newseasonhw2015 Hier klicken Jetzt Mitglied werden lagercrantz Cloud Drive Photos Professionelle Fotografie2 Learn More blogger HI_PROJECT Shop Kindle Shop Kindle Autorip SummerSale

Kundenrezensionen

18
4,6 von 5 Sternen
New World Record
Format: Audio CDÄndern
Preis:19,95 €+3,00 €Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 1. Oktober 2006
Dieses Album ist ein einziger Ohrenschmaus, eine perfekte Mischung aus fetzigem Rock'N'Roll (Rockaria, Do Ya), traumwandlerisch schönen Balladen (Telephone Line, Shangri-La) und großartigem Harmoniegesang, der eh eines der Markenzeichen von ELO und Jeff Lynne ist. Auf dieser neuen Edition mit Bonusmaterial klingen die Stücke besser als jemals zuvor. Livin' Thing und Telephone Line waren beide Welthits, Rockaria ein zusätzlicher Top-Ten-Hit in England. Aber was mich allein schon total aus dem Häuschen bringt, ist der Instrumental Rough Mix von Tightrope. Ich habe mir allein dieses Stück zehn Mal in Folge reingezogen. Einfach fantastisch! Und das bisher unveröffentlichte Surrender ist ebenfalls nicht so leicht zu schlagen. Es ist genau so wie es der Protagonist in einer der letzten Folgen der englischen Science Fiction Serie Dr. Who (Episode: Love and Monsters) auf den Punkt brachte: "You can't beat a bit of ELO!"
P.S.: Sorry, ich weiß nicht, was das soll? Ich habe diese CD mit 5 Sternen bewertet und trotzdem werden nur 3 angezeigt. Ändern läßt sich das Ganze unter Rezension bearbeiten auch nicht. Ist mir schleierhaft.
11 KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. Oktober 2006
Für mich ein Meilenstein der Rockgeschichte , jetzt auch noch remastered und mit Bonus Songs . Wer dieses Album noch nie gehört hat verpasst etwas an Musikgeschichte . Der Perfektionist Jeff Lynne hat es geschafft noch mal einen draufzupacken nach dem Vorgänger Face the Music den es jetzt auch in der überabeiteten Version gibt. Auf dieser CD gibt es wirklich keinen Durchhänger . Schon der Opener Tightrope ist ein Hammersong . Bei den Bonussongs stechen besonders Surrender und So Fine ( Instrumental ) heraus. Dazu noch ein liebevolles Booklet. Freue mich jetzt schon auf die remastered Version von Out of the Blue.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 8. März 2007
Als das Album 1976 erschien, da war Jeff Lynne endlich das gelungen wovon er immer gesprochen hatte: Die perfekte Symbiose von klassischer und zeitgenössischer Musik. Und wie! Eine Vielzahl von mehr als zwei dutzend Istrumenten gemixt mit den vielfältigsten Effekten weben einen bis dato nicht gekannten Soundteppich. Kein Streichersatz ist zu schwülzig, kein Chor zu mächtig, kein Effekt zu banal um nicht perfekt zum Feeling der Platte zu passen. Für mich die beste ELO Produktion, die auch der Nachfolger " Out of the blue " nicht toppen konnte. Anspieltipp: Tighrope, alles was das Electric Light Orchestra ausmachte in einem Song komprimiert, einfach genial. Das einzige Manko der Originalplatte, die recht kurze Laufzeit, wird durch diese Edition ausgeglichen. 6 Bonustitel, darunter mit " Surrender " ein komplett neuer Song, der sogar irgendwie aufs Album passt, toll.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
19 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 7. September 2006
Mit dem im Jahre 1976 erschienenen Album „A New World Record“ setzte das Electric Light Orchestra Maßstäbe im Bereich des Pop-Rock. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte es auf diesem Gebiet nichts besseres gegeben. Gleichzeit war „A New World Record“ für alle Fans der Bay City Rollers, Smokie und Konsorten die beste Gelegenheit, um einmal gute und intelligente Musik kennenzulernen. Selbstverständlich spielte sich die Musik von ELO in einer anderen, mindestens drei Stufen höheren Liga ab, aber diese Gruppen waren zu diesem Zeitpunkt nun mal die Gruppen, die auf dem Gebiet des Poprock (wenn man diesen Begriff nicht zu eng sieht) führend waren. Was Jeff Lynne und seine Mannen auf „A New World Record“ dem Publikum servierten, war ein unglaublich abwechslungsreiches, sehr schmackhaftes musikalisches Menü. „Tightrope“ beginnt mit seinem von leichten Elektronik- und Symphonieeffekten reichlich dramatisch, wechselt aber schnell in einen ziemlich frischen Poprock, einem Stück mit enormen Hitpotential. Eine Singleauskopplung war dagegen das verträumte „Telephone Line“, das im Frühsommer 1977 ein internationaler Tophit war. Das donnernde „Rockaria“ wurde als zweite Singleauskopplung im Frühjahr 1977 hoch in den internationalen Hitparaden gelistet. „Mission (A World Record)“ ist eines jener Stücke, das ELO-Magie pur versprüht. Musikalisch knüpft das Stück nahtlos an die vielen guten Stücke der Vergangenheit an. Recht poppig geht es in dem mitreißenden „So Fine“ zu. Die kleinen elektronischer Spritzer verleihen dem Stück eine zusätzliche pikante, höchst delikate Note. „Livin‘ Thing“ beginnt mit seinem Geigenintro recht dramatisch, doch schnell dominiert ein frischer, äußerst mitreißender Poprock. Als erste Singleauskopplung wurde „Livin‘ Thing“ ELO’s bis dato größter Singlehit, stand es zur Jahreswende als erste ELO Single gleichzeitig in den englischen, amerikanischen und deutschen TOP 10. „Above The Clouds“ ist eine kleine musikalische Spielerei mit einem unwiderstehlichen Charme. Das donnernde Rocker „Do Ya“ ist ELO’s Neueinspielung des letzten Hits von The Move aus dem Jahre 1972. Was bei The Move schon gut klang, klingt bei ELO wesentlich druck- und kraftvoller. Als B-Seite von „Rockaria“ konnte sich „Do Ya“ in den deutschen Charts durchsetzen. Richtig friedlich kommt „Shangri-La“ daher. Die feine Melodie in Verbindung mit Jeff Lynnes schmachtend anmutenden Gesang und die teilweise bombastischen Chöre versprühen einmal mehr ELO-Magie pur. Besondere Beachtung verdient das bombastisch und dramatisch anmutende fade-out. Unbedingt einmal anhören! Völlig zu Recht entwickelte sich „A New World Record“ zwischen November 1976 und Sommer 1977 zum bisher bestverkauften ELO Album überhaupt. Auch wenn so mancher darüber enttäuscht war, daß ELO so kommerzielle wie nie klangen, denn wenn eine Gruppe derart gut gespielten und abwechslungsreichen Poprock spielt, dann gibt es auch auf diesem Gebiet richtig gute Musik. „A New World Record“ stellt das eindrucksvoll unter Beweis. Entlich gibt es diesen ELO-Klassiker nun Hoffentlich wird das gute Stück irgendwann nochmal in remasterter und mit Bonus-Tracks wiederveröffentlichter Version.

Als an Merkung zu meinen Vor-Rezensenten möchte ich anmerken, das die damaligen "Single-B-Seiten" allesamt schon auf den Vorgänger-Alben veröffentlicht wurden und somit zurecht nicht als "Bonus-Tracks" aus diesen Re-Release gekommen sind. Es handelt sich hier um folgende B-Seiten:

1.) POORBOY (THE GREENWOOD) war damals B-Side von der Single Telephone Line und schon auf dem Eldorado Album veröffentlicht,

2.)Poker war damals B-Side von Rockaria / Do Ya und war schon auf dem Face The Music Album zu hören,

3.) Fire On High wiederum war B-Side von Livin' Thing und war ebenfalls Bestandteil des superben Face The Music Album.

Warum hätte man also die B-Seiten auf "A New World Record" als Bonustracks draufpacken sollen, wenn diese garnicht zu diesen Album gehören? Das man dann noch in Unkenntnis des Sachverhaltes dafür einen Punkt bei der Bewertung abzieht, ist mir Schleicherhaft. Dieses Album hat einfach nur volle Punktzahl verdient!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 10. April 2015
6.Studio-Album der britischen Pop-Kultband von 1976, dass erstmals in Australien, Kanada und Schweden Platz 1 der Album-Charts erreichte. Die Hit-Single "Livin' thing", "Rockaria!", "Do ya" und "Telephone line" erhöhten die internationale Reputation der Band weiter und Multi-Platin-Status in USA/England für über 5 Millionen verkaufte Tonträger weltweit ein Jahr nach Veröffentlichung war die Folge. Die 4 Single inklusive "Tightrope"/"Shangri-La" sind mit das Beste, was die Band bis heute produzierte. Der unwiderstehliche ELO-Klassiker und Überflieger der Scheibe "Livin' thing" mutierte zum ersten UK-Top-5-Single-Hit der Band. Die Folge-Single "Rockaria!" stürmte die UK-Top-10. "Telephone line" wurde der größte Single-Erfolg der Band in den USA und gewann erstmals den UK-Gold-Single-Award. 2006 veröffentlichte Sony Music die digital remasterte Special-Edition des Albums inklusive 6 Bonus-Tracks. Die Bonus-Tracks "Telephone line"(different vocal), das bis dato unveröffentlichte hochwertige "Surrender", und die vier Instrumental-Mixe von "Tightrope"/"Above the clouds"/"So fine"/"Telephone line" werten diesen Band-Klassiker nocheinmal zusätzlich auf.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
This classic album yielded four American hits of which three (Living thing, Rockaria, Telephone line) were also UK top ten hits. The fourth, Do ya, did not chart in the UK and may or may not have been released as a UK single. Tightrope and So fine sound like they could have been singles but weren't.
ELO originally evolved from the British rock group, The Move, famous for such classic songs as Flowers in the rain and Blackberry way, but several line-up changes and a different musical direction gave them a completely different sound. At the time ELO recorded this album, the members were Jeff Lynne, Bev Bevan, Hugh McDowell, Mik Kaminski, Melvin Gale, Richard Tandy and Kelly Groucutt.

This album, with its complex orchestral arrangements and any number of other instruments as well, is far removed from the fairly simple sixties music that The Move built their reputation on. Sometimes the album sounds as if it owes almost as much to classical music as it does to rock - this impression is reinforced by Rockaria, in which a couple spend an evening at the opera house and end up being entertained by an opera singer playing rock'n'roll music. Perhaps ELO were trying to do their bit to break down the barriers between different musical genres.

This is the first ELO album I ever bought and remains my favorite.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 6. November 2009
Ich glaube, dass die besten Alben oft entstehen, wenn Künstler sich gerade in einer Entwicklung von einem Stil zu einem anderen befinden. ELO sind mit diesem Album ein gutes Beispiel dafür: die 1976 veröffentlichte Scheibe liegt zwischen der experimentellen orchestralen Rockmusik der 'alten' ELO und den 'späten' ELO, die sich dann (vielen Fans zu sehr) in Richtung Disco/Pop entwickelten. Weder die früheren noch die späteren Alben transportieren aber diesen für meine Begriffe unwiderstehlichen Mix aus gesunder Härte, kreativem Songwriting und beschwingter Leichtigkeit.

Für mich ist "A New World Record" schlichtweg das beste ELO-Album. Diese Scheibe fräst sich beim ersten Hören unaufhaltsam in den Gehörgang und nudelt sich trotzdem auch auf Dauer nicht ab.

Nur auf dem Weg von A nach B gelingen Künstlern Ausnahmewerke von überragender Güte und meist lassen diese sich nicht wiederholen. Dies ist eines davon: turn up the dial, relax and enjoy!

(P/S: die Rezension bezieht sich nicht auf Mix/Mastering einer bestimmten Veröffentlichung - nur auf die Musik)
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 13. August 2007
Im Jahre 1976 hatten ELO mit A new world record eine neue LP (schwarzes rundes Ding) am Start. Dieses Album startet furios, ist doch das Intro von Tightrope eines der spektakulärsten. Danach kommt mit Telephone Line einer dieser Songs, welchen man einfach mitsingen muss. Eigentlich hat diese CD kein Füllmaterial, und genau dies macht dieses Werk einzigartig. Welche Band schafft es heute noch eine CD zu veröffentlichen, bei welcher man alle Lieder hören kann? Jeff Lynne + Co. ist dies gelungen.

Auf den neu remasterten CD's gibt es nun mit Surrender einen neuen Song, der durchaus Qualität besitzt. Ausserdem sind die Instumental-Versionen ein absolutes Highlight, da man bei diesen immer wieder neue Streicher etc. heraus hört.

Nun zu meiner Anfangsfrage: Jein, A new world record ist ein geniales Album, allerdings geniest bei mir auch das Album Time diesen Status.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
am 28. März 2015
Ursprünglich hatte ich vor, nur eine Best-Of-Mischung zu bestellen, doch habe ich beim Reinhören ELO erneut als Lieblingsband entdeckt. Darüber hinaus habe ich die Anleihen bei den Beatles hören können und mich überhaupt weiter reingelesen - was meinen Hörgenuß noch steigerte.
Eine perfekte Entdeckung "alter" und gewohnter Lieblingsklänge - also zugreifen und kaufen, es lohnt sich.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich.
am 9. November 2003
Songs wie Rockaria, Telephon Line, Livin' Thing, etc. sind Meilensteine in der Rock Musik. Perfekt arangiertes Album.
Läst musikalisch keine Wünsche offen!!!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinSenden von Feedback...
Vielen Dank für Ihr Feedback.
Wir konnten Ihre Stimmabgabe leider nicht speichern. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.
Missbrauch melden
     
 
Kunden, die diesen Artikel angesehen haben, haben auch angesehen
Out of the Blue
Out of the Blue von E.L.O. (Audio CD - 2007)

Discovery
Discovery von E.L.O. (Audio CD - 2001)

Light Years: the Very Best of
Light Years: the Very Best of von E.L.O. (Audio CD - 1997)