Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein zu Unrecht übersehenes Werk
Kommerziell ist diese 1973 veröffentlichte dritte (daher der Name!) Langspielplatte von America ziemlich untergegangen. Das lag vor allem daran, dass es keine der ausgekoppelten Singles in die US Top 40 geschafft hat. Ironischerweise haben aber The Captain & Tennille mit ihrem Cover von "Muskrat Love" ein paar Jahre später Platz 4 der US-Charts...
Veröffentlicht am 7. März 2005 von seventieslover

versus
3.0 von 5 Sternen Melodiöser Standard, nicht mehr, nicht weniger
America – Hat Trick (1973)

Weiter geht die beschauliche, weitgehend akustisch geprägte Reise auf dem Pferd ohne Namen. Darf ich vorstellen: America, die Dritte.

Was bleibt beim Alten? Wieder mal überwiegen die beruhigenden Wohlfühlmelodien, immer auf dem schmalen Grad zwischen Belanglosigkeit und wunderschönen...
Vor 4 Monaten von Jan Tausendsacher veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein zu Unrecht übersehenes Werk, 7. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Hat Trick (Audio CD)
Kommerziell ist diese 1973 veröffentlichte dritte (daher der Name!) Langspielplatte von America ziemlich untergegangen. Das lag vor allem daran, dass es keine der ausgekoppelten Singles in die US Top 40 geschafft hat. Ironischerweise haben aber The Captain & Tennille mit ihrem Cover von "Muskrat Love" ein paar Jahre später Platz 4 der US-Charts erreicht.
Diese Platte ist in vielerlei Hinsicht untypisch für America, was auch daran liegt, dass es eine Eigenproduktion der Band ist. Zunächst gehen viele der Songs ineinander über, was mir persönlich nicht so gut gefällt. Mit dem achteinhalbminütigen Titelstück "Hat Trick" haben America überdies ihr längstes Opus vorgelegt.
Ungewöhnlich auch die Unterstützung des Gitarrenhelden Joe Walsh (später bei den Eagles) auf dem Song "Green Monkey".
Überhaupt ist diese Scheibe verhältnismäßig gewöhnungsbedürftig, da die Lieder nicht so schnell ins Ohr gehen wie bei einigen anderen America-Alben. Wenn man ihr aber eine Chance gibt, gewinnt sie bei jedem Hören, so dass ich sie inzwischen gerade deswegen schätze, weil sie nicht so glatt und typisch ist.
Wer von America nur die großen Hits mag, sollte sich diese Platte nicht unbedingt zulegen. Wer aber schon einiges von America im Schrank hat und bisher gezögert hat, kann bedenkenlos zugreifen. "Hat Trick" ist absolut keine Enttäuschung, sondern eine abwechslungsreiche, auch nach mehrmaligem Hören noch interessante Scheibe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ihr übersehenes Meisterwerk, 8. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Hat Trick (Audio CD)
Mich wundert es, dass es hier nur eine Rezi' über diese grandiose Platte gibt. HAT TRICK war AMERICA's dritte Veröffentlichung. Sicherlich ist das Debut-Album kaum zu überbieten, doch dieses hier tut es. Die Platte war schon damals zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der grosse Geheimtip. Das Songwriting und die Sound-Arrangements stimmen. Die Musik steigert sich enorm, die ersten Tracks sind gewohnt folkig und locker und dann wird's rockiger und epischer ohne dabei die Melodik ausser acht zu lassen. Die Songs fressen sich in die Gehörgänge. Für mich ist es AMERICA's bestes Album, in der Rangliste steht das Debut Album auf Platz 2. Die Platte (CD) sollte an einem Stück durchgehört werden, erst dann entfalten sich die ganze(n) (steigernden) Eindrücke. HAT TRICK gehört mit dem Debut Album in jede gut sortierte Rocksammlung.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spitzenalbum, 18. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Hat Trick (Audio CD)
Von der ersten America über Homecoming zu Hat Trick finden sich die allermeisten Klasselieder dieser herausragenden Band. Ab und mit dem vielgepriesenen Album Holiday verseichtet America zusehends und wird gefällig, die Songs dadurch grösstenteils überzuckert und bedeutungslos. Allerdings muss man auch sagen, dass es America trotzdem immer noch schafften, auch in ihrer späteren Phase vereinzelt ganz tolle Songs zu machen. Aber bis und mit Hat Trick war America ein Überflieger. Crosby, Stills, Nash and Young und Jackson Browne und und und... schaffen es nie ganz, dieses eine Gefühl zu konservieren, nach dem ich so lange auf der Suche war: die fast heilen 70er, die Post-Hippie-Generation, der allmähliche Zerfall der Hoffnung, dass es doch noch mal gut werden würde mit der Menschheit. Dabei ist America entrümpelt von Protestsongs, irgendwelchen Ideologien oder Kniefällen an Selbstzerstörer- und Aussenseitertum. America sind irgendwie natürliche Aussenseiter, ohne sich deswegen gross aufzuspielen. Ihre Musik ist durchweg persönlich gehalten, nicht verarbeitete Erinnerungen ans Erwachsenwerden aus dieser Zeit, melancholische Rückblicke... die meines Erachtens tatsächlich oft mystische Musik von America kommt aus der Seele und klingt unangestrengt und ungekünstelt. Und Hat Trick stellt den Zenith ihres Schaffens dar. Man hört, wie sehr sie sich Mühe geben mit den Songs, die Arrangements perfekt hinkriegen, IHR Album kreieren. Der fast 10minütige Song Hat Trick ist dabei ihr Epos, im Mittelpart wird eine unerreichte, ziemlich düstere Atmosphäre beschworen. Ein einsames sich Umsehen auf regennassen Strassen, Verlust. Wer auf der Suche nach den verschollenen Stimmungen der 70er ein Referenzalbum sucht, hat mit Hat Trick einen Schatz ausgegraben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Melodiöser Standard, nicht mehr, nicht weniger, 10. Dezember 2013
Rezension bezieht sich auf: Hat Trick (Audio CD)
America – Hat Trick (1973)

Weiter geht die beschauliche, weitgehend akustisch geprägte Reise auf dem Pferd ohne Namen. Darf ich vorstellen: America, die Dritte.

Was bleibt beim Alten? Wieder mal überwiegen die beruhigenden Wohlfühlmelodien, immer auf dem schmalen Grad zwischen Belanglosigkeit und wunderschönen Ohrwürmern, weitgehend exakt aber minimalistisch produziert. Die Gesänge sind weiterhin schön weich geschliffene Tenorharmonien. Texte thematisieren Landschaften, Liebschaften, mit leichten Referenzen zu etwaigen Drogenkonsum.

Was hat sich geändert? Der Anteil der Gitarre wurde etwas zurückgefahren. Das gleiche Schicksal ereilte die Gitarrensoli und jegliche weitere Ausschweifungen. Major-Akkorde wurden gegen gebrochene Moll-Akkorde getauscht. Und die typische America-Mehrstimmigkeit wurde etwas zurückgefahren.

Und so klingt das Album: Es geht los mit Muskrat Love... Vielleicht noch das typischste America-Lied. Ein schönes Cover, aber auch sehr geschnulzt und daher als Opener etwas ungeeignet. Den America-Fan wird dieses Kleinod aber nicht stören. Ähnlich der Closer Goodbye, der zwar lyrisch nicht der Rede wert ist, sich aber trotzdem musikalisch mit einer kleinen, aber feinen Melodie im Gehörgang festsetzt und so die Welt wieder in Ordnung bringt.

Dazwischen reicht die Spannbreite zwischen Monotonie (Submarine Ladies, Willow Tree Lullaby) über zumindest nette Ansätze (Molten Love – aber schrecklich monotone Strophen), zu wirklich schönen, wenn auch schnulzigen (das muss ja per se nicht schlecht sein) Liedern (She's gonna let you down), dem wirklich sehr schönen und beruhigenden It's Life und sogar einem überraschend groovenden, wenn auch nicht überragenden Rocker Green Monkey. Aber schön mal einen neue Facette zu hören.

Und dann hätten wir noch Hat Trick im Angebot, diesem gleich das Prädikat „nett, aber...“ entzogen wird und welches eher mit Miniopus samt wechselnden Tonarten und Liedabschnitten zu beschreiben ist. Ein schöner Anfang wird mit einem melodiösen, aber durchgreifenden Refrain abgelöst. Dann wird Spannung durch die verzerrte Gitarre aufgebaut, bevor das Klavier wieder den tragenden Part mit einer, zwar abgegriffenen, aber stimmigen Akkordfolge übernimmt. Textlich übrigens auch sehr gelungen.

Fazit: Eine Weiterentwicklung hin zu poppigeren Melodien ist erkennbar und diese verfehlen auch selten ihre Wirkung. America-Fans bekommen hiermit melodiösen Standard, vom Titelsong einmal abgesehen. Und auch Liebhaber ruhiger Musik können „ruhig“ mal ein Ohr abgeben, aber nicht zu viel Abwechslung oder Herausstechendes erwarten.

Wertung: ***
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa3d266a8)

Dieses Produkt

Hat Trick
Hat Trick von America (Audio CD - 1995)
Klicken Sie hier für weitere Informationen
Auf Lager. Zustellung kann bis zu 2 zusätzliche Tage in Anspruch nehmen.
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen