Kundenrezensionen

7
5,0 von 5 Sternen
5 Sterne
7
4 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Mozart: Die Hochzeit des Figaro (Gesamtaufnahme 1966 - deutsch)
Format: Audio CDÄndern
Preis:20,61 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

26 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 21. September 2006
Diese Aufnahme kann sich meiner Meinung nach zu den gelungensten überhaupt zählen - und die deutsche Sprache ist bei diesem Stück nicht von geringstem Nachteil, kann man so den Irrungen und Wirrungen der Geschichte ja noch viel besser folgen. So spritzig wie hier wurde Mozart selten musiziert, und das liegt zu einem großen Teil auch am brillanten Spiel der Dresdner Staatskapelle, die schon in der Ouvertüre ein Tempo und einen Esprit an den Tag legen, der seinesgleichen sucht. Otmar Suitner führt das ganze Ensemble mit Leichtigkeit und phänomenaler Präzision an. Und die Sänger bieten wunderbare Leistungen: Anneliese Rothenberger als Susanna, mit kristallklarem Timbre und eleganter Phrasierung (besonders in der Rosenarie, 4. Akt), Hilde Güden als noble und doch so warmherzige Gräfin, die in ihren beiden Arien herrlichste Legati präsentiert, Edith Mathis als heller, fröhlicher Cherubino. Bei den Herren beeindruckt Hermann Preys noble Gestaltung des Grafen und die virtuose Bewältigung der großen Arie im dritten Akt (angesichts dieses Tempos). Walter Berrys Interpretation wirkt viel lebendiger und kräftiger als in seiner italienischen Gesamtaufnahme unter Karl Böhm. Auch die Nebenrollen sind mit Fritz Ollendorff und Annelies Burmeister hervorragend besetzt. Die ganze Atmosphäre und Spannung des Stückes kommt wunderbar "über die Rampe", fast wie in einem Hörspiel, wozu auch die Stereoinszenierung mit Auf- und Abgängen sowie Türenschließen und Ohrfeigengeklatsche beitragen. Ich kann die Aufnahme nur wärmstens empfehlen, man wird sie sicher immer wieder gerne anhören!
66 KommentareWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 500 REZENSENTam 12. Februar 2011
Diese Aufnahme von 1964 war die letzte Gesamtaufnahme von Figaros Hochzeit in deutscher Übersetzung. Was bis in die 60er Jahre hinein normal war, ist seitdem verpönt. Für die neue Praxis sprach, dass man die Aufnahmen auf italienisch im Ausland besser vermarkten kann. Außerdem ist der deutsche Text im Verhältnis etwas betulich und es ist auf deutsch auch schwerer, die mediterrane Stimmung des Stückes wiederzugeben.

Wenn man sich aber für eine deutschsprachige Aufnahme entscheidet, ist eine bessere Umsetzung kaum denkbar:

Ottmar Suitner hatte eine bis in die letzte Nebenrolle hinein überragende Besetzung zur Verfügung und mit der Staatskapelle Dresden eines der besten Opernorchester der Welt. Das nutzte er für eine durchgehend sehr schwungvolle, witzige und lebendige Aufführung.

Hermann Prey singt den Grafen mit mit der genau richtigen Mischung aus Eitelkeit und Brutalität und trotzdem so attraktiv, dass man versteht, dass die Gräfin ihn nicht kampflos aufgibt. Hilde Güden schafft den Schritt von der Susanna zur Gräfin mit Bravour, bewegt mit ihrer Trauer, hat aber auch noch einen gewissen Kampfgeist, der sie zur ebenbürtigen Gegnerin ihres untreuen Ehemannes macht.

Das Buffopaar ist ebenso gut besetzt: Walter Berry ist der aufmüpfigste, politischste, sarkastischste aller Figaros und glänzt mit seiner vollen, sehr charakteristischen Bassbaritonstimme. Auf meiner ewigen Bestenliste ist er die Nr. 2 - nach dem noch erotischeren Cesare Siepi. Wer Anneliese Rothenberger nur noch als etwas spießige Wunschkonzertmoderatorin kennt, vergisst zu leicht, dass sie früher eine der besten deutschen Koloratursopranistinnen war - und hier eine ungewöhnlich erwachsene und ernsthafte Susanna.

Auch die Nebenrollen sind sehr gut und großenteils auch prominent besetzt - welche Aufnahme kann schon eine Don Basilio wie den jungen Peter Schreier aufbieten, einen Dr. Bartolo wie den unglaublich komischen Fritz Ollendorf?

Das einzige, was ich wirklich schade finde, ist die Streichung der beiden Arien der Marzellina und des Don Basilio im letzten Akt - umso mehr, als Peter Schreier der technisch beste Sänger sein dürfte, der den Basilio je gesungen hat. Aber dieser Strich war früher nun einmal auch üblich.

Insgesamt also eine wunderschöne, bis heute hörenswerte Einspielung mit einigen der besten Sänger ihrer Zeit.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
13 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Natürlich kann man von einer Aufführung von Le Nozze di Figaro auf deutsch nicht dieselbe Atmosphäre erwarten, wie vom italienischen Original. Dieser Figaro klingt etwas braver als das Original, was ich nicht als Kritik meine. Wenn einem das nicht stört oder eine mal andere Aufnahme des Figaros hören möchte, wird an dieser viel Gefallen finden. Die Besetzung ist erstklassig. Walter Berry als Figaro, Hermann Prey als Graf, Anneliese Rothenberger als Susanna, Peter Schreier als Basilio, Hilde Güden als Gräfin (nachdem sie zehn Jahre früher Susanna gesungen hat), Annelies Burmeister als Marcelia usw. usw. sind ausgezeichnet und lassen keine Wünsche offen. Man hat eigentlich die besten Sänger gewählt, die damals zur Verfügung standen.

Die größte Freude hat man mit Cherubin. Diese Rolle wird von Edith Mathis gesungen und ist meines Wissens die beste Besetzung, die es gibt - wesentlich besser als Suzanne Danco in der für vielen die beste Aufnahme überhaupt von Erich Kleiber als Dirigenten und auch besser als Fiorenza Cossotto in der Aufnahme von Giulini (EMI). Allein wegen Edith Mathis lohnt es sich, diese Aufnahme zu hören. Otmar Suitner dirigiert sehr flott und mit viel Esprit die Staatskapelle Dresden.

Wer aber lieber eine Aufnahme auf italienisch hören möchte, sollte die die von Giulini mit Anna Moffo und Elisabeth Schwarzkopf von EMI wählen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. April 2004
Eine deutschsprachige Mozart-Sternstunde. Wer den Figaro deutsch hören will, muß hier zugreifen. Für die frühen 60er Jahre eine optimale Besetzung: Anneliese Rothenberger als Susanna, Hilde Güden als Gräfin, Edith Mathis als Cherubin, Hermann Prey als Graf, Walter Berry als Figaro, Fritz Ollendorff als Bartolo, ein Peter Schreier als Basilio, Anneliese Burmeister als Marzellina und dazu Otmar Suitner als sehr guter Dirigent. Mehr kann man nicht erwarten.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 22. August 2014
Super Stimmen - Richtig für die hervorragende Mozart Musik - Es ist wunderbar, dass diese Aufnahme nun in digitlaer mp3 Qualität zur Verfügung steht
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. September 2010
Diese Aufnahme in deutscher Sprache ist wahrlich hervorragend besetzt. Die Textverständlichkeit ist durchgängig 100% glasklar, die Charakterdarstellung stimmungsvoll und authentisch. Meiner Ansicht nach ist der Verzicht auf die italienische Originalsprache zumindest in diesem Fall ein echter Gewinn. Mozarts Figaro bekommt dadurch eine Natürlichkeit und Lebendigkeit, die alle Vorurteile über das ach so gekünstelte Genre Oper gründlich widerlegt. Auch musikalisch gibt sich das Ensemble keine Blöße, sondern überzeugt auf ganzer Linie.

Der beste CD-Kauf seit langem.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. März 2013
Meines Wissens stellt dieses die letzte Aufnahme von Mozarts Figaro in deutscher Sprache dar. Für mich eine der besten Aufführungen in zeitlos brillanter Besetzung.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen


The Originals - Le nozze di Figaro
The Originals - Le nozze di Figaro von Wolfgang Amadeus Mozart (Audio CD - 1997)