Kundenrezensionen


2 Rezensionen
5 Sterne:    (0)
4 Sterne:
 (1)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr getragener Parsifal
J. Levine ist ein Vertreter eines sehr weihevollen Wagner-Stils - ich glaube, er ist glattweg noch langsamer als Knappertsbusch, und das will schon was heißen. Nichtsdestotrotz schafft er es meistens das musikalische Geschehen zusammenzuhalten und sorgt immer wieder für sehr berührende, ja ergreifende Momente (v.a. im ersten und dritten Akt - der zweite...
Veröffentlicht am 13. August 2012 von opernfan

versus
13 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen langsam und getragen, orchester verliebte aufnahme
diese aufnahme ist für freunde von domingo oder norman recht interessant aber es giebt deutlich bessere in punkto spannung und interpretation. levine hat sich wieder mal in einen super getragenen orchesterklang verstiegen und dabei ganz vergessen das die sänger da sind. die aufnahmetechnik ist hervorragend und der klang prima nur langeweile kommt immer wieder...
Veröffentlicht am 21. September 2002 von christopher murray


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr getragener Parsifal, 13. August 2012
Von 
opernfan - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 500 REZENSENT)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Wagner: Parsifal (Gesamtaufnahme) (Aufnahme New York 1991/92) (Audio CD)
J. Levine ist ein Vertreter eines sehr weihevollen Wagner-Stils - ich glaube, er ist glattweg noch langsamer als Knappertsbusch, und das will schon was heißen. Nichtsdestotrotz schafft er es meistens das musikalische Geschehen zusammenzuhalten und sorgt immer wieder für sehr berührende, ja ergreifende Momente (v.a. im ersten und dritten Akt - der zweite Akt gelingt ihm weniger, hier droht die Musik zu "zerfließen"). Der Parsifal verträgt eine solche getragene Lesart durchaus, es ist eine legitime Möglichkeit, sich dem "Glaubensstück" Parsifal zu nähern. Im positiven Sinne also eine pathetische Aufnahme.
Was nun die Sänger angeht, so ist eben kein Glück vollkommen auf Erden. P. Domingo wird im Allgemeinen von mir sehr geschätzt, im deutschen Fach tue ich mir schwer mit ihm, weil er im Singen und Deklamieren unidiomatisch bleibt. Er singt schön und doch bleibt ihm die typisch deutsche Idiomatik fremd (ganz abgesehen davon, dass er einen deutlich hörbaren Akzent hat). Also ein zwiespältiger Eindruck. J. Norman (von mir live höchst geschätzt) ist im Studio eine vielleicht etwas affektierte Kundry, sie gestaltet die Rolle allerdings sehr farbenreich und intensiv (auch wenn sie vielleicht nicht ganz die Intensität einer W. Meier erreicht). Allerdings wird sie etwas durch das sehr breite Dirigat von Levine im 2. Akt ausgebremst. Daher liegt die größte Schwäche der Aufnahme denn auch im zweiten Akt. Kurt Moll ist ein hervorragender Gurnemanz, stimmlich wie darstellerisch packend. J. Morris ist ein ausgezeichneter Amfortas.
Chor und Orchester (letzteres ist etwas "aufgeblasen") sind gut - nicht unerheblich bei diesem Werk.

Insgesamt also eine gute Aufnahme mit Schwächen. Für diejenigen, die den Parsifal getragen und weihevoll lieben aber sicher kein Fehler.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


13 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen langsam und getragen, orchester verliebte aufnahme, 21. September 2002
Rezension bezieht sich auf: Wagner: Parsifal (Gesamtaufnahme) (Aufnahme New York 1991/92) (Audio CD)
diese aufnahme ist für freunde von domingo oder norman recht interessant aber es giebt deutlich bessere in punkto spannung und interpretation. levine hat sich wieder mal in einen super getragenen orchesterklang verstiegen und dabei ganz vergessen das die sänger da sind. die aufnahmetechnik ist hervorragend und der klang prima nur langeweile kommt immer wieder auf weil es keine spannung giebt. Außerdem hätte man offensichtliche textfehler der solisten verbessern sollen. Dafür ist es eine studio aufnahme und kein live mitschnitt. fazit: zuviel levine orchester und zuwenig sänger und musiktheater.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen