Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (4)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen HOFFMANNS ERZÄHLUNGEN, 16. Dezember 2002
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Les Contes D'Hoffmann (Audio CD)
Bis zum heutigen Tag zählt diese Gesamtaufnahme von "Hoffmanns Erzählungen" zu den wichtigsten Offenbach-Einspielungen. In einigen Punkten handelt es sich um eine Referenzaufnahme von "Hoffmanns Erzählungen": Insbesondere die Leistung von Joan Sutherland, die alle vier Frauenrollen singt, ist vokal überragend und unerreicht.
Mühelos glänzt die australische Sopranistin in den mechanischen Koloraturen der Olympia, mit dramatischen Qualitäten überrascht sie als Giulietta, wunderbar flutend singt sie die Antonia und als Stella hat Joan Sutherland im letzten Aufzug noch die Reserven für phänomenale Spitzentöne.
Placido Domingos baritonale Tenorstimme befindet sich auf dem Zenit. Die Partie des Hoffmanns singt er mit packendem Zugriff und ausgezeichneter Stimme, die damals bequem bis zum hohen H reichte.
Gabriel Bacquier ist mit seinem voluminös-rauhen Bariton ein echter "Schurke", der seine vier Rollen ausgezeichnet unter Kontrolle hat und ein starker Gegenspieler der anderen Protagonisten ist.
Auch die anderen Ensemblemitglieder agieren mit schönen Stimmen und passen sich in die Aufnahme ein.
Stellvertretend sei hier Huguette Tourangeau genannt, die als Niklas/Muse mit einem charakteristischem Mezzosopran bezaubert.
Richard Bonynge hat viele Striche der diversen Fassungen geöffnet und präsentiert somit einige neue musikalische Nummern. Unter seiner Stabführung kommt der spezifische Gestus dieser "opéra comique" sehr gut zur Geltung!
Wer die vollständigste Einspielung von "Hoffmanns Erzählungen" hören möchte, sollte aber zur ERATO-Aufnahme unter dem Dirigenten James Conlon greifen. Vortrefflich sind dort ebenfalls die Solisten: Natalie Dessay,Sumi Jo,Roberto Alagna,José van Dam und Leontina Vaduva.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine der allerschönsten "Hoffmann"-Aufnahmen!!!!, 22. Dezember 2007
Rezension bezieht sich auf: Les Contes D'Hoffmann (Audio CD)
Mit Offenbachs "Les contes d'Hoffmann" ist das ja so eine Sache. Es gibt keine definitive und endgültige Version dieser Oper, da der Komponist die Uraufführung selbst nicht mehr miterlebt und das Stück unvollendet hinterlassen hat. Um das Stück auf die Bühne bringen zu können, wurden im Laufe der Zeit immer mehr "Versatzstücke" hinzukomponiert und entfernt, gesungene Rezitative statt gesprochener Dialoge hinzugefügt usw. Vor allem der sogenannte "Giulietta"-Akt ist davon betroffen. Im Laufe der letzten Jahrzehnte ist aber immer mehr originales Notenmaterial mit Entwürfen Offenbachs aufgetaucht, und so gibt es mittlerweile mindestens fünf gängige Fassungen auf dem Markt.
Schon vor Auftauchen dieser neuen Notenentwürfe, in den frühen Siebzigerjahren hat sich der Dirigent Richard Bonynge darum bemüht, eine möglichst autenthische Version zu erstellen, die Offenbachs Intentionen so nahme wie möglich kommen sollte. Bonynge wollte vor allem den Stil der "Opéra comique" wieder herstellen und ersetzte daher alle Rezitative (die nicht von Offenbach selbst komponiert wurden) durch gesprochene Dialoge. Auch die Handlung des "Giulietta"-Aktes ist leicht verändert.
Wenn denn eines an dieser Aufnahme bedauerlich ist, dann, dass sie zu früh entstanden ist und somit einiges an interessanter Musik, die etwa in den Fassungen von Oeser und Kaye enthalten ist, noch nicht zur Verfügung gestanden hat. Trotzdem ist sie von dramaturgischer Geschlossenheit und vor allem musikalisch äußerster Delikatesse!
Der Dirigent trifft mit dem in Genf beheimateten Orchestre de la Suisse Romande hervorragend den Stil und die Atmosphäre von Offenbachs Meisterwerk. Perfekt austarierte Klangfarben und wunderbar ausbalancierte Tempi bilden die Grundlage dieses Klangschmauses. Vor allem der herrlich delikate Klang der Holzbläser des Orchestre de la Suisse Romande sind hervorzuheben. Aber auch die Streicher und das nie zu wuchtig wirkende Schlagwerk sind eine reine Wonne.
In diesem Klangteppich kommen dann die wunderbaren Sängerleistungen umso besser zur Wirkung:
Placido Domingos Hoffmann ist heute schon legendär, und wahrscheinlich hat kein anderer eine solche Einheit aus sattem, baritonalem Klang, männlicher Eleganz und solcher Leidenschaftlichkeit gehabt. Natürlich gibt es viele andere tolle Hoffmann-Darsteller wie Alfredo Kraus und Nicolai Gedda, aber die hatten andere Qualitäten.
In den vier Bösewicht-Partien ist der große französische Bassbariton Gabriel Baquier zu hören. Und mit jedem Ton und jedem Wort ist er restlos überzeugend. Man höre nur das abgrundtief höhnische Lachen, das er ausstößt, wenn Antonia leblos zur Erde sinkt, einfach grandios. Baquiers Stimme ist von herrlich dunkler Farbe und üppigem Volumen. Es gibt Sänger, die beispielsweise die "Diamanten"-Arie etwas eleganter gesungen haben, aber das fällt angesichts dieser fulminanten Gesamtleistung nicht ins Gewicht. Für mich hat niemand diese vier Bösewichter besser dargeboten (auch nicht der hervorragende José van Dam).
Das gilt auch für die beiden weiblichen Stars der Aufnahme.
Huguette Tourangeau in der Doppelrolle der Muse und des Nicklausse wartet mit ihrem absolut einmalig timbrierten Mezzosopran auf und bietet Brusttöne vom Feinsten. Auch die Dialoge spricht sie sehr idiomatisch und elegant.
Und Joan Sutherland in den vier Rollen Olympia, Giulietta, Antonia und Stella? Ich glaube, dass es keinen Sopran gegeben hat, der in solchem Maß musikalisch allen Partien besser gerecht worden ist. Bei fast jeder Sängerin, die sich an diese Aufgabe gewagt hat, gibt es in der einen oder anderen Rolle gesangliche Abstriche zu machen (entweder hapert es an der Koloraturgeläufigkeit für die Puppe oder an den tiefen Passagen der Giulietta). Die Sutherland brilliert in allen technischen Aspekten jeder der vier Figuren. Die Puppe Olympia ist ein Triumph an Virtuosität, die Koloraturen sprudeln wirklich wie ein Uhrwerk in atemberaubender Agilität herunter. Natalie Dessay etwa kann noch höher singen, aber ihre Stimme hat nicht so viel Farbe wie Sutherlands und diese gibt der der Figur durch schnelleres Tempo auch noch einen virtuoseren Kick.
Als Giulietta wartet sie mit der entsprechenden Dramatik im Spiegelduett auf und ihre Antonia ist ein Traum an empfindsamer Lyrik und warmem, leuchtendem Klang. Das Terzett mit Dr. Miracle und der Stimme der Mutter (der hervorragenden Margarita Lilowa) ist einer der schönsten Momente der ganzen Plattengeschichte.
Das schöne Ergebnis runden noch die hervorragenden Nebendarsteller ab, wie der köstliche Hugues Cuénod in den vier Dienerrollen und vor allem der Puppenmacher Spalanzani in Gestalt des urkomischen Schauspielers Jaques Charon.
Von "Hoffmanns Erzählungen" sollte man ruhig mehrere Aufnahmen haben, schon allein wegen der verschiedenen Versionen.
Aber diese sollte auf keinen Fall fehlen!!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Plädoyer für das Torso in kraftvoller Einspielung, 31. Mai 2008
Von 
Havauka (Regensburg, Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
Rezension bezieht sich auf: Les Contes D'Hoffmann (Audio CD)
Zur musikalischen Interpretation:
Die Einspielung von "Hoffmanns Erzählungen" unter Richard Bonynge halte ich persönlich für DIE Referenzaufnahme. Hierbei spielt der Dirigent eine große Rolle. Kraftvoll energisch begleitet er die Bösewichter in Gestalt des starken Gabriel Bacquier, überaus einfühlsam und mit sehr klug einsetzendem Rubato begleitet er die Hoffmannschen Frauen in Gestalt von Joan Sutherland, die zwar manchmal nicht sauber intoniert, aber mit sehr viel Musikalität und hohem Einsatz und Risiko ihre Rollen meistert. Bonynge ist aber nicht nur Begleiter, er arbeitet mit den Linien der Musik und überzeugt durch hohe Musikalität, auch wenn dies auf dem ersten Blick aufgrund der bisweilen schnellen Tempi nicht erkennbar ist. Placido Domingo meistert die Rolle des Hoffmann souverän und zeigt damit eindrucksvoll, warum er über Jahrzehnte die Nummer Eins in Sachen Hoffmann war.

Zur Fassung von Bonynge:
Auch wenn die Barcarole ihren Ursprung in einem anderen Bühnenwerk hat und die Spiegelarie angeblich nicht von Offenbach komponiert wurde, gehören beide Stücke in diese Oper. Was den Rest angeht, da bin ich absoluter Purist. D.h. alle kompositorischen Ergänzungen und Erweiterungen von Choudens und/oder Oeser halte ich für überflüssig. Damit behält die Oper zwar ihren unvollendeten Charakter und gleicht eher einem Opernquerschnitt anstelle einem kompletten Werk. Allerdings benötigt dieser musikalische Zaubertrank, bestehend aus einer hochkonzentrierten Mischung aus Fantasie, Originalität, Urigkeit, Witz, Ideen- und Einfallsreichtum, Kompaktheit und Strenge ("In der Kürze liegt die Würze."), keine zusätzliche Verwässerung. Insofern macht die Fassung von Bonynge, die genau diesen Ansatz verfolgt, Sinn und wird von mir in jeder Hinsicht bevorzugt.

Fazit:
Ein absolutes Muß für alle Hoffmann-Fans und besonders für all diejenigen, die das Besondere an dieser Fantasy-Oper, diesem Fantasmo sowohl in textlicher wie auch in musikalischer Hinsicht, noch nicht entdeckt haben.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Offenbach live!, 18. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Les Contes D'Hoffmann (Audio CD)
Eine hervorragende Aufnahme, typisch Decca. Gut ausgewogener Ton und gut besetzte Rollen mit hervorragenden Stimmen. Gabriel Bacquier gefällt mir besonders gut.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Les Contes D'Hoffmann
Les Contes D'Hoffmann von Joan Sutherland (Audio CD - 1991)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen