Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor studentsignup Cloud Drive Photos Learn More Pimms HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY

Kundenrezensionen

4,4 von 5 Sternen14
4,4 von 5 Sternen
Format: Audio CD|Ändern
Preis:4,35 €+ 3,00 € Versandkosten
Ihre Bewertung(Löschen)Ihre Bewertung


Derzeit tritt ein Problem beim Filtern der Rezensionen auf. Bitte versuchen Sie es später noch einmal.

am 16. November 1999
Als Kiss am 22. Oktober 1974 "Hotter Than Hell", ihr zweites Album, veröffentlichten, waren gerade einmal acht Monate seit der Veröffentlichung des Debütalbums "Kiss" vergangen. Und um es gleich zu sagen, "Hotter Than Hell" ist ebenso gelungen wie der Vorgänger. Auf der vorliegenden Compact Disc finden sich so großartige Stücke wie "Let Me Go, Rock 'N' Roll", "Parasite" oder auch "Got To Choose". Dabei kann man Gene Simmons, Peter Criss, Paul Stanley und Ace Frehley die Vorbildfunktion, die Alice Cooper für sie hatte zwar nicht nur an den Make-ups ansehen, sondern man kann sie auch in ihren Songs hören. Was die vier Musiker hier darbieten ist aber keine billige Kopie, sondern ein Album von eigener, hoher Qualität. Die digitale Klangnachbearbeitung, die bei dieser CD vorgenommen wurde, wäre meines Erachtens zwar nicht notwendig gewesen, geschadet hat sie aber auch nicht. Mein Fazit lautet daher: Absolut zu empfehlen! (Dies ist eine Amazon.de an der Uni-Studentenrezension.)
0Kommentar|7 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Mai 2003
die frühren 70er. da war rock noch rock. zu dieser zeit gingen kiss ins studio, schrieben am morgen die songs und am nachmittag wurden sie aufgenommen. irgendwo kommt diese spontaneität voll durch: erdig, nicht geschleckt (wie der kommerz-heavy der 80er). man hätte zwar mehr aus den songs machen können, hat man aber nicht. zum glück nicht. echter rock muss genau so klingen, soll er glaubwürding sein. man fragt sich zwar, ob für kiss glaubwürdigkeit je ein thema war (bei paul stanley ja, aber gene simmons fuhr immer auf den ganzen marketingmix ab (betonung show)). für fans ist diese scheibe eh ein muss, für alle andern mindestens ein guter schmunzler.
0Kommentar|8 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 26. Mai 2013
"Hotter than Hell" ist das zweite Studioalbum der geschminkten Hard Rocker "Kiss". Aufgenommen wurde es in der Formation Gene Simmons(Bass), Paul Stanley(Rythm Guitars), Ace Frehley(Lead Guitars) und "The Cat" Peter Criss(Drums).

Nach dem erfolgreichen und mehr als überzeugenden Erstlingswerk - "Kiss" - war abzusehen, dass die Truppe innerhalb kurzer Zeit ein weiteres Album zustande bringen wollte. Insgesamt ist es nicht ganz so eingängig, wenn auch auf hoher Stufe hart daher kommend bzw. das, was man zu der Zeit unter "hart" verstand, bietet aber dennoch einige Hochgenuss-Songs. Musikalisch gesehen gleicht "Hotter than Hell" dem Debüt, obgleich der Sound für meinen Geschmack etwas gereifter klingt. Die Produktion ist zwar nicht glasklar, geht aber in Ordnung.

Anspieltipps: "Got to Choose", "Parasite", "Goin' Blind", "Let me go, Rock 'n' Roll", "Mainline", "Strange Ways"

Fazit: "Hotter than Hell" kann meines Erachtens trotz fehlender Klassiker mit dem Vorgänger locker mithalten....
55 Kommentare|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 21. März 2014
Kiss veröffentlichten Hotter than Hell knapp 8 Monate nach ihrem Debutalbum im Oktober 1974. Was ich auf dieser Platte erstaunlich finde ist, dass die Hälfte des Album von Gene Simmons eingesungen und der Rest von Paul Stanley und Peter Criss. Häufig ist es so, dass Stanley fast mehr Leadvocals übernimmt, soll hier aber absoolut kein negatives Ergebnis sein. Simmons präsentiert hier z.B. das geniale "Parasite" oder das allseits bekannte "Let me go rock n roll". Stanley fungierte dafür u.a. den Hit "Got to choose" und den Titeltrack. Auch die Titel, welche von Criss gesungen wurden "Mainline" und "strange ways") können sich hören lassen. Nichtsdestotrotz einer der gelungensten Kisswerke , welches etwas unterschätzt wird in der Diskografie der Band, aber dennoch zu Unrecht. Als Liebhaber des härteren Rock sollte man diese Scheibe besitzen.
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Oktober 2006
"Hotter Than Hell" ist ein sehr rauhes Album und für mich zwar schwächer als KISS' Debüt "KISS", allerdings hat es einen gewissen Flair!

Es ist auch etwas weniger kraftvoll/ weniger dynamisch aufgenommen. Es lassen aich aber auch hier einige Hits wie "Let Me Go, Rock 'n' Roll, Parasite, Goin' Blind" oder "Hotter Than Hell" finden.

Schlecht ist dieses Album also keineswegs, aber der Wiederhörwert ist beim Debütalbum oder dem Nachfolger "Dressed To Kill" einfach viel höher.

Von mir würde das Album 4,5 Sterne erhalten, aber weil man sich nur zwischen 4 oder 5 Sternen entscheiden kann und es hier um die Band KISS geht, bekommt das Album volle 5 Sterne! =)

Zudem ist es sehr kurz geraten; wahrscheinlich da es als Übergangsalbum zwischen dem Debut und "Dressed To Kill" gedacht war!

Dennoch also ein sehr nettes Werk!
11 Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 16. Januar 2010
... und die äußerst bescheidene Aufnahme- und Tonqualität tut ihr übriges dazu, daß man nur schwer Zugang zu diesem Album findet. Kiss hat in den Anfangsjahren Alben wie am Fließband produziert und dabei ist "Hotter than hell" ziemlich untergegangen. Ich weiß wovon ich rede: Diese Platte war eine der letzten Kiss-Platten, die ich gekauft habe. Dann einmal angehört, nichts mit anfangen können und für viele, viele Jahre in den Plattenschrank verbannt. Irgendwann, als ich mal wieder auf einer Kiss-Welle surfte, habe ich mir dann die Platte ein 2. mal angehört. Und siehe da: Gar nicht mal so schlecht. Gleich ein weiteres mal gehört - und seit dem gehört sie einfach dazu - zu den unverzichtbaren, unsterblichen Kiss-Platten.

"Parasite" und "Goin' blind" gehören für mich mittlerweile zu den besten Kiss-Songs überhaupt, auch "Got to choose", "All the way" und das Titellied sind hervorragend. Auch Peter Criss ist mit "Mainline" wieder mit einem guten Song vertreten, den er allerdings - im Gegensatz zu den späteren Criss-Songs - nicht selbst geschrieben hat. Letztlich gibt es keinen schwachen Song auf dem Album.

Der Sound ist hart, rauh, ungeschliffen, der Tonqualität hört man jedes der 35 Jahre, die seit der Aufnahme vergangen sind, an. Daran ändert auch die Remastered-CD nichts - meine Original-Schallplatte klingt eher noch besser.

FAZIT: Die Produktion ist alles andere als perfekt, aber dafür so authentisch und unverblümt, als wäre es ein Live-Mitschnitt. Es gibt sicherlich viele Musikliebhaber, die mehrere Kiss-Platten haben, aber "Hotter than hell" bisher gemieden haben - Leute, kauft sie Euch. Das ist Kiss pur!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
TOP 1000 REZENSENTam 24. Januar 2010
Noch im gleichen Jahr wie das Debüt "Kiss" erschien noch in 1974 das 2. Album der Schock-Rocker KISS namens "Hotter Than Hell". Natürlich waren wieder Gene Simmons, Paul Stanley, Ace Frehley und Peter Criss am Start.

Irgendwie kommt mir "Hotter Than Hell" manchmal so vor, als wäre es das `vergessene` Album der Gruppe. Im Vergleich zu den Großtaten "Kiss" und "Destroyer" (1976) ist es vielleicht ein wenig untergegangen. Und das obwohl hier nicht weniger als 6 Hits vorhanden sind. `Got to choose`, `Parasite`, `Goin` blind`, `Hotter than hell`, `Let me go rock `n` roll` und `Watchin` you` meine ich, alles großartige Songs der Gruppe. Im Vergleich zu den Klassikern des Debüts jedoch, sind es `nur` Hits, richtige Klassiker der Gruppe sind nicht alle genannten Songs geworden. Der Sound des Albums ist fast noch rauer, roher und ursprünglicher als auf dem Debüt. Offenbar stand wenig Zeit und Geld bei den Aufnahmen zur Verfügung. Aber dadurch wirken die Stücke vielleicht noch etwas heavier, mich stört es nicht. Obwohl in 1974 viel Werbung betrieben wurde, blieb der große Durchbruch noch aus. Besondere Aufmerksamkeit verdient jedoch das Bassspiel von Gene Simmons, welcher ein richtiger Guter auf seinem Instrument ist.

"Hotter Than Hell" ist ein richtig gutes Album, ist aber nicht ganz so gut gealtert wie "Kiss" und/oder "Destroyer". Aber die o.g. Songs sprechen für das Album, 4 Sterne von mir. Einige der Stücke wurden sogar wieder auf den letzten Touren gespielt.
11 Kommentar|Eine Person fand diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 28. Oktober 2009
Das zweite Album von Kiss erschien noch im selben Jahr wie das Debüt und lag erst wie Blei in den Regalen. Dies lag nicht an der Musik sondern an dem Bekanntheitsgrad von Kiss 1974. Sie galten damals als Geheimtipp. Erst mit dem Album Alive! wurden sie Superstars.
Doch auch auf dem 2ten Album findet man sehr viele Klassiker die bis heute auf den Konzerten gespielt werden. Das Ganze hört sich sehr roh an, aber so war eben die Produktion damals.
Hitsingles: Hotter Than Hell
Let Me Go RockŽN Roll
Goin Blind
Das Album ist aber im Ganzen zu empfehlen!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 24. Dezember 2005
Das zweite Meisterwerk der Rock-Giganten. Der Titel des Albums
verspricht, was dieses auch enthält: Hard-Rock der Marke Kiss,
wie sie ihn in den 70er Jahren spielten. Meine Favoriten der Platte sind das riffige Watchin' you, das Chuck Berry angehauchte Let me go Rock'n'Roll, sowie der Titeltrack Hotter than hell. Unbedingt hörenswert... prima!!!
0Kommentar|3 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden
am 9. Januar 2013
Nicht mal ein Jahr später veröffentlichte die Band ihre zweite Scheibe!Die etwas roher und dumpf Produziert tönt.Aber die Tracks haben es in sich!Los gehts mit dem getragenen Got to Choose der besonders Live gut kommt.Parasite ist ein Kult Song aus der Feder von Ace wurde von Anthrax später gecovert.Man muss auch sagen das er sehr schnell ist und grossen einfluss auf die spätere Trash/Speed Schiene hatte!Goin Blind ist eine schöne Simmons Ballade die Positiv aus dem Rahmen fällt!Und später bei Alive 4 und MTV Unplugged wieder ausgegraben wurde.Klasse Song !Kiss konnten schon in frühen Jahren mal anders.Der Titelsong ist einer der bekanntesten hier.Und typisch Kiss mit genialem Gong vorm Solo.Auch Fett!Let me Go R n R wird auch Heute noch häufig Live gespielt, und muss auch zu den Klassikern der Band gezählt werden!Ehrlich gesagt find ich ihn nicht so doll!Egal!Gene macht es gleich wieder beim recht unbekannten All the Way gut!Schön billig und mit Kuhglocke, muss man laut hören!Absoluter Geheimtipp!Das sehr Technische Watchin You zeigt das die Masken Rocker echt spielen können!Kult!Mainline ist eine nette Schalala Nummer von Peter Criss.Coming Home ist da wieder wesentlich stärker mit Paul Stanley am Gesang!Zum Abschluss gibt es das harte Strange Ways mit Hammer Solo von Ace!Das sehr gut von Criss gesungen wurde !Daumen hoch!Damals ist die Platte mit mühe in die Charts gegangen.Durch den Mega Erfolg der Alive Scheibe wurde auch dieses Werk (später)ein Hit!Soundfetischisten und Neueinsteigern kann man Hotter Than hell eher nicht raten.Aber wer auf ehrlichen Rock steht der etwas angestaubt klingt macht nichts Falsch!Hotter Than Hell ist ein Klassiker!
0Kommentar|2 Personen fanden diese Informationen hilfreich. War diese Rezension für Sie hilfreich?JaNeinMissbrauch melden