Kundenrezensionen


10 Rezensionen
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniale Live-Scheibe
Scheinbar bringen DP zu jedem Studioalbum auch mindestens ein Livealbum raus. Und dieses hier gehört also zur '96er Tour nach dem Purpendicular Album. Es ist also auch die erste Liveaufnahme mit Steve Morse und die Scheibe klingt auch eindeutig nach ihm. Zuerst ist zum Beispiel das Smoke On The Water Riff nach Morsescher Interpretation etwas...
Am 17. Mai 2003 veröffentlicht

versus
9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen die songliste ist beeindruckend, aber der sound ist..
..leider so, als ob die abrissbirne im pariser olympia schon am 17.07.1996 taetig war.
es klingt schwer nach kohlenkeller. klaro, das teil laeuft unter der kategorie "official bootleg", aber der klang muss wirklich nicht sein...
es sind 17 songs drauf, verteilt auf 2 silberscheiben. und die auswahl hat was. erstmal zeigt steve morse live was er so drauf hat. es...
Veröffentlicht am 3. Juni 2003 von Somäs


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniale Live-Scheibe, 17. Mai 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Live At The Olympia '96 (Audio CD)
Scheinbar bringen DP zu jedem Studioalbum auch mindestens ein Livealbum raus. Und dieses hier gehört also zur '96er Tour nach dem Purpendicular Album. Es ist also auch die erste Liveaufnahme mit Steve Morse und die Scheibe klingt auch eindeutig nach ihm. Zuerst ist zum Beispiel das Smoke On The Water Riff nach Morsescher Interpretation etwas gewöhnungsbedürftig. Dafür bringt sein einzigartiges Gitarrenspiel unnachahmliche Highlights zu Stande. Als Beispiel seien genannt, die auf ihre Art jeweils genialen Solos am Ende von "Sometimes I Feel Like Screaming" (bereits ein DP Klassiker) und "Cascades" (mit einem sich ständig steigernden angehängten Schlussteil in perfekten Zusammenspiel mit Lord's Keyboards bringt es der Song auf 10 Minuten Länge). Der absolute Höhepunkt des Albums ist jedoch ein Gänsehaut erzeugende Version von der '72er Single B-Side "When A Blind Man Cries". Das ganz sanft beginnende Keyboard bedient sich klassischer Anleihen, die Gitarre löst es ab, allerdings klingt die Gitarre so genial eigenartig, dass ich lange Zeit dachte es handelt sich um einen Synthesizer. Ian Gillan gibt alles und nach einem furiosen Solo von Steve Morse gibt die ganze Band im anschließenden Refrain noch mal alles. Allein diese drei Songs rechtfertigen einen Kauf allemal. Dazu gibt es noch mitreißende Versionen von heuzutage nicht mehr gespielten Purpendicular Songs wie "The Purpendicular Waltz" und "Hey Cisco". Auch altere Songs wie "Pictures Of Home", "No One Came" oder "Fireball" findet man selten auch Konzertmitschnitten. Dazu absolute Klassiker wie "Black Night", "Speed King" (mit fünf Minuten Schlagzeugsolo), "Woman From Tokyo", "Perfect Strangers" und natürlich "Smoke On The Water". Einziger Kritikpunkt wäre vielleicht, dass dem "Highway Star" ein bißchen die Puste fehlt im Vergelich zu früher, dass sei aber in Anbetracht des Alters der Herren entschuldigt. Für die perfekte Setlist fehlt eigentlich nur "Knockin' At Your Backdoor" und "Child In Time". Letzteres wurde 1996 zum endgültig letzten Mal gespielt, wenn man sich die "Come Hell Or High Water" von '93 anhört weiß man auch warum. Dass bei dem Konzert ein paar Blechbläser mitspielen, fällt kaum auf, wirkt allerdings keinesfalls störend. Zur angeblich schlechten Soundqualität kann ich nicht unbedingt zustimmen, sicher hat "Total Abandon" den glasklareren Klang, aber schlecht oder nach Bootleg klingt das hier auch nicht. Und die Playlist ist eindeutig besser. Alles in allem nur empfehlenswert - DP Mark V(? - zählen die noch mit ?) at its best!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Pfichtkauf, 29. August 2002
Rezension bezieht sich auf: Live At The Olympia '96 (Audio CD)
Diese Live-CD ist einfach großartig. Man mekrt bei jedem Stück, daß die Band nach Ritchie Blackmore's Abgang wieder richtig Spaß an Ihrer Musik hat.
Steve Morse's Gitarrenspiel unterscheidet sich deutlich von dem seines Vorgängers, aber gerade dieser Unterschied bringt neues Leben in die Band.
Deep Purple spielen viele neue Songs, wie z.B. "Hey Cisco", "Rosa's Cantina" und meinen absoluten Favoriten "Sometimes I Feel Like Screaming, die für den neuen frischen Stil der Band stehen, wobei auch die Klassiker (Highway Star, Smoke On The Water, etc.) ganz nebenbei in neuem Gewand erstrahlen.
Ein weiterer großer Pluspunkt der CD ist die Setlist. Die Band spielt mit Ausnahme von "Child in Time" alle ihrer großen Hits, und auch einige Songs die man bisher kaum auf Live-CDs gefunden hat ("No One Came", "Maybe I'm A Leo").
Somit ist diese CD meiner Meinung nach auch für Leute, die noch keine Erfahrung mit Deep Purple haben, ein guter Kauf. Und für die Fans sowieso.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nix "Kohlekeller" ..., 19. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Live At The Olympia '96 (Audio CD)
Wegen des angeblich schlechten Sounds habe ich mir diese Doppel-CD nach nahezu allen anderen Deep-Purple-CD's erst jetzt gekauft - und ich bereue es nicht. Ich hätte sie nur schon viel früher kaufen sollen!
Der Sound ist zwar etwas dunkel timbriert, am ehesten mit "Jazz-Club-Atmoshpäre" zu vergleichen, aber absolut klar und transparent - zumindest wenn man keine "Kohlekeller"-Boxen benutzt ...
Musikalisch sind die Jungs - wie schon in den anderen Rezensionen beschrieben - wirklich gut drauf.
Bei dem niedrigen Preis für diese Doppel-CD ein absolutes Muss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unantastbar gut!, 17. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Live At The Olympia '96 (Audio CD)
Made in Japan = 5 Individualisten einigen sich auf einen Song und spielen ihn. Dabei wird so viel soliert wie (noch) erträglich. Hat was Geniales und passt in die Zeit der frühen 70er.

At the Olympia = eine Band hat Freude am gemeinsamen Spielen von Songs und zeigt das auch. Handwerklich unantastbar gut und als Sahnehäubchen darf ein Blechsatz ran, der, dezent eingesetzt, einigen Songs so richtig Drive gibt. Ein Genuß!

P.S.: Die "ach so schreckliche" Klangqualität ist völlig in Ordnung. Die Spielfreude und der rauere (NICHT schlechte) Ton machen den Konzertmittschnitt richtig authentisch. Eine klare Kaufempfehlung!

P.P.S.: Wenn ich zwischen "Made in Japan" und "At the Olympia" entscheiden müsste, hätte "Made..." keine Chance.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Deep Purple Live, 14. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Live At The Olympia '96 (Audio CD)
Wer Deep Purple in der "Neuzeit" hören möchte ist mit dieser Doppel-Live Scheibe bestens bedient. Klar - unerreicht ist Live in Japan, aber dann kommt gleich dieses Baby. Steve Morse ist neu dabei und tut der Band gut. Als hätte er sich sein Leben lang bereits mit Herrn Lord duelliert. Ian Gillan ist bester Laune und kündigt zwischen den Songs sehr unterhaltsam den folgenden an. Klar kam er auch 1996 nicht mehr so hoch mit seiner Stimme und manchmal presst er ein bisschen. Trotzdem - Live Feeling pur.
Ich kann die Scheibe nur empfehlen, macht echt Spass. Übrigens kann ich nicht die schlechten Bewertungen bezüglich des Sounds der Scheibe nachvollziehen. ich kann nix bemängeln...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen die songliste ist beeindruckend, aber der sound ist.., 3. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: Live At The Olympia '96 (Audio CD)
..leider so, als ob die abrissbirne im pariser olympia schon am 17.07.1996 taetig war.
es klingt schwer nach kohlenkeller. klaro, das teil laeuft unter der kategorie "official bootleg", aber der klang muss wirklich nicht sein...
es sind 17 songs drauf, verteilt auf 2 silberscheiben. und die auswahl hat was. erstmal zeigt steve morse live was er so drauf hat. es kommen viel songs von der ersten purple studio scheibe mit ihm vor (ted the mechanic, sometimes i feel like screaming, hey cisco, rosa`s cantina, etc), aber auch klassiker die sonst auf live scheiben nicht so vertreten sind. dazu zaehlen "fireball" oder "when a blind man cries".
was auch wirklich putzig ist, ist die aus 3 mannen bestehende horn section. wer haette das fuer moeglich gehalten? "smoke on the water" mit blaesern!! aber es funktioniert, und war vielleicht schon eine kleine probe fuer die bald folgende tour mit grossem orchester...?
zusammengefasst lohnt das teil wegen der songauswahl, der truppe die einfach wieder rundum gut drauf ist. nur der sound ist schon heftig...konnt leider nicht feststellen wer das teil produziert hat. aber entweder war es herr "loss diletantos" oder er war wenigstens beim druck des booklets so nuechtern seinen namen nicht zu nennen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wieder eine Live-CD, aber was für eine!!!!, 11. März 2001
Rezension bezieht sich auf: Live At The Olympia '96 (Audio CD)
Diese Doppel-CD ist ein großer Wurf! Fast wie auf der legendären "Made in Japan" kommt hier eine Spielfreude rüber, die lange nicht mehr erreicht wurde. Und wer das Glück hatte, DP "live" auf dieser Tournee zu erleben, wurde 100mal belohnt!! Wirklich unglaublich, was hier noch an musikalischen Feuer entfacht wurde. Außerdem beeindruckend: Steve Morse. Er ist nicht nur ein Ersatz für Blackmore, sondern schlägt ihn um Längen in musikalischer Frische, Finesse und Technik. All das kommt auf dieser auch technisch hervorragenden Doppel-CD sehr gut rüber. Besonders beeindruckend: "When a blind man cries"; die frühere B-Seite der Single "Never before"; vorher nie live veröffentlicht. Also: unbedingt reinhören!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Purpendicular" Live 1996, 21. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Live At The Olympia '96 (Audio CD)
Ritchie Blackmore war erneut aus der Band ausgestiegen (Ende 1993). Ich konnte die Band im Juni 1994 mit Joe Satriani an der Gitarre erleben und war total überrascht, was für eine Spielfreude die Band an den Tag legte. Leider wollte Joe nicht in der Band bleiben (man wollte ihn sehr gerne behalten). Mit Steve Morse konnte 1995 aber ein absolut gleichwertiger Gitarrenhexer verpflichtet werden.

"Live At The Olympia" wurde im Juni 1996 während der "Purpendicular"-Tour in Paris aufgenommen. Auch hier beweist die gesamte Band eine unglaubliche Spielfreude. Was mich besonders freut, endlich werden mal Band-Klassiker ausgegraben, die Ritchie Blackmore nie spielen wollte. Ich rede von `Fireball`, `Maybe I`m a Leo`, `Pictures of home`, `No one came` und `When a blind man cries`. Wir müssen aber weder auf `Highway star` noch auf `Smoke on the water` verzichten. Dazu kommen jede Menge Songs von "Purpendicular". Ich nenne hier stellvertretend die Stücke `Ted the mechanic`, `Sometimes I feel like screaming` und `Hey Cisco`. Bei einigen Stücken wird die Band von Bläsern begleitet. Diese stehen aber nicht im Vordergrund sondern tragen zum Gesamtsound bei. Die Qualität der Aufnahmen sind durchweg gut.

Ansich bin ich ja Fan von dem Mann in Schwarz. Aber die Gruppe und insbesondere Steve Morse beweisst uns eindrucksvoll, dass es auch sehr gut ohne ihn geht. Endlich werden mal nicht nur die üblichen Verdächtigen gespielt (dies ist übrigens bis heute so geblieben), daher (verdiente) 5 Sterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich wäre gern dabei gewesen!, 28. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Live At The Olympia '96 (Audio CD)
Auch heute noch für mich eine der besten Live-CD's von DP. Das 6 Minuten Solo in Cascade auf der A-Seite bereitet mir immerwieder Gänsehaut. Also für mich ist dieses Konzert ein absolutes Highlight!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solid auch in alten Tagen, 27. März 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Live At The Olympia '96 (Audio CD)
Deep Purple bringen hier eine solide Live-CD heraus, die sich jemand, der noch keine DP-Platte besitzt getrost kaufen kann. Besondere Perlen sind für mich "Sometimes I feel like screaming", "Woman from Tokyo", "Smoke on the water", "When a blind man cries" und "Perfect Strangers". Leider fehlen ein paar der ganz grossen Hits. Und zum Teil dauern mir die Songs fast etwas zu lang...(smoke on the water an die 9 Minuten!)
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Live At The Olympia '96
Live At The Olympia '96 von Deep Purple (Audio CD - 1997)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen