Kundenrezensionen


4 Rezensionen
5 Sterne:
 (2)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen David Byrnes Brasilientrip: Pop & Ethno ohne Peinlichkeiten
Eingefleischte Talking Heads-Fans mögen sie nicht - ein Jahr nach "Naked" dem letzten Talking Heads Album erschienen, ist "Rei Momo" ein Bruch mit TH-Tradiditionen und eine Fortführung mit anderen Mitteln zugleich: David Byrnes expressiver Gesang (und der strange Pop-Appeal von "Little Creatures" und "Naked") bleibt...
Veröffentlicht am 27. August 2001 von Karl Zechenter

versus
3.0 von 5 Sternen Netter Ansatz, aber...
Ich, ein Hardcore-Talking Head-Fan? Naja... Sagen wir so: Auch zu Talking-Head-Zeiten war die Musik oft recht experimientiell, das machte gar nichts, was man da auf einer Platte (oder jetzt CD) geboten bekam war klasse und da denk ich dann auch nicht drüber nach ob mir der Stil passt. Nehmen wir True Stories z.B., die zu meinen absoluten Lieblingsscheiben...
Vor 6 Monaten von ocean-drive veröffentlicht


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen David Byrnes Brasilientrip: Pop & Ethno ohne Peinlichkeiten, 27. August 2001
Rezension bezieht sich auf: Rei Momo (Audio CD)
Eingefleischte Talking Heads-Fans mögen sie nicht - ein Jahr nach "Naked" dem letzten Talking Heads Album erschienen, ist "Rei Momo" ein Bruch mit TH-Tradiditionen und eine Fortführung mit anderen Mitteln zugleich: David Byrnes expressiver Gesang (und der strange Pop-Appeal von "Little Creatures" und "Naked") bleibt erhalten. Eine Reihe exklusiver Gastmusiker trägt aber dazu bei, dass der TH-Charme des Eckigen & Kantigen etwas fehlt - "Rei Momo" ist schön gespielt: Komplexe Rhythmuspattern, Bläsersätze, instrumentaler Klangfarbenreichtum werden von Byrnes Gesang (lyrics/englisch) kontrastiert. Noch einmal gelingt es hier Byrne vorneweg zu sein: eine Pop-Ethno-Platte ohne Peinlichkeiten (, die hat man höchstens selbst: zum Nachtanzen werden exakt die Stile angegeben!). Von Folkartig (Don't wanna be part..), über tragisch (The Rose..) bis zum frenetischen Loco de Amor ein gelungener Brasilientrip. Anspieltipps: Carnival Eyes; Amor de Loco
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3.0 von 5 Sternen Netter Ansatz, aber..., 29. Januar 2014
Rezension bezieht sich auf: Rei Momo (Audio CD)
Ich, ein Hardcore-Talking Head-Fan? Naja... Sagen wir so: Auch zu Talking-Head-Zeiten war die Musik oft recht experimientiell, das machte gar nichts, was man da auf einer Platte (oder jetzt CD) geboten bekam war klasse und da denk ich dann auch nicht drüber nach ob mir der Stil passt. Nehmen wir True Stories z.B., die zu meinen absoluten Lieblingsscheiben gehört.
Was Byrne hier macht ist generell nicht übel: Südamerikanische Rhythmen mit seiner Stimme zu unterlegen - interessante Sache, nichts dagegen zu sagen, wirkt auch irgendwie ungewöhnlich und fetzig. Allerdings ist es mir nicht möglich, diese CD in einem Zug durchzuhören weil ich recht schnell den Spaß daran verliere, ja, es fängt irgendwann an zu nerven. Unterstützt wird das Ganze dadurch, dass einige Stücke in meinen Augen deutlich zu lang sind für das Gebotene.
Ich tendierte lang zwischen 3 und 4 Sternen, entscheide mich nun aber für 3 weil a) die CD in meinen Augen bislang hier deutlich überbewertet wurde und ich sie b) wohl wieder verkaufen werde weil ich mir sicher bin dass ich sie mir - nach mehrmals stückchenweisem durchorgeln - kein weiteres mal anhören möchte. Und so einer CD kann man dann konsequenterweise nicht 4 Sterne verpassen, Byrne-Sympathie hin oder her.

Noch ein Wort zu dem "War diese Rezension für Sie hilfreich"-Klicks: Wenn jemand vom Kauf einer CD abrät (was ich hier ausdrücklich nicht tue) dann kann das natürlich für den potentiell Kaufwilligen nicht hilfreich sein. Daher beurteile ich generell nur von mir gekaufte Dinge und mache die positiven Klicks bei denen, die meine Meinung treffen und die negativen bei denen, wo ich der Ansicht bin die liegen voll daneben. Speziell bei Rei Momo empfehle ich diese Vorgehensweise, zumal man die CD ja mittlerweile recht günstig kriegt (was meiner Meinung nach seinen Grund hat aber bitte, ich will nicht vorgreifen...). Wie heißts bei uns: Probierts`es dann spürt`s es... Viel Spaß dabei ;-))
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Post-Talking-Heads-CD, brasilianisch-rhythmisch, 19. April 2009
Von 
Serenus Zeitblom (Köln, Europa) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 100 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Rei Momo (Audio CD)
David Byrne schwamm sich mit "Rei Momo" kraftvoll von den "Talking Heads" los, indem er die südamerikanische Weltmusik, vor allem aus Brasilien und der Karibik, nutzte. Dies war drei Jahre nach Paul Simons "Graceland", doch noch vor dessen brasilianisch-afrikanischem "The Rhythm Of The Saints". "Rei Momo" hat übrigens direkt nichts mit Endes Buch zu tun, sondern ist eine zentrale Figur des iberoamerikanischen Karnevals.

Nicht umsonst sind die Rhythmusbezeichnungen direkt bei den Trackbezeichnungen angegeben. Das ist schon hochmusikalisch rhythmisch verspielt, darin doch wieder ähnlich einem Talking-Heads-Song. Es klingt für mich Byrne ein klein wenig weniger New-York-verkopft als sonst.

Da einige Lieder für mich schon auch hätten weggelassen werden können, insgesamt knappe vier Sterne für diese hoch interessante frühe Weltmusikscheibe von David Byrne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das geht ins Blut!, 17. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Rei Momo (Audio CD)
Diese Musik von David Byrne geht ins Blut, sie geht durch Mark und Bein und lässt jeden tanzen wollen. Wer sich bei dieser Musik nicht auch wenigstens vorm heimischen Spiegel auslässt oder beginnt mit den Füßen im Takt zu wippen, sollte seinen Herzschlag überprüfen lassen. Es könnte sein, dass er tot ist. Scherz beiseite. David Byrne fand ich immer interessant, weil er in künstlerischen Projekten arbeitet. Seine CDs sind keine Ware vom Band oder Klone von bekannten anderen Sängern oder Sängerinnen, die gerade in sind. Es sind Unikate. Diese Musik ist natürlich Geschmackssache. Mein Geschmack ist es auf jeden Fall!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Rei Momo
Rei Momo von David Byrne (Audio CD - 1989)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen