Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Düsterer Höhepunkt
Ich kann nicht verstehen, weshalb diese Platte nicht als Meisterwerk verehrt wird. Sicher ist sie düsterer ausgefallen als das Debütwerk. Doch die Songs erhalten dadurch eine Tiefe, die sie unwiderstehlich machen. Ausserdem klingt das Werk heute wesentlich moderner als etwa "Some friendly". Nicht nur, weil hervorragende Leute hinter den Reglern sassen, sondern...
Veröffentlicht am 11. Dezember 2002 von Alex Kapranos

versus
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Not THAT friendly anymore...
"Between 10th and 11th", der Nachfolger zum Charlatans-Debüt "Some Friendly" bringt leider zu wenig Neues. Ein bißchen düsterer ist man geworden im Hause Burgess & Co, das war's dann auch schon. Klar, keiner der Songs ist schlecht, zu unumstritten sind die Qualitäten der Band, allen voran erneut Tim Burgess' Stimme - aber...
Am 21. November 1999 veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Düsterer Höhepunkt, 11. Dezember 2002
Rezension bezieht sich auf: Between 10th and 11th (Audio CD)
Ich kann nicht verstehen, weshalb diese Platte nicht als Meisterwerk verehrt wird. Sicher ist sie düsterer ausgefallen als das Debütwerk. Doch die Songs erhalten dadurch eine Tiefe, die sie unwiderstehlich machen. Ausserdem klingt das Werk heute wesentlich moderner als etwa "Some friendly". Nicht nur, weil hervorragende Leute hinter den Reglern sassen, sondern vor allem, weil die Songs langsam aber umso gewaltiger zünden. Zudem gefällt mir hier die Rhymthmus-Abteilung der Band aus Manchester sehr gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Würdiger Nachfolger, 4. August 2003
Rezension bezieht sich auf: Between 10th and 11th (Audio CD)
Ich würde des Album nun vielleicht nicht gleich in den Himmel loben, ebenso wenig aber würde ich es verteufeln. Ich halte es für ein gelungenes Nachfolgewerk von "Some friendly", dass den geneigten Ur-Raver nicht enttäuschen wird.
Die Musik ist in meinen Augen raffinierter und ausgefeilter, als beim Debut-Album und die Stimmungen und Rhythmen sind abwechslungsreicher. Geblieben aber sind die frohlockenden Gitarren, die entspannte Atmosphäre und das gewisse Etwas in der Stimme. Somit ist dieses Albums unterm Strich meines Erachtens einen Tick besser als "Some friendly".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die Beste der Charlatans..., 30. Dezember 2004
Rezension bezieht sich auf: Between 10th and 11th (Audio CD)
... zu mindest von heute betrachtet. Klingt wesentlich moderener als 'Some friendly', das liegt bestimmt an FLOOD der die Platte im Mix schon etwas nach DM klingen lässt. Die Songs halten absolut mit Some friendly mit und die Platte hat weniger Hammond Sound und ist insgesamt sehr tanzbar. Meine Anspieltips sind Weirdo, Tremolo Song und I don't want to see the lights. Der Rythmus ist besser den je bei den Cs! Ich finde die Beste und ein 'must-have' für jeden der BritPop verstehen will, denn das hier ist ein Teil der "roots".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Not THAT friendly anymore..., 21. November 1999
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Between 10th and 11th (Audio CD)
"Between 10th and 11th", der Nachfolger zum Charlatans-Debüt "Some Friendly" bringt leider zu wenig Neues. Ein bißchen düsterer ist man geworden im Hause Burgess & Co, das war's dann auch schon. Klar, keiner der Songs ist schlecht, zu unumstritten sind die Qualitäten der Band, allen voran erneut Tim Burgess' Stimme - aber richtig vom Hocker hauen uns die Jungs mit ihrem zweiten Album nicht, "Between 10th and 11th" macht eher den Eindruck eines "Some Friendly"-Outtakes- oder -B-Seiten-Albums. Nichtsdestotrotz gehört es freilich in die Plattensammlung eines jeden wahren Ravers, allein schon wegen des genialen, ein wenig an "Velvet Underground" erinnernden Artworks. Der Rest der Musikfreunde-Welt sollte den Zugang zu den Charlatans über "Some Friendly" versuchen oder das Pferd von hinten aufzäumen und sich erstmal mit den rockigeren Platten befassen. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Between 10th and 11th
Between 10th and 11th von The Charlatans UK (Audio CD - 1992)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen