Kundenrezensionen


30 Rezensionen
5 Sterne:
 (21)
4 Sterne:
 (6)
3 Sterne:
 (3)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


17 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandios!!
Welche Gegensätze: 1980 Unmasked : 1981 The Elder...
Ich will nicht lange um den heißen Brei herumreden: The Elder ist ein wirklich gelungenes Stück Musik, auch wenn es nicht gerade Kiss-typisch ist. Rockmusik verbunden mit orchestralen, klassischen Elementen ist zwar keine Seltenheit, aber so gut verknüpft wie auf The Elder hab ich das selten...
Veröffentlicht am 12. Juni 2005 von wild_child83

versus
1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Gute Ideen mittelmäßig umgesetzt
THE ELDER ist das fraglos kontroverseste Album von KISS - man stößt nur selten auf Meinungen im Mittelfeld. Wenn THE ELDER also eines fraglos geschafft hat dann das polarisierenste Werk der ohnehin völlig polarisierenden Truppe KISS zu sein.

Kiss wollten mit THE ELDER totales Neuland betreten und ein musikalisch ambitioniertes, komplexes und...
Veröffentlicht am 31. März 2009 von Parsec


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dieses Konzeptalbum gehört in jeden gut sortierten Haushalt!, 25. Januar 2000
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Music from the Elder (Audio CD)
Mit diesem Konzeptalbum überforderten Kiss nicht nur die rezensierenden Medien, sondern auch ihre Fans. Denn THE ELDER gehört zu den am schlechtesten verkauften Alben der vier Horrormusiker. Viele Die-Hard Fans nahmen den GODS OF THUNDER ihren Ausflug in die Klassik übel. Auch die abgewandelten Kostüme trugen zum Unverständnis der Fans bei. Doch schon der Opener THE OATH ist eine geniale Nackenbrecher-Soundcollage. Fette Stakkato-Riffs und der charismatische Gesang von Paul Stanley lassen das Songpotenzial von THE ELDER erkennen. Depressiv balladeske Klänge wie bei UNDER THE ROSE oder der Überballade A WORLD WITHOUT HEROES, gesungen von Altmeister Gene Simmons, machen dieses Album zu einer niemals langweilig werdenden Reise in das Land der Helden und alten Götter. Mit einem Orchester eingespielte Passagen verleihen dem Album zudem eine progressive Richtung à la Pink Floyd, die man den maskierten Rockern niemals zugetraut hätte. Wer es anspruchsvoll und dynamisch zugleich mag, und eine Musik sucht, mit der die Freundin auch mal verführt werden kann, ist hier sicherlich bestens bedient. All right people. You wanted the best, you got the best. The hottest band in the world...KISS!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ...ist mir aufgefallen, dass ich STÄNDIG "The Elder" höre..., 13. Dezember 2011
Von 
Rezension bezieht sich auf: Music from the Elder (Audio CD)
Ich will keine unnötig lange Rezension schreiben, dashalb nur eine kleine Geschichte:

Gestern ist mir aufgefallen, dass ich STÄNDIG "The Elder" höre beim Sport, beim Autofahren, beim Was-auch-immer.
Anscheinend ist diese Scheibe garnicht so schlecht, wie sie immer gemacht wird. Und die Rezensionen der Amazon-user sprechen wohl für sich.

Jetzt mal im Ernst: nehmen wir nur mal THE OATH !!!!!!!
Minimal Gitarren-instrumentierung im Refrain, wie es nur Kiss können! Hammer!!
Und "Just a boy" ist so widerlich kitschig, dass man als Stanley-Fan einfach grinsen MUSS!

Super Album! Punkt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Muss man schon wegen seiner Ungewöhnlichkeit haben..., 12. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Music from the Elder (Audio CD)
„(Music from) The Elder“ von 1981 wird auf ewig Kiss’ ungewöhnlichstes Album bleiben. Zunächst handelt es sich um ein Konzeptalbum, selten genug, dass eine typische Drei-Akkorde-Combo wie Kiss überhaupt mal eines veröffentlicht. Die Story basiert auf einer Kurzgeschichte, die Gene Simmons ursprünglich für ein Hollywood-Projekt geschrieben hatte und handelt vom klassischen Kampf Gut gegen Böse. Musikalisch war die Band nicht mehr wiederzuerkennen. Anscheinend auch von großen Teilen der Presse nicht, die sich fast durchgehend beim Begriff „Fantasy-Rock“ (neues Genre…?!) bediente, was natürlich Quatsch war. Das Album enthält zahlreiche typische Hardrock-Nummern („The Oath“, „Dark Light“, „Mr. Blackwell“, „I“), zum Teil Rock mit stark symphonischen Einschlag („fanfare“, Odyssey“, „A world without heroes“) , einige (Halb-) Balladen („Just a boy“, „Only you“, „Under the Rose“) und das Instrumental „Escape from the Island“. Für Kiss-Verhältnisse natürlich eine höchst merkwürdige Mischung - der Partyrock der 70er wurde lediglich mit „I“ ansatzweise bedient.

Ich mag „(Music from) The Elder“ sehr gerne. Die Atmosphäre, die hier über die gesamte Spielzeit transportiert wird, findet man so auf keinem sonstigen Kiss-Album. Wenn man „Atmosphäre“ als Indikator für das Gelingen eines Konzeptalbums anführt (kann man sicherlich auch), ist die Band-Strategie in diesem Punkt absolut aufgegangen. Aber auch das Songwritig gefällt mit weitaus besser, als man es angesichts der Verrisse, vor allem seitens der Fanbase, erwarten würde. So halte ich „The Oath“ und „Under the Rose“ für zwei der besten Kiss-Tracks aller Zeiten. Das stimmungerzeugende Intro „fanfare“, passend gefolgt von Paul Stanley’s „Just a Boy“, „Dark Light“, „Only You“… alles starke Songs, die da zum Besten gegeben werden.

Bekanntermaßen wurde das Album zum kommerziellen Desaster für Kiss, was auch nachvollziehbar ist. Musikalisch hochwertig hin und her… die Fans tolerierten die Abkehr von der Erfolgsformel der 70er schlicht und einfach nicht. Und diejenigen, denen „The Elder“ möglichweise gefallen hätte, hörten alles Mögliche, aber doch nicht Kiss. Ich habe "The Elder" vor einiger Zeit vielen meiner Freunde vorgespielt und sie mal raten lassen, wer das denn wohl sein könnte. Bei Nennung von "Kiss" fiel man da regelmäßig aus allen Wolken. Wenn man MFTE im Vergleich zu einem beliebigen anderen Kiss-Werk hört, kann man eigentlich nur zum Ergebnis kommen, es hier mit unterschiedlichen Bands zu tun zu haben. Das sah dann wohl auch die Band so, die das Album konzerttechnisch komplett totschwieg und auch in Interviews mit einigem Abstand kein gutes Haar mehr an der Veröffentlichung liess.

Ich höre „The Elder“ nach wie vor gerne - absolut atypisch für die Band, aber gerade deshalb die interessanteste Fußnote im gesamten Backkatalog. Wer die Drei-Akkorde-Mucke der 70er oder den Hardrock der 80er erwartet, dürfte sehr sicher enttäuscht werden. Alle, die aber für einen Blick über den Tellerrand aufgeschlossen sind, könnten hier ein Album vorfinden, mit dem sie unter dem Etikett „Kiss“ niemals rechnen würden. „(Music from) The Elder“ strahlt auf mich immer noch eine gewisse Faszination aus, die nach all den Jahren für die Substanz des Werkes spricht.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Ein gutes Album, 30. August 2013
Rezension bezieht sich auf: Music from the Elder (Audio CD)
Eines vorweg, ich bin kein Kiss Fan. Vielleicht gefällt mir das Album gerade deshalb so gut. Ich denke mal, hätte nicht Kiss diese Scheibe herausgebracht sondern Magnum oder eine andere Band, die in diesem Genre arbeitet; man hätte es warscheinlich mit Lob überschüttet. Das Problem für Kiss mit diesem Album ist, das viele nach den eher poppigeren Dynasty oder Unmasked wieder auf härteres Metal gehofft hatten. Tja und dann kommt so ein Ding wie "Music from the Elder". War warscheinlich eine Hammer Entäuschung. Ich finde dieses Album durchgängig gelungen und kann kein schwaches Material auf dem Album entdecken. Ich möchte auch hier keinen einzelnen Track herausheben, das Ding ist eben ein Konzeptalbum und funktioniert als solches ganz hervorragend. Super produziert und vorgetragen. Wäre warscheinlich nur besser gewesen, Kiss hätte diese Scheibe unter einem anderen Bandnamen herausgebracht!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines der besten Studio-Alben, die jemals aufgenommen wurden, 6. April 2008
Rezension bezieht sich auf: Music from the Elder (Audio CD)
Stellt man in Fachkreisen die Frage nach dem besten KISS-Studioalbum, fallen Namen wie "Destroyer", das Debüt-Album oder auch "Creatures of the Night", was sich besonders durch den Härtegrad und den wuchtigen Drumsound von allen anderen KISS-Alben unterscheidet.
In den wenigsten Fällen bekommt man als Antwort "(Music from)the elder", was eigentlich schade ist, denn aus musikalischer Sicht war gerade dieses Album Anfang der 80er seiner Zeit weit voraus.
Aus heutiger Sicht kann man sagen, dass es sich bei diesem Album neben Queensryches "Operation Mindcrime" um eines der besten Konzeptalben handelt.
Zum ersten mal wird auch nun die Dramaturgie richtig vermittelt indem die Songs nun in der richtigen Reihenfolge positioniert sind. Mit Ace Frehleys "Dark Light" findet sich neben "Shock me", "Hard Times" und "Save your love" seine beste Komposition der KISS-Ära auf diesem hervoragendem Album wieder. "The Oath" ist für KISS Verhältnisse recht hart und "I" ist der typische Stanley/Simmons Gassenhauer, der auch gut neben "Rock 'n Roll all nite" bestehen kann.
Natürlich ist "Just a boy" etwas gewöhnungsbedürftig, trotzdem kann man sagen, dass die typischen Füllersongs, die sich auf fast jedem KISS-Album finden lassen, hier fehlen. Jeder Song stellt für sich ein kleines Juwel dar und Bob Ezrin war für den typischen Ende 70er/Anfang 80er Sound verantwortlich, der "(Music from)the elder" ins rechte Licht rücken lässt.
Man sollte sich ohne Vorurteile dieses Meisterwerk zu Gemüte führen und einmal alle negativen Kritiken ausblenden. Dann kann man mit Sicherheit dem aussergwöhnlichsten KISS-Album lauschen und wird nicht enttäuscht sein. Kaufen, 5 Stars!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


5.0 von 5 Sternen Klasse nicht nur Hard and Hevey, 23. April 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Music from the Elder (Audio CD)
Also ich bin Kiss Fan der ersten Stunde, habe so alles mit erlebt was die Band anbelanget, Höhen und Tiefen. "Music from the elder" war und ist eine der interessantesten Scheiben von KISS. Kiss hat hier mal wieder gezeigt was geht, nicht nur Hard Rock sondern auch Bombastrock und Fanfaren mit klassischer Untermalung. Doro hat das Lied "Only you" nach gesungen, war aus der Zeit als Sie noch mit Gene Simmons liiert war, der hat übrigens auch das Album produziert, "Only you" von Doro finde ich noch besser. Neben "UNMASKED" und "Carnival Of Souls" das untypischste KISS-Album aber das macht die ganze Sache um so spannender.
Fazit: Untypisch aber absolut nicht daneben und echt gelungen!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk, 27. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Music from the Elder (Audio CD)
Nach den zwei Musikalischen Flops Dynasty und Unmasked kam mit Music From The Elder endlich wieder ein Meisterwerk. Zugegeben als ich 1981 dieses Album das erste mal auf den Plattenteller legte, war ich nach dem Opener The Oath geschockt und nahm es runter und stellte es zum verstauben in den Plattenschrank. Ein paar Tage später hörte ich es mir dann doch an und das immer wieder und ich merkte dann endlich was dieses Album für ein Meisterwerk war. KISS gingen hier Wege die sich wahrscheinlich zu diesem Zeitpunkt keine andere Hard Rock Band zugetraut hätte. The Elder ist ein Konzeptalbum das bis heute noch seinesgleichen sucht und unwahrscheinlich aufwendig produziert wurde. Trotzdem wurde dieses Album ein Flop und das zu unrecht. KISS waren ihrer Zeit einfach voraus und hätten das Album vieleicht 10 oder 15 Jahre später veröffentlichen sollen. Damals war die Zeit anscheinend noch nicht reif für so ein großes Album. Für mich das beste KISS Album das es gibt.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen genial, geil und vollkommen zeitlos, 17. November 2007
Von 
Michael Seil "KISS" (Taufkirchen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Music from the Elder (Audio CD)
Ich bin seit meinem 5. Lebensjahr ein Kissfan,
und das hab ich nie bereut, nirgends finde ich soviel Abwechslung oder
dermaßen zweitlose Rockklassiker wie bei der besten Band der Welt...!
Ich denke diese Scheibe ist toll aber dazu muß man KISS verstehen und Leben, ihr Motto war und ist jederzeit offen zu sein für etwas neues im Leben....warum sollte eine Band nicht auch mal was anderes machen ?...wenn es toll ist so wie The Elder dann bitte gerne wieder..:-)
Die meisten Bands machen sowas nicht weil sie nicht vielseitig genung sind oder es eben nicht drauf haben....so sieht es aus :-)) !
Also kaufen reinhören und lieben, die Scheibe ist was ganz besonderes !!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bestes KISS Album ever, 21. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Music from the Elder (Audio CD)
Egal, was die Kritiker zu dem Album zu sagen haben. Fuer mich ist es das Beste aus der langen Diskografie der Geschminkten.
Leider findet das Album bis heute keinerlei Beachtung in der Setlist. Voellig unverstaendlich meiner Meinung nach. Songs wie The Oath sind verkannte Klassiker und The Oath ist fuer mich der beste KISS Song aller Zeiten.
Das Konzept hinter dem Album ist vielleicht nicht unbedingt besonders, aber mutig. So was haette keiner von einer Band erwartet, die mit I Was Made For Loving You weltweit die Charts stuermte.
Dieses Album ist ein Geheimtip. So gute Musik haben KISS nie wieder gemacht.

You Wanted The Best...You Got The Best.....The Hottest Band In The World...KISS
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die wahrscheinlich beste Platte der vier New Yorker, 8. Juli 2000
Rezension bezieht sich auf: Music from the Elder (Audio CD)
Verkaufstechnisch, die schlecht verkaufteste Platte der Rock-Götter aber musikalsich und textlich grandios.Das legendäre "World without Heros" ist der beste Kiss-song überhaupt, wenn es sowas überhaupt gibt. Auf diesem Album reiht sich ein Super-Song an den nächsten. Fazit: Ein tolles Album das man sich unbedingt einmal anhören sollte, wenn man meint Kiss seien"I was made for lovin' you" und dann nochmal überlegen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen