holidaypacklist Hier klicken BildBestseller Cloud Drive Photos TomTom-Flyout Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip GC FS16

Kundenrezensionen

4,8 von 5 Sternen6
4,8 von 5 Sternen
5 Sterne
5
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
Format: Audio CD|Ändern
Preis:14,72 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime

Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel

Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

Hier spielt erstmals der für John Curulewski eingestiegene Gitarrist und Sänger Tommy Shaw und er
bewies neben Dennis DeYoung und James Young enorme Songwriterqualitäten.
Insgesamt gesehen wurde der Sound kompakter und die Stücke melodiöser als
jemals vorher.
Allerdings gingen auch die stets vorhandenen Prog-und Bombastelemente nie verloren
und es entstand eine tolle Platte, die man als Initialzündung für die spätere
Weltkarriere von "Styx" ansehen muss.
Von Folk-Hard- bis Bombastrock ist hier alles vorhanden und garantiert keine
Sekunde Langeweile.

- Dennis DeYoung / synthesizer, keyboards, vocals
- Tommy Shaw / guitar (acoustic), guitar, guitar (electric), vocals
- James Young / guitar, vocals
- Chuck Panozzo / bass, guitar (bass), vocals
- John Panozzo / percussion, drums, vocals
22 Kommentare|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 7. November 2014
"Crystal Ball" ist das sechste Album von Styx und erschien im Oktober 1976. Produziert wurde es von der Band selber. Eingespielt haben es Dennis DeYoung (Keyboards, Vocals, Synthesizer), Chuck Panozzo (Bass Guitar and Vocals), John Panozzo (Drums, Percussion and Vocals), James Young (Guitars and Vocals) und erstmals Tommy Shaw (Electric and Acoustic Guitars and Vocals).

Los geht es mit `Put me on`. Wir hören ein heavy Gitarrenriff begleitet von Orgel und Synthesizer. Ein richtiger Gute-Laune-Song. Prima Start in das Album.
`Mademoiselle` punktet mit tollem Chorgesang. Das Stück wurde mit Recht als 1. Single ausgekoppelt.
Bei `Jennifer` hören wir wieder diesen so typischen Chorgesang der Band. Ansonsten ist das Stück recht entspannt und relaxt.
Der Titelsong `Crystal ball` wurde als 2. Single ausgekoppelt. Hier hören wir die gesamte musikalische Palette von Styx. Einfach klasse! Geschrieben wurde der Track von Tommy Shaw.
`Shooz` ist ein richtiger Rocker. Die gesamte Band gibt hier gehörig Gas. Besonders die Gitarristen toben sich hier aus.
`This old man` hat Dennis DeYoung für seinen Vater geschrieben. Ein eher ruhiges, nachdenkliches Lied.
Die Doppelnummer `Clair de lune/Ballerina` fängt sehr ruhig an `Clair de lune` und steigert sich dann immer weiter `Ballerina`. Ein absolutes highlight in der Karriere von Styx.

Der mit "Equinox" aus dem Vorjahr eingeschlagene musikalische Weg wird hier konsequent weiterverfolgt. Der geneigte Hörer vernimmt Rock, Prog und Pop. Das zusammen ergibt den typischen Styx-Sound. Leider ist das Album mit knapp 35 Minuten etwas kurz ausgefallen. Für die Höchstnote fehlt vielleicht noch ein highlight. Es gibt aber eine Kaufempfehlung und 4 Sterne von mir.
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Juni 2002
Styx wurde in Fachzeitschriften nachgesagt, sie böten Kunstrock ohne Herz. Totaler Unsinn. Gerade Crystal Ball zeigt das Können der Band. Es gibt hier keinen schwachen Song, kein Füllmaterial ist hier drauf. Temporeiche Rock`n`Roll Stücke und gefühlvolle Rockballaden wechseln sich hier ab. Das absolute Highlight in einem starken Album ist "Ballerina". Wer diese CD nicht kauft, ist selbst schuld.
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 23. Oktober 2013
Mit CHRYSTAL BALL haben STXX, die nie die Lieblinge von Kritikern waren, eine perfekte Mischung aus melodischem Rock, feinen Balladen und dezent progressiven Einflüssen ein Sahne-Album eingespielt.
Schöne Songs, abwechslungreich mit AOR-Einschlag, und ohne den roten Faden zu verlieren. Kein 08/15 Song, alles feinster Stoff.
Wer es härter mag, ist bei STYX eh falsch.
TG'61
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
Hier spielt erstmals der für John Curulewski eingestiegene Gitarrist und Sänger Tommy Shaw und er
bewies neben Dennis DeYoung und James Young enorme Songwriterqualitäten.
Insgesamt gesehen wurde der Sound kompakter und die Stücke melodiöser als
jemals vorher.
Allerdings gingen auch die stets vorhandenen Prog-und Bombastelemente nie verloren
und es entstand eine tolle Platte, die man als Initialzündung für die spätere
Weltkarriere von "Styx" ansehen muss.
Von Folk-Hard- bis Bombastrock ist hier alles vorhanden und garantiert keine
Sekunde Langeweile.

- Dennis DeYoung / synthesizer, keyboards, vocals
- Tommy Shaw / guitar (acoustic), guitar, guitar (electric), vocals
- James Young / guitar, vocals
- Chuck Panozzo / bass, guitar (bass), vocals
- John Panozzo / percussion, drums, vocals
review image
44 Kommentare|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. Juli 2013
Herrliche Musik aus einer längst vergangenen Zeit. Preis und Leistung einfach Top. Das die Frachtkosten höher lagen als der Preis des Artikels, trübt das ganze nur wenig ein.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen