Kundenrezensionen


1 Rezension
5 Sterne:
 (1)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Referenz mit technischen Mängeln, 6. Januar 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Messe H-Moll Bwv 232 (Audio CD)
Dieses Werk ist unter den wichtigsten 5 Werken J.S. Bachs oder auch der ganzen Kirchenmusik. Ich werde keine Eulen nach Athen tragen.

Die Interpretation wird in der Produktbeschreibung sehr ausführlich dargestellt und ich bin mit dem Rezensenten weitgehend gleicher Meinung. Als Fan von Barbara Schlick (Sopran) würde ich Ihre Leistung bei dieser Aufnahme allerdings besser beurteilen. Ich genieße sie in vollen Zügen. Den Counter als Alt finde ich auch hier nicht so gut wie einen weiblichen Alt oder Mezzo. Es reicht mir das gelegentliche widerspenstige Ansprechen der Stimme dieses unter seinesgleichen sicher guten Altus zu hören.
Der Chor wird allen an Ihn gestellten Ansprüchen mehr als gerecht. Die Interpretation ist klar und einfach, was das Verständnis des komplexen Werkes erleichtert. Im Vergleich zu Herreweghes zweiter Aufnahme des Werks fehlt ein Quäntchen Lebendigkeit und Begeisterung. Sie ist aber besser als Herreweghes erste Einspielung. Sie kommt für mich unter die vier besten Aufnahmen, die ich kenne, über die genaue Rangfolge bin ich mir noch nicht ganz im Klaren. Sehr gut sind auch noch Gardiner und "The Sixteen".

Aber es gibt bei Koopman eine aufnahmetechnische Einschränkung beim Klang, die ich objektivieren kann. Meine aktiv betriebene Abhöranlage besitzt zwischen Vor- und Endverstärker eine aufwändige Klangregelung mit einem Real-Time Analyser. Dieser zeigt, wenn man die Hüllkurve speichert, sehr deutlich, daß die Aufnahme sowohl zuwenig Bass als auch zuwenig Höhen enthält. Dies führt zu einem blutleeren Klang und schlechter Ortbarkeit der Instrumente. Im ersten Augenblick dachte ich sogar an eine Monoaufnahme. Nach Einrichtung zweier Filter im parametrischen Equalizer waren die schlimmsten Auswirkungen des schlechten Masterings beseitigt und der Klang ordentlich aber natürlich nicht großartig wie bei einer fehlerlosen Aufnahme.

Weil auch die zweite Aufnahme von Herreweghe - meine künstlerische Referenz - technisch nicht die beste ist, sollte man sich überlegen, welchen Kompromiss man machen will. Die Aufnahmen von Gardiner und "The Sixteen" sind technisch einwandfrei.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Messe H-Moll Bwv 232
Messe H-Moll Bwv 232 von Koopman (Audio CD - 1995)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen