Kundenrezensionen


10 Rezensionen
5 Sterne:
 (8)
4 Sterne:
 (2)
3 Sterne:    (0)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

16 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Start der Adler, 3. Dezember 2007
Von 
timediver® "Geschichte - Reisen - Rezensionen" (Oberursel/Taunus, Europe) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Eagles (Vinyl Replica) (Audio CD)
"Raven hair and ruby lips, sparks fly from her finger tips....."
(Songtextzeile)

Im Jahre 1971 stellt John Boylan eine Begleitgruppe für Linda Ronstadt zusammen, in der sich Glenn Lewis Frey, Bernard "Bernie" Leadon, Randy Herman Meisner Meisner und der Gilmer/Texas stammende Donald Hugh "Don" Henley zusammenfinden. Nach einer mehrmonatigen Tournee gründen die vier Musiker mit Unterstützung der Sängerin aus Arizona eine eigene Band. Als Reminiszenz an die legendären "Byrds", mit deren Ex-Mitgliedern Gene Clark, Gram Parsons, Chris Hillman und Michael Clarke der Gitarrist Bernie Leadon bei Dillard & Clark, bzw. The Flying Burrito Brothers zusammen gearbeitet hatte, nennen sie sich "EAGLES". Das am 17. Juni 1972 veröffentlichte gleichnamige Album wird zum Auftakt eines kometenhaften Aufstieges, beim dem die Adler in wechselhafter Besetzung schließlich zu einer der erfolgreichsten Bands des Rockjahrzehnts avancieren......

Das knapp 38-minütige Debut des Quartetts weist zehn Songs vor, in denen sich das damals bereits in vollem Gange befindliche Crossover zum Country-Rock spiegelt, der auch Longhair-Country oder Westcoast-Rock bezeichnet wurde. Das zum größten Teil von Jackson Brown geschriebene lockere "Take It Easy," (Track 1), zu dem Glenn Frey nur einen kleinen Beitrag geleistet hatte, erreichte Platz 12 der "Billboard Hot 100" und sollte schließlich als Alltagsspruch zum Ausdruck einer Lebensphilosoph werden. Markant ist beim ersten, von Glenn Frey gesungenen, Charthit der Gruppe besonders der Banjopart, der nach dem Ausscheiden Leadons, späteren Versionen dieses Klassikers fehlen wird. Die zweite Singleauskopplung, das von Leadon/Henley geschriebene bluesige "Witchy Woman" (2 ), bei dem man erstmalig Henleys markante Solosstimme (die erst später zu einem Markenzeichen der Gruppe werden sollte!) hören kann, erreichte mit Position 9 sogar eine noch eine höhere Platzierung in den Charts. Mit den Leadvocals bei Jackson Browns "Nightingale" (5) ist der individuell herausragende Beitrag des Schlagzeugers jedoch erschöpft. Daneben gibt es mit Jack Tempchins "Peaceful Easy Feeling" (9), das als dritte Singleauskopplung noch US-Chartposition 22 erreichen und ebenfallls -nicht zuletzt, bzw. trotz des Films "The Big Lebowski" (1998) - einem Klassiker werden soll, sowie dem von Frey komponierten "Chug All Night" (3) zwei weitere Songs, bei denen der gelernte Gitarrist und Keyborder aus Detroit die Führungsstimme übernommen hat. Frey überlässt jene jedoch bei seinem "Most of Us Are Sad" (4) dem Bassisten Meisner. Die restlichen vier Tracks tragen ausschließlich die Züge von Meisner und Leadon, von denen man damals annahm, dass sie aufgrund ihrer Erfahrungen, zu den führenden Köpfen der Gruppe werden könnten. So wird "Train Leaves Here This Morning" (6) dass Leadon gemeinsam mit seinem alten Kumpel Gene Clark geschrieben hat, wie auch das in Coproduktion mit Meisner entstandene, banjobetonte "Earlybird" (8) vom Ex Flying Burrito Brother aus Minneapolis gesungen. Ex-Poco-Mitglied Meisner aus Scottsbluf/Nebraska übernimmt bei seinen eigenen Kompositionen, die starke E-Gitarrenpassagen vorweisen "Take the Devil" (7) und "Tryin'" (10) auch jeweils den Leadvocalpart.

"Eagles" machte die Südkalifornischen Spielart des Contry Rocks zuerst in den USA, danach auf der ganzen Welt populär und sollte in keiner gut sortierten 70er Jahre Plattensammlung fehlen. Auch für eingefleischte "CCR"-Fans durchaus empfehlenswert. 5 Amazonsterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


10 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Meilenstein : Country Rock u- Westcoast Sound, 15. Juni 2003
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Eagles (Audio CD)
Diese Scheibe war ein Meilenstein in der Geschichte der
Country Rock Musik / Westcoast Sound.
Endlich gab es wieder eine Band , die man getrost als
Nachfolger der legendären Byrds ansehen konnte.
Das diese Band sich danach zur erfolgreichsten US Band
entwickelte, war aufgrund der musikalischen und gesanglichen
Fähigkeiten aller beteiligter Musiker nicht erstaunlich, denn
wirklich gute Musik setzt sich immer am Markt durch.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Adler kreieren mit ihrem Debüt eine neue Musikrichtung, und bewegten damit eine ganze Generation, 28. Februar 2012
Von 
Alexander Hoefer "Animus" (Pähkinäkolo) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Eagles [Remastered] (Audio CD)
Anfang der Siebzieger formierte sich mit den Eagles eine neue Gruppe, die nicht nur eine neue musikalische Richtung kreierte, indem sie Countrymusik-Elemente kongenial mit Rock- und Blues-Musik verbanden, sondern fortan auch eine ganze Generation damit bewegten und prägten. Gerade Ende der Sechziger Jahre, als in America von den Radiostationen tagtäglich großteils sehr eintönige Contrymusik rauf- und runtergedudelt wurde, bei der sich kaum ein Lied, weder vom Takt noch von der Melodie her, vom anderen unterschied, kam die Musik der Eagles gerade recht, denn neben den berühmten Gefühlen von Freiheit und Weite, die die Amerikaner ja so sehr lieben, vermittelte sie auch einen gewissen positiven "Spirit", den es bis dato in dieser Form noch nicht auf dem Amerikanischen Musikmarkt gegeben hat.

Bereits auf ihrem selbstbetitelten Debüt-Album präsentieren die Eagles eine Musik, die sie fortan auch immer auszeichnen sollte, nämlich durchweg angenehm hörbare und entspannend schöne Songs, deren mehrstimmiger Gesang exzellent miteinander harmoniert, unabhängig davon, wer bei den jeweiligen Titeln die Lead-Vokals singt.

So schlug das Debüt-Album der Eagles mit den drei großen Hits - Take It Easy, Peaceful Easy Feeling und Witchy Woman - sofort in die Billboard-Charts ein, und wenig später schwappte der neue "Spirit of Life" auf die Amerikanische Bevölkerung über. Ein neuer musikalischer Adler am Himmel war geboren, und flog schon bald sehr schnell und unaufhaltsam in den musikalischen Erfolgshähen hinaus, da sich die Eagles ebenfalls live als Augen- und Ohrenweide präsentierten. Auch die sieben anderen und für den kommerziellen Hörer wahrscheinlich unbekannteren Songs des Albums sind durchweg empfehlenswert, und die Remasterung ist ebenfalls aller erste Sahne, so dass sich eine nochmalige Anschaffung des Albums lohnt, da die Titel wesentlich dynamischer und wärmer ausgesteuert aus den Boxen kommen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen BEST OF THE BEST!, 9. Februar 2014
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eagles (Audio CD)
Die Eagles haben mit diesem Album ein eigenes, nämlich ihr monopolartiges Genre begründet, welches bis heute fasziniert und nicht nachspielbar ist - das heißt, nachspielen kann es wohl jeder, nur klingt es nach gar nichts, wenn nicht diese technische Brillanz vorhanden ist, wie es nur die Eagles zustande brachten - übrigens auch live fast 1:1, so daß immer wieder der Vorwurf auftauchte, ihre Musik sei nicht spontan, also rockig genug, was völliger Unfug ist, wenn man - wie ein Klavierkonzert von Mozart - eine derart vollendete Komposition interpretiert, bei der selbst die Gitarrensoli durchstudiert - und somit nicht mehr nachspielbar sind. Die Eagles Alben sind Kultplatten - mit dementsprechender Ehrfurcht sind sie auch zu hören!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Die fehlte mir noch, 22. Juni 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eagles (Audio CD)
Die erste Eagles LP fehlte noch in der Sammlung. Die enthaltenen Stücke sind alle schon bekannt gewesen durch Best of...-Veröffentlichungen und Live CD/DVD. Zusammen mit der neuen Eagles History DVD rundet diese CD nun den Gesamtkatalog bei mir ab. Eagles sind aus unserem Feierabend-rMusik-Ritual nicht weg zu denken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Flieg, junger Adler, 22. Mai 2012
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eagles (Audio CD)
Nööö, mit Tom Astor hat vorliegendes Album nichts zu tun. Eher mit dem Aufstieg einer legendären Rockband, deren relaxter Country-Rock zum Ausdruck eines bestimmten Lebensgefühls der 70er werden sollte. Was ist davon im Erstlings-Album davon zu spüren? Jede Menge.
Highway-Romantik ("Take it Easy") paart sich mit Blues-Balladen und Rock'n Roll-Feeling, nicht so homogen wie auf späteren Alben, die guten Ansätze sind aber alle schon vorhanden. Und wenn Songs wie "Take the Devil" oder "Earlybird" bis heute Unikate im Schaffen der Band sind, und das blueslastige "Witchy Woman" recht fies einherkommt, so steigert das noch den Wert des Albums.
Bleibt nur noch eine Kaufempfehlung übrig..
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen schöne Songs, 5. Mai 2012
Von 
Gerd Menges (Ludwigshafen, Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eagles (Audio CD)
Das Debutalbum von Eagles kann ich empfehlen. Neben härteren Stücken finden sich schöne weiche Songs und Countrystücke. Take it easy und peaceful easy feeling sind die Hits der CD. Trying war zwar auch eine Single, jedoch ist diese nicht besonders eindrucksvoll. Take the devil ist dagegen eins der härteren und interessanten und engagierten Stücke des Albums. Early bird beginnt mit Vogelgezwitscher und entwickelt sich dann zu einem country Stück. Wer nur Sinn für die Hits der Gruppe wie lying eyes oder peacful easy feeling oder take it easy hat sollte allerdings auf den Kauf verzichten, da sich auch nicht so eingängige Stücke auf dem Album finden. Es ist aber ein durchaus kaufenswertes Album, gerade weil es facettenreich ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


8 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Respektabler Erstling, 9. Juni 2003
Rezension bezieht sich auf: Eagles (Audio CD)
Das erste Album. Alles wirkt noch etwas unsicher, was wohl auch daran liegt, dass Band und Producer Glyn Johns nicht wirklich miteinander konnten. Aber mit "Take It Easy", "Witchy Woman" und "Peaceful Easy Feeling" sind schon drei absolute Klassiker vertreten. Alles in allem für meinen Geschmack etwas zu folkie, aber die Ansätze sind erkennbar und die Höhepunkte (neben oben Genannten noch "Most of Us Are Sad" und "Train Leaves Here...") wiegen sogar "Earlybird" auf...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Start der Adler, 27. November 2007
Von 
timediver® "Geschichte - Reisen - Rezensionen" (Oberursel/Taunus, Europe) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)    (HALL OF FAME REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Eagles (Audio CD)
"Raven hair and ruby lips, sparks fly from her finger tips....."
(Songtextzeile)

Im Jahre 1971 stellt John Boylan eine Begleitgruppe für Linda Ronstadt zusammen, in der sich Glenn Lewis Frey, Bernard "Bernie" Leadon, Randy Herman Meisner Meisner und der Gilmer/Texas stammende Donald Hugh "Don" Henley zusammenfinden. Nach einer mehrmonatigen Tournee gründen die vier Musiker mit Unterstützung der Sängerin aus Arizona eine eigene Band. Als Reminiszenz an die legendären "Byrds", mit deren Ex-Mitgliedern Gene Clark, Gram Parsons, Chris Hillman und Michael Clarke der Gitarrist Bernie Leadon bei Dillard & Clark, bzw. The Flying Burrito Brothers zusammen gearbeitet hatte, nennen sie sich "EAGLES". Das am 17. Juni 1972 veröffentlichte gleichnamige Album wird zum Auftakt eines kometenhaften Aufstieges, beim dem die Adler in wechselhafter Besetzung schließlich zu einer der erfolgreichsten Bands des Rockjahrzehnts avancieren......

Das knapp 38-minütige Debut des Quartetts weist zehn Songs vor, in denen sich das damals bereits in vollem Gange befindliche Crossover zum Country-Rock spiegelt, der auch Longhair-Country oder Westcoast-Rock bezeichnet wurde. Das zum größten Teil von Jackson Brown geschriebene lockere "Take It Easy," (Track 1), zu dem Glenn Frey nur einen kleinen Beitrag geleistet hatte, erreichte Platz 12 der "Billboard Hot 100" und sollte schließlich als Alltagsspruch zum Ausdruck einer Lebensphilosoph werden. Markant ist beim ersten, von Glenn Frey gesungenen, Charthit der Gruppe besonders der Banjopart, der nach dem Ausscheiden Leadons, späteren Versionen dieses Klassikers fehlen wird. Die zweite Singleauskopplung, das von Leadon/Henley geschriebene bluesige "Witchy Woman" (2 ), bei dem man erstmalig Henleys markante Solosstimme (die erst später zu einem Markenzeichen der Gruppe werden sollte!) hören kann, erreichte mit Position 9 sogar eine noch eine höhere Platzierung in den Charts. Mit den Leadvocals bei Jackson Browns "Nightingale" (5) ist der individuell herausragende Beitrag des Schlagzeugers jedoch erschöpft. Daneben gibt es mit Jack Tempchins "Peaceful Easy Feeling" (9), das als dritte Singleauskopplung noch US-Chartposition 22 erreichen und ebenfallls -nicht zuletzt, bzw. trotz des Films "The Big Lebowski" (1998) - einem Klassiker werden soll, sowie dem von Frey komponierten "Chug All Night" (3) zwei weitere Songs, bei denen der gelernte Gitarrist und Keyborder aus Detroit die Führungsstimme übernommen hat. Frey überlässt jene jedoch bei seinem "Most of Us Are Sad" (4) dem Bassisten Meisner. Die restlichen vier Tracks tragen ausschließlich die Züge von Meisner und Leadon, von denen man damals annahm, dass sie aufgrund ihrer Erfahrungen, zu den führenden Köpfen der Gruppe werden könnten. So wird "Train Leaves Here This Morning" (6) dass Leadon gemeinsam mit seinem alten Kumpel Gene Clark geschrieben hat, wie auch das in Coproduktion mit Meisner entstandene, banjobetonte "Earlybird" (8) vom Ex Flying Burrito Brother aus Minneapolis gesungen. Ex-Poco-Mitglied Meisner aus Scottsbluf/Nebraska übernimmt bei seinen eigenen Kompositionen, die starke E-Gitarrenpassagen vorweisen "Take the Devil" (7) und "Tryin'" (10) auch jeweils den Leadvocalpart.

"Eagles" machte die Südkalifornischen Spielart des Contry Rocks zuerst in den USA, danach auf der ganzen Welt populär und sollte in keiner gut sortierten 70er Jahre Plattensammlung fehlen. Auch für eingefleischte "CCR"-Fans durchaus empfehlenswert. 5 Amazonsterne.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Eagles immer wieder gut, 21. März 2013
Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Eagles (Audio CD)
Die CD ist Super wie alle anderen auch von den Eagles. Jedes Lied immer ein Genuss. Einfach nur Super für alle Fans ein muß
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst
ARRAY(0xb4141c78)

Dieses Produkt

Eagles
Eagles von Eagles (Audio CD - 1987)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen