Kundenrezensionen


37 Rezensionen
5 Sterne:
 (28)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:
 (1)
1 Sterne:
 (2)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


17 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen F*cking Amazing!
Hey Nutzer

Selten habe ich eine derart inspirierende Platte gehört.
Sicherlich ist das hier nicht "schön" oder "grade". Aber wer das will, soll zu den verdammten Baseballs gehen oder so'n Quatsch. Das hier ist Drogengeschwängerter Apokalyptischer Drone-rock mit Punkattitüde und Bob Dylan-gesang, das hier ist einfach nur TVU mit Nico. Im...
Veröffentlicht am 7. April 2011 von Mainstream_is_actually_weird_music

versus
3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Looks great, sounds awful
Eigentlich ist man von den Scheiben der "Back to Black"-Serie Gutes gewöhnt: Schönes und schweres Vinyl, sauber verarbeitet, guter Klang, stets mit Download-Code. Hier aber hat man sich in Sachen Klang sehr vergriffen. Die LP weisst ein Grundrauschen auf, wie es auch im Fall von Picture Discs nicht akzeptabel ist. Das ist schade, denn das Teil ist gut gemacht...
Veröffentlicht am 2. Dezember 2011 von avogelzh


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen vielgehasst, kaum verstanden aber bahnbrechend!!, 9. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: The Velvet Underground and Nico (Audio CD)
waren velvet underground! die gruppe unter lou reed wurde mehr oder weniger von andy warhol endeckt und gesponsort. zumindest hat warhol dieses album zusammen mit tom wilson produziert.

velvet underground waren der dunkle gegenpol zur optimistischen blumenkinder-bewegung. ihre einzige ernsthafte konkurrenz kann man wohl in den mystischen songtexten und soundwelten der doors sehen....

vorweg. der sound ist unheimlich kratzig, einfach lo-fi wie ich das jetzt ausdrücken würde..
kein wunder: die ganze platte wurde in einer einzigen session! für ungefähr 2000 dollar eingespielt. das passt ungemein zum image dieser völligen wüssten und soundmässig abgefahrenen band, hier ging nichts nach regeln, wenn wurden diese einfach gebrochen um nicht den biederen proleten zu entsprechen...

die intensiven texte eines lou reed führen in eine schmerzhafte, beunruhigende, abgedrehte trip-halbwelt: mit "venus in furs" gelingt ein sinnliches loblied auf den sadomasochismus, cales verrückt rückkoppelnde viola streichelt und schnappt wie ein extrem bissiger köter zu...
"heroin" die entwaffnende darstellung der droge, wohltuende klangwelten wechseln sich mit absolutem chaossound ab. völlig abgedreht....

doch die velvets machen auch verführerisch bezaubernde musik wie "sunday morning".. ein fliessender, warmer morgenregen kommt diesem erlebniss am nähesten...
"all tomorrows parties" war warhols lieblingssong, eine momentaufnahme der schönen und der verlorenen in warhols factory in new york.

die eindeutige und freizügige sprache über sex und drogen führte zum verbot der platte bei den new yorker radiosendern, der rest der usa nahm sie gar nicht wahr. die kritiker hassten sie, viele hielten die scheibe für systematischen sraksmus von andy warhol.
der vielgerühmte rolling stone ließ sich zu keiner besprechung herab. möglicherweise war diese musik zu abgedreht und zu fremd für die kritiker, will sagen es hat kaum jemand verstanden. und selbst heute bezweifle ich das viele menschen diese genialität aufnehmen können.

der spätere new wave erbte den kantig, knackigen minimalismus der velvets (joy divison, talking heads).
lou reeds spöttischer gesang inspirierte unzählige punksänger späterer epochen.

fazit: ganz schwierige musik die wohl 90% der leute grausam finden werden. hinter dieser fassade steckt jedoch eine filigrane zerbrechlichkeit, ein hoch intelligenter undabsolu großartiger output der späten 60er jahre....
ein kauf ermöglicht ein (richtige stimmung vorausgesetzt) ein abtauchen in mystische exzess-welten ohne sühne....
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Klassiker mit der Banane, 22. Juli 2004
Rezension bezieht sich auf: The Velvet Underground and Nico (Audio CD)
Was ist wichtiger für das Album: John Cale mit seiner unkonventionell geniale Instrumentalisierung, Lou Reed, dessen Spektrum als Sänger von einfühlsam("Sunday Morning") über arschcool ("Venus in Furs") bis erschreckend ("Heroin") reicht, oder Nico, die sowieso von einen anderen Stern zu kommen scheint und die mit ihrem nahezu apokalyptischen Gesang Gänsehaut-Feeling erzeugt? Alle drei zusammen!!!
Die Qualität dieses Album ist absolut unbestreitbar! Ein Album wirklich ohne Macken! Ein Song besser als der andere! Natürlich gilt das nur für Leute, die auch was anderes, außerhalb des Mainstreams, zu schätzen wissen.
Bands wie diese Jungs von Andy Wahrholl oder Igggy's Stooges haben damals den Grundstein gelegt für alles, das sich später Alternative oder Punk genannt haben - wer Bands wie Nirvana, Pixies oder Sonic Youth mag sollte sich auch diese CD nicht missen!
Überspitzt könnte man bemerken: Die damaligen Bands haben den Rock n Roll gerettet indem sie ihn getötet haben!
So jetzt hab ich genug kluggeschissen! Viel Spaß beim Hören
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zauberhaft, 1. Dezember 2004
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Velvet Underground and Nico (Audio CD)
Dieses Album hat die Rockgeschichte beeinflusst wie kein anderes .Klassiker wie "Venus in Furs", "I' m waiting for the man" oder "Heroin" sind unvergesslich. Dieser Zauber in Lou Reeds Songs ist unbeschreiblich. Es ist diese Mischung aus futuristischem Hightechrock und Gitarrenpsychedelik in einem Fluss.
Erst viel später lernte man diesen meilenstein zu schätzen.
Ich weiss nicht was ich dazu noch sagen soll. Lou Reed hat sein Lebenswerk schon in jungen Jahren erschaffen.
Fantastisch. Einfach genial.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Dunkles Juwel - ein Klassiker, 25. Mai 2014
Von 
Sileah "Hundetrainerin" (Berlin-Umland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: The Velvet Underground and Nico (Audio CD)
Große Güte, das Album ist wirklich ein Meisterwerk, ein Meilenstein.

Ja, die Texte sind teilweise tiefschwarz, böse und nicht nachahmenswert. Lou Reed (R.I.P.) singt von Heroin, wie er auf seinen Dealer wartet, über SM.
"Severin, Severin, speak so slightly
Severin, down on your bended knee
Taste the whip, in love not given lightly
Taste the whip, now plead for me"
(Venus in Furs)
Ich erinnere mich noch, als wir diese Textstelle mitgegrölt haben...
Oh, my! Forget about Shades of Grey! ;o)

Das sind ganz sicher keine fröhlichen Texte, doch wenn ich einen Thriller lese, geh ich auch nicht raus, um Menschen umzubringen.

Dass einige Mitglieder von VU tatsächlich lange drogenabhängig waren, steht auf einem anderem Blatt.

Die einzelnen Songs sind kraftvoll und melodisch. Sowohl Reed, als auch Nico singen hin- und mitreissend.

Ich wüsste nicht, welchen Song ich besonders hervorheben sollte. Es gibt alles in dem Album. Dreck, SM, Drogen und Zartes.

Viele, ganz viele Musiker berufen sich auf dieses Album. Womit? Mit Recht!

Eine Verbindung von Melodik und fantasievollen Texten (Nicht nachmachen, liebe Kinder!).

Ein dunkles Meisterwerk!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen coool..., 11. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Feat.Nico (Audio CD)
rotzig frech und undergroundig, sehr gut und immer wieder anhörbar.
Die schlechte Qualität die auch das Remastering nicht weg bekam zeugt vom Kult Status. Alles danach war nicht mein Ding.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen The Velvet Underground and Nico, 29. November 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Velvet Underground and Nico (Audio CD)
Ist ja kult, ein must-have. Keine andere CD spiegelt die Zeit so eindeutig wieder. Heroin und Waiting for my man, besser kann man's nicht ausdrücken.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Super, 21. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Velvet Underground and Nico (Audio CD)
Als Fan musste ich diese CD einfach haben, ich wurde nicht enttäuscht, alle bekannten Songs sind zu hören.
Absolute Kaufempfehlung !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


26 von 39 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bahnbrechendes Werk, 17. Juli 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: The Velvet Underground and Nico (Audio CD)
1976 hörte ich durch Zufall diese Platte in der Würzburger Stadtbibliothek, als ich gerade eine Schulklasse wiederholen mußte. Wahrscheinlich war ich der einzige Jugendliche, der von dieser seltsamen Gruppe bis dahin etwas gehört hatte. Die Musik hatte eine seltsame Wirkung auf meine Person. So schön die Melodien z.T. waren, ein ungutes Gefühl hinterlies dieses Werk, mit seinen destruktiven Texten und eindringlich wiederholenden monotonen Gesang. Es gab noch keinen Punk, die Pop-Musik steckte in einer Krise: Die alten Bands waren nicht mehr angesagt, der Kommerz und Discosound eroberte die Charts. Ein Jahrzehn später sollte jeder diese Phantomgruppe aus dem New Yorker Underground kennen und besprechen. Lou Reed versuchte immer diesem Sound, dem zu Lebzeiten keinerlei Erfolg beschieden war zu missionieren. Heute weiß ich durch Biographien, in welcher desolaten psychischen Verfassung Reed schon zu dieser Zeit war. Passivität, Abhängigkeit von schweren Suchtmitteln, eigene Unfähigkeit Emotionen zu zeigen, Zukunftspessimismus, Sadomasochismus, Frauenhaß, Karrieredenken der Stadt N.Y., Heroinkunsum und Drogenhandel. All dem schien der Komponist nichts positives entgegensetzen zu können. Velvet Underground waren tatsächlich "Blumen des Bösen", eine Falle, in die Jugendliche mit ihren typischen Problemen leicht hineinfallen konnten. Verfällt der Hörer erst einmal der Stigmata des egozentrischen und dominanten Komponisten ist er schon in das Loch gefallen, gefangen in einer Welt, die sich immer um die gleichen Themen dreht, die persönliche Freiheit wurde schon vor dem Ansatz der Suche nach neuen Perspektiven verloren. Ähnlich einem Computerspiel, wo der Spieler - sollte er die Falle "Velvet Underground" zufällig berühren sein Leben einbüßt und das Spiel verlor. Die Musik ist sicherlich beeindruckend, doch das Gefühl überwiegt, daß hier ein Songwriter die Platte zu seiner persönlichen Therapiespielwiese machte, mit der hehren unbestimmten Hoffnung möglichst viele Hörer seine eigenen Stigmata anzuhängen anstatt sich selbst von ihnen zu lösen. Exemplarisch wurde das auch auf "Berlin" gemacht: Der Hörer wird an einen dunklen Abgrund geführt und alleine stehengelassen ohne Hoffnung auf einen kleinen Lichtschimmer oder Stern. Die vergangenen Jahrzehnte haben dieser Mentalität durch die ständigen Neubesprechungen einen Schuß Avantgardismus und Würde verpaßt. Mir gefällt eher das dritte Album (grau), das ruhig, melodischer und nach einem positiven Neuanfang klingt - nach dem mehrjährigen Ausgebranntsein der nach ständigen neuen Reizen suchenden Andy-Warhol Gruppe. Vom psychologischen Standpunkt aus durchaus interessant und diskutierenswert, doch die meisten Nachahmer, die sich darauf einließen leben heute nicht mehr. Vor allem die Nico Songs atmen eine schöne Melodie und sinistre Schönheit, hinter der sich die kalte Maske von Desperados verbirgt. David Bowie hat später diese Mentalität (um 1976 - 78) in alle Welt getragen. Die Frage: Was soll das? Kann man Lou Reed die These abnehmen, das Selbstzerstörung avantgardistisch ist und Liebeslieder schnulzig und unrealistisch? Wohl kaum. Der Hörer auf der Suche nach dem ultimativen dekadenten Kick gegen die Langeweile geht mit dem Künstler eine seltsame Verbindung ein. Ich wünsche Lou Reed, das er eines Tages (vielleicht mit 80) fähig ist einen Song über Nähe und Emotion zu schreiben. Herbert Hisel
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das legendäre "Bananen-Album" (peel slowly and see)! "Unwillkürlich" GUT!!, 23. Juli 2009
Von 
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Velvet Underground and Nico (Audio CD)
Obwohl es für meinen Geschmack schon etwas überstrapaziös oft als eines der besten Alben aller Zeiten gehandelt wurde und wird, kann man der Anziehungskraft dieser Scheibe kaum entgehen!

Natürlich sticht einem sofort das Album-Cover, das von keinem Geringeren als Andy Warhol entworfen wurde, ins Auge (er hat die Platte übrigens auch produziert) - und auch die schon leicht abgedroschene "volksmundartige" Bezeichnung "Bananen-Album" (eben aufgrund des bekannt-markanten Covers) ist jedem Musikliebhaber geläufig und hat fallweise schon etwas Inflationäres an sich...

Aber da ist ja noch die MUSIK - und die überzeugt (fast) jeden Kritiker und ist über jeden Zweifel erhaben (auch mir geht es so!!).
Und den durchaus beherzten Hinweis am Front-Cover ("Peel slowly and see") sollte man ernst nehmen. Mit dieser Platte kann man sich wahrlich auf eine lustvolle und befriedigende musikalische Entdeckungsreise begeben, die man mit 99%iger Wahrscheinlichkeit nicht bereuen wird! (1% Geschmackstoleranz sind hierbei inbegriffen!)

Vielleicht sollte ich an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen, dass mein Zugang zu The Velvet Underground insofern etwas ungewöhnlich ist, da ich zunächst Lou Reed kennen und schätzen gelernt habe, ehe ich mir meine 1. Velvet-Underground-Scheibe zugelegt habe. Und ich bin gleich aufs Ganze gegangen und mir gleich das hochgelobteste Projekt der Band gekauft (mit "Sgt. Peppers..." von den Beatles habe ich diesbezüglich schon eine unerfreuliche Erfahrung gemacht, da ich bis heute nicht verstehen kann, warum ausgerechnet diese Platte in den Himmel gelobt wird...).
Aber ich hörte - hörte nochmal - und war - und BIN begeistert!!

Zwar handelt es sich bei der Scheibe nicht unbedingt um eine Hit-Single-Kollektion (vielleicht mit Ausnahme von "I'm waiting for the man"), aber gerade deshalb geht einem die Platte, auch nach mehrmaligem Hören, nicht auf die Nerven - im Gegenteil; sie wird immer besser!!

Möglicherweise ist das "Bananen-Album" das am besten durchdachte und gemachte Konzeptalbum aller Zeiten!
Jedenfalls werde ich dieses Gefühl nicht los und je öfter ich mir die Scheibe anhöre, umso stärker fühle ich mich in diesem Empfinden bestätigt.

Höhepunkte sind hier eigentlich überall und ständig zu finden. Die düster-drogengeschwängerte Atmosphäre, gepaart mit Lou Reeds eigentümlichem Gesang, manchmal eigenartigen aber interessanten Soundeinstellungen und einem insgesamt sehr kunstverliebten Psychedellic-Flair, ergibt ein Gesamtwerk, das auf seine Weise mit Sicherheit bislang unerreicht geblieben ist.

Es ist also durchaus zu empfehlen, sich wirklich die ganze Scheibe anzuhören, da die Songs perfekt zusammenpassen und die Übergänge einfach so wie sie sind die seltsam-gefällig-einzigartige Atmosphäre die gesamte Spielzeit über aufrecht erhalten.

Um - obwohl ich mir persönlich die Platte am liebsten auch immer am Stück anhöre - am Ende meine Favoriten doch noch preiszugeben, möchte ich hier mit "Sunday Morning", "Run Run Run", "All Tomorrow's Parties" und "Heroin" (DIE Drogenhymne schlechthin) fast ein wenig unwillkürlich (das passt ironischerweise irgendwie sehr gut zur Stimmung des Albums) meine derzeitigen Lieblinge auf der Scheibe nicht unerwähnt lassen.

Fazit: "Unwillkürlich gut!" - das ist die Überschrift nach der ich gesucht habe; sie beschreibt die Atmosphäre des Albums wohl am ehesten!

Für mich zählt diese Scheibe zu den ZEHN BESTEN ALBEN aller Zeiten!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Klasse Scheibe - ein Wiedererleben des damaligen FEELINGS in den Sechzigern !, 8. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Velvet Underground and Nico (Audio CD)
Klasse Scheibe - ein Wiedererleben des damaligen FEELINGS in den Sechzigern ! - Diese CD ist ein "Muss" für die in den 50ern geborenen "PEACE&LOVE_PEOPLE" !!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

The Velvet Underground and Nico
The Velvet Underground and Nico von Velvet Underground (Audio CD - 1996)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen