summersale2015 Hier klicken mrp_family Liebeserklärung Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Fire HD 6 Shop Kindle SummerSale

Kundenrezensionen

75
4,5 von 5 Sternen
Crime of the Century
Format: Audio CDÄndern
Preis:18,95 €+3,00 €Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

22 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 17. Februar 2004
Obwohl Supertramp erst mit "Breakfast in America" kommerziell ihren Höhepunkt fanden, ist doch "The Crime..." das Beste, was sie jemals abgeliefert haben.
Die Mundharmonika zu Beginn von 1. "School" jagt einem immer wieder einen Schauer über den Rücken. Ein absoluter Klassiker, der in 5:35 Min eine Vielzahl von Emotionen aufbaut und mit ihnen spielt.
2. "Bloody Well Right" Ein Intro zum verlieben, verläuft sich dann leider etwas...
3. "Hide in your Shell" hat eine shöne Melodie zugrunde liegen und geht gerade noch so am schnulzigen vorbei.
4. "Asylum" baut aus einem recht harmlosen Intro eine nahezu bedrohliche Atmosphäre auf, die einfach nur genial ist..
Bei 5. "Dreamer" hört man schon eine Hitsingle läuten, und zeigt den künftigen Weg von Supertramp auf.
6. "Rudi" Schon wieder ein Höhepunkt auf dieser Platte, bevor man mit 7. "If Everyone Was Listening" wieder etwas beruhigt wird, damit man bei Nr. 8, dem Titelsong, nicht in Ohnmacht fällt. Besonders der zweite Teil fällt auf, der um Davies' Klavier herum aufgebaut wird. Genial!
Alles in allem eine Platte, die man haben muß. Durchdacht und konzipiert, wie selten. Glanzstück des Art Pop, wenn auch für mich definitiv nichts popiges zu finden ist! Für alle Liebhaber klarer Kompositionen
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
14 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 23. Dezember 2009
Nein, eigentlich will ich mich hier nicht über die Songs oder die Platte auslassen. Nach 35 Jahren dürfte sich herumgesprochen haben, daß dies hier Supertramps Sternstunde war, deshalb auch 5 Sterne, ganz klar.
Was wir hier haben ist die remasterte Version und da fühlt sich ein alter Sack, der mit analogem Gehör aufgewachsen ist wieder mal berufen, seinen Senf abzugeben. Nun, es gibt schlimmere Remasters. Positiv ist, daß hier nicht übersteuert wurde, die Instrumente klingen sehr viel differenzierter und man hört hier Sachen, die man vorher so nicht wahrgenommen hatte. Negativ: Es klingt halt digital, sehr hart und der Charme dieser Scheibe liegt auch darin, daß es eine Aufnahme aus dem Jahre 1974 ist, die zwar mit wunderbar transparentem Klang verewigt wurde, aber letztlich immer analogen Charakter hatte und der kommt bei den Remasters nich rüber, aber wie gesagt: es gibt schlimmere Remasters.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 11. Mai 2015
Für die vorliegende Deluxe Edition gilt genau dasselbe, was ich bereits für "Breakfast in America" geschrieben habe, also bitte nicht wundern, falls man die Texte vergleicht. Ich habe, wie ich meinte, alle relevanten CDs von Supertramp. Also ohne die ersten beiden und dann bis inkl. "Brother where you bound" (ja, ohne Roger Hodgson, aber irgendwie besser als alles, was noch danach kam) und dachte, ich bin versorgt bis in alle Ewigkeit. Bis die verschollenen Tapes von der "Paris" CD in irgendeiner Scheune auftauchten und das entsprechende Material bei 3sat lief. Hammer-Bühnendeko übrigens. Da kam ich noch mal ins Grübeln und bin sehr froh, dass mit den "Deluxe Editionen" (auch wenn sie recht teuer sind) nun die ein oder andere Lücke geschlossen ist. Ich tue mich nach all den Jahren mittlerweile zwar mit "School" etwas schwer, aber das liegt nicht am Stück, sondern daran, dass ich es zu oft gehört habe. Nun zur vorliegenden Fassung. Die Original CD ist super, wie sie schon immer war und die Live CD bietet einen phänomenalen Einblick in die Bühnenpräsenz und das harmonische Zusammenspiel der Herren Mitte der 70er Jahre. Die Scheibe verlässt derzeit meinen schottischen CD Player nur noch äußerst selten. Wenn es überhaupt einen Kritikpunkt gäbe, dann den, dass die beiden CDs nicht dasselbe Dynamik-Level haben. Während die Original CD schon bei "normalem" Pegel satt daherkommt, muss man bei der anderen CD um 30% erhöhen, um in etwa dieselbe Lautstärke zu erzielen. Macht aber nix, die Fernbedienung macht es einfach.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 12. November 2011
Diese Rezension und die abgegebenen drei Sterne beziehen sich ausdrücklich nicht auf die musikalische Leistung der Gruppe Supertramp, die mit dem Album "Crime of the century" bestimmt einen der Meilensteine in der Rockmusik der 70-er geschaffen haben.
Die Qualität der remasterten "Back to Black Serie" hinterlässt allerdings einen sehr zwiespältigen Eindruck:
Die Detailauflösung, die klangliche Reinheit - Alles vom Feinsten! Aber: Wo ist der Bass aus dem Originalalbum geblieben? Hat man bei der Digitalisierung und Neuabmischung den Frequenzbereich unterhalb von 150 Hz vergessen? Dies entspricht mit Sicherheit nicht der Intention der Gruppe Supertramp, die gerade in Konzerten immer auf einen fulminanten Bass Wert gelegt haben (Schlagzeug mit trichterförmiger Bassdrum, etc.).
Ich hatte leider auch noch das Pech eine Platte mit Pressfehler (Rillensprung im vorletzten Titel der zweiten Seite) zu erhalten, die ich daher wieder zurück gesendet habe.
Andere remasterte Platten sind zum Teil wesentlich besser gelungen, z.B. die von mir kürzlich erstandenen "Dark side of the moon" und "Wish you were here" von Pink Floyd. Ich freue mich hier schon auf das "The Wall"-Album das im Februar 2012 erscheint.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 20. Dezember 2014
Vorab: Ich war nie der Super Supertramp Fan, aber diese Scheibe ist nach wie vor genial.

Ich kannte das Live Konzert von 1975 nicht und finde sowohl den Sound wie auch das Spiel der Band auf dieser Aufnahme klasse. Auch wenn es Andere anders sehen, ich finde Crime of the century auch heute noch komplett genial. Und dies hat nichts damit zu tun, dass man sein musikalisches Spektrum im Laufe der Zeit nicht erweitert hat, sondern es hat damit zu tun, dass ich diese Scheibe mit 14-15 Jahren erstmals hörte und sie komplett anders fand als Alles, was ich bis dahin kannte (sie knallte sozusagen in mein Leben).

Ich mag Songs wie School, Dreamer, Hide in your shell, Crime of the century auch heute noch und fand sie damals äußerst innovativ (für die heutige Zeit erst recht). Das ganze zusätzlich als Live Version zu hören (ja, Paris 78 war bis dato meine einzige Supertramp live Scheibe) ist klasse. Der Klang der Live Scheibe ist nach m.E. ganz ausgezeichnet (und das nicht nur unter Berücksichtigung, dass die Aufnahme 39 Jahre als ist). Ich habe sie gestern richtig laut genossen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
TOP 1000 REZENSENTam 25. September 2014
Auf ihrer 1974 bei A&M Records erschienenen dritten Supertramp-Platte wurden die Kreativ-Köpfe der Band,Roger Hodgson und Rick Davies, unterstützt durch D.Thomson (Baß),J.Helliwell (Sax,Querflöte,Klarinette),B.Siebenburg (Drums Perc.) +diversen Gastmusikern,darunter ein kleines Streicherensemble und Hintergrundsänger.
Hier hatte sich eine Formation gefunden,die einige gigantische Erfolge feiern sollte;der erste davon war "Crime Of The Century".
Das Album wurde ein Mega-Seller und mit Preisen überhäuft.
Die Kompositionsarbeit teilten sich Davies und Hodgson;beide sangen die von ihnen geschriebenen Songs selbst,teilweise auch vom anderen unterstützt.Davies bearbeitete die außerdem Keys und spielte Mundharmonika,Hodgson griff in die Saiten einiger Gitarren und in die Tasten von E-Piano und Klavier.
"Crime Of The Century" setzte sich qualitativ um Welten von den Vorgängern ab und sollte neben "Breakfast In America" der größte Erfolg der Band werden.Auch ich halte diese Alben für die besten ,allerdings gehört für mich auch "Even In The Quietest Moments " mindestens dazu.
Supertramp bieten hier wirklich sehr eingängige,gute Melodien, sich stark voneinander unterscheidenden Lead-Gesang mit hohem Wiedererkennungswert,Pop-Rock für die Masse,dennoch mit Klasse.
Das überaus gelungene Artwork drückt dem Album einen eigenen visuellen Stempel auf,paßt in die 70er,bringt einen geradezu "progressiven" Touch in das Gesamtprodukt hinein.
Mit "Dreamer" und "School" sind zwei erfolgreiche Single-Auskopplungen enthalten,mir gefiel früher immer das melancholische "Hide In Your Shell" am besten,aber auch der Titeltrack und der zum Ende immer druckvollere "Rudy" sind meine Highlights.
Ich kann mich aber gut daran erinnern,daß damals sehr strittig war,welcher Song denn nun der beste wäre;und daß fast alle mit im Gespräch waren,spricht für die durchgehende Qualität der Scheibe.
Allerdings gab es auch damals schon Leute,die den Hype um das Album nicht nachvollziehen konnten und die Nase rümpften.
Für manchen war das Album ein aufgeblähtes Kunstprodukt mit wenig Substanz.Es seien letztendlich simpelste Pop-Songs,denen über das Artwork und einige hinzugefügte progressive Elemente ein Touch von "besonders" oder gar "anspruchsvoll" verliehen werden sollte.Tatsächlich hatte es die Band geschafft,hin und wieder in einem Atemzug mit "Dark Side Of The Moon","Tubular Bells" und "Tales Of Mystery" genannt zu werden,was mich damals wie heute im Nachhinein eher belustigt.
Tatsächlich galt es damals als legitim bis cool, "Crime Of The Century" zu hören;analysiert man die Musik mal ganz nüchtern,ist an ihr nun wirklich wenig Komplexität,Tiefgang oder Progressivität festzustellen.
Daß ein solches Album sich in einer so unglaublich kreativen Zeit nicht nur durchsetzen,sondern sich auch noch einen so hohen Coolness-Faktor aufbauen konnte,obwohl es genaugenommen (tolle) Pop-Musik war,erstaunt heute eigentlich.
Aber egal,an einem so rundum gelungenen Album will ich ganz sicher nicht mäkeln.
Ich habe es damals sehr gerne gehört und tue dies auch heute noch.
Auch die Klangqualität ist wirklich gut für 1974.
Meine Schallplatte aus den 70ern leistet auch heute noch gute Dienste,was man von remasterten Neupressungen,falls man fast einhelligen Meinungen im Netz trauen darf, wohl nicht gerade sagen kann.Eine traurige Sache,die sich mit meinen persönlichen Erfahrungen,was neue Vinyl-Pressungen angeht,leider deckt.Meine uralten Scheiben rücke ich AUS GUTEM GRUND nicht heraus.
Die erste CD-Auflage von 1986 (A&M Master+) ist geradezu beängstigend gut.
War man von den CD-Erstauflagen dieser Zeit viel Kummer gewohnt,muß man A&M da wirklich ein DICKES Kompliment machen.
Alle mir bekannten A&M Master+ CDs sind überraschend gut.
Von Greg Calby und Jay Messina durchgeführte Remasterings (ich bin mir ziemlich sicher,daß es zwei waren, und daß ich in einer Fachzeitschrift Gelästere gelesen hatte,daß es kein gutes Zeichen wäre,wenn nach kurzer Zeit von den gleichen Leuten schon wieder neu remastert werden würde und daß ich kurz,sehr kurz, zwei Remaster-Versionen hatte),brachten für mich keine Verbesserung,eher das Gegenteil.
Die für mich beste Version ist die MFSL-Gold-CD.
Diese klingt sehr warm,emotional,vollmundiger,allerdings etwas zurückhaltender im Hochton,was mir normalerweise nicht so liegt,hier ist es OK.
Allerdings,und das ist wirklich fast sensationell,ist die Erstauflage so gut,daß man streiten könnte,welche Version zu bevorzugen sei.Schlecht sind die Remasters auch nicht,aber letztendlich doch enttäuschend.
Bei der schier unendlichen Flut der Veröffentlichungen kann man allerdings nicht alles kennen.Ausländische VÖ basieren zwar auf den bekannten Masterings,japanische Pressungen,teils auf teuren SHM-Rohlingen hergestellt,sollen dann doch wieder abweichen,oder auch nicht,die Meinungen widersprechen sich da.Eine SACD gibt es auch.
"Crime Of The Century" ist vielleicht nicht so innovativ,kunstvoll,wie es damals allgemein wahrgenommen wurde,bietet aber ein ausgefeiltes Songwriting mit schönen Melodien,zwei markanten Stimmen,einer guten Produktion und einem dem Zeitgeist entsprechenden,sehr ansprechenden Artwork.
Und gegen ein so geschickt geschnürtes Gesamtpaket habe ich dann auch nichts einzuwänden.
Nicht nur aus nostalgische Gefühlen gebe ich für Freunde der beschriebenen Musikrichtung eine klare Empfehlung ab.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 16. Januar 2015
Was für ein tolles Remastering. Der Sound knallt einem nur so um die Ohren. Knochentrocken und klar. Nix komprimiert, nix verzerrt. Schon die LP aus 1974 war soundtechnisch top (nur leider mittlerweile total durchgenudelt). Da hat jemand erkannt, dass bei Supertramp das Betonen der sehr hohen Dynamik ein Muss ist. Die Dynamic Range liegt bei heutzutage unglaublichen 13 dB! Auch die Live-CD klingt sehr gut weil autentisch live. Soooo muss eine Neuauflage aussehen.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 27. Mai 2015
Teufel, was habe ich diese Mucke in meinem Kadett rauf und runter gedudelt. Auf Kassette wohl gemerkt. "Hide In Your Shell" und "Rudy" auf der Überholspur - das treibt und treibt und treibt ... Das ist Jahr(zehnt)e her und zum Glück immer gut gegangen!

Und heute? Dank dieser hervorragend remasterten CD kann ich dieses Meisterwerk zu Hause jetzt ganz entspannt in bestem HiFi-Sound genießen. Dynamik und Transparenz sind einfach großartig, so dass diese wunderbaren Pop-Rock-Opern sensationell gut klingen. Und dann ist da noch die kleine "luxuriöse" MP3-Beigabe, die man per AutoRip bekommt ...

Fazit: Ein Pop-Klassiker in bester Klang-Qualität, der in jede gut sortierte Musik-Sammlung gehört. Für fünf Euro? Kaufen, und zwar sofort!

P.S. Mal hören, wie die CD im Audi klingt ... Ne, besser nicht.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. März 2015
....: Ich möcht hier mal wider eine Kritik anbringen, die doch alle mal wieder daran erinnern soll, wie schlecht die Industrie mit UNS Kunden umgeht:
Den Vorrednern bzw. Schreibern möchte ich hiermit auch nicht vermiesen, was Sie in Ihren Kritiken zum Ausdruck gebracht haben, denn die Bonus-CD dieser sog. "Deluxe"-Edition ist über alle Zweifel erhaben.
ABER: Das Original-Album hat leider immer noch nicht das beste Remaster, welches zum gegenwärtigen Zeitpunkt hätte von der Industrie der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden können.
Wenn Ihr mit Eurem CD-Klang zufrieden sein solltet, dann lest bitte nicht weiter! Falls Ihr aber dieses Jahrhundertalbum wirklich LEBENDIG hören möchtet, so wie es mit hoher Wahrscheinlichkeit die " alten" Vinyl-Liebhaber hören wollen, dann solltet Ihr etwas mehr Geld in die Hand nehmen und Euch (vermutlich der LAST-BUY diese Albums, denn besser geht nimmer) die SHM-Veröffentlichung aus Japan zulegen.
Nachdem ich diese erworben habe, konnte ich mich (endlich) ruhigen! Gewissens von meiner ach so geliebten UHQR-Pressung der Firma MFSL trennen.
Ich denke eine bessere Referenz kann man diesem Album nicht erweisen, denn alles andere wäre wie eine Neueinspielung und somit Verfälschung im Vergleich zum Original.
Ich hoffe, das die Bonus-CD der hier vorliegenden Deluxe-Edition auch als Einzel-CD für kleines Geld veröffentlicht wird, damit ich dann die Doppel-CD gleich wieder entsorgen kann, um Platz für Besseres zu schaffen.
Für die Interessierten unter Euch: UICY-93609 // EAN 4988005524225 offiziell veröffentlicht von der INDUSTRIE!!!!! in Japan ( Universal )
Ich hoffe Euch Allen ein bißchen weitergeholfen zu haben und verbleibe bis zur nächsten Kritik MfG
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 18. Juni 2015
Habe die alte remastered CD und die original LP, da ich jetzt auf Streaming umgestiegen bin, habe ich mir die COTC nochmal bei High Res gekauft.
Ausnahmsweise muss ich dazu sagen, denn so oft höre ich Supertramp nicht mehr, aber ich wollte wissen, ob es einen Klang Gewinn
gibt oder nicht, es gibt einen, sehr gute Auflösung der einzelnen Instrumente und guter konturierter Bass, alles ist insgesamt ein wenig "plastischer" greifbarer als beim Original, obwohl die CD auch schon eine Remastered ist.
Zur Musik muss ich nichts sagen, alt aber gut, mein Favorit bleibt Even In The Quietest Moments
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Breakfast in America
Breakfast in America von Supertramp (Audio CD - 2010)


Even in the Quietest Moments...
Even in the Quietest Moments... von Supertramp (Audio CD - 2003)