Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Strandspielzeug calendarGirl Cloud Drive Photos Sony Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16

Kundenrezensionen

4,6 von 5 Sternen19
4,6 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:11,99 €+ Kostenfreie Lieferung mit Amazon Prime
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

... präsentierte mit seinem Soloalbum grundsolide Hausmannskost. Der Mastermind von "Kiss" ging kein Risiko ein und servierte 9 Songs die auch auf jedem "Kiss" - Album der damaligen Zeit hätten sein können. Für Neues oder Überraschungen fehlte "Stanley Bert Eisen" offensichtlich ein wenig der Mut und deshalb entschied er sich die sichere "Kiss- Schiene" zu fahren. Teilweise schrammte er allerdings ganz knapp am Kitsch vorbei, "Hold me, touch me" ist schon ziemlicher Balladentrash der nicht jedermanns Geschmack trifft, ich mag diesen Song allerdings sehr gerne. Das Album ist sehr ausgewogen, rockige Nummern wechseln sich mit langsamen, eher balladesken Songs ab. Kurz gesagt, die Mischung stimmt und sorgt gemeinsam mit dem routinierten Songwriting dafür, dass das "Paul Stanley - Solo" ein recht ordentliches Album geworden ist. Wer ehrlich ist muss zugeben, dass auf diesem Album keine richtigen Kracher sind die das Zeug zum Klassiker haben, allerdings sind auch keine Rohrkrepierer darauf. Es ist einfach ein durchschnittliches "Kiss" - Album geworden auf dem nur "Paul Stanley" singt - nicht mehr und auch nicht weniger. Als Anspieltipps würde ich "Wouldn't you like to know me" und "It's alright" benennen wollen, für mich die stärksten Songs auf diesem Pressling.

Mein Fazit: Meines Erachtens nach ist dieses Soloalbum das einzige, das man mit den bis dato veröffentlichten "Kiss"- Alben vergleichen kann, eigentlich muss! Zu nah sind die Songs an "Paul Stanley's" Hauptband, allerdings kann es diesen Vergleich nicht stand halten. Selbst der hartgesottenste Fan muss zugeben, dass die Klasse von "Love Gun", Destroyer", "Rock and roll over" oder "Dynasty" nicht annähernd erreicht wurde. Genau diesem Vergleich muss sich dieses Album aufgrund seiner musikalischen Nähe aber stellen, deshalb von mir nur 3 Sterne!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 14. Januar 2015
Meine Fresse! Ich bin seit 1983 Kiss-Fan und knapp 45 Jahre alt. Und erst vor kurzem hab ich diese erste Solo-Scheibe von Paul ausgechecked. Annähernd 40 Jahre nach dem Release der LP am 18.9.1978. Irgendwie kam ich vorher nicht auf die Idee das dieses Werk gut sein könnte. Naja, ich dachte ja auch mal, Gene Simmons sei der Geilste der Hauptband Kiss. Andererseits ist es immer wieder interessant das man neue Sachen (was auch immer, können auch neue Drinks oder Reiseziele sein) kennenlernt die einen begeistern.

Diese Scheibe erhält hier bei Amazon zurecht 4,5 Sterne im Schnitt. Kompliment an die Schreiber und Fans. Unter hartgesottenen Kiss- und auch Hardrock-Fans gilt das Solo-Album durchaus nicht als Highlight oder Fan-Fave.

Die 4 Kiss-Typen brachten "78 taggleich ihre 4 Solo-Scheiben raus, damals ein Riesen-Marketing-Gag, nur ohne finanziellen Erfolg. Ace stand für das meines Erachtens erfolgreichste Werk, und sehr heavy. Die Langeisen von Gene und Paul kenne ich kaum, irgendwie traue ich dem Braten nicht. Paul ist definitiv schon immer das Mastermind der Kapelle gewesen, als Sänger, wie auch als Songwriter und Showman, und auch Sprachrohr.

Hier haben wir bezüglich Song-Anzahl und Spieldauer ein typisches Album der 70er. Und es gibt für mich wirklich nur einen einzigen Filler: "Hold me, touch me" oder wie das seichte süsse sülzige Teil heisst. Hätte auch von späten Scorpions, Eros Rammelzotti oder Modern Talking kommen können. Weg damit! Der Rest ist erstklassiges Material, typischer Stanley-Pop-Metal, mit gewisser Schlagseite des damals nahenden neuen Jahrzehnts. Das besprochene Album war ja auch Wendepunkt nach 6 Studio-LPs von Kiss die doch recht roh und erdig waren. Hier auf "Paul Stanley" geht es eine gehörige Portion geschliffener zu. Ohne geschleckt zu klingen. Einfach geil! Dazu eine angemessene Produktion und eine erstklassige Band im Rücken (Überschneidungen unter den 4 Kissern gab es damals nicht auf den 4 Werken, also keiner half bei keinem). Paar ruhigere Passagen plus eine Menge Rock, Drive und Emotion. Liebestexte kommen auch nicht gerade zu kurz. Paul halt. Damals 26 und hatte schon einiges zu erzählen.

Für mich im Moment (Meinungsänderungen sind ja erlaubt) ganz eindeutig mein liebstes Werk aus dem Gesamthaus Kiss. In der Iphone-Playlist kann man ja o.g. Filler (der auch als Single erschien) weglassen. Ein Stinker sei mal erlaubt.

Nach den 78er Solo-Rillen kam dann 1979 im Mai die sehr kritisierte LP "Dynasty" mit dem Smash-Hit "I was made for loving you" (oder auch doodoodoo doodoodoodoodoodoo genannt). Und dann "Unmasked", noch einen Zacken kantenloser. Aber beide mit etlichen Perlen darunter und auch hier mit Mr.Stanley als Mastermind mit den besten Beiträgen.

1978 war eh ein sehr gutes Jahr für die Hardrock/Heavy-Metal-Szene. Wenn ich noch auf folgende Tips hinweisen darf: UFO mit "Obsession", Judas Priest mit "Stained Class" und "Killing Machine", Rainbow mit "Long live Rock 'n'Roll", erstes Album von Van Halen, um nur einige ausgewählte zu nennen. Mein Gott, wie gerne wäre ich damals schon alt genug gewesen um die Zeit aktiv erleben zu können."

Wenn man mich nach den besten Shoutern der Branche fragen würde, so würde ich nennen: Paul Stanley, Phil Lynnott, Robert Plant, James Hetfield, Ronnie James Dio, Rob Halford, Tom Araya, David Lee Roth, Sammy Hagar, Phil Mogg, Glenn Hughes, David Coverdale, Roger Daltrey....9 von ihnen habe ich "live in Concert" gesehen und bin stolz drauf.

Mich würde interessieren ob es noch viele Kiss-Fans gibt die die 4 Solo-Scheiben nicht kennen. Bei mir hat es lange gedauert aber dafür freue ich mich halt jetzt.
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Februar 2005
Als KISS im Jahre 1978 beschlossen für jedes KISS Mitglied ein Solo Album aufzunehmen, weil es Unstimmigkeiten in der Band gab (Ace Frehley und Peter Criss fühlten sich vernachlässigt, was die Kompositionen ihrer Stücke anging und forderten mehr Mitbestimmungsrecht bei der Songauswahl für die Alben), konnten sie ruhig davon ausgehen, dass dies wieder Zeichensetzen wird. Paul Stanley gilt ja sowieso als der Genialste, was das Songwriting angeht. Von daher war es kein Wunder, dass Paul für sein Album mehrfach mit Platin ausgezeichnet wurde (Peter Criss mit 1er Platinauszeichnung, Gene Simmons & Ace Frehley jeweils mit mehrfacher Platinauszeichnung). Das Album ist auf dem Niveau gespielt, wie man es von Paup kennt. Also perfekt. Hierbei distanziert sich Paul nicht sehr weit von dem KISS Stil. Er setzt dieselben Techniken ein, wie bei den meisten Songs von KISS. Obwohl der Sound gleich klingt, hört sich alles einen Tick ruhiger und gefühlvoller an. Das Album ist optimal, wenn man abends unterwegs ist und die Scheibe in den CD-Player einlegt. Aber ebenso eignet es sich für nachdenkliche Momente. Es ist ein Album voller Harmonie und der ROCK ist auf dem Album trotzdem sehr pregnant! Vorbehaltlos empfehlenswert! Ein Album der Superlative. Egal wo man Rezensionen über die CD liest, hört man nur Positives. Jetzt liegt es nur an Ihnen dies zu bestätigen und sich das Album ins Haus zu schaffen. Denn hier zeigt Paul Stanley, was in ihm steckt und das er der Kreativste von allen ist. Ein Mann mit vielen Gesichtern ;) . Wem nach erstklassigem Hardrock zumute ist, der sollte Ace Frehley's Solo Album kaufen! Auch da gibts keine Risiken, denn Ace hats voll drauf, was er schon auf vorigen KISS Alben mit Songs wie: SHOCK ME, ROCKET RIDE, 2000 MAN, HARD TIMES,... bewiesen hat.
Empfehlenswerte Songs & Ohrwürmer:
Tonight You Belong To Me
Move On
Ain't Quite Right
Wouldn't You Like To Know Me?
Love In Chains
Das sind so die Höhepunkte! Die anderen Songs sind aber auch top. Nur diese hat man eben ständig im Kopf. Diese Edition ist deswegen besonders, weil die Soundqualität einfach hervorragend ist.
Jetzt liegt es an Ihnen!
WOULDN'T YOU LIKE TO KNOW HIM ?
0Kommentar|6 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 8. März 2016
Mein Mann hat sich diese LP gekauft weil er Kiss Fan ist. Er hatte früher einige Kassetten mit Liedern dieser Gruppe. Leider sind sie
mit den Jahren nicht mehr zu gebrauchen. Er kann diese LP nur weiterempfehlen.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 11. Februar 2003
Das wohl gelungenste Solo-Album der Rock-Götter von Kiss.Paul Stanley schafft es auf diesem Album eindrucksvoll seine aussergewöhnliche Stimme und sein Talent für gute Songs zu vereinen.Melodiöse Rocksongs schaffen beim Hörer ein Gänsehaut-Gefühl
Diese Album ist nicht nur für KISS-Fans ein absolutes Muss!!
0Kommentar|5 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 30. Mai 2014
...als Paul Stanley stimmlich und als Songwriter noch "on top" war. Wem es bis zu diesem Album nicht klar war: Paul Stanley ist ein echtes Hitmonster (gewesen)! Keiner der Songs auf diesem Album faellt ab, jeder Song koennte auf jedem Kiss- Album muehelos eines der besseren Stuecke sein. Pauls ist schlicht das Beste der Soloalben: melodioeser Rock vom Feinsten!
0Kommentar|War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. April 2000
Ich weiß nicht, wie oft ich dieses Album in den letzten zwanzig Jahren rauf und runter gehört habe. Für mich ist Paul Stanleys Soloalbum eines der besten Rockalben überhaupt. Die Songs sind vielseitig, aber nicht von der Standard-Vielseitigkeit vieler Hardrockplatten der Achtziger Jahre. Arrangements und Sound sind perfekt abgestimmt. Wer sich etwas Zeit nimmt, beachte vor allem die einfachen, einfach genialen Bassläufe. Paul Stanley hat es verstanden, sein Musikerteam perfekt zusammenzustellen - der Leadgitarrist nervt nicht mit beliebigem Gegniedel über die Skalen, sondern liefert - dankenswerterweise auch nicht bei jedem Stück - originelle, prägnante Soli, die sich grandios einfügen. Und über allem Paul Stanleys großartige, volle Stimme mit seinem königlichen Tonumfang, mal schmalzend, mal rockend, mal kreischend - bei jedem Ton glaubt man ihm seine Leidenschaft für die Musik. Alexander Meneikis
0Kommentar|9 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 19. Juli 2010
Es gibt nicht viel zu sagen - ein Must Have für jeden Paul Stanley bzw. KISS Fan.
Tolle Songs von der ersten bis zur letzten Minute!
Tip: für diesen Preis auf jeden Fall kaufen!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. April 2014
Das Solo-Album des Hauptsongwriters bei Kiss tut sich bei mir in der Abgrenzung zu Kiss recht schwer - eigentlich könnte das Album(bis auf die Tatsache dass nur Paul singt) auch unter dem Kiss-Banner veröffentlicht worden sein. Die Songs sind meist im radiotauglichen seichten Pop-Rock-Stil gehalten mit sehr eingängigen schmissigen Refrains und einigen balladesken ganz bösen peinlichen Schmuse-Schnulzen, im Engelbert Humperding-Stil, durchsät. Irgendwie klingt für mich das Album genauso wie Unmasked, nur mit einem höheren Anteil an ruhigeren Songs, ansonsten absolut identisch von Produktion und Musikstil, natürlich sind auch Ähnlichkeiten zu Love Gun zu erkennen. Insgesamt kein schlechtes Album, aber auch eines dass mit Hardrock im eigentlichen Sinne nicht viel zu tun hat. Als Anspieltipps schlage ich den erhabenen Opener "Tonight you belong to me", den rockigen Radio-Ohrwurm "Wouldnt you like to know me" und den typischen knackigen Kiss-Rocker "Its Alright" vor.
Nur für Kiss-Alles-Sammler.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 18. Februar 2005
Für Kiss Fans ist dieses Album eh ein Muss, für Fans des Hard Rock oder des Pop/Rock der Siebtziger Jahre unbedingt zu empfehlen. Meiner Meinung nach ist dieses von den 4 Soloalben das gelungenste, vom ersten bis zum letzten Lied. Hold me touch me ist mir etwas zu schnulzig, bei den restlichen Liedern geht es aber mit krachenden Gitarren, vollem Bass und donnerndem schlagzeug zur Sache, wobei man nicht vergessen darf, dass der Gesang von Paul Stanley die melodiösen Lieder veredelt.
Einfach klasse, bitte mal reinhören.
0Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden

Haben sich auch diese Artikel angesehen

9,99 €