newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More praktisch Siemens Shop Kindle Shop Kindle Artist Spotlight Autorip SummerSale

Kundenrezensionen

19
4,7 von 5 Sternen
5 Sterne
16
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
1
Pieces of You
Format: Audio CDÄndern
Preis:9,22 €+Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. Mai 2003
Jewels Debüt Pieces of You ist eine romantische Mischung aus virtuosem Gitarrenspiel und sanftem Soprangesang.
Die Lieder basieren in den meisten Fällen auf Jewels eigenen Gedichten, was auch ab und an durch ein holpriges, aber dadurch oftmals aussagekräftiges Versmaß kaum zu überhören ist.
Jewel erzählt auf Pieces of You kleine Geschichten aus dem Leben - die traurige Liebe der Malerin, das tragische Schicksal von Adrian - und große Geschichten von der Liebe. Dabei lässt sie nichts aus - Vorurteile, Drogen, Misshandlung - und setzt einige Male zur großen Gesellschaftskritik im Kleinen an. Dank der rhythmisch reizvollen Gitarrenarrangements und der wundervollen Stimme kann man ihr das in den meisten Fällen jedoch schnell verzeihen.
Die besonders herausragenden Stücke handeln ohnehin von der Liebe in einem romantisch-humorvollen Licht. Near You Always, Morning Song und You Were Meant for Me, zaubern ein Lächeln auf das Gesicht des glücklich seufzenden Zuhörers.
Noch charismatischer als diese wundervollen Liebeserklärungen sind allerdings die beiden Stücke Foolish Games und I'm Sensitive. Ersteres überzeugt durch den, auf dem Album einzigartigen, Einsatz von Klavier und Geigenspiel zu unter die Haut gehendem Gesang, letzteres sticht durch einen simplen Gitarrenrhythmus nebst zynisch, freundlichen Gesang hervor. Beide Lieder gehören definitiv auf die Bestenliste von Jewels Kompositionen.
Pieces of You ist ein ideales Album für ruhige Winterabende, zurückgelehnt im weichen Sessel mit angenehm duftendem Tee bei Kerzenlicht, hat seine Wirkung aber auch schon bis zur Gänsehaut im heißesten Sommer entfalten können...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. Oktober 2001
Eine perfekte Mischung aus Poesie und Musik-Kunst.
Bei einigen Liedern werden sie überrascht sein, daß sie live aufgenommen wurden. Sie zeigt auf dem Album, daß es nicht immer laute Töne sein müssen, die einen wachrütteln. Als Sängerin, Schauspielerin, Autorin und Menschenrechtlerin zeigt sie einen Weg, den es lohnt zu gehen.
"Foolish Games" und "Amen" sind musikalisch meine Lieblingsstücke. "Amen" erinnert mich an Sirenengesang (die Sirenen vor dieser Insel...). Inhaltlich haben mich "Painters" und "Adrian" schwer beindruckt, unbedingt den Text durchlesen!
Fazit: Neben allen Beatles-Platten, gehört dieses Album in jede Plattensammlung eines echten Musik-Kenners und Liebhabers.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 24. Dezember 2013
Eines meiner ewigen Lieblingsalben! Leider ist Jewel in Europa viel zu wenig bekannt. Es berührt mich sehr, dass eine so junge Künstlerin (damals war sie 18, wenn ich mich nicht irre) derart kluge und gefühlvolle Lieder auf ihrer Gitarre schreibt und singt. Die Lieder sind simpel (d.h. ohne übertriebenen Kitsch, oft kommen sie nur mit Gitarre und Stimme aus), authentisch, intelligent und engagiert. In vielen der Songtexte geht es darum, zu sich selbst und seinen Gefühlen zu stehen, offen für alternative Lebenskonzepte und andere Menschen zu sein und mit Liebe auf andere zuzugehen statt mit Hass oder Neid. Ein Album für die Ewigkeit!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. Juli 2006
Die Meinungen über Musik mögen zwar unterschiedlich sein, aber wer wunderschöne, ruhige Lieder mit Aussage mag, der ist bei "Pieces of You" von Jewel genau richtig.

Die Songs berühren mit aussagekräftigen, gefühlvollen Inhalten, wie sie das Leben schreibt und wirken dabei nicht kitschig oder überzeichnet, sondern authentisch und lebensnah. Dieses Album ist mir sehr ans Herz gewachsen und ich höre immer wieder gerne rein.

Der absolute Höhepunkt ist für mich "Foolish Games", bei dem ich trotz unzähligem Hineinhören noch immer Gänsehaut bekomme, das von Jewel mit unglaublich gefühlvoller Stimme gesungen wird und dazu noch mit einem wunderschönen Text aufwarten kann.

Für mich ist "Pieces of You" eines der besten Album überhaupt.

Anspieltipps: "Foolish Games", "Painters", "You Were Meant For Me", ...
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
Ein junges Mädchen aus Alaska, das Gitarre spielt und singt. Gesang und Gittare. Bob Dylan und Joni Mitchell haben mit den gleichen Mitteln Musikgeschichte geschrieben, ihre Songs waren politisch, kritisch und wichtig. Allerdings klingen die Songs von Dylan und Mitchell oft ziemlich anstrengend und manchmal nerven sie auch. Bei Jewel ist das anders. Eine schöne, angenehme Stimme und Melodien, die nicht stören. Aber auch keine Texte, die die Welt aus den Angeln heben könnten.
„Pieces of you" ist die ideale Platte zum Zurücklehnen, zuhören, nachdenken und entspannen. Die ersten zwei Songs „Who will save your soul" und der Titelsong enthalten dezente Gesellschaftskritik. Ansonsten geht es fast nur um Liebeslust und Liebesleid. In „Daddy" wird dann mit dem Vater abgerechnet, der sie immer damit genervt hat, das sie die Kühlschranktür offen gelassen habe, oder daß sie zu spät aufstehe. Und nun rächt sie sich, indem sie bis Mittags schläft, viel raucht und trinkt.
Die Welt von Jewel ist klein, aber sympathisch. „It doesn't take a talent to be mean", singt sie in „I'm sensitive". Recht hat sie! Der Zynismus ist tot, es lebe Jewel!
Anspieltipps: Who will save your soul, I'm sensitive, You were meant for me
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
TOP 100 REZENSENTam 5. Februar 2011
"Das erste Mal, als ich dieses Lied (Who will save your soul?) im Radio hörte, fuhr ich auf dem Freeway, und es wurde zwischen Nirvana und Soundgarden gespielt. Ich musste anhalten und begann zu weinen, weil ich bemerkte, dass ich mich anhörte wie Kermit der Frosch. Es war beschämend." Bei einem Auftritt im "Rialto Square Theatre" erzählte Jewel diese sympathische Anekdote mit Bescheidenheit und Schüchternheit und brachte damit auf den Punkt, wie außergewöhnlich ihr Werdegang war. In einer Zeit, in der der laute, aufbegehrende, provokante Grunge Hochkonjunktur hatte, kam ein Mädchen aus Alaska mit ihrer Gitarre, um uns ihre kleinen Songperlen darzubieten, die vom ganz normalen Leben, von Liebe und Verlust, von Freude und höchster Trauer, von Drogenmissbrauch, Vorurteilen und Religiosität handeln und geriet nach harten erfolglosen Jahren zum amerikanischen Superstar, durchaus verdient, wie ich finde.

Das erste Mal, als ich Jewel hörte und sah, war bei ihrem ersten Auftritt bei MTV Germany, der begleitet wurde vom Hund (!!) des britischen Moderators, dem Jewels Gesang so gut gefiel, dass er während des ganzen Auftritts mit jaulte! Jewel war so natürlich und schüchtern und dabei so talentiert, dass ich sie sofort ins Herz schloss. Ich hatte mir damals so schnell wie möglich das Album gekauft und war begeistert. Zu meinem eigenen Erstaunen mochte ich jedes einzelne Lied, was sonst fast nie passiert. Ich kann nicht einmal sagen, welches denn nun mein Lieblingslied ist, denn sie alle berühren mich, ob nun das Lied einer Tochter an ihren etwas scheinheiligen Vater (Daddy), das Lied über Adrian, der nach einem Unfall geistig und körperlich schwer behindert ist (Adrian), gesellschaftskritische Lieder wie „Who will save your soul“ und „Pieces of you“, oder Liebeslieder wie „Foolish Games“ und „You were meant form me“.

Jewels erstes Album ist eines meiner Lieblings-Debütalben, denn es ist zwar lieblich, jedoch auch im positiven Sinne ungeschliffen und roh. Ihre Stimme ist einzigartig, rein und kraftvoll, sie hat einen eindeutigen Wiedererkennungswert. Teilweise begleitet sich Jewel selbst auf der Gitarre, ohne jeglichen technischen Schnickschnack, sodass sich das Album nicht so anhört, als wäre es das Werk eines bekannten Produzenten, sondern tatsächlich die Musik der Frau, die es komponiert hat, was es ungleich sympathischer macht. Nach mittlerweile beinahe 15 Jahren gibt es nach wie vor kein Lied auf diesem Album, dass ich nicht mehr hören kann, im Gegenteil, ich höre mir die CD noch heute gelegentlich an und die Musik gefällt mir nach wie vor, sie ist gerade durch ihre Simplizität zeitlos.

Das Booklet zeigt eine noch sehr scheue, erst neunzehnjährige Jewel, dazu sind nicht nur die Texte zu sämtlichen Liedern abgedruckt, sondern zudem kleine Gedichte, die zum Nachdenken anregen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. Januar 2000
Das ist die CD für harmonische, ruhige Abende oder liebliche Nachmittage. Jewels reine und liebe Stimme schaukelt einen in die richtige Stimmung, um Briefe zu schreiben oder den Tag Revue passieren zu lassen. Zugegeben: die Lieder auf dem Album gleichen sich manchmal ein wenig im Stil (auch wenn sie mal langsam mal schneller sind), aber gerade das macht eine CD aus, die man in einem Rutsch durchhören kann, ohne dass der träumerische Gedankengang unterbrochen wird. Einziger Nachteil: es fehlt leider die Radio Version von "Foolish Games", die für meinen Geschmack viel schöner ist als die auf dem Album dargebotene. Trotzdem: eine sehr schöne CD! Kaufen! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 3. November 2012
und das ganze wirkt beim ersten hlren etwas sperrig und so als würde man versuchen als würde man einen Tolstoi lesen.
Aber wnen man sich dann auf die Songs einlässt umschlingt einen dieses Album. Es nimmt einen regelrecht gefangen - großartige texte, klasse Songwriting und eine unverkennbare Stimme.

Anspieltipps:

You Were Meant For Me
Pieces Of You
Foolish Games
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 15. Dezember 1999
Jewels Karriere und der Erfolg dieses Album gehören wohl zu den überraschendsten und seltsamsten Sachen der Musik Geschichte. Nachdem zunächst niemand die CD haben wollte, tourte Jewel 2 Jahre durchs Land und die Hartnäckigkeit hat sich dann letztendlich ausgezahlt. Was macht diese CD also aus ? Es handelt sich im Prinzip um ein Mädchen mit einer Gitarre, das Folk Musik spielt. Einige Songs wirken dann auch reichlich naiv. Das macht "Pieces Of You" aber nicht zu einer schlechten CD. Die Songs vermögen durchaus zu gefallen, lassen sich gut anhören, sind eingängig und haben meist eine klare Message. Wer sich also an den teils naiven Texten nicht stört, sondern sie einfach hin nimmt, erhält hier eine gute CD. (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 25. Februar 2002
Also ich muss schon sagen: tolles Album hat diese Lady da gemacht. Ich habe es mir vor ca. 3 Jahren gekauft und höre es mir immer wieder an. (Besonders gerne im Winter) Jewel hat eine wunderschöne Stimme, glasklar und bezaubernd. Sie spielt die Lieder meist nur mit Ihrer Gitarre, selten ist eine ganze Band zu hören. Aber das macht auch den Charme der Platte aus. Alle Fans der poetischen, ruhigen Gitarrenmusik mit wunderschönen Frauenstimmen sind hier im Paradies. Ehrlich.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Spirit
Spirit von Jewel (Audio CD - 1999)

Perfectly Clear
Perfectly Clear von Jewel (Audio CD - 2008)

Sweet & Wild
Sweet & Wild von Jewel (Audio CD - 2010)