Kundenrezensionen


 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekte Ergänzung
Aus Amazon-technischen Gründen erscheint meine Rezension für die 2009 remasterte "Past Masters"-CD auch bei der '88er CD und bei der alten "Past Masters Vol. 1"-CD. Im Zuge der Remasters von 2009 habe ich sie überarbeitet:

Bereits 1978 gab es den Versuch, etliche der nicht auf LP erhältlichen Beatles-Songs auf der englischen "Rarities"-LP...
Veröffentlicht am 5. August 2008 von Toby Tambourine

versus
13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Remastered - nicht alle Songs gut umgesetzt
In der 2009er Remastered Ausgabe (die erste nach 1987) wurden leider nicht alle Titel gut umgesetzt.
Bei einigen Tracks wurden wieder die originalen Monospuren in Stereo umgeformt, bzw. es wurde versucht. Bei "Thank You Girl" kommt der Gesang aus dem linken Kanal und die komplette (!") Musik rechts raus! Beim alten 87er-Master war das noch in Mono und wesentlich...
Veröffentlicht am 9. September 2009 von Sjard Seliger


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekte Ergänzung, 5. August 2008
Von 
Toby Tambourine (Gießen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (VINE®-PRODUKTTESTER)   
Rezension bezieht sich auf: Past Masters Vol. 1 (Audio CD)
Aus Amazon-technischen Gründen erscheint meine Rezension für die 2009 remasterte "Past Masters"-CD auch bei der '88er CD und bei der alten "Past Masters Vol. 1"-CD. Im Zuge der Remasters von 2009 habe ich sie überarbeitet:

Bereits 1978 gab es den Versuch, etliche der nicht auf LP erhältlichen Beatles-Songs auf der englischen "Rarities"-LP zusammenzufassen, die jedoch überwiegend in Mono gehalten war. Bis heute konnte sich die EMI (oder welche Firma nun gerade die Rechte am Beatles-Katalog hält) nicht dazu durchringen, die jeweiligen Single-A- und B-Seiten sowie die EP-Tracks und weitere Raritäten den jeweiligen regulären Beatles-Alben als Bonustracks anzufügen, obwohl da noch reichlich Platz gewesen wäre. Immerhin machte sie aus der Not eine Tugend und brachte alle diese Songs 1988 auf den beiden Einzel-CDs "Past Masters" Vol. 1 und Vol. 2 und 2009 auf einer Doppel-CD heraus. Da die beiden alten Ausgaben längst überholt sind, gehe ich hier lieber auf die Vorzüge der remasterten Doppel-CD ein:

Mark Lewisohns kurze Anmerkungen im "alten" Booklet wichen jetzt einem ausführlichen und sehr kompetenten Begleittext von Kevin Howlett, ergänzt um schöne Fotos.

Bei den Remasters wurden endlich einige Kinderkrankheiten der '88er CDs ausgemerzt: Für die amerikanische "Rarities"-LP hatte man 1980 noch eine knisternde Vinyl-Single der mit Single-Version von Love me do (mit Ringo am Schlagzeug, dafür ohne Tamburin) überspielt; hier hat man erneut eine Mono-Single remastert, sie läuft diesmal eine Idee langsamer, hat mehr Bass und klingt so runder und weicher.

Endlich gibt's hier - und nur hier! - offiziell den originalen Stereo-Mix von From me to you (ohne die Harp im Intro) auf CD, so wie ich ihn auf meinem "Roten Album" als LP kennenlernte. Dasselbe gilt für die B-Seite Thank you Girl (mit Johns Harp-Overdubs am Ende des Songs). Sie erschien zwar bereits 2004 auf "The Beatles' Second Album" in der "Capitol Vol. 1"-Box, dort waren allerdings die Stereokanäle weiter zur Mitte hin gezogen worden.

Sie liebt dich gibt's hier endlich auch in Stereo. Komm gib mir deine Hand zwar auch, aber das erschien ebenfalls schon 2004 auf "Capitol Vol. 1", und dort klingt es besser, so ungern ich es zugebe.

Der Stereomix von She's a Woman klingt nun, dank angemessener Kompression, fetter als bisher. Bei Bad Boy war bei 0'40 auf dem linken Kanal immer ein "Pffft" zu hören gewesen, das jetzt galant digital entfernt wurde.

Von Day Tripper wurden 1965 zwei verschiedene Stereo-Mixe angefertigt, einer für den US-Markt, der andere für den Rest der Welt: auf dem US-Mix (2:49, bekannt z.B. vom "Roten Album" - Vinyl wohlgemerkt) wurde der rechte Kanal erst ab dem zweiten Riff eingeblendet und es war so gut wie kein Hall auf dem Gesang; er ist bis heute auf CD unveröffentlicht. Der seit 1988 offiziell veröffentlichte UK-Stereo-Mix (2:46) hat Hall auf dem Gesang, und beide Kanäle sind von Anfang an zu hören. Das überzählige "yeah" am Ende des Songs (2:32) wurde 2000 auf "1" digital entfernt, hier nicht; der kurze Aussetzer auf dem rechten Kanal nach "tried to please her" (1:49) wurde auch hier wieder digital restauriert, aber noch geschickter als auf "1".

Obwohl von "Rubber Soul" seit 1987 die neu ausbalancierten Stereo-Mixe von George Martin die Standard-Ausgaben darstellen, hat man von Day Tripper und We can work it out aus denselben Sessions weiterhin die originalen Breitwand-Stereomixe verwendet.

Die fast schmerzhaft klaren Höhen bei The Inner Light, die bei der '88er CD zu hören waren, wurden wieder etwas abgemildert.

Von Ballad of John & Yoko wurde seit Anfang der 70er weltweit nur derjenige Stereomix veröffentlicht, bei dem der Schlag auf die Snare am Ende des Songs leiser gedreht wurde; seit der "1"-CD von 2000 ist wieder die Version mit dem lauteren Schlag erhältlich, so natürlich auch hier.

Nur vier Songs erscheinen mangels existierender Stereo-Masterbänder notgedrungen in Mono: die Single-Version von Love me do; She loves you, I'll get you und die B-Seite von Let it be, You know my Name (Look up the Number), von dem erst 1995 ein verlängerter Stereo-Mix für "Anthology 2" angefertigt wurde. Für Beatles-Sammler und Mono-Freaks, die mit den Zweispur-Stereo-Mixen der Frühen Beatles-Songs ihre Schwierigkeiten haben, gibt es die "Past Masters" in ähnlicher Form auch als "Mono Masters"-Doppel-CD, leider nur erhältlich in der Beatles-Mono-Box, dort ohne die Songs der letzten beiden Beatles-Singles, die es nur noch in Stereo gab (The Ballad of John & Yoko, Old brown Shoe und Let it be), aber ergänzt um die Endsechziger-Monomixe von Only a Northern Song, All together now, Hey Bulldog, It's all too much und Across the Universe (Wildlife Version).

In jedem Falle bleiben diese "Past Masters" spannende CDs, die in konzentrierter Form die unglaubliche Entwicklung der Beatles als Aufnahmekünstler in nur acht Studiojahren nacherleben lassen und so fast gleichberechtigt neben den "Roten" und "Blauen" Alben bestehen können.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Singles und B-Seiten - Unverzichtbare Ergänzung zu den Studioalben, 19. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Past Masters (Remastered) (Audio CD)
Die "Past Masters"-Scheiben sind die (einzige) unverzichtbare Ergänzung zu den Studioalben der Fab4, enthalten sie doch all jene Songs, die im Original nur als Singles oder B-Seiten veröffentlicht wurden. In den 60er-Jahren hatten die kleinen Vinyl-Scheiben ja noch einen ganz anderen Stellenwert als später; gerade in der Anfangszeit der Beatles war es sogar üblich, Alben als Sammlungen der Songs anzusehen, die nicht das Potential zur Hitsingle hatten. So kommt es dann aus heutiger Sicht zustande, dass man, da es ja keine Beatles-Singles mehr regulär zu kaufen gibt, sich brav den Alben-Katalog zulegt, um dann festzustellen, dass gerade die wunderbaren frühen Hits wie "She Loves You" oder "I wanna hold your hand", aber durchaus auch späte Meisterwerke wie "Hey Jude" oder "Don't Let Me Down" dort gar nirgends auftauchen. Genau hier hilft dem nachträglich zu den Beatles gelangten CD-Käufer die Past Masters-Sammlung, diese zweiteilige, chronologisch aufgebaute Sammlung all jener Tracks, die - wenn man sich die Logik der frühen 60er denn so unreflektiert zu eigen machen will - zu gut für die Studioalben waren. Natürlich entwickeln diese CDs nicht die Atmosphäre und Eigendynamik eines Studioalbums; dennoch sind sie unverzichtbar, denn neben den Hit-Singles, die man zur Not ja auch noch auf den diversen Best-of-Sammlungen finden könnte, sind es gerade die B-Seiten - und hier vor allem die vielen tollen B-Seiten der frühen Beatles - die mit ihrer Dynamik und ihrer songschreiberischen Qualität den großen Hits oft in nichts nachstehen. Dabei überzeugen melodiöse Beat-Nummern à la "I'll Get You" oder "Thank You Girl" ebenso wie Balladen ("This Boy", "Yes It Is") und gecoverte Rock'n'Roll-Standards ("Long Tall Sally" - danke dafür, Paul!!!, "Bad Boy"). Im Rahmen der Stereo-Remaster-Neuveröffentlichungen von 2009 ist zudem anzumerken, dass man hier nun beide CDs zusammen zu einem (verhältnismäßig) humanen Preis erhält, und sich dementsprechend nicht mehr beide Einzelausgaben zulegen muss. Besonderes Schmankerl für alle deutschsprachigen Beatles-Fans: "Sie liebt dich" und "Komm, gib mir deine Hand": "In deinen Armen bin ick glucklick und froooooh!"
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Beatles Rarities!!!, 5. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Past Masters Vol. 1 (Audio CD)
Diese Beatles-Collection enthält die A-Seiten und die B-Seiten aller Singles von 1962 bis 1965, die zumeist nicht auf einem Album der Fab Four erschienen sind. Daher ist diese Sammlung dieser Beatles Rarities ein Muss für jeden Musikfan, da die Beatles nun einmal die beste Band aller Zeiten ist.
Von 1962 bis 1965 waren die Beatles musikalisch ausschließlich dem Rock'n Roll verfallen, den sie durch schöne Melodien und einfallsreiche instrumentale Gestaltung zur sog. Beatmusik weiterentwickelt haben. Beeindruckend dabei ist ihre Leidenschaft und Intensität, mit der sie die Lieder spielen und besonders singen. Denn es wird oft unterschätzt, was für geniale Sänger sie vor allem auch sind.
Neben den bekannten Klassikern wie From me to you, She loves you, I want to hold your hand oder I feel fine, die ja auch auf der Collection 1 enthalten sind, sind es vor allem die auf keiner Platte erhältlichen, aber doch so schönen und genialen B-Seiten, die diese Beatles-Collection so interessant machen. Da wären Songs wie Thank you girl, I'll get you oder die schönen Balladen This boy (ein wunderbarer Dreigesang, bei dem John, Paul und George ihre gesangliche Stärke zeigen, die John im Mittelteil noch zu steigern weiß) und Yes it is (bei dem auch vor allem der Mittelteil unter die Haut geht) oder Paul's Antwort auf Little Richard bei dem fetzigen Rock'n Roll I'm down und das anspruchsvolle She's a woman (neben der bluesigen Melodie überzeugen ein toller Bassriff und schönes Gitarrensolo) oder I call your name (schöne und eingängige Riffs der Leadgitarre). Auch die Rock'n Roll Coversongs Long Tall Sally, Slow down, Matchbox (Ringo am Gesang) oder Bad Boy, das mir sehr gefällt, besonders wegen des mitreißenden Intros, machen aufgrund ihrer spürbaren Spielfreude viel Spass. Und wer will die Beatles nicht mal deutsch singen hören bei Komm, gib mir deine Hand und Sie liebt dich.
Ein Muss!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Round-up of singles never released on original albums, 23. Juni 2004
Von 
Peter Durward Harris "Pete the music fan" (Leicester England) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Past Masters Vol. 1 (Audio CD)
In the sixties, singles were far more important than albums and it was common practice for the best tracks to be released on singles or EP's and not to appear on album until there were enough tracks for a Greatest hits. Album sales were modest compared to singles sales so the idea of using a single to promote an album had not yet been born. When it was decided to release all the original Beatles albums on CD, there were enough of these tracks to fill two CD's of their own. Past masters volumes 1 and 2 contain these tracks. In a few cases, different versions of the songs appeared on original albums. Volume 2 (the other one) is the stronger of the two, but both are excellent.
Love me do began it all for the Beatles, becoming their first UK - it reached the top 20 then but became a much bigger hit later on. From me to you, She loves you, I want to hold your hand and I feel fine are the other major hits on this collection. The Beatles also recorded German versions of She loves you and I want to hold your hand and those versions are included here. Among the other great tracks here are covers Long tall Sally (Little Richard) and Matchbox (Carl Perkins) that clearly demonstrate their musical roots in rock'n'roll.
Since this CD was originally released, all the hits were released on the red album, 1962 to 1966, so if you're just looking for hits, you might be better to buy that and its companion blue album, 1966 to 1970, or the more recent Beatles 1. But if you are a serious Beatles fan, this album is just as important as the original albums.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


15 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Notwendige Ergänzung zu den Beatles-CDs, 18. August 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Past Masters Vol. 1 (Audio CD)
Wer nicht das "Rote Album" (1962-1966) hat, sondern die Einzel-CD's der Beatles, der muss diese Platte haben, sonst entgehen ihm schon einmal die Nr. 1-Hits, die nicht auf den von 1963 bis 1965 erschienen LPs, sondern nur als Singles veröffentlicht wurden. Kracher wie "I Want To Hold Your Hand", "She Loves You (Yeah, Yeah, Yeah)" oder "I Feel Fine" sind hier zu finden. Daneben gibt es die B-Seiten der Singles, die sonst auf keiner anderen CD zu finden sind und eher unbekanntere Stücke der Beatles darstellen. Darunter befinden sich Perlen mit subtilen Melodien und filigranen Gesangsparts wie "This Boy" oder "Yes It Is", Rock'n'Roll-Klassiker wie "Long Tall Sally" und Rocker wie "I'm Down". Zum Schmunzeln und eher von historischem Interesse sind dagegen eher die Deutsch-Versuche von 1963. Man kann glücklich sein, dass die Beatles ansonsten Englisch singen. Gäbe es sie nur als deutschsprachige Band, hätten sie wohl keinen großen Erfolg gehabt... Eine sehr empfehlenswerte Platte für Einsteiger, die auch ausgetretene Pfade verlassen wollen, ohne auf Ohrwürmer verzichten zu müssen, ein Muss für den Fan.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wo ist das Mundi-Intro von "From Me To You"???!!!, 10. Oktober 2009
Von 
Polter, Rainer - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Past Masters (Remastered) (Audio CD)
Natürlich wäre es zumindest für die remasteren Ausgaben von 2009 opportun gewesen, wenn man die Sammlung von Single A- und B-Seiten und EP`s,
die "Past Masters" darstellt endlich dort mit aufgenommen hätte, wo sie chronologisch hingehören, nämllch auf die jeweiligen zeitgleichen Original-CD`s als Bonus-
Tracks, oder, wie früher schon auf einer japanischen Ausgabe der Beatles-Werke geschehen, als "opener" der jeweiligen CD`s. Aber nein, natürlich
will man, dass wir alle roundabout 20,- Teuro mehr ausgeben und besagte "Past Masters" erwerben. Wenigstens hat man die früheren Vol. 1 und Vol. 2
zu einer doppel-CD zusammengelegt...Man hätte auch locker schon aus historisch-authentizistischen Gründen die Mono-Mixe anfügen können (die ich nicht
brauche), aber die viele "Puristen der nachgelebten ersten Stunde" den Zweikanal-Mixen vorziehen (oh, diese ewig gestrigen)!
Der Neuerwerb lohnt sich für die Besitzer der 1987er CD`s durchaus, wenn sie, wie ich, die Zweikanal-Mixe (2009) den Monomixen (1987) vorziehen,
denn erstmals (zumindest auf offiziellen CD`s) hören wir nun den kräftigen, klaren Zweikanal- Sound von "Thank You Girl", "From Me To You", "I'll Get
You", "Komm Gib Mir Deine Hand" und "Sie liebt dich" - die anderen Zweikanal-oder-gesangsmittigen Vierspur- Mixe kennen wir ja bereits von der 87er "Past Masters - Ausgabe oder von der Hitsingle-Compilation "1" ("I wanna hold your hand)". Etwas enttäuscht war ich bei "From Me To You", wo man wieder nicht
in der Lage war, das Mundharmonika-Intro (das nun hier fehlt!!!) vom Mono-Mix herüberzuziehen, wie ich es für mich zuhause längst getan habe; es ist problemlos
möglich. Wenn jeder Amateur dies kann, warum dann nicht auch die Verantwortlichen Remaster-"Meister" ?! Nunmehr wird kommenden Generationen ein Hit in einer Version präsentiert, die einfache nicht jene ist, welche sie zum Hit machte. Big Brother lässt grüßen.Ähnlich schlecht arbeitete man vergleichbar nur bei der Genesis - Neuausgabe von "Selling England By The Pound", wo nunmehr Gabriels Flöte am Ende von "I Know what i like" fehlt. Das ist unverzeihlich.
Aber ansonsten ist das klangtechnich zumindest für die Titel der ehemaligen Vol. 1-CD ein Riesenquantensprung nach vorn. "This Boy" würde ich aber im alten
Mix vorziehen, irgendwie hat der Titel an Kraft verloren. Die früher unerträglich dumpfen Versionen der beiden deutschen Titel haben deutlich gewonnen,
eine wahre Freude, sie nun so zu hören (da es sich bei "Sie Liebt Dich" um eine 1964er Neueinspielung handelt ist der Zweikanal-Mix, im Gegensatz zu "She Loves You", auch problemlos möglich). "Love Me Do" liegt hier in der originalen Version der Single-Erstausgabe vor, mit Ringo (statt, wie auf Please Please Me, mit Andy White, am Schlagzeug- und Ringo nur am Tambourine -das hier nicht erklingt), und hat ebenfalls deutlich gewonnen, bleibt aber Mono, da die ursprüngliche Zweikanal-Aufnahme nicht mehr erhalten ist, sondern eben nur der Mono-Mix (wie auch bei "P.S. K Love You, "She Loves You", "I'll Get You").
Und noch einmal: Wenn ich auf einem Kanal nun alle Instrumente deutlich hören kann, ohne dass sie vom Gesang zugedeckt werden - und den klaren und von Instrumenten freien Gesang auf dem anderen Kanal- ziehe ich dies dem öden und langweiligen und Töne-schluckenden Mono-Sound 10.000mal vor. Und ich bekomme sozusagen mehr und klarere Informationen in Form von nichtüberlagerten Tönen, liebe Mono-Fans - höre also meiner Lieblingsband, einfach gesagt, mehr Musik ab, habe klanglich mehr Netto vom Brutto im Ohr. Und, was vielen aus den jüngeren Generationen kaum klar ist: Wo nur zwei Tonspuren sind kann ich auch nichts drittes in die Mitte mixen!!! Darum ist eben bis zu den ersten Vierspur-Aufnahmen von 1964 nur ein Zweikanal-Stereo möglich. Man kann zwar den Gesang in die Mitte mixen, aber dann würde rechts oder links ein Kanal frei bleiben (wo ihr dann, im übertragenen Sinne, auch wieder "den Kanal voll" hättet). Da wir auch bei van Gogh nicht die Sonnenblumen in der Vase umgruppieren - warum dann bei den Beatles die Gitarren von "Revolution"? So war es gedacht, so wollten es die Beatles, fertig. Das sie es anders gewollt hätten, wenn ihnen bessere Technik zur Verfügung gestanden hätte, bleibt spekulativ - nicht einmal Paul könnte da für John sprechen. Alternativ-Mixe gehören auf Alternativ-Produkte wie "Love", aber nicht auf Neuausgaben von Originalen. Bei der Frage Mono/Stereo sehe ich das - zugegeben -etwas progressiver.
Die Titel der ehemaligen "Past Masters" Vol. 2 haben allerdings wirklich kaum etwas an Klanqualität gewonnen, ähnlich wie die gesamte Neuausgabe von "Rubber Soul". Zu "The Ballad of John & Yoko" gibt es noch zu bemerken, dass dieser von John & Paul als Duo gespielter Titel zu 50% aus geklauten Phrasen von Johnny Burnettes 1957er Hit "Lonesome Tears In My Eyes" besteht, den die Beatles ja auch schon für die BBC-Sessions spielten und bei den warm-ups zu den Let It Be-Sessions (eigentlich ja Get Back-Sessions) in den Twickenham-Filmstudios wieder ausbuddelten und dessen Riffs und Hooks dann irgendwie in den Köpfen hängenblieben. Eines der highlights dieser CD ist für mich Harrisons letzter echter indischer Titel "The Inner Light"; im Gegensatz zu dem doch eher faden "Old Brown Shoe" ein wahres Meisterwerk und einer der großen "Sleeper" unter den Beatles-Titeln. Sehr schön auch die originale Version von "Across The Universe" mit Georges symphatischen backing-vocals - für mich bedeutend besser als die Let It Be-Version (oder die Let It Be-Naked und Anthology-Versionen). Schade, dass man nicht den Mut hatte, den Monomix von "You Know My Name" in Stereo zu wandeln - wie für die etwas längere Fassung diese Titels auf Anthology 2 - bzw. dieselbe hier statt der Mono-Version einzufügen. Aber man kann sich ja am Computer selbst seine idealen Ausgaben zusammenbauen - zum Beispiel das "White Album" um die Outtakes ergänzen oder die weniger gelungenen Titel rausschneiden oder sich, wie Ringo es wollte, selbst ein "White" und ein "Whiter" -Album basteln...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Remastered - nicht alle Songs gut umgesetzt, 9. September 2009
Von 
Sjard Seliger (Neumünster, Schleswig-Holstein) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Past Masters (Remastered) (Audio CD)
In der 2009er Remastered Ausgabe (die erste nach 1987) wurden leider nicht alle Titel gut umgesetzt.
Bei einigen Tracks wurden wieder die originalen Monospuren in Stereo umgeformt, bzw. es wurde versucht. Bei "Thank You Girl" kommt der Gesang aus dem linken Kanal und die komplette (!") Musik rechts raus! Beim alten 87er-Master war das noch in Mono und wesentlich angenehmer...sowas hätte nicht sein müssen.
Beim Song "Revolution" wurde ich schon fast verärgert, denn hier hat sich fast gar nichts verändert. Wurde noch auf der "LOVE"-CD (2006) die zwei Gitarren wunderbar in getrennten Kanälen abgemischt, ist hier nur der, ich nenn' es mal "Gitarrenbrei", aus einer Box zu hören. Das ist echt schade, davon hatte ich mir mehr versprochen.
Jedoch muss man auch sagen, dass die restlichen Titel allesamt super überarbeitet, digitalisiert und aufpoliert worden sind. So einen klaren und echten Sound bekam man 1987 garantiert noch nicht hin!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gut, 7. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Past Masters (Remastered) (Audio CD)
Hier gibt es nicht viel zu sagen. Die Musik ist allgemein bekannt. Es ist nichts am Produkt auszusetzen. Das ausführliche Booklet ist auch sehr interessant. Alles Top.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2.0 von 5 Sternen Schlechte Press-Qualität, 9. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Eine von zwei Vinyl-Platten ist stark gewellt und hat zudem an einer Stelle eine Verschmutzung durch eine angetrocknete Flüssigkeit abbekommen, die sich nicht entfernen lässt.

Da die Verformung nur eine Platte betrifft und die Verschmutzung sich auf einem originalverschweissten Album befand, sind beide Mängel dem Produktionsprozess zuzuordnen.

Wenn man andere Rezensionen liest, so ist das wohl kein Einzelfall, sondern hat System. Schade.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Sehr gute Beatles-CD, 7. Juni 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Past Masters Vol. 1 (Audio CD)
Eine schöne Zusammenstellung von Singles der Beatles aus den ersten vier Jahren (1962 - 1965) mit den beiden auf deutsch gesungenen Titeln 'Sie liebt dich' und 'Komm, gib mir deine Hand'. Auch die Aufnahmen sind sehr gut und recht origialgetreu. Teils noch in Mono, genau wie die ersten Beatles-Singles auch. Einfach klasse :D
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Past Masters Vol. 1
Past Masters Vol. 1 von The Beatles (Audio CD - 1988)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen