Kundenrezensionen


12 Rezensionen
5 Sterne:
 (6)
4 Sterne:
 (4)
3 Sterne:
 (2)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neil Peart macht Rush komplett
„Fly By Night" ist gewissermaßen das erste „echte" Rush- Album. Das zweite Album der Kanadier war die erste Sternstunde eines der brillantesten und einflussreichsten Drummer der Rock- Geschichte, Neil Peart. John Rutsey, der Drummer des Debütalbums, war vor der ersten Tour ausgestiegen - aus gesundheitlichen Gründen (er litt unter Diabetes), es...
Veröffentlicht am 10. November 2004 von Boris Theobald

versus
6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Cleverer Schachzug
"Fly by night" is gegenüber dem charmamt-unprofessionellen Debütalbum ein klarer Fortschritt. Der damalige Drummer John Rutsey wurde durch Neil Peart ersetzt, der fortan mit seinen intellektuellen Texten und seinem "octopus drumming" ganz entschieden den Stil dieser Band prägen sollte. "Fly by night" richtet sich an alle,...
Am 18. Januar 2000 veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

14 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neil Peart macht Rush komplett, 10. November 2004
Rezension bezieht sich auf: Fly By Night (Rmst) (Audio CD)
„Fly By Night" ist gewissermaßen das erste „echte" Rush- Album. Das zweite Album der Kanadier war die erste Sternstunde eines der brillantesten und einflussreichsten Drummer der Rock- Geschichte, Neil Peart. John Rutsey, der Drummer des Debütalbums, war vor der ersten Tour ausgestiegen - aus gesundheitlichen Gründen (er litt unter Diabetes), es gab ab und an Differenzen zwischen ihm und den anderen beiden und nicht zuletzt auch unterschiedliche musikalische Auffassungen. Alex Lifeson und Geddy Lee wollten statt einfacher Rockmusik nämlich anspruchsvollere und herausforderndere Songideen verfolgen. Die Entscheidung von Lifeson und Lee für Neil Peart als neuen Drummer dürfte zugleich eine der wichtigsten in der Rockgeschichte gewesen sein. Die Ideen, die der unglaublich talentierte Peart auf „Fly By Night" umsetzt waren anno 1975 einfach sagenhaft. Selbst einfach gestrickte Songs erhielten durch den wunderbaren Drive seines ganz eigenen und noch über Jahrzehnte prägenden Stils eine ungeahnte Dynamik. Jedes einzelne seiner Fills auf „Fly By Night" ist bis heute ein Kunstwerk. Zugleich haben Rush natürlich seit dieser Zeit und bis heute ihren einzig wahren und unantastbaren Lyrics- Autor, der fast ausschließlich für die Texte verantwortlich ist. Und Peart ist in der Tat auch hier ein Genie: tiefgehende und schon mal doppeldeutige Texte, immer wieder weltoffen inspiriert von klassischer und zeitgenössischer Literatur sowie Sagen und Mythologien aus aller Welt.
Und auch insgesamt wurde aus einer Rockband, die einfach nur Spaß an ihrer Musik hat und sich an Bands wie Black Sabbath und Led Zeppelin orientiert hat, schon mit „Fly By Night" in großen Ansätzen ein innovatives Triumvirat, ein Motor intelligenter, progressiver Rockmusik.
Bestes Beispiel ist der alles überragende Song „By-Tor & The Snow Dog": Völlig unkonventionell strukturiert und in verschiedene Vocals- und Instrumental- Parts aufgeteilt, technisch bemerkenswert anspruchsvoll und spielerisch perfekt, und mit epischen Ansätzen, die auf dem nachfolgenden Album „Caress of Steel" noch stärker ausgebaut wurden. „By-Tor & The Snow Dog", übrigens tatsächlich die Spitznamen für die beiden Hunde des Managers der Band, beschreibt den Kampf, in dem der tapfere Snow Dog den bösen „Ritter der Dunkelheit" By-Tor in seine Unterwelt zurückschickt und die Welt rettet. Für Rush ist der Song bis heute einer der ganz großen Klassiker, wenn „By-Tor" Geddy Lee und „Snow Dog" Alex Lifeson sich mit Bass und Gitarre das berühmte Duell liefern.
Außerdem beinhaltet das knapp 38 Minuten lange Album eine der ganz wenigen Balladen der Band, das vom „Herrn der Ringe" inspirierte „Rivendell", (immer)noch ein paar straightere Rocksongs (natürlich inzwischen veredelt durch Pearts Drumming) und mit „Anthem" einen Song, der schon früh Alex Lifesons ureigenen Gitarrensound und -stil , den filigranen Wechsel zwischen den heavy Passagen zu den Clean Guitar- Strukturen in den Strophen, zum Vorschein gebracht hat.
Natürlich ist „Fly By Night" mit 30 Jahren auf dem Buckel heutzutage nur noch bedingt als Einsteiger-Album für Rush- Neulinge tauglich. Wer sich aber einmal für Rush begeistert hat, wird auch um den ersten echten Klassiker in einer langen Reihe von Alben, die allesamt Kultstatus besitzen, nicht rumkommen, schon allein wegen „By-Tor & The Snow Dog".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nachtflug..., 17. Juli 2011
Rezension bezieht sich auf: Fly By Night (Rmst) (Audio CD)
1975 erschien die zweite Scheibe der Kanadier *Rush*. Das Trio hatte vorher den wichtigsten und einzigen Besetzungswechseln zu verzeichen gehabt. Schlagzeuger John Rutsey war aus gesundheitlichen Gründen ausgeschieden und durch Drummer und Texter Neil Peart ersetzt wurden. Die einzig wahre Besetzung von *Rush* war geboren.

Auf *Fly By Night* bewegt man sich auf dem selben hohen Niveau, mit dem das Debüt bereits überzeugen konnte. Neil Peart hatte noch keinen Anteil am kompletten Songwriting, vermutlich stand das Konzept der meisten Songs bereits, bevor er der Band beitrat. Aber das war Lee und Lifeson (und Peart) abfackelt ist dennoch nicht von schlechten Eltern.

Als neutraler heutiger Sicht kann man fast sagen, es handelt sich in gewisser Weise um ein Crossover-Album in der Bandentwicklung. Crossover zunächst in dem Sinne das man von einen nur spielenden Schlagzeuger auf einen komplett mitkomponierenden Schlagzeuger überging. Auf der anderen Seite ist die Scheibe eine Art Bindeglied zwischen den kompakteren Songs des Debüts und den Epen von z. B. *Caress Of Steel* oder *2112*. Die kompakten Songs überwiegen hier noch, aber mit *By-Tor & The Snow Dog*, das in vier Kapital unterteilt ist, hat man schon mal einen kleinen Ausblick was dann noch an Innovationen, Ideen und ausufernden Songwriting auf uns zu kommen sollte.

Anspieltipps: Anthem, Best I Can, Fly By Night, Making Memories und By-Tor & The Snow Dog

Der Song *Revindell* fällt, meiner Meinung nach, etwas aus der Reihe und kostet der exzellenten Hard-Rock-Scheibe leider die Höchstnote.

FAZIT: genial wars noch nicht, aber verdammt gut...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wie immer genial, 19. Januar 2003
Rezension bezieht sich auf: Fly By Night (Rmst) (Audio CD)
Rush haben zu jedem Zeitpunkt ihrer langen Karriere immer erstklassige Alben abgeliefert, ganz egal ob in den Anfangstagen in den 70ern, den 80ern und 90ern oder mit dem neuen Album "Vapor trails". Auch "Fly by night" macht da keine Ausnahme, die Musik ist wie immer nicht sofort eingängig und benötigt ein paar Durchläufe, bis sie wirklich zündet. Genau das macht die Alben so interessant, man kann sie sehr oft hören, ohne dass sie langweilig werden.
Auf "Fly by night" ist zum ersten Mal Neil Peart zu hören, was sich schon zu diesem Zeitpunkt in den guten Lyrics bemerkbar macht. Zwar waren sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht so beobachtend oder kritisch, sondern basierten eher auf erfundenen Geschichte, macht aber nichts, denn davon könnte sich so manche Band mal eine ganz dicke Scheibe abschneiden. Musikalisch hatten Rush noch nicht so ganz ihren eigenen Stil gefunden, sondern haben sehr oft Led Zeppelin und Kiss zitiert (was ja nicht gerade die schlechtesten Vorlagen sind), besonders auffällig beim Opener "Anthem", "Making memories", dem etwas zu schnulzigen "Rivendell" oder dem Titelsong. Erst auf den späteren Alben kristallisierte sich dann langsam der typische Rush-Stil mit den langen Songs und den trotzdem eingängigen Melodien heraus.
Fazit: Mit diesem Album kann man nichts falsch machen, obwohl man es natürlich nicht unbedingt mit späteren Alben vergleichen sollte. Einziges kleines Manko: Geddy Lee's hoher, keifender Gesang. Der ist auf neueren Alben doch deutlich besser...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Nachtflug von Rush, 8. Mai 2007
Von 
Child in time - Alle meine Rezensionen ansehen
(TOP 1000 REZENSENT)   
Rezension bezieht sich auf: Fly By Night (Rmst) (Audio CD)
"Fly By Night" vom Frühjahr 1975 sehe ich auch als die eigendliche Geburtsstunde der Band Rush. Es ist zwar schon das 2. Album, aber das erste mit Gott Neil Peart am Schlagzeug. Die erste Platte war ein besseres Demo und noch im Blues Rock verwurzelt. Ab jetzt "Fly by night" wird richtig Fahrt aufgenommen.

Das Album ist lupenreiner Hard Rock. Siehe Songs wie `Anthem` und `Fly by night`. Der erste Prog Hammer mit dem über 8 minütigen `By-tor & the snow dog` ist aber auch schon vorhanden. Die musikalische `Schlacht` in diesem Song ist genial. Neben den 3 bereits genannten Songs fällt noch `In the end` sehr positiv auf. Mit kleinen Abstrichen auch noch `Beneath, between & behind`. Die verbleibenden 3 Songs sind aber eher Durchschnitt. Neil Peart kann, neben dem tollen Drumming, auch schon erste gute Texte beisteuern.

5 Sterne sind noch nicht zu vertreten, da nicht alle enthaltenen Songs die Klasse haben von `Anthem` oder `By-tor...`. Daher 4 Sterne für "Fly by night".
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Echter genialer Hard Rock !, 11. Juni 2002
Rezension bezieht sich auf: Fly By Night (Rmst) (Audio CD)
Hier stimmt einfach alles. Mitreissende Riffs, toller Bass Sound und ein Trommler der alles in Grund und Boden Trommelt. Wer auf äußerst ehrlichen Hard Rock steht kommt an diesem Meilenstein des Hardrocks einfach nicht vorbei. Dieses 2. Rush Album war leider auch das letzte auf dem schnörkelloser Hardrock geboten wurde.
Schon bei der nächsten Scheibe "Caress of Steel" verliebten sich Rush geradezu in 20 Min. Opern artige Rock Songs, die teilweise so komplex waren, daß sie nur von vollblut Musikern nachvollzogen werden konnten. "Fly By Night" zeigte sich von dieser Seite nur kurz in dem Song "By Thor and the Snow Dog", ein klasse Stück mit viel Abwechslung, welches das ganze Album auflockert.
Auch nach alle den Jahren (mehr als 25, da die Scheibe 1975 rauskam) klingt "Fly By Night" frisch und unverbraucht. Was wohl der remasterte Version zu verdanken ist.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen top, gerne wieder!, 8. Juni 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fly By Night (Rmst) (Audio CD)
alles war in Ordnung, gerne wieder, vielen Dank , die Ware war wie im Angebot beschrieben erste Klasse und schnell bei mir!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Grossartige Band -, 20. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fly By Night (MP3-Download)
und darum werde ich bei allen Rush-Alben den gleichen Text posten. Die Band ist fantastisch, musikalisch hochgradig gut und jedes Album eine Genuss!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4.0 von 5 Sternen Erstmals außergewöhnlich, 14. Oktober 2012
Rezension bezieht sich auf: Fly By Night (Rmst) (Audio CD)
Während ihr Debütalbum - von Geddy's Gesang abgesehen - noch recht konventionell klang, ist hier nach dem Einstieg von "The Professor" Neil Peart als furioser Drummer und Texter erstmals das Besondere und Eigenständige dieser Band festzustellen. Vor allem das überragende "By-Tor & The Snow Dog" dürfte Prog-Rock-Fans begeistern. Die Gitarrenarbeit von Lifeson sucht hier seinesgleichen. Schade, dass sie den Song live heute allenfalls nur noch auszugsweise präsentieren.

Hörenswert:
Anthem
By-Tor & The Snow Dog
Beneath, Between & Behind
In The End
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen RUSH, die 2., 22. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fly By Night (Rmst) (Audio CD)
anfang 1975 kam der 2. Longplayer von rush auf den markt und zum ersten mal dabei und bis heute der band als drummer und großartiger songwriter treu geblieben : neil peart.
"fly by night" ist immer noch sehr geprägt vom typischen und kernigen 70'er hardrock, aber es sind doch in gewissen momenten die progressiven parts der band zu hören die sie so geprägt hat, wie z.B. bei dem song "by-tor & the snow dog".
aber vor allem konnte die band mit dem gleichnamigen titelsong ihres albums ihre erste hitsingle verbuchen.
hier hört man rush noch in ihrer jungen, rebellischen, noch eingängigen und musikalisch wohl härtesten phase.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine Legende wurde geboren, 23. Februar 2005
Von 
Christian Pohl (Hamburg Deutschland) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Fly By Night (Rmst) (Audio CD)
Dieses Album ist eigentlich die Geburtsstunde dieser Legende. Peart drueckte mit seinem stil den Songs auch seinen Stempel auf und ist zu einem Markenzeichen geworden. Sicherlich einer der besten Drummer auf diesem Planeten. Fuer sein Solo O Baterista von der Rock in Rio DVD und CD wurden Rush ja nun gerade fuer einen Grammy nominiert. Ausserdem darf man Neil Peart sicherlich zu den Poeten zaehlen. Was er in den Jahren an tollen und interessanten Texten geschrieben hat verdient allen Respekt.
Diese CD ist eine Weiterentwicklung zum Debut und besitzt einige tolle Songs ( Anthem, By-Tor ) Die Band war auf dem Weg zum Kultstatus, das Album nur eine Durchgangssation.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen