Kundenrezensionen


3 Rezensionen
5 Sterne:
 (3)
4 Sterne:    (0)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klaviermusik von einer anderen Ebene, 26. November 2002
Rezension bezieht sich auf: 12 Etudes Op. 39 (Audio CD)
Die 12 Etudes op. 39 sind wohl die schwiergsten und umfangreichsten Etüden die je für das Klavier geschrieben wurden.
Sie lassen die Etüden vom Listz,Henselt und von Chopin sowieso, weit in den Hintergrund treten. Es verwundert das Alkan in unserer Zeit nicht als einer der größten Klavierkomponisten gilt. Schon allein aufgrund dieses Werkes. Listz sagte über ihn als Pianist: " Er habe die beste Klaviertechnick die ihm bekannt ist!" Und dieses Lob von dem damals bekanntesten Klaviervirtousen hat bisher wohl keiner erhalten. Hans von Bülow (Liszt - Schüler u. erster Interpret des 1. Klavierkonzertes Tschaikowskis ) nannte Alkan den "Berlioz des Klavier's.
Nicht nur der Pianist wird beim anschauen der Noten fast unüberwindbare Schwiergkeiten festellen. Auch der Hörer wird nach kurzer Spielzeit dieser hervorragenden Aufnahme dasselbe erkennen. Doch ist der musikalische Wert dieser Stück noch mehr hervorzuheben. Ein Melodiereichtum sondergleichen tut sich dem Hörer auf, von französischen Marschthemen bis hin zu orientalischen Presto - Abschnitten ( man denke nur an die Schlußvariationen des Hauptthemas der 8. Etüde, diese 8. Etüde dauert allein schon 30 Minuten.) Das orientalische Element in einigen Abschnitten dieser Stücke nimmt Balakirev schon vorweg ( man denke nur an die Klavierfantasie " Islamej ", erst 1869 geschrieben, während die Etüden schon 10 Jahre vorher geschrieben worden ) Der Umfang der Etüden mit einer länge von etwa 2 Stunden ist ebenfalls gigantisch. Neben einer Symphonie für Klavier solo ( die Mahler's Syphonien in der Tonstruktur schon Jahre vorher vorwegnimmt ) sind auch ein Konzert für Klavier solo ( Etüden Nr. 8 - Nr. 10 ) Bestandteil dieses Werkes. Ein Werk das in keiner anspruchsvollen Klaviersammlung fehlen dürfte, wie auch viele andere Werke Alkan's. Doch ist die Bekanntheit Alkan's als Meister der Klavierkomposition, die er bei den großen Klavierpianisten besaß, ( man denke nur an Busoni, der seine Werke nicht nur spielte, sondern angeblich auch seine Kadnez für das 3. Klavierkonzert Beethovens bei einem Auftritt verwendete ) leider gesunken. Vielleicht weil sich nicht mehr soviele Virtuosen bereit erklären, sowie damals solche enormen technischen Schwiergkeiten aus sich zu nehmen. Umso erstaunlicher mit welcher Leichtigkeit Jack Gibbson diese Stücke spielt. Solange es solche Interpretationen gibt ( was immer seltener wird) sollte man zugreifen u. diese CD kaufen. Zusätzlich sind noch weitere Komposition von Alkan enthalten, die vorallem dem lyrischen Klavierstil gewidmet sind. Neben ein paar Preludes, ( die sich vor Chopin's Preludes nicht verstecken müssen )sei vorallem auf Les Mois op. 74 (Gros temps ) hinzuweisen. Alles in allem einer der besten Alkan - Zusammenstellungen die es gibt, falls man überhaupt eine genaue Rezension seiner so vielschichtigen und unterschiedlichen Werke, auf ein oder zwei CD's darlegen kann.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bewegend, 2. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: 12 Etudes Op. 39 (Audio CD)
In der Kommentarspalte der Rezension von "whruby" wird mehrfach darauf hingewiesen, dass Gibbons mit der Interpretation dieser Werke hörbar überfordert sei. Es ist korrekt, dass einen beim Hören dieser Kraftakte manchmal das Gefühl beschleicht, dass der Pianist zeitweilig etwas verletzlich ist. Die Frage ist nur: ist das schlimm?
Gerade die gelegentlichen Kämpfe mit dem Klavier, die Gibbons ausfechten muss, machen diese Aufnahme so grossartig, so menschlich. Ich habe zum ersten Mal eine Alkan-Aufnahme gehört, die mich wirklich ergriff. Zum Vergleich: in seinen unglaublichsten Aufnahmen, welche einem die Haare aufstellen, hat auch ein Svjatoslav Richter öfters mal daneben gegriffen. Oder ein Emil Gilels. Oder manch anderer Tastenmagier. Heute wird - leider, wie ich meine - oft perfektionistisch, aber ohne Verständnis und Seele gespielt. Jeder Hörer muss selber entscheiden, was er gerne hören möchte. Wenn jemand diese Werke gerne brillant gespielt, mit einem Schuss Coolness und mit stupender Perfektion gehört haben möchte, dann greife man zu Hamelin. Wer ein veritables Drama erleben will, ist mit dieser Aufnahme gut bedient.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 12 Etudes pour piano..., 5. August 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: 12 Etudes Op. 39 (Audio CD)
ALKAN entdeckt zu haben ist wunderbar.
Jack Gibbons at ist best.
Hallelujah!
Wie oft noch soll ich Amazon mitteilen, dass kurzbelobigungen besser sind als Lobhudelei in epischen 20wortbreite!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xa9631b94)

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen