weddingedit Hier klicken muttertagvatertag Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle Sparpaket Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

2,8 von 5 Sternen5
2,8 von 5 Sternen
5 Sterne
0
4 Sterne
3
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
2

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 3. Juni 2008
EMI Callas Lisbon 1958 La Traviata? AWFUL!!!
The performance is excellent, of course, but the transfer is one of the poorest that gramophone history has ever saw! This EMI release was made based on the tapes recorded via radio when the performance was broadcasted in 1958 by RDP (Radio Difusao Portuguesa - Portuguese Radio). The EXCELLENT news is that there is a brand new transfer of the EXACTLY same performance based not on those EMI tapes but by the master tapes owned by RDP (the original source, then). The difference is ABSOLUTELY HUGE! This new release made by the label "Pearl" using those tapes, sometimes makes you wonder if the performance was recorded in mono or stereo! I have both releases, the "EMI" and the "Pearl". Despite the excellent booklet included in EMI edition the Pearl Edition is far superior (specially in matters of sound).
All in sum: the EMI sounds like a bad recording broadcasted in 1958. The "Pearl" edition sounds like you're listening the original mono (almost stereo!) master tapes made in 1958!
Finally, I would like to say that this transfer and Re-equalization was not made by Pearl Engineers but by a engineer and opera scholar named Mike Richter. Shamefully, Pearl hasn't credited Mr. Richter on the booklet but apparently he doesn't seem to mind at all.
For more information about the transfer search on Google for "Callas recording update".
Just buy the new Pearl edition! Even if you already have the EMI edition!
I bought the EMI edition for the excellent booklet notes and substituted the CDs for the ones released by Pearl.
For those wanting more details of the Pearl Edition search for "B0009K8L8E" (without the quotes) on Amazon site. This is the product ASIN Number.
11 Kommentar|12 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. März 2002
Der Callas-Fan hat bei der "Traviata" die Qual der Wahl. Zwar ist die Callas in den Katalogaufnahmen immer herausragend, aber entweder die Sängerumgebung oder die Klangqualität sind schwach.- Die Aufnahme aus dem Teatro Sao Carlos in Lissabon hat im Vergleich einige Pluspunkte auf ihrer Seite. Zwar stören besonders zu Anfang Publikums- und Souffleurgeräusche, aber mit dem Auftreten von Violetta und dem eleganten Tenor des Alfredo (Kraus) steigert sich die Aufführung zum enormen Abend. Die Klangqualität ist ordentlich. Grossartig die Callas in "É strano" und "Sempre libera" bis zum überzeugenden Schluss-Es. Auch im weiteren Verlauf bietet die Callas wieder ein wunderbares Rollenportrait. Das Orchesterspiel unter Franco Ghione könnte freilich mehr Subtilität und Drive vertragen. (In diesem Punkt ist der Giulini-Mitschnitt aus Mailand 1955 überlegen.) Dennoch eine denkwürdige Aufführung. - Der amerikanische Autor Terrence McNally hat sogar 1986 ein Theaterstück mit dem Titel "The Lisbon Traviata" auf die Bühne gebracht, das auf diese Aufführung anspielt.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 7. Januar 2010
Wie ein englischsprachiger Vorredner bereits bemerkte, ist diese EMI-Version der Lissabonner Traviata zu meiden, weil das Label eine dumpfe, übersteurte Bandkopie benutzte. Eine exzellente Version von den portugiesischen Originalbändern ist zurzeit bei Myto zu einem weit niedrigeren Preis erhältlich - klar, transparent und ohne jede Verzerrung.

Auch bei einigen anderen Live-Opern ihrer Callas-Edition hat EMI nicht die optimale Quelle recherchiert. Das gilt vor allem für Donizettis "Anna Bolena", die bei Myto ebenfalls viel besser klingt, oder für Glucks "Iphigenie auf Tauris". Gute EMI-Transfers sind hingegen die 55er "Sonnambula" aus der Scala, die 51er "Aida" aus Mexiko und der Mailänder "Poliuto" von 1960.
11 Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Februar 2002
Unter den Callas-Aufnahmen der Traviata nimmt dieser Mitschnitt aus Lissabon eine Sonderstellung ein. Die Callas ist glänzend bei Stimme, das Ensemble - angeführt vom eleganten Tenor des Alfredo Kraus - hat gutes Niveau (anders als dasjenige der Studioproduktion von Turin 1953) und die Aufnahmetechnik ist ordentlich (anders als die der Scala-Aufnahme von 1955). Zwar sind die Unruhe des Publikums zu Beginn und die hörbar grummelnde Souffleur-Stimme störend, mit dem Auftritt Violettas (nicht gesungen, sondern verkörpert von Maria Callas) und Alfredos wandelt sich die Aufführung jedoch zum enormen Abend. - Als "The Lisbon Traviata" brachte der amerikanische Autor Terrence McNally 1986 sogar ein Theaterstück auf die Bühne, das auf den Mitschnitt dieser Aufführung anspielt.
0Kommentar|4 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. März 2010
vielleicht nicht die beste aufnahme der divina ,aber ein muss für alle die die callas lieben.
klanglich soll es eine bessere pressung genau dieser aufführung geben ,aber maria war gut bei stimme an diesem abend,
allerdings ist das publikum und der soufleur deutlich zu hören.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

18,72 €
21,99 €
12,57 €