Kundenrezensionen


29 Rezensionen
5 Sterne:
 (25)
4 Sterne:
 (3)
3 Sterne:
 (1)
2 Sterne:    (0)
1 Sterne:    (0)
 
 
 
 
 
Durchschnittliche Kundenbewertung
Sagen Sie Ihre Meinung zu diesem Artikel
Eigene Rezension erstellen
 
 

Die hilfreichste positive Rezension
Die hilfreichste kritische Rezension


27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DAS KOMPLETTE AUDIO- UND VIDEO-PAKET IN CD-GRÖSSE!
Natürlich kann man angesichts der x-ten Wiederveröffentlichung dieses CD-Sets auf die Idee kommen, man soll abgezockt werden - doch dieses Set hat 2 entscheidende Vorteile: zum einen einige Bonus-Tracks, zum anderen eine DVD des "Making of 'Goodbye Yellow Brick Road'".
Grund-Bestandteil dieser Veröffentlichung ist die Original-CD, die natürlich...
Veröffentlicht am 1. Januar 2004 von C. Schaefer

versus
0 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Eines seiner besten Werke!
Über dieses Doppelalbum etwas zu schreiben ist wohl nicht mehr nötig. Wer kennt sie nicht die Klassiker "Goodbye Yellow Brick Road" - "Candle In the Wind" und viele andere. Was leider nicht so schön war, ist die miserable Pressung (Belgien) der Black to Black-Serie. Man hört deutliche Rillengeräusche. Leider mußte ich das...
Vor 8 Monaten von Uwe Fellendorf veröffentlicht


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

27 von 28 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DAS KOMPLETTE AUDIO- UND VIDEO-PAKET IN CD-GRÖSSE!, 1. Januar 2004
Von 
C. Schaefer "Da Kraut" (Munich/Germany) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Natürlich kann man angesichts der x-ten Wiederveröffentlichung dieses CD-Sets auf die Idee kommen, man soll abgezockt werden - doch dieses Set hat 2 entscheidende Vorteile: zum einen einige Bonus-Tracks, zum anderen eine DVD des "Making of 'Goodbye Yellow Brick Road'".
Grund-Bestandteil dieser Veröffentlichung ist die Original-CD, die natürlich hier mit SACD-Technik nachbearbeitet wurde und wirklich so voll wie noch nie klingt (selbst Gus Dudgeon's Neu-Mix von vor einigen Jahren kann da nicht mithalten). Die 2. CD enthält zudem die schon veröffentlichen Bonus-Tracks "Whenever you're ready", "Jack Rabbit" und "Screw You". Für diese Veröffentlichung hat man jedoch noch einen 4. Bonus-Track angehängt, nämlich den Akustik-Mix von "Candle in the Wind", bestehend aus Klavier, akustischer Gitarre, Lead- und Background-Gesang. Während viele solcher Akustik-Mixe eher nach Abzocke klingen, ist diese Version wunderschön und vermittelt eine völlig neue Perspektive. Schön natürlich, dass man vom Master-Band runtergemischt hat, es wurde also nichts nachträglich hinzugefügt, Instrumente ersetzt oder ein ähnliches Sakrileg begangen.
Zu guter Letzt dann noch die DVD des "Making of". Hierbei handelt es sich um das 50-minütige Special aus der "Classic Albums"-Reihe, die wirklich unübertroffen ist (holt Euch alle DVDs aus dieser Reihe!). Interviews mit allen Beteiligten, Original-Sequenzen aus dem Jahr der Entstehung und vieles mehr machen diese DVD zu einem unerlässlichen Begleiter zum Audio-Material.
Hier bekommt man in einem wunderschönen, CD-großen Mehrfach-Aufklapp-Cover alles, was es zu dieser bahnbrechenden CD an Audio- und Video-Material gibt - in perfekter Qualität. Wo andere behaupten, es handele sich um das "definitive Paket", haben die Eagle-Leute eins abgeliefert!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Elton John-Album ! ! !, 26. Juni 2002
Rezension bezieht sich auf: Goodbye Yellow Brick Road (Audio CD)
Ungefähr 40 Alben gehen bis zum heutigen Tage auf das Konto des britischen Popmusikers Elton John. Zusammen mit den Singleauskopplungen, von denen neun Platz 1 der US-Charts und fünf die Spitzenposition im UK erreichten, verkauften sie sich weitaus mehr als 150 Millionen mal, womit Elton John zu den erfolgreichsten Popmusikern aller Zeiten gehört. Den Grundstein zu dieser unglaublichen Karriere legte er in den Siebzigern mit Alben wie „Don't shoot me, I'm only the piano player", „Caribou", „Captain Fantastic and The Brown Dirt Cowboy" und natürlich „Goodbye yellow brick road". Ich persönlich halte das letztgenannte für sein bestes Werk, da er auf diesem Doppelalbum die ganze Bandbreite seines Könnens aufzeigte. Schon anhand der vier Singleauskopplungen wird dies deutlich: Das fetzige „Saturday night's alright for fighting" (UK Top 10 / US Top 20) beweist, dass Elton John auch als Rockartist Beachtung verdient. Über den Titelsong „Goodbye yellow brick road" muss ich wohl nicht viel schreiben - der sollte jedem Musikinteressierten bekannt sein. Er schaffte es im UK in die Top 10 und in den Vereinigten Staaten sogar auf Platz zwei der Billboard-Charts. „Candle in the wind" wurde 1973 nur in England als Single herausgebracht und blieb mit einer Top 20-Platzierung ein wenig hinter den beiden ersten Singles zurück. Anders verhielt es sich dagegen mit „Bennie and the Jets". In Amerika anstatt von „Candle in the wind" als Single ausgekoppelt, erreichte der Song als zweite Elton John-Komposition nach „Crocodile Rock" Platz 1 der Charts. Schon allein für diese Songs wäre das Album fünf Sterne wert. Doch unter den restlichen 13 Songs finden sich weitere Meisterwerke des Popvirtuosen. Angefangen mit dem atemberaubenden „Funeral for a friend (Love lies bleeding)", das bis heute auf den meisten Elton John-Konzerten zu hören ist, über „This song has no title", bei dessen Aufnahme Elton auf eine Band verzichtete und alle Instrumente selbst spielte, „Grey Seal" - der überarbeiteten Version eines Songs der erstmals 1970 auf einer Single erschienen war (übrigens als Bonus auf der Classic Years-Version von „Elton John" zu finden), „I've seen that movie too", „Sweet painted lady", „The ballad of Danny Bailey" bis zum romantischen Finale „Harmony". Für dieses Album könnte man getrost acht Sterne vergeben - die fünf verdient es absolut. Dank hervorragender Arbeit der Musik-Restaurateure unter Leitung des Produzenten Gus Dudgeon, der 1973 auch schon für die Aufnahme verantwortlich war, merkt man diesem Album die 30 Jahre, die seit seiner Aufnahme vergangen sind, in keiner Weise an. Mein Fazit: „Goodbye yellow brick road" sollte in keiner CD-Sammlung eines Fans qualitativ hochwertiger Popmusik fehlen ! ! !
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


18 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ... eine Musik-Perle !, 10. Januar 2005
Von 
M. Geb "m_geb" (Thüringen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Ja, wie soll ich anfangen? Als Elton John 1973 diese Doppel-LP herausbrachte war ich gerade ein Jahr alt. Seit heute besitze ich nun diese DeLuxe-Edition und bin überwältigt! Bisher habe ich ehrlich gesagt nicht viel von Elton John gehalten, mich haben seine Trickfilmschnulzen oder sein Lady Diana-bla-bla eher genervt. Ich fand da zum Bsp. Springsteen, Knopfler, AC/DC, Cave, Eagles oder Queen immer viel besser.
Nun habe ich zum ersten mal (bewußt) diese alte Platte angehört und finde hier eine Pop-, Rock- und Balladen-Perle nach der anderen. Einfach Klasse! Nicht ein Durchhänger, nein jeder Titel kommt absolut stark und abwechslungsreich rüber. Besonders "Roy Rogers", "Saturday Nights ..." und "Jamaica ..." find ich toll. Sogar das ausgelutschte "Candle in the Wind" ist im Original eine sehr schöne Ballade.
Das schöne am Hobby Musikhören ist ja das man immer wieder "Altes und Neues" für sich entdecken kann. Ich werde mir auf jeden Fall noch einige der alten E.J. Platten anhören.
Übrigens ist dieser Platte, in der SACD/DVD-Version, das Alter nicht anzumerken. Die Stimme von Elton J. klingt kraftvoll und die verschiedenen Instrumente sind klar zu unterscheiden und extrem sauber abgemischt. Eine "Vorzeige-SACD"! Da haben die Tonstudios ganze Arbeit geleistet.
Fazit:
Im Gegensatz zu mir werden viele die Platte sicher schon länger kennen und wissen wie gut diese ist. Also wer Elton John in perfekter Quallität sucht ...
KAUFEN!!!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unverzichtbar, 23. März 2014
Von 
musicpeterpan "musicpeterpan" - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 500 REZENSENT)   
Die Musikkonzerne überbieten sich seit einiger Zeit mit Wiederveröffentlichungen von sogenannten Klassikern aus ihren Archiven, fast ausnahmslos von bestbekannten Musikern. Das dient natürlich vor allem den immer leerer werdenden Kassen der Konzerne, denn nicht alles was da veröffentlicht wird ist den dafür hohen Preis auch wirklich wert, aber für uns Musikfans ist da immer mal wieder ein Highlight dabei. So dieses Klassikeralbum von Elton John.
Der geneigte Musikfan wird sich dabei die Frage stellen, ob sich der Mehrpreis lohnt und warum? Das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden, meiner Meinung nach ist es das wert, denn die Klangqualität wurde durch das neue Mastering von Bob Ludwig merklich verbessert, alles klingt direkter und frischer.
Dann kommt für mich das Highlight der Box: die Liveaufnahme des Konzerts aus dem Hammersmith Odeon in London von 1973. Elton John und seine Band in überragender Form spielen hier ein Konzert der Superlative, man spürt geradezu die hervorragende Stimmung auf der Bühne, die richtig ansteckend wirkt, man muss einfach mitsingen. Elton bietet dabei eine Art Greatest Hits der damaligen Zeit aus seinem Repertoire und das in recht rockigem Gewand, was mir persönlich sehr gut gefällt, das frenetische Publikum tut sein übriges, hinzu kommt, dass alles in tollem Sound präsentiert wird.
Des Weiteren gibt es einige Variationen bekannter Songs wie z.B. eine schöne Akustikversion von "Candle In The Wind" oder etliche Songs die nicht auf dem "Goodbye Yellow Brick Road" - Album waren wie "Pinball Wizard" oder das tolle "Philadelphia Freedom", schön auch "This Song Has No Title".
Was noch besonders erwähnenswert ist, ist das 100 seitige Hardcover Book mit vielen Fotos und Kommentaren von Elton John und Bernie Taupin, ein echtes Highlight für Fans.
Die DVD ist eine schöne Dokumentation zur Abrundung.
Was m. E. nicht unbedingt hätte sein müssen, sind die Alternativ Versionen von verschiedenen Künstlern.
Ansonsten ist diese Box mit 42,99 € ein mehr als faires Angebot, vor allem wenn man bedenkt, dass andere Veröffentlichungen teilweise sogar die Hundert Euro Marke überspringen.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


19 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ja - das Album mit "Candle in the wind"..., 12. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Goodbye Yellow Brick Road (Audio CD)
... aber diese Ode an Marilyn Monroe hat sich von dem unsäglichen Versuch, das Lied für Lady Di umzudichten, nie wieder erholt.
Das ist allerdings auch nicht weiter schlimm, denn so wird der Blick endlich frei für den großen Rest dieses Albums, das ursprünglich eine Doppel-LP war. aber fairerweise auf eine einzelnen CD gepresst wurde. Dafür gibt es keine Bonus-Tracks wie bei den anderen Alben der "Classic Years"-Ausgaben.
Schon der über 11 Minuten lange erste Track haut einen aus den Socken. "Funeral for a friend (Love lies bleeding)" glänzt mit Zeilen wie "I was playing rock-n-roll and you were just a fan / but my guitar couldn't hold you so I split the band". Dann kommt "Candle in the wind", aber schon "Bennie and the Jets" ist ein weiteres Highlight. Das Titelstück! "This song has no title"! Und wir sind erst beim 5. Song.
Mein Lieblingsstück ist "I've seen that movie too" - mir ein Rätsel, warum diese großartige Ballade so unbekannt ist. Gehört meiner Meinung nach auf jedes "Best of"- oder "Love songs"-Album.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sollte in jeder Sammlung enthalten sein!, 22. März 2014
Von 
RJ + YDJ (Koeln) - Alle meine Rezensionen ansehen
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (TOP 100 REZENSENT)   
Ich bin kein allzu großer Fan von Elton John, allerdings gehört sein Album Yellow Brick Road doch zu den Longplayern, welche ich regelmäßig aus dem CD Regal ziehe. Dies liegt vor allem an den tollen Songs welche Elton John 1973 auf Vinyl gepresst hat. In diesen Tagen erscheint die Goodbye Yellow Brick Road 40th Anniversary Edition als Doppel CD.

Die erste CD enthält das ursprüngliche Album Yellow Brick Road und auf der zweiten CD sind Coverversionen einzelner Lieder sowie Liveaufnahmen aus einem Konzert im Londoner Hammersmith Odeon.

Viele Worte über Songs wie “Candle In The Wind“ zu verlieren, was für eine schöne Ballade, “Funeral For A Friend (Love Lies Bleeding)“, gab es jemals einen epischeren Auftakt für ein Album, oder “Saturday Night’s Alright For Fighting“, welches die Grenze zum Hard Rock kratzt, wäre wie Eulen nach Athen zu tragen.

Tatsächlich klingen die remasterten Versionen der Songs aber um einiges frischer als auf meiner uralten CD, und somit lohnt sich alleine hierfür die Anschaffung!

Auf der zweiten CD gibt es ein paar Coverversionen von denen einige ganz interessant sind und ein paar recht seltsam. Zu den eher gelungenen Versionen gehören Ed Sheeran “Candle In The Wind“ und Imelda Mays Interpretation von “Your Sister Can’t Twist (But She Can Rock’n’Roll)“. Insbesondere der Rock’n’Roll wird hier gelebt!
Die Countrystyle Version von “Grey Seal“ mutet eher komisch an.

Komplett überzeugend hingegen ist der Livemitschnitt aus dem Jahre 1973 eines Konzertes im Hammersmith Odeon. Hier merkt man was für ein talentierter Musiker Elton John. Wer das Album noch nicht besitzt, der sollte nun zugreifen!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen meisterwerk, 13. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Goodbye Yellow Brick Road (Audio CD)
das ist eines der großen doppelalben der rockgeschichte. wobei der ansatz ähnlich ist wie beim weißen alben der beatles (und anders als etwa bei blonde on blonde oder exile an main street, wo es um das definieren eines sounds ging): elton john nutzt das breite format aus, um alle stile abzugrasen, die so unter das zeichen pop fallen.

es beginnt mit dem pompösen trauermarsch von "funeral for a friend", der in "love lies bleeding" übergeht, diesem requiem für eine liebe. (unüberhörbar hat dieser packende, bei aler operettenhaftigkeit aber immer präzise und sogar zarte monstertrack jim steinman beeinflusst). "candle in the wind" war einmal eine wunderbar sentiment-volle, aber deshalb nicht sentimentale ballade (bevor sie auf dem grab der prinzessin als schlachtopfer endete). "bennie and the jets" ist großartig groovender weißbrot-r&b. undsoweiterundsofort.

dieses album hat tiefe gefühe ("goodbye yellow brick road", "the ballad of danny bailey"), grellen witz (die calypso-parodie "jamaica jerk-off"), feine, trockene ironie (die nutten-hymne "sweet painted ladys", die herrlich englische wochenend-rock'n'roll-karikatur "saturday night's alright for fighting"), schmerz (die eifersuchts-therapiesitzung "I've seen that movie too")....

wie bei fast allen elton-john-alben sind die weniger bekannten songs mindestens so gut wie die bekannten, bei diesem hier sind die bekannten hits aber keineswegs platt oder banal. das ganze album hat bei all seiner prächtigkeit etwas subtiles an sich.

zu den großartigen - ungemein leichthändig wirkenden - kompositionen kommen die wirklich meisterhaften texte von bernie taupin. sie funktionieren hier einerseits als spannende, sehr stringente kurzgeschichten, sie evozieren gleichzeitig aber immer auch ein bestimmtes gefühl, eine vage idee. beispiel: "candle on the wind" kann man als verbeugung vor marilyn lesen. gleichzeitig ist es aber viel mehr: eine sehnsuchtsvolle hommage an längst vergangene, vielleicht nie existiert habende zeiten, an das verlorene wunderland namens "hollywood", an phantasiewesen, die wir "stars" nannten.

oder der titelsong: vordergründig ist das der abschiedsbrief eines jungen burschen vom land an seine reiche geliebte, von der er sich nicht mehr aushalten bzw. als spielzeug halten lassen will. dahinter steht aber bernie taupins ganz persönliche abrechnung mit der welt der schönen, reichen und glänzenden, die er in den jahren zuvor ausführlich kennen gelernt hatte. oder "bennie and the jets": da gehts nicht nur um eine offenbar großartige band, da geht es um die magische wirkung der popmusik - und um die magie des jungseins, jung und unbesiegbar.

man hört oft, dass es den meisten doppelalben gut getan hätte, hätte man sie auf ein einfaches eingedampft. das finde ich keineswegs. ein doppelalbum ist wie ein breites gemälde, und jede farbe, auch die unscheinbarste, hat darin eine funktion. mittlerweile glaube ich sogar, dass man nicht einmal "revolution 9" vomw eißen album runternehmen dürfte, ohne die magie zu beschädigen.

wie auch immer: mir fällt hier, auf diesem album, beim besten willen kein stück ein, das verzichtbar wäre. ein meisterwerk. eltons höhepunkt.

ein album wie das leben. harmony and me, we're pretty good company.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erste Anlaufstelle für Einstieg in EJ-World!, 26. Juni 2011
Von 
Axel Breiing (Essen) - Alle meine Rezensionen ansehen
(REAL NAME)   
Rezension bezieht sich auf: Goodbye Yellow Brick Road (Audio CD)
So war es jedenfalls bei mir. Viele, auch in meinem Kreis, kennen nur die Hits von Elton und assozieren ihn mit schlaffem Stoff a la "Nikita". Das ist ein Fehler, ein dramatischer. Das Album hier (es war im Original, released Oktober 1973 eine Doppel-LP im foc-Cover) ist der ideale Einstieg um Mr.John kennen zu lernen. Es ist quasi ein Best-of-Album und mit 30+Mio verkaufter Exemplare sein bestverkauftes. Es beginnt mit dem monumentalen Opener der aktuellen Live-Shows (ich war letzten Sonntag in Köln und es war Spitze!) "Funeral for a friend/Love lies bleeding" und alleine das ist bereits den moderaten Preis (und mehr wert). Die bekannten Hits sind drauf. Dazu die rockigen "Grey seal" sowie "All the girls love Alice" (Einer meiner 5 faves vom Sir; beachtet die Live-Version von der "Elton 60"-DVD, samt der Publikumresonanz!), die wunderschönen Balladen "Harmony" und "IŽve seen that movie too" und den "Mini-Western" "Danny Bailey". Ein paar Füller bzw Mittelklasse-Trax haben wir auch, aber eine knappe Stunde Hochgenuss kriegt man zusammen. Dazu ein schönes Booklet und sehr gutes Remastering. Žnuff said! Das Ding muss gekauft werden!
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Elton-John-Album, 26. November 2001
Von Ein Kunde
Rezension bezieht sich auf: Goodbye Yellow Brick Road (Audio CD)
Als mir vor 25 Jahren, ich war damals 16 J. alt, dieses Album in die Hände fiel, begann meine Liebe zur Pop-Musik. Ich war verzückt, hingerissen, gefühlsmäßig tief berührt von dieser genialen Musik, den unglaublich abwechslungsreichen Songs ...
Auch 25 Jahre später, mittlerweile höre ich normalerweise nur Klassik, freilich besitze ich mehr als 40 Elton-John-Alben, bewerte ich dieses Album als Elton Johns Meisterwerk und zugleich als Meilenstein der Popgeschichte.
Weitere Empfehlungen: Elton John, Tumbleweed connection, Honky chateau, Madman across the water, Don't shoot me, Captain Fantastic ...
Die 80er und 90er Jahre-Alben empfinde ich als vergleichsweise schwach ...
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Goodbye yellow brick road, 19. September 2005
Von Ein Kunde
Hallo Elton John Fans,
auch diese SACD ist wieder erstklassig abgemischt und läßt den "Altfan" (ich habe mir das Album damals als Neuerscheinung geholt und dieses rauf und runter gespielt)jubeln. Jeder der Songs ist für mich ein evergreen. Zu dieser Zeit war Elton John in Bestform, seine Stimme im Gegensatz zu heute wesentlich heller und ausdrucksstärker. Wer die beste Schaffenszeit dieses Mannes erleben will, sollte unbedingt die SACDs: Madman across the water, Honky Chateau und Captain fantastic anhören. Alle 4 der hier erwähnten SACDs sind klangtechnisch das Beste was ich neben Up von Peter Gabriel und Reptile von Eric Clapton, bisher gehört habe.
Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 
War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja Nein


‹ Zurück | 1 2 3 | Weiter ›
Hilfreichste Bewertungen zuerst | Neueste Bewertungen zuerst

Dieses Produkt

Goodbye Yellow Brick Road
Goodbye Yellow Brick Road von Elton John (Audio CD - 1995)
In den Einkaufswagen Auf meinen Wunschzettel
Nur in den Rezensionen zu diesem Produkt suchen