wintersale15_70off Hier klicken Karnevals-Shop Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More Bauknecht TK EcoStar 8 A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen13
4,6 von 5 Sternen
Format: Audio CDÄndern
Preis:10,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 7. November 2004
der hier sein viertes studioalbum aufnahm.
mit von der partie ex-rainbow shouter joe lynn turner, der hier fuer mich gesanglich hier auf dem hoehepunkt seiner faehigkeiten war.
sowie die brueder johansson am schlagzeug und an den drums.
yngwie selbst natuerlich gitarre und bass.
ab und an noch bob daisley am bass (war u.a. auch bei rainbow).
die arbeit teilten sich malmsteen und turner. yngwie schrieb die songs, joe die texte, und fertig war der gelungene hardrockmix.
wie so oft dankt yngwie u.a. leuten wie beethoven und blackmore. und diese musikalischen wurzeln sind auch mehr als deutlich zu hoeren.
er verbindet seine klassikleidenschaft mit harten gitarrenriffs, und ahmt jetzt nicht direkt blackmore nach. aber er geht hoerbar denselben weg.
wobei, in spaeteren alben hat er sich zu sehr wiederholt + einfach nichts mehr neues gebracht.
daher unterscheidet er sich doch stark von blackmore. zumindest zu den zeiten als dieser noch hardrock gespielt hat.
besonders deutlich wird die naehe zu blackmore in seinen instrumentalwerken, hier mit 3 songs vertreten.
die songs selber sind sehr melodisch.
beste beispiele dafuer sind "deja vu" und "crystal ball". hier befuerchet man bald die stimmbaender bersten zu hoeren, soviel kraft legt turner in die songs rein. dazu immer wieder die gitarrenlicks von herrn malmsteen die einfach freude machen zu hoeren.
eben nicht nur tumber hardrock mit 3 griffen.
auch wenn schon 16 jahre alt - hoerbar ist das alter nicht, und wenn man nicht das bandbild im booklet sehn wuerde, koennt das genauso gut die letzten paar jahre entstanden sein.
d.h. einerseits ist die produktion von jeff glixmann und yngwie gelungen, andererseits sind die frisuren (und erst die blicke..) so wie sie halt in en 80ern waren fuer hardrockbands, grins.
0Kommentar3 von 3 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 4. Mai 2007
1988 erschien die "Odyssey" von Malmsteen, sein Studioalbum Nr.4. Joe Lynn Turner (Rainbow, Deep Purple) gibt hier seinen Einstand als Sänger. Leider blieb die Platte bis heute das einzige Studio-Album, auf welchem er für Yngwie singt.

"Odyssey" ist für mich mit das beste Album des Schweden. Alle seine Stärken sind hier vertreten. `Riot in the dungeons` und `Faster than the speed of light` sind richtig schnelle und harte Stücke. `Heaven tonight` und `Crystal ball` sind dafür sehr melodisch und fast poppig, aber gut. Mit `Dreaming (Tell me)` und `Memories` sind auch schöne Balladen vertreten. Der Höhepunkt ist aber `Krakatau` auf welchen sich Yngwie richtig austobt. Ein sehr abwechslungsreiches und tolles Stück.

"Odyssey" punktet besonders durch die sehr starken Kompositionen. Das ist bei Yngwie nicht immer so. Vielleicht hat Joe Lynn Turner hier mitgeholfen? Daher sind 5 Sterne zu vertreten. Nach einer nachfolgenden Live-CD musste Joe wieder den Platz hinter dem Mikro räumen.
33 Kommentare2 von 2 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. März 2013
Wir schreiben das Rockjahr 1988 als der schwedische Gitarren-Hexer "Yngwie J.Malmsteen" mit seinem vierten Studioalbum sein bislang kommerziell erfolgreichstes Album vorlegt, das mit "Heaven tonight" die radiotauglichste Single ever aufweist. Der Sound der Scheibe besticht durch eine unwiderstehliche Mischung aus Melodic-Rock mit starken Keyboard-Einflüssen getragen von der Wahnsinns-Stimme Joe Lynn Turners. Die genialen Melodien von "Hold on", "Deja vu", "Crystal ball", "Now is the time" und "Dreaming" gehen dir nie wieder aus dem Ohr und machen süchtig. Nie waren Malmsteen-Melodien schöner wie auf diesen Tracks mit absoluten Suchtfaktor. Krachende Riffs im Überschall-Tempo zeichnen die Nackenbrecher "Rising force", "Riot in the dungeons" und "Faster than the speed of light" mit entfesselnden Lynn Turner-Vocals und genialen Keyboard-Solos von Anders Johansson aus. Die perfekte, druckvolle Produktion von Jeff Glixman macht die Veröffentlichung zum Kommerz-Rock-Meisterwerk, dass im Malmsteen-Musik-Katalog eine Ausnahme-Stellung einnehmen sollte.
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 500 REZENSENTam 24. Dezember 2015
Das YNGWIE MALMSTEEN gerne mit verschiedenen Sängern arbeitet, bewies er auch auf "Odyssey" bei dem JOE LYNN TURNER am Mikro stand. Musikalisch hat sich auch ein bisschen was getan, ich finde das die Songs nicht mehr ganz so neoklassische Einflüsse haben, sondern das man auf "Odyssey" hauptsächlich reinen 80er-Jahre Heavy Metal zu hören bekommt. Die Songs sind natürlich wieder hochmelodisch und bestechen durch ihre aufwendigen Kompositionen - typisch MALMSTEEN eben! Die Kritiken die ich über dieses Album gelesen habe unterstellen MALMSTEEN eine Annäherung an Kommerz und Mainstream. Ein bisschen Wahrheit ist da schon dabei, dennoch, oder gerade deswegen, wurde "Odyssey" das bis dahin erfolgreichste Album des Schweden. Ich für meinen Teil würde die Musik eher als zeitgemäßen Heavy Metal bezeichnen, etwas verspielter als bei den Kollegen, allerdings hatte auch keiner von denen einen YNGWIE MALMSTEEN in den eigenen Reihen! Na ja, wenn man was kann dann darf man es auch zeigen - allerdings in Maßen! Auf "Odyssey" passt aber alles, auf späteren Alben hat HERR MALMSTEEN dann doch des Öfteren etwas überzogen. Als Anspieltipps würde ich "Rising Force", "Riot in the Dungeons", Hold On" und "Heaven Tonight" empfehlen.
Für Freunde von Instrumentalstücken von YNGWIE MALMSTEEN wird auch gesorgt, "Bite the Bullet" und "Krakatau" haben mir sehr gut gefallen. Allerdings ist die Gitarre bei allen Songs das dominierende Instrumente und die Soli des Meisters sind ständig gegenwärtig.

Mein Fazit: Großartiger Heavy Metal mit ganz feinen Kompositionen und einem JOE LYNN TURNER in bestechender Form. Wer die vorherigen Alben mag wird auch "Odyssey" mögen, ich hätte jetzt nicht wirklich was auszusetzen. Ein oder zwei Songs gefallen mir nicht ganz so gut, aber das ist meinem persönlichen Geschmack geschuldet und hat mit der Qualität der Songs rein gar nichts zu tun.

Meine Bewertung: 9 von 10 Punkten.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. März 2001
Sehr Gut! Eines der besten Alben die Yngwie Malmsteen je produziert hat. Es sind nicht nur Hard Rock lieder zu hören, sondern auch schöne Baladen wie z.B. Dreaming. Auch wenn dem Maestro dieses Album persönlich nicht gefällt, da er schlechte Erinnerungen an die Zeit hat, an der er es produzierte, ist es auf jeden Fall empfehlenswert!
0Kommentar1 von 1 Personen haben dies hilfreich gefunden.. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 2. April 2012
Es geht ja nicht immer gut, wenn man sich eine CD wegen Erinnerungen aus seiner Jugendzeit kauft. Hier schon!
Auch heute gehört, ist Odyssey für mich ein Album mit Hörwert und mit das empfehlenswerteste von Malmsteen. Wer ihn kennt, weiß das Malmsteen sowohl zu einem sehr schönen, klaren Gitarrenspiel als auch zu schludriger Griffbrettwxxxxxxei in der Lage ist und hier ist - Gott sei dank - das Erstere der Fall.
Die Titel sind alle stimmungsvoller, handwerklich gut gemachter Metal den man sowohl im Alltag als auch in einer D&D-Runde genießen kann. Einzelrezensionen der Titel erspare ich mir. Für jedes Ohr ist was dabei und enttäuscht wird keiner sein, der die CD kauft.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. Oktober 2012
Auf Yngwies erstem Album mit ex-RAINBOW Sänger JOE LYNN TURNER(der hier einen tollen Job macht) müsste eigentlich die Höchstnote fällig sein,wenn sich nicht ein bis zwei Füller eingeschlichen hätten.Die Produktion ist astrein und es wimmelt nur so vor Supersongs wie RISING FORCE(geile Hymne direkt zu Anfang),Hold On(toller Midtemporocker mit klasse Gesangsleistung)und dem wunderschönen CRYSTAL BALL.Wie gesagt wären nicht Songs wie NOW IS THE TIME oder die beiden Instrumentals am Ende der LP hätte es die Höchstnote gegeben,was aber nichts daran ändert das es sich bei "ODYSSEY" um eine tolle Platte handelt.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 6. August 2015
Wer Malmsteens Vorläufer kennt und schätzt, wird hier eher enttäuscht sein. Kaum die schlichten aber wirkungsvollen Arrangements wie auf "Rising Force". Nicht die zugleich melodische und harte Rockmusik von "Marching Out". Und auch nicht die opulenten, der Klassik entlehnten Stücke wie auf "Trilogy". Ein ordentliches Album, das man bis auf ein, zwei Glanzstücke nicht haben müsste.
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. April 2009
Wahrscheinlich das beste Album von Yngwie. Ein Kracher jagt den nächsten. Malmsteen beweist dass er nicht immer nur mit Lichtgeschwindigkeit das Griffbrett rauf und runter shreddern kann, sondern auch richtig gute Nummern schreiben kann. Außerdem liefert der Sänger Joe Lynn Turner eine Mordsleistung ab.

Sehr zu emfpehlen!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 17. Januar 2013
Odyssey ist für mich DAS Malmsteen Album überhaupt!
Mit starken Songs wie dem Hit " Rising Force", "Deja vu", " Heaven tonight" und dem Besten Malmsteen Song ever, " Dreaming" der wohlverdiente Soundcheck Sieger aller Malmsteen Alben!
0KommentarWar diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

8,49 €
19,99 €
10,99 €
6,49 €