide" von II die schlimmsten Lückenfüller der Gruppe.
Doch die guten Songs sind in der Mehrzahl "Shotgun rider" und "My wheels won't turn" bieten sowohl origelle Texte, Melodie, 2 harte Gitarren, die sich Duelle liefern und die treibenden Drums. 1974 hätte der letztere wohl Hit-Chancen gehabt. "Life goes on" ist ein sentimentaler Song (mit Streichern).
"Freeways", der Titelsong wird Fred Turner "gruff vocals" bestritten; obwohl etwas komplizierte Gitarrenfiguren und Synthezizer hat, ist er einer der besten Tracks der Gruppe überhaupt. "Down Down" war die Single-Auskopplung (mit der Stimme und Handschrift Randy Bachmans). Wer die Gruppe kannte und schätzte, sollte sich die CD anschaffen, Neuhörer eher in "Anthology" oder "Not Fragile" einsteigen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Melodien über Melodien.. Wo bleibt der gewohnte Brachialo-Rock?, 10. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Freeways (Audio CD)
Bachman-Turner Overdrive – Freeways (1977)

BTO legen wieder los und bremsen erstmal ab. Auf Freeways gibt es weitaus mehr melodisch inspirierte Titel als raue Dröhner.

Mit Can we all come together? geht es los. Randy Bachmans Einflüsse sind deutlich an der Jazzgitarre und an der weniger rauen Stimem zu hören. Die Strophe klingt aber doch etwas schmalzig, obwohl die funkige Bass- und Gitarrenlinie durchaus gefällt. Der Refrain soll dann etwas hymnenmäßiger anmuten. Ein bisschen kitschig ist dies aber schon.

Im zweiten Lied Life still goes on (I'm lonely) gibt es dann sogar wirklich Streicher zu hören. Das Lied hat, obwohl akustischer geprägt, erst einen treibenden Charakter. Der Text ist sogar mal etwas abseits vom typischen banalen BTO-Rocker-Charakter. Der Vers I'm lonely schafft es dann sogar einfühlsam zu werden und man lässt sich auf die Streicher ein. Doch im nächsten Moment wird es durch eine Akkordfolge, die nicht recht zum Liedcharakter passen möchte, wieder zerstört. Zum Schluss drehen dann die Streicher nochmal richtig auf und lassen nicht gerade einen positiven Eindruck, erwartet man von BTO doch eher knallige Rocker.

Den gibt’s dann aber doch in Shotgun Rider, wenn auch mehr im Stil der poppigeren Hey you - und You ain't seen nothing yet-Linie. Randy beweißt wieder ein Händchen für kurze prägnante Riffs und stimmige Melodien, denn der Song ist ein echtes Highlight geworden.

Okay, das Album startet nicht schlecht, aber man hat es schon bemerkt. Der typische Holzfäller-Charakter von BTO entfällt fast völlig und das liegt nicht nur an der exakteren Produktion. Das Album ist überdeutlich von Randy Bachman geprägt. Er ist kein schlechter Komponist und seine Jazz-Einflüsse brachten in den Vorgängern immer mal eine nette Abwechslung, jedoch wirkt das Album diesmal zu einseitig. Das Bedrohliche und Brachiale der vorherigen Alben fehlt völlig, sodass die Balance im Gesamteindruck ziemlich zerstört wird. Die Songs sind nicht schlecht, wenn es doch zum Ende hin zu viele Lückenfüller gibt. Der Funke vermag zwar noch teilweise überzuspringen, aber ein flammendes Inferno entfacht er nicht mehr.

Der einzige Titel im alten Stil ist My Wheels won't turn und hier stimmt mal wieder alles. Selbst die Bläser-Arrangements wirken super im Zusammenhang. Das Lied ist treibender und einfach toller Rock 'n' Roll. Erwähnenswert ist noch Easy Groove, wobei der Name Programm ist. So ist die Strophe auf Dauer ein ziemlicher einfacher, cooler, beruhigter, jedoch auch repetitiv monotoner Groove. Jedoch beweißt Randy dass er den Jazz einfach im Blut hat. Seine Soli sind sehr interessant. Am Coolsten ist jedoch der absolut funkige, herrausstechende Refrain. So macht das Lied noch viel mehr Spaß. Eindeutiger Fall von: Zu wenig Refrain im Lied.

Der Closer Freeways entpuppt sich allerdings als völlig, langweiliger Lückenfüller, der einen sehr gebremsten Refrain hat. Nur: Wenn fast das ganze Album schon bremst, warum dann ausgerechnet zum Schluss noch einmal? Wenigstens ist musikalisch wieder alles (und stellvertretend für das Album) auf ausreichend hohen Niveau, sieht man von gewaltigen Abzügen in Elan und Druck ab.

Fazit: Wer auf ein durchstartendes und brachiales BTO-Album hofft wird ziemlich enttäuscht. Hier gibt es eher die volle Ladung an Bachman'esken Melodien. Wer die mochte kann gerne reinhören, muss aber vergleichsweise viele Lückenfüller in Kauf nehmen. Das geht besser!

Wertung: ***
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mehr Melodie, 13. Januar 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Freeways (Audio CD)
Mit dieser Platte hatte BTO sich schon vom Dröhnrock der vorigen Alben verabschieded. Sie ist reifer, und daß hier zu ersten mal die Texte dabei waren hat seinen Grund. Diese sechste LP von BTO (1977) ist die letzte mit Randy Bachman, den ich für den Kopf der Gruppe halte. "Down Down" war ein Hit, doch "Life still goes on" von C.F. Turner ist eindringlich, reif, obergenial.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Freeways
Freeways von Bachman Turner Overdrive (Audio CD - 1990)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen